Flucht vor Polizei bleibt erfolglos

Mann fährt 37 Jahre ohne Führerschein - nun wird ihm harmloser Zwischenfall zum Verhängnis

+
37 Jahre lang unbehelligt auf Deutschlands Straßen unterwegs: Die Polizei kam durch einen harmlosen Unfall einem Mann ohne Führerschein auf die Spur.

Nach einem eher harmlosen Unfall musste sich die Polizei auf die Suche nach dem Verursacher begeben. Der war aus gutem Grund vom Ort des Geschehens geflohen.

Wietze - Seit 37 Jahren ist ein Mann ohne Führerschein mit dem Auto gefahren. Nun wurde er von der Polizei aus dem Verkehr gezogen - wegen eines recht harmlosen Unfalls. Laut der Polizei in Celle war der Mann mit seinem Fahrzeug zu nah an die Mittellinie geraten, so dass sein Gefährt mit dem linken Seitenspiegel gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug stieß.

Demnach hätten sich die Unfall-Beteiligten zuerst noch unterhalten, doch dann habe der Verursacher den Ort des Geschehens aus Angst vor der Polizei verlassen. Die Fahndung führte die Beamten zu einem 63 Jahre alten Mann. Er war, wie sich zeigte, bereits seit fast vier Jahrzehnten ohne Fahrerlaubnis mit dem Auto unterwegs. Der Unfall passierte bereits am vergangenen Samstag in Wietze.

Einen heftigeren Unfall verursachte eine Frau, die in eine Häuserwand krachte - mit fatalen Folgen. Nach einem Crash mit einem Baum erleben die Einsatzkräfte einen Schock, als sie sehen, wer im Fahrzeugwrack sitzt. Ein mit jungen Menschen besetzter Audi wurde bei einem Unfall mit einem Baum in mehrere Teile zerrissen.

mol, dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare