Tragischer E-Auto-Unfall

Tödlicher Tesla-Crash: Rätselraten um Autopilot – Elon Musk schaltet sich persönlich ein

Ein Tesla Model S ist nach einem Unfall nur noch ein Wrack. (Symbolbild)
+
Das Tesla Model S ist nach dem tragischen Unfall in Texas nur noch ein Wrack. Beide Insassen verbrannten im Wageninneren. (Symbolbild)

Bei einem tödlichen Autounfall mit einem Tesla Model S wird die Rolle des Autopiloten diskutiert. Der Fall sorgt für Furore. Nun hat sich Elon Musk auf Twitter zu Wort gemeldet.

Houston (USA) – Der schreckliche Tesla*-Unfall in Texas nahm ein tragisches Ende. Zwei Menschen starben, nachdem sie mit ihrem Tesla Model S gegen einen Baum rasten und infolgedessen das Elektroauto des kalifornischen Herstellers mitsamt der Insassen vollkommen ausbrannte. Nun wird über die Rolle des vielfach kritisierten Tesla-Autopiloten gerätselt – war er involviert oder nicht? Die Polizei von Houston ist sich fast sicher – Tesla-CEO und Tech-Milliardär Elon Musk (49)* hingegen bestreitet das höchstpersönlich.

Wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte, ist weiter unklar – und umstritten. Stichworte „Autopilot“ und „gefährliche Tesla-Fehlfunktionen“. Ebenfalls aus diesen Gründen sorgte fast zeitgleich eine Frau für einen Eklat am Tesla-Stand auf der Automobilmesse „Auto Shanghai 2021“* in China. Angeblich soll sich keiner der beiden Männer auf dem Fahrersitz befunden haben, als der schreckliche Unfall passierte. Stattdessen soll einer der Männer auf dem Beifahrer- und der andere auf dem Rücksitz gesessen haben. Daher war sich die Polizei sicher, dass der Autopilot des Tesla Model S eingeschaltet gewesen sein muss. Elon Musk behauptet das Gegenteil beweisen zu können – jetzt wird ermittelt. Alle Details zum tödlichen Unfall des Tesla Model S in Texas und Elon Musks Äußerungen zur Rolle des Autopiloten lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare