Duell der E-Autos

Tesla Model 3 lässt drei Mal teureren Porsche Taycan auf Rennstrecke alt aussehen

Tesla hat im Bereich E-Mobilität Maßstäbe gesetzt. Daimler und Porsche versuchen mit eigenen Modellen aufzuholen - doch selbst auf der Rennstrecke lassen die E-Autos von Elon Musk die Konkurrenz hinter sich.

  • Eine chinesische Auto-Seite hat die E-Autos Tesla Model 3, Model S und den Porsche Taycan Turbo miteinander verglichen.
  • Die E-Autos traten auf der Viertelmeile und einer Rennstrecke gegeneinander an. Beide male war Tesla der Sieger.
  • Das Netz reagierte daraufhin spöttisch, weil der Porsche fast drei Mal so viel kostet, wie das Model 3 von Tesla.

Stuttgart/China - Die Begriffe E-Mobilität und E-Auto sind inzwischen eng mit Elon Musks Tesla verbunden. Das Unternehmen hat einen Hype um Elektromobilität ausgelöst und die Technik in kurzer Zeit vorangetrieben. Dabei sind nicht alle begeistert von der Position, die Privatunternehmen wie Tesla bei der Forschung inzwischen einnehmen. Ein Forscher des KIT warnt vor den Plänen von Elon Musk (BW24* berichtete). Seiner Ansicht nach bestehen nicht genügend Kontrollmechanismen für forschende Privatunternehmen.

Deutsche Autokonzerne wie die Daimler AG* oder die Porsche AG* hatten die Entwicklung der E-Mobilität lange Zeit verschlafen. Mit dem Porsche Taycan hat jetzt auch der Sportwagenhersteller aus Stuttgart* ein Elektroauto im Angebot. Wie Teslamag berichtet, kam es in China jetzt zu einem Kräftemessen zwischen zwei Modellen von Tesla und dem Taycan Turbo. Das Ergebnis fiel für Sportwagenfans durchaus überraschend aus.

Tesla gegen Porsche: Kräftemessen auf chinesischer Rennstrecke liefert erstaunliches Ergebnis

Die chinesische Auto-Seite Dongchedi ließ in einem Test die Tesla Performance-Varianten des Model 3 und des Model S gegen den Porsche Taycan Turbo antreten, berichtet Teslamag. Während das Model 3 Performance 58.000 Euro und das Model S Performance 96.000 Euro kosten, muss man für den Porsche Taycan Turbo fast 150.000 Euro bezahlen. Verglichen wurden die drei E-Autos in zwei verschiedenen Disziplinen: Der Viertelmeile und auf einer kurzen Rennstrecke.

Die Viertelmeile - also 402 Meter - legte der Tesla Model S in 10,56 Sekunden zurück. Die Überraschung: Der Porsche Taycan Turbo war mit 10,99 Sekunden fast eine halbe Sekunde und damit deutlich langsamer - im Motorsport entscheiden oft Millisekunden über Sieg oder Niederlage. Das Model 3 von Tesla trat in dieser Disziplin nicht an, laut Teslamag hätte es „nach den offiziellen Daten auch keine Chance gehabt.“

Auf der Rennstrecke konnte das Model 3 von Tesla dann aber umso mehr überzeugen. Das Model 3 absolvierte die Strecke schneller als Model S und Porsche Taycan Turbo. Allerdings lagen zwischen Model S und Taycan Turbo nur wenige Hundertstel Sekunden. Das Model S war sogar 3,5 Sekunden langsamer als das Model 3. Angesichts der deutlichen Preisunterschiede zwischen den drei E-Autos sorgten diese Ergebnisse laut Teslamag für spöttische Kommentare im Netz.

Porsche verliert gegen Tesla: Das Netz reagiert mit gemischten Gefühlen auf das Kräftemessen in China

Die Kommentare unter dem Bericht von Teslamag richten sich allerdings weniger spöttisch gegen Porsche oder Tesla, als gegen den gesamten Vergleich der drei E-Autos. „Jede Rennstrecke hat ihren eignen Charakter und jedes Auto ist nun mal anders. Für eine gute Performance auf der Rennstrecke ist nun einmal das Gewicht der wichtigste Faktor“, erklärt ein Leser unter dem Artikel.

Ein anderer Leser schreibt: „Tja manche Leute sehen halt ein, dass Rasen etwas für die Rennstrecke ist.“ Den meisten Lesern scheint der Vergleich auf der Rennstrecke zu weit von der Realität und dem Fahren im Alltag zu sein. „Mein M3 macht einen Riesenspaß beim Fahren für viel weniger Geld als ein MS oder Taycan und ich habe nicht vor mit einen Straßenfahrzeug auf eine Rennstrecke zu gehen. Auf eine Rennstrecke gehört eh nur ein Auto, das auch dafür gebaut wurde“, erzählt ein weiterer Nutzer.

Ähnlich sieht es auch dieser Leser, der das Thema Umweltschutz bei E-Autos hervorhebt: „Ich versteh die Beschleunigungsvergleiche nicht, wenn alle Elektroautofahrer ja wegen Umweltschutz sich so ein Auto kaufen.“ (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Rubriklistenbild: © Tesla

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare