Tat in Liechtenstein

Pferd: Mann vergewaltigt Stute immer wieder - aber übersieht Überwachungskamera

+
In Liechtenstein wurde eine Pferdestute zwei Jahre lang vergewaltigt.

Ein Pferd in Liechtenstein wurde jahrelang von einem Perversen vergewaltigt. Die Aufnahmen der Videokamera haben den Täter überführt. Die Bilder zeigen die abartige Tat.

  • Ein Mann hat in Liechtenstein eine Pferdestute zwei Jahre lang vergewaltigt.
  • Nun wurde der Täter verurteilt.
  • Der Bauer musste die schockieren Bilder auf der Überwachungskamera sehen.

Liechtenstein - Schock im Fürstentum Liechtenstein! Ein Pferdebesitzer musste auf seiner Überwachungskamera mit ansehen, wie ein Mann sich mehrmals an seiner Stute vergriff. Das Pferd erlitt Verletzungen, insbesondere Blutungen. Der Täter wurde durch die Aufnahmen auf der Überwachungskamera überführt. Am Dienstag, den 10. Dezember, musste er sich vor dem Landgericht verantworten, wie extratipp.com* berichtet. Lesen Sie auch zum Thema bei extratipp.com*Kampfhund greift Pferd an - dann ist kleines Mädchen dran.

Das Urteil ist mittlerweile ausgesprochen. Der Beschuldigte hat mittlerweile zur perversen Tat ausgesagt. Doch was waren seine Gründe? Wie konnte es so weit kommen? Zwei Jahre lang hatte sich der Liechtensteiner in der Gemeinde Balzers an einer Isländer-Pferdestute (Pferd: die teuersten Pferderassen der Welt, von extratipp.com*) vergriffen. Pferd und Besitzer müssen sich von diesem Schock erst einmal erholen. 

In Niedersachsen wurde ein Pferd brutal vergewaltigt. Die Stute musste notoperiert werden. Laut Polizei war es „perfide Tierquälerei“, wie extratipp.com* berichtet.

Nach Pferde-Vergewaltigung: Strafe auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt

Der Mann aus Liechtenstein ist zu einer Strafe von 14.400 Franken wegen Tierquälerei an einem Pferd verurteilt worden. Zwei Jahre lang hatte er eine Isländer-Stute (Pferd: Alle Informationen zum Hauspferd, Rassen, Abstammung, Herkunft, Anzahl und Typen bei extratipp.com*) missbraucht. Die Strafe ist auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Der Verurteilte muss dem Gericht alle drei Monate Bericht erstatten. Zuvor hatte der Täter schon eine Therapie begonnen. Dem Pferdebesitzer stehen knapp 10.000 Franken zu, berichtet Radio Liechtenstein.

Bei dem Gerichtstermin sagte der Beschuldigte aus, dass es ihm leidtue. „Ich bin am Boden, weiter kann ich nicht mehr sinken.“ Er hoffe darauf, dass ihm die Menschen verzeihen. In seinem Schlusswort sagte der Täter: „Ich möchte es schaffen, mich wieder hoch zu kämpfen.“ Die Öffentlichkeit wurde vor seiner Zeugenbefragung ausgeschlossen, damit seine Intimsphäre nicht gestört wird.

Nach perverser Tat: Pferd mit heftigen Verletzungen und Blutungen

Der Täter hatte die Pferdestute zwei Jahre lang vergewaltigt. Angefangen habe alles damit, dass er das Tier lediglich gestreichelt und sich auf dessen Rücken gesetzt hatte. Doch nach und nach wurden die Handlungen des Mannes perverser, er drang mit der Hand in das Pferd ein. Doch sein letzter Besuch über Nacht wurde sowohl ihm als auch der Stute zum Verhängnis. Das Pferd erlitt Verletzungen sowie inneren Blutungen. Der Besitzer erstattete daraufhin Anzeige, ein Verdacht bestand schon lange. Nun konnte er den Täter auch überführen.

Eine irre Rettungsaktion ereignete sich in der walisischen Hauptstadt Cardiff.* Ein Pony musste von einer Straße gerettet werden - in einem Bus.

Der Täter gestand die Tierquälerei vor Gericht in vollem Umfang. Er hätte die Tat aber auch nicht leugnen können. Nicht nur die DNA-Proben überführten ihn. Der Pferdebesitzer hatte schon seit längerem eine Vorahnung und installierte daher eine Überwachungskamera, die auf den Stall gerichtet war. Was er auf diesen Bildern sah, schockte ihn zutiefst.

Pferdebesitzer muss mit ansehen, wie sein Tier vergewaltigt wird

Auf den Aufnahmen ist der Beschuldigte deutlich zu erkennen. Er schlich nachts über einen Zaun und konnte so in den Pferdestall gelangen. Auf den Videos ist auch zu sehen, dass der Mann sich auf seine Taten vorbereitete, indem er sich eine Regenhose zurechtlegte, um seine Hose nicht dreckig zu machen.

Die Strafe bewegt sich im überdurchschnittlichen Bereich. Mildernd kam hinzu, dass sich der Mann bereits in einer Therapie befindet und seine Tat vollumfänglich gestanden hat und Reue zeigte. Wie es dem Pferd geht, ist nicht bekannt.

Ein Pferd ist in Melbourne mitten auf der Straße zusammengebrochen. Als einige Passanten dem Kutschenfahrer zur Hilfe eilen, passiert etwas Schreckliches. Man traut seinen Augen nicht, wie extratipp.com* berichtet.

Dramatische Szenen mit Pferden spielten sich auch in Deutschland ab: Eine Stute in Pfullingen wurde von einem Perversen vergewaltigt. Jetzt nennt die Polizei gegenüber extratipp.com* widerliche Details. 

Passend zum Thema bei extratipp.com*:

Der Pferdesport ist ein sehr beliebter Sport in Deutschland. Bei extratipp.com* finden Sie einen Überblick über alle Pferdesportarten und einige spannende Zahlen. Ein Mann in Kassel vergewaltigt eine Stute - Eine Frau zeigte den Fall bei der Polizei an: Sie muss alles mitansehen. Pferd: Mann vergewaltigt Tier so heftig, dass es stirbt!

Ein junger Mann (21 Jahre) vergewaltigt eine Ziege. Seine Begründung macht sogar die örtliche Polizei sprachlos, wie extratipp.com* berichtet.

Gleich mehrere Autos haben Pferde zu einem Straßenrennen im Osten Londons gezwungen, wie extratipp.com* berichtet. Plötzlich drehte ein Vierbeiner durch - es kam zu einem verheerenden Unfall.

*extratipp.com* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare