Befund macht sprachlos

Mann geht mit Bauchschmerzen zum Arzt - Doktor beim Blick in Hintern schockiert

Mit mysteriösen Bauchschmerzen ist ein Mann zum Arzt gegangen. Was der Experte feststellte, ist nicht zu fassen. Es folgte eine schwierige Operation.

  • Ein Mann kam mit Bauschmerzen, Herzrasen und niedrigem Blutdruck ins Krankenhaus.
  • Ein Arzt ließ daraufhin Bilder mit einem Computertomographen vom Bauch des Mannes machen.
  • Im Krankenhaus stellten die Experten dann fest, dass sich der Mann offenbar einen langen Gegenstand in den Hintern eingeführt hatte.

Miami/USA - Bei Bauchschmerzen rennen wir nicht sofort zum Arzt - in der Regel lassen sie sich durch einfache Hausmittel lindern. Bei einem Mann (46) aus dem US-Bundesstaat Florida konnten Körnerkissen und ein warmes Getränk aber nichts mehr ausrichten.

Gegenstand im Hintern verursacht Bauchschmerzen - Mann landet beim Arzt

Denn wie Ärzte in einem Krankenhaus an der US-Ostküste feststellten, wurden die Bauchschmerzen des Mannes nicht etwa durch einen Infekt oder schlechtes Essen verursacht, sondern durch einen Gegenstand. Diesen hatte sich der Mann offenbar in seinen Hintern geschoben. Ebenfalls heftig: In Offenbach hat ein Arzt den längsten Zahn der Welt gezogen, wie extratipp.com berichtet. 

Das Blatt beruft sich in seinem Bericht auf die sogenannten „Annals of Medicine Surgery“, in denen (Achtung, Ekel-Bild!) Fallberichte wie dieser veröffentlicht werden. Demnach habe der psychisch kranke Mann rund eine Woche an seinen Schmerzen gelitten, bevor er sich ins Krankenhaus begab. Er hatte zu diesem Zeitpunkt Herzrasen und niedrigen Blutdruck. Das berichtet nypost.com.

Arzt vermutet: Sorgt Schraubenzieher im Hintern für Bauchschmerzen?

In der Klinik angekommen, ließ ein Arzt per Computertomographen (CT) ein Bild des Bauches und des Beckens des Mannes machen. Was die Ärzte sahen, macht sprachlos. So war auf dem CT-Bild ein Gegenstand zu erkennen, der wie ein Schraubenzieher aussah.

Ein Arzt bei einer Operation.

Um die Schmerzen (es bestand aufgrund einer drohenden Blutvergiftung Lebensgefahr) und die Entzündung zu stillen, bekam der Mann ein Antibiotikum verabreicht. Dann leiteten die Ärzte eine Operation ein. Doch über den Anus, über den sich der Mann den etwa 20 Zentimeter langen Schraubenzieher eingeführt hatte, war der Gegenstand nicht aus dem Körper zu ziehen. Verklumptes Blut und Kot versperrten den Weg nach draußen.

Schraubenzieher hatte laut Arzt Darmtrakt durchlöchert

Die Ärzte mussten deshalb die Bauchhöhle des Mannes öffnen. Dabei stellten sie fest, dass das metallische Ende des Schraubenziehers Teile des Darmtrakts und der Beckenwand durchlöchert hatten. Nach der Operation ging es dem Mann laut Arztbericht wieder besser. Er konnte das Krankenhaus nach zwei Wochen wieder verlassen - ohne Bauchschmerzen.

Der 46-Jährige Mann leidet an psychischen Krankheiten. So stellten die Ärzte eine Schizophrenie sowie eine bipolare Störung fest. Außerdem hatte sich der Mann in der Vergangenheit nicht an die empfohlene Einnahme von Medikamenten gehalten.

Jeder Arzt soll im Falle von Bauchschmerzen an eingeführte Gegenstände denken

Der beschriebene Fall in dem Jahresbericht soll Ärzte für scheinbar absurde menschliche Verhaltensweisen sensibilisieren. In vergangenen Fällen, so heißt es in den Bericht, seien im Anus von Patienten Glühbirnen, Liebesspielzeug, Zahnbürsten, Drogen, Mobiltelefone, Obst und Gemüse sowie in einem Fall ein gefrorener Schweineschwanz gefunden worden.

Den Grund für das Einführen von Gegenständen in den Hintern scheinen Ärzte bereits ausgemacht zu haben. „Der mit Abstand häufigste Grund für das Einsetzen (...) ist persönliches Vergnügen. Andere dokumentierte Gründe sind jedoch das Verstecken von Drogen, Körperverletzung, „Versehen“, psychiatrische Gründe sowie die Linderung von Durchfall oder Verstopfung“, heißt es im „Annals of Medicine Surgery“. 

Rubriklistenbild: © Maurizio Gambarini, dpa (Fotomontage)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare