Schreckliches Verbrechen

Furchtbarer Fund: Polizei greift verwirrte Frau auf - in einer Tüte trägt sie Kopf eines Mädchens

Auf dieser Straße kontrollierte die ukrainische Polizei eine offenbar verwirrte Frau. Dann machten sie eine grausame Entdeckung.
+
Auf dieser Straße kontrollierte die ukrainische Polizei eine offenbar verwirrte Frau. Dann machten sie eine grausame Entdeckung.

Grausamer Fund für die Polizei: Als die Beamten in die mitgeführte Plastiktüte einer verwirrten, unbekleideten Frau blicken, müssen sie Fürchterliches erleben.

  • Grausames Verbrechen in der Ukraine.
  • Als die Beamten eine verwirrte Frau ohne Kleidung aufgreifen, müssen sie Schreckliches feststellen.
  • Zuvor hatte sich wohl ein fürchterliches Familien-Drama abgespielt.

Charkiw - Ein grausames Verbrechen scheint sich im Osten der Ukraine ereignet zu haben: Eine unbekleidete Frau wurde in Charkiw gegen 6 Uhr morgens (Ortszeit) von der Polizei aufgegriffen. 

Die 38-Jährige trat den Beamten dabei durchaus schaurig gegenüber. Statt ihren Kleidern trug sie ein Messer in der Hand - und damit nicht genug.

Ukraine: Polizei greift verwirrte Frau auf - grausamer Fund in Plastiktüte der Frau 

Mit sich führte die Ukrainerin außerdem eine offenbar befüllte Plastiktüte. Als die Polizisten während der Kontrolle einen Blick in den Beutel warfen, fuhr ihnen der Schreck regelrecht in die Glieder. 

In der Tüte befand sich der abgetrennte Kopf eines jungen Mädchens. Dabei handelte es sich um die 13-jährige Tochter der Frau, deren Leiche kurz zuvor gefunden wurde.

Den Korpus hatte Polizeiangaben vom Donnerstag zufolge der im gleichen Haus lebende 38-jährige Bruder der Frau gefunden. Daraufhin habe er dann die Behörden verständigt.

Drama in der Ukraine: Verwirrte Frau trägt abgetrennten Kopf ihrer Tochter mit sich und spricht von „Jugendsünde“

Die Verdächtige wirkte nach Darstellung von Augenzeugen verwirrt und bezeichnete ihr Kind als „Jugendsünde“. Das Tatmotiv war laut Polizei unklar. Die Frau befindet sich momentan in Untersuchungshaft und soll wohl bald einem Haftrichter wegen „vorsätzliche Ermordung eines minderjährigen Kindes“ vorgeführt werden.

Wie mit der 38-Jährigen weiter verfahren wird, ist nach derzeitigem Stand unklar. Auch eine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung scheint nicht ausgeschlossen.

Eine schaurige Entdeckung machte zuletzt auch ein Zeuge in einem Waldstück: Der Mann sah sich plötzlich mit zwei Leichen konfrontiert. Derweil rätselt die Polizei nach einem wahren Horror-Fund in einem Klärweck über die Identität eines Toten. 

Zuletzt waren die Nachrichten aus der Ukraine ebenso wenig erfreulich. Im Norden des Landes wüteten im radioaktiv verseuchtem Sperrgebiet von Tschernobyl mehrere Schwelbrände. Einige Experten gehen daher sogar von einer Gefahr für Deutschland durch sogenannte Atomwolken aus.

Für Staunen bei der Polizei sorgte nun ein 19-jähriger Raser, der das Gaspedal wohl komplett durchgedrückt hatte, wie tz.de* berichtet.

tz/mm mit Material der dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Difgital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare