Angehörige unter den Rettungskräften 

Schulbus-Unfall in Thüringen: Zwei Kinder sterben - Anwohnerin schildert schreckliche Details 

Ein schweres Schulbus-Unglück gab es in Eisenach. Mehr als 20 Kinder stürzen in dem Bus einen Hang hinab, zwei von ihnen wurden dabei getötet. 

  • Ein schweres Unglück ereignete sich am frühen Morgen in Eisenach
  • Ein Schulbus stürzte einen Hang hinab. 
  • Zwei Kinder wurden dabei getötet. 

Update, 24. Januar, 13 Uhr: Sieben Psychologen leisten nun nach dem schweren Busunfall an der betroffenen Grundschule Beistand. Ob sie ihre Kinder am heutigen Freitag (24.1.) in die Schule schicken wollten, war den Eltern freigestellt. Aus jeder Klasse seien allerdings Kinder anwesend gewesen. Wie lange die Schulpsychologen an der Grundschule bleiben werden, steht noch nicht fest. Dass der Unterricht in der kommenden Woche normal weitergehen wird, ist aber unwahrscheinlich.

„Auch Alltag soll wieder einkehren, aber man muss aufpassen, dass der Unfall angemessen verarbeitet wird“, erklärte der Sprecher des thüringischen Bildungsministeriums vor Ort.

Tödlicher Schulbus-Unfall in Eisenach: Tragische Hintergründe zum Unglück

Update, 24. Januar, 9.25 Uhr: Die Ermittler gehen davon aus, dass der Bus mit 22 Schülern am Donnerstagmorgen (23.1.) von der glatten Straße abkam und in eine Senke rutschte. Das Fahrzeug überschlug sich mehrmals. 

Nun offenbarten sich außerdem weitere tragische Details. Wie bild.de berichtet, soll der Busfahrer (27) die Kinder extra mit einem eigens für die Schüler eingesetzten Bus gefahren haben - damit das Fahrzeug auf der Hauptstrecke nicht überlastet ist. Offenbar nahm der Fahrer eine Umleitungs-Route - damit die Kinder nicht innerorts über die Straße gehen mussten. Aus Sicherheitsgründen sollten die Kinder auf der richtigen Seite zur Schule aussteigen, so bild.de (Artikel hinter Bezahlschranke) weiter. 

Bus stürzt Hang hinab und überschlägt sich: Zwei Schüler tot - „Hörte die Schreie der Kinder“

Update, 24. Januar, 7.15 Uhr: Noch sind zu dem furchtbaren Schulbus-Unglück in Eisenach nicht alle Umstände bekannt. Eine Anwohnerin schildert allerdings schreckliche Details. Die Frau sei vom Blaulicht geweckt worden. „Ich hörte die Schreie der Kinder bis zu meinem Haus“, so die 58-Jährige laut bild.de.

Der Unterricht in der Hainich-Grundschule, zu der der Bus unterwegs war, wurde am Donnerstag (23.1.) abgebrochen. Am heutigen Freitag soll die Schule jedoch wieder öffnen - Psychologen sollen Eltern, Schülern und Lehrern dabei helfen, mit der schrecklichen Situation zurechtzukommen. 

Ob die Kinder im Bus angeschnallt waren, ist noch nicht geklärt. Laut bild.de (Artikel hinter Bezahlschranke) soll in dem Bus-Modell Anschnallpflicht geherrscht haben - die der Fahrer aber nicht kontrollieren muss. 

Bus stürzt Hang hinab und überschlägt sich: Zwei Schüler tot - Ort in „Schockzustand“

Update, 19.05 Uhr: Der Unfall eines Schul-Busses in Eisenach schockt ganz Deutschland. Zwei Achtjährige - ein Junge und ein Mädchen - aus der zweiten Klasse kamen dabei ums Leben. 20 Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren wurde darüber hinaus verletzt - fünf von ihnen schwer. 

In der Grundschule im thüringischen Berka vor dem Hainich bleiben viele Stühle leer. Dabei war der Schulbus mit 23 Kindern an Bord am Donnerstag kurz vor dem Ziel, als er gegen 7.30 Uhr auf glatter Landstraße verunglückte.

Nicht nur in dem 800-Einwohner-Dorf im Wartburgkreis herrscht seither Bestürzung.„Der ganze Ort ist im Schockzustand“, sagte Innenminister Georg Maier (SPD) auf einer eilig angesetzten Pressekonferenz in Eisenach. „Wenn zwei Kinder ums Leben kommen, dann bleibt die Welt einen Moment stehen“, fasste Landrat Reinhard Krebs (CDU) seine Trauer in Worte. 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gibt es keine Hinweise auf einen technischen Defekt oder ein Fehlverhalten des Fahrers. Der Bus sei gegen 7.30 Uhr kurz vor dem Ortseingang auf glattem Kopfsteinpflaster ins Schlittern geraten und rückwärts einen Hang hinuntergerutscht, sagte der Leiter der Landespolizeiinspektion Gotha, Günther Lierhammer. Dabei habe er sich überschlagen und sei auf der Seite zum Liegen gekommen.

Eisenach: Schulbus stürzt Hang hinab: Zwei Kinder tot - Feuerwehr veröffentlicht dramatische Details

Update, 12.16 Uhr: Nach dem tödlichen Schulbusunglück bei Eisenach in Thüringen hat die Polizei bisher keine Hinweise auf eine technische Ursache oder ein Fehlverhalten des Fahrers. Der Bus sei gegen 7.30 Uhr auf glattem Kopfsteinpflaster ins Schlittern geraten und dann rückwärts einen Hang hinuntergerutscht. Dabei habe er sich mehrfach überschlagen, erklärte die Polizei bei einer Pressekonferenz in Eisenach.

Die zwei gestorbenen Kinder waren acht, die anderen Kinder acht bis elf Jahre alt. Bei den beiden verstorbenen Kindern handelt es sich um einen Jungen und ein Mädchen. Bei dem Busfahrer soll es sich um einen 27-Jährigen handeln, der ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus kam. 

Update, 12.01 Uhr: Bei der Pressekonferenz wird dann erklärt, dass auch Angehörige der Betroffenen unter den Rettungskräften gewesen seien. Fünf verunglückte Kinder erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden direkt nach dem Unglück in die Kliniken Eisenach, Mühlhausen und Gotha. 15 weitere Kinder wurden bei dem Unglück leicht verletzt. Auch sie wurden in Krankenhäuser transportiert. 

Die beiden toten Kinder seien erst entdeckt worden, als Rettungskräfte der Feuerwehr den verunglückten Bus anhoben. 

Ob die Kinder im Bus angeschnallt waren, blieb vorerst unklar. Dazu wollten die Ermittler auf Nachfrage nichts sagen. Der Bus war unterwegs von Eisenach zur Grundschule in Berka. Der Fahrer wurde ebenfalls verletzt - er erlitt einen Schock.

Einsatzkräfte stehen mit Sichtschutztüchern an einem Leichenwagen. Bei Eisenach in Thüringen verunglückte am Morgen auf eisglatter Straße ein Schulbus. Bei dem Unfall kamen zwei Kinder ums Leben.

Lesen Sie auch: In Deutschland herrscht Anschnallpflicht, wer sich nicht daran hält, wird mit einem Bußgeld geahndet. Doch wie sieht es bei Kindern aus, die im Schulbus unterwegs sind*?

Eisenach: Schulbus stürzt Hang hinab - Zwei Kinder sterben 

Update: 11.53 Uhr: „Das hat für Thüringen die Welt verändert“, beginnt Landrat Reinhard Krebs die Pressekonferenz. An seiner Seite sind Innenminister Georg Maier, Bildungsminister Helmut Holter, der leitende Polizeidirektor, die Berufsfeuerwehr Eisenach und die Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Die Polizei bestätigt, dass zwei Kinder ums Leben gekommen und fünf schwer verletzt sind. Der Schulbus ist auf der glatten Straße rückwärts gerollt und dann vom Weg abgekommen. Laut Polizei hat sich der Bus mehrfach überschlagen.

Update, 10.25 Uhr: Wie der MDR nun unter Berufung auf das Landratsamt erfahren haben will, wurde auch der Busfahrer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. In der nahegelegenen Schule wurde demnach ein Krisenintervensionszentrum eingerichtet. Dort kümmern sich Seelsorger um die nicht verletzten Kinder und deren Angehörige. Viele Eltern sollen mittlerweile ihren Kindern in der Schule beistehen.  

Update, 9.56 Uhr: Bei dem schweren Schulbusunfall nahe Eisenach wurden zwei Kinder getötet. Das teilte das Landratsamt des Wartburgkreises mit. 20 weitere Kinder und der Busfahrer sollen bei dem Unglück verletzt worden sein. 

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow äußerte sich über Twitter zu dem Unglück. „Zwei tote Schulkinder sind zu beklagen und ich trauere mit den Eltern und Angehörigen. Den Verletzten wünsche ich eine schnelle Genesung und den Eltern wollen wir beistehen“, erklärt Ramelow. 

Schulbus stürzt Hang hinab: Mehrere Kinder schwer verletzt - Zwei Kinder sterben 

Ursprungsmeldung vom 23. Januar, 9.31 Uhr: Eisenach - Ein schwerer Unfall ereignete sich am frühen Morgen, gegen 7.30 Uhr, in Berka vor dem Hainich bei Eisenach, ein Schulbus stürzte einen Hang hinab. Zum Unglückszeitpunkt saßen mehr als 20 Kinder in dem Bus. Die Unglücksursache ist noch unklar, doch soll die Straße eisglatt gewesen sein.  

Wie die Polizei gegenüber dem MDR bestätigte, rutschte der Bus in einen wassergefüllten Graben. Dabei soll ein Kind unter dem Bus eingeklemmt worden sein. Demnach sollen die unverletzten Kinder den Bus mittlerweile verlassen haben und in die Grundschule des Ortes gebracht worden sein. Die Polizei bestätigte dabei ebenfalls, dass in der Region starker Nebel herrschte. Als Ziel hatte der Schulbus offenbar die Grundschule Berka. 

Eisenach: Schulbus stürzt Hang hinab - Mehrere Kinder schwer verletzt 

Polizeisprecherin Alexandra Hoodt erklärte gegenüber Bild: „Nach bisherigen Angaben wurden mehrere Kinder schwer verletzt.“ Ob es Todesopfer gibt, ist demnach noch nicht klar. 

Auch in Bayern ereignete sich ein schweres Busunglück. Im Landkreis Traunstein kam ein Schulbus von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, wie merkur.de* berichtet. 

Am Flughafen in Nürnberg hat sich am Montagmorgen (20. Januar) ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Busfahrer starb nach einem Frontalcrash.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es im Landkreis Kulmbach zu einem furchtbaren Unfall: Ein Auto prallte frontal gegen einen Schulbus, in dem mehrere Kinder saßen*.

*tz.de und Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Swen Pförtner

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion