Vakzin von BioNTech verabreicht

Schweiz: Todesfall nach Corona-Impfung - Zusammenhang „höchst unwahrscheinlich“

Kurz nach einer Impfung gegen das Coronavirus in der Schweiz kommt es zu einem Todesfall. Eine Behörde bestätigt den Bericht. Doch es konnte kein Zusammenhang festgestellt werden.

  • Coronavirus-Pandemie: In der Schweiz kommt es nach einer Impfung gegen Covid-19* zu einem Todesfall.
  • Das Gesundheitsdepartement des Kantons Luzern bestätigt den Fall. Nach der Überprüfung gibt es laut Gesundheitsbehörde keinen Zusammenhang zwischen Tod und Impfung.
  • In der Schweiz wird Medienangaben zufolge ausschließlich mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech gegen das heimtückische Coronavirus geimpft.

Update vom 30. Dezember, 19.35 Uhr: Die Gesundheitsbehörden in der Schweiz haben nach dem Todesfall einer 91-jährigen Person aus einem Pflegeheim keinen Zusammenhang mit einer zuvor getätigten Impfung feststellen können. Dass das Ableben auf das Vakzin von Pfizer/BioNTech zurückgeführt werden könne, sei „höchst unwahrscheinlich“.

Den Behörden zufolge litt die verstorbene Person an mehreren schweren Vorerkrankungen. Weder die Krankengeschichte noch der akute Krankheitsverlauf würden einen direkten Zusammenhang mit der Impfung nahelegen. Es werde von einer natürlichen Todesursache ausgegangen.

Update vom 30. Dezember, 15.30 Uhr: Todesfall nach Corona-Impfung* in der Schweiz: Weitere Einzelheiten zu dem Fall sind, Stand Mittwochnachmittag, nicht bekannt.

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic prüft laut Nachrichtenagentur Reuters die Vorkommnisse. Bei der Zulassung der Schutzimpfung von Pfizer und BioNTech hatte es am 19. Dezember geheißen, dass Swissmedic die Sicherheit des Impfstoffs genau überwachen werde und Maßnahmen ergreifen werde, sollten Sicherheitssignale auftreten.

Coronavirus-Pandemie: Person in der Schweiz stirbt nach Impfung gegen Covid-19

Erstmeldung vom 30. Dezember: München/Luzern - Bittere Nachricht im Kampf gegen das heimtückische Coronavirus*: In der Schweiz ist eine Person nach einer Corona-Impfung* gestorben. Das bestätigte das Gesundheitsdepartement des Kantons Luzern an diesem Mittwoch.

„Uns ist der Fall bekannt“, erklärte eine Sprecherin nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters, wie ntv berichtet. Die Behörden hätten eine Meldung an das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic gemacht, das für die Zulassung vom Impfstoffen zuständig ist, hieß es weiter.

Ob es einen Zusammenhang mit den Impfungen gegen Covid-19 gibt, die rund um Weihnachten europaweit begannen, muss demnach erst noch geprüft und geklärt werden. Die Sprecherin machte Angaben dazu, ob es einen Zusammenhang mit der Impfung gebe.

Corona-Impfung: In der Schweiz ist bisher nur der Impfstoff von Pfizer/BioNTech zugelassen

Wie die Schweizer Boulevardzeitung Blick schreibt, ist in der Schweiz bisher ausschließlich die Corona*-Impfung durch den Impfstoff von Pfizer/BioNTech zugelassen. (pm) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Emrah Gurel/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare