Zum Davonträumen

Google-Maps-Panne wird zum Web-Hit: Ergebnis bei Suche nach Hannover lässt staunen

Man sieht einen Screenshot von Google Maps bei der Suchanfrage nach der Stadt Hannover. Links oben wird ein Bild von einem Sandstrand an einer Steilküste angezeigt, das an einen Karibik-Urlaub erinnert.
+
Wenn man bei Google Maps zuletzt nach Hannover suchte, erschien ein Bild, das an einen Karibik-Urlaub erinnerte. (Screenshot)

Durch die Corona-Pandemie ist die Reisefreiheit derzeit eingeschränkt. Wer dennoch Urlaub in der Karibik machen möchte, muss dafür nur nach Hannover - zumindest laut Google Maps.

  • Dem Kartendienst Google Maps* ist zuletzt eine skurrile Panne unterlaufen.
  • Suchten User nach der Stadt Hannover, so erschien ein Bild eines Sandstrandes, der an einen Karibik-Urlaub erinnerte.
  • Mittlerweile hat Google Maps die Panne wieder behoben.

München/Hannover - Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Reisefreiheit der Bevölkerung derzeit deutlich eingeschränkt. Viele sehnen sich sicherlich nach einem Urlaub in der Karibik, an einem wunderschönen Sandstrand mit klarem Wasser. Einige Karibik-Staaten haben ihre Grenzen für Touristen sogar wieder geöffnet, allerdings unter strengen Voraussetzungen. Laut Google Maps hätte eine Reise nach Hannover vor einigen Tagen für das Karibik-Felling ausgereicht. Durch eine skurrile Panne verlegte der Kartendienst die niedersächsische Landeshauptstadt ans Meer.

Google Maps zeigt bei Suche nach Hannover Bilder eines Sandstrandes

Sucht man bei Google Maps am Computer nach einer Stadt, öffnet sich auf der linken Seite des Bildschirms ein kurzer Steckbrief des Ortes. Man findet Informationen zur Stadt selbst, zum aktuellen Wetter und sogar zu Hotels. Des Weiteren werden dem Nutzer Fotos von Sehenswürdigkeiten des gesuchten Ortes angezeigt. Wenn man vor wenigen Tagen bei Google MapsHannover“ in die Suchleiste eingab, stach einem allerdings zuerst ein Foto von einem Sandstrand an einer Steilküste ins Auge.

Wer über ein wenig Grundwissen in Geographie verfügt, sollte schnell merken, dass Hannover natürlich nicht am Meer liegt. Die einzige Verbindung, die man in Sachen Meer und Hannover herstellen könnte, ist das sogenannte Steinhuder Meer - der größte See Nordwestdeutschlands. Dieser befindet sich etwa 30 Kilometer von der niedersächsischen Landeshauptstadt entfernt.

Im Video: Seltsame Entdeckung auf Google Maps

Google Maps: Panne mittlerweile behoben - bei Suche nach Hannover erscheint Bild des Rathauses

Doch wie kam es zu der skurrilen Panne? Vermutlich hat sich ein Google-Nutzer einen Spaß erlaubt, oder es handelte sich schlicht um einen Fehler bei Google Maps. Der Suchmaschinen-Gigant greift für die angezeigten Bilder nämlich nicht auf etwaige offizielle Bilder der Tourismusverbände zurück, sondern setzt auf User-Generated-Content.

Google-Nutzer können Bilder und Rezensionen zu Sehenswürdigkeiten bei Google Maps hochladen und diese werden dann zu den verknüpften Orten angezeigt. Mittlerweile ist das Bild, das an einen Urlaub in der Karibik erinnert, auch wieder verschwunden. Sucht man aktuell (24.7.) nach „Hannover“, erscheint im Steckbrief ein Bild des neuen Rathauses.

Google Maps sind bereits zuvor einige Pannen unterlaufen. Beispielsweise wurde eine Frau in einer verstörenden Pose ertappt. In der Google-Street-View-Funktion wurde zudem das Gesicht einer Kuh verpixelt, was sonst nur bei Menschen üblich ist. Außerdem machen User bei Google Maps immer wieder erstaunliche Entdeckungen. (ph)

In England hatte eine Hundebesitzerin eigentlich eine richtig gute Idee. Eigentlich. Denn erst im zweiten Anlauf bekam sie einen Pool für ihren Hund zugeschickt. Der erste Versuch scheiterte auf äußerst witzige Art und Weise. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare