Tatverdächtiger festgenommen

Mann aus Frankfurt seit Wochen vermisst: Wurde Alojzij Zitnik getötet?

Alojzij Zitnik
+
Alojzij Zitnik wird seit Ende Januar vermisst - die Ermittler befürchten, dass er getötet wurde.

Ein Rentner aus Frankfurt wird seit Wochen vermisst. Nun scheint es eine heiße Spur zu geben: Die Polizei nimmt einen 57-Jährigen wegen Verdachts auf Totschlag fest.

  • Die Polizei sucht einen Vermissten aus Frankfurt.
  • Die Beamten durchsuchten eine Oldtimer-Werkstatt in Hammersbach bei Hanau - der Vermisste wollte am Tag seines Verschwindens dort hin.
  • Der 57-jährige Werkstatt-Besitzer wird festgenommen.

Update von Donnerstag, 25.02.2021, 13.30 Uhr: Im Fall des vermissten Alojzij Zitnik hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 57 Jahre alten Mann aus Büdingen, wie die Staatsanwaltschaft Hanau auf Nachfrage bestätigte. Oberstaatsanwalt Dominik Mies erklärte, dass die Polizei am Mittwoch (24.02.2021) umfangreich das Gelände einer Werkstatt in Hammersbach nahe Hanau durchsuchte. Im Zuge der Durchsuchungen nahmen die Ermittler den Inhaber der Werkstatt fest. Er steht unter dringendem Tatverdacht des Totschlags.

Der 79-Jährige hatte auf dem Gelände mehrere Fahrzeuge untergestellt, um die er sich in seiner Freizeit kümmerte. Das Areal, das dem vermissten Frankfurter gehört, war größtenteils an den Tatverdächtigen aus Büdingen vermietet.

Mann aus Frankfurt bei Hanau verschwunden: Blutspuren an Handy untersucht

Der 79-jährige Vermisste machte sich auch am Tag seines Verschwindens auf den Weg in die Werkstatt des Tatverdächtigen, die etwa 15 Kilometer nordöstlich von Hanau liegt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen die Ermittler davon aus, dass er dort auch ankam. Als der Senior aus Frankfurt auch nach Stunden nicht zurückkehrte und auf dem Handy nicht erreichbar war, meldete seine Frau ihn als vermisst. Seitdem sucht die Polizei öffentlich nach Alojzij Zitnik*.

Das Auto des Vermissten wurde dann am darauffolgenden Freitag (22.01.2021) von einer Polizeistreife im Industriegebiet in Maintal-Bischofsheim gefunden. In dem Wagen befanden sich neben persönlichen Kleidungsstücken des Mannes auch sein Portemonnaie mit mehreren hundert Euro. Am Freitagabend, wenige Stunden nachdem der schwarze Porsche Cayenne in Maintal gefunden worden war, tauchte ein paar hundert Meter vom Fundort des Autos entfernt auch das Handy des Vermissten auf. Daran befanden sich Blutspuren. Die Staatsanwaltschaft berichtet, dass eine kriminaltechnische Untersuchung ergab: Es handelt sich eindeutig um das Blut des 79-Jährigen.

Senior aus Frankfurt vermisst: Polizei nimmt Werkstatt-Besitzer fest

Die Staatsanwaltschaft Hanau geht derzeit davon aus, dass es zwischen dem 57-jährigen Tatverdächtigen und dem 79-Jährigen zu einem heftigen Streit kam. Der Frankfurter habe diesen vermutlich nicht überlebt. Bereits in der Vergangenheit soll es öfter zu Unstimmigkeiten wegen offener Geldforderungen gekommen sein. Neben der Werkstatt untersucht die Polizei noch zwei weitere Objekte, die mit dem 57-Jährigen in Zusammenhang stehen. Da die Durchsuchungen noch laufen, kann die Hanauer Staatsanwaltschaft in diesem Zusammenhang allerdings noch keine näheren Informationen bekannt geben.

Die Polizei fahndete am 22. Januar auch mit einem Hubschrauber nach dem Vermissten, jedoch ohne Erfolg. Die Familie des Vermissten hat zudem eine Belohnung von 10.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die helfen, Zitnik zu finden. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft gibt es dennoch bis jetzt keine konkreten Hinweise, wo genau sich der Rentner befindet. Um die Hintergründe des Geschehens aufzuklären, hat die Kriminalpolizei Hanau eine Arbeitsgruppe mit der Bezeichnung „AG Cayenne“ gebildet. Eine wesentliche Rolle könnte dabei ein altes schwedisches Militärfahrzeug spielen, das zur Tatzeit in der Werkstatt in Hammersbach stand und einem Bekannten des Verdächtigen gehört. Mit diesem Geländewagen in Tarnfarben, der einem Unimog ähnelt, wurden der Verdächtige und sein Bekannter öfter auf Wald- und Feldwegen in der Gegend um Hammersbach gesehen. Der Bekannte steht laut Staatsanwaltschaft allerdings nicht im Verdacht, etwas mit dem Verschwinden des Frankfurter Geschäftsmannes zu tun zu haben.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die am 21. Januar 2021 oder in der Zeit danach ein solches Fahrzeug im Raum Hammersbach, Ronneburg oder Büdingen gesehen haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. Der Festgenommene aus Büdingen soll noch am Donnerstag (25.05.2021) der Ermittlungsrichterin vorgeführt werden.

Mysteriöses Verschwinden: Wurde der Vermisste aus Frankfurt Opfer eines Verbrechens?

+++ 12.00 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Hanau hat weitere Informationen zu dem Vermisstenfall eines 79-jährigen Frankfurters bekannt gegeben. Demnach habe es keine konkreten Spuren gegeben, die sicher darauf schließen lassen, dass Alojzij Zitnik einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft erklärte auf Nachfrage, dass Polizei und Staatsanwaltschaft ein Gewaltverbrechen aber aufgrund der Umstände nicht ausschließen können und befürchten, dass dem vermissten Rentner etwas „zugestoßen sein könnte“.

Der 79-Jährige hatte sich am Donnerstag (21.01.2021) von seiner Frau verabschiedet um zu seiner privaten Oldtimer-Werkstatt nach Hammersbach (Main-Kinzig-Kreis) zu fahren. Er kündigte an, etwa drei bis vier Stunden später wieder zu Hause zu sein, tauchte aber nicht mehr auf. Außerdem war er nicht mehr auf dem Handy zu erreichen. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde das Auto des Vermissten dann am Freitag im etwa 30 Kilometer entfernten Maintal-Dörnigheim gefunden. Es parkte verlassen in einem Industriegebiet in der Nähe des Bahnhofes und nicht – wie zunächst berichtet – direkt am Bahnhof.

Rentner aus Frankfurt plötzlich verschwunden – Familie setzt hohe Belohnung aus

Aufgrund der ungewöhnlichen Wahl des Parkplatzes und weil Alojzij Zitnik nach bisherigen Ermittlungen nicht der Typ sei, der einfach ohne es jemandem zu sagen in einen Zug steigt und verschwindet, ziehen die Beamten in Betracht, dass dem Mann aus Frankfurt etwas zugestoßen ist.

Am Freitagabend, wenige Stunden nachdem der schwarze Porsche Cayenne mit Münchner Kennzeichen in Maintal gefunden worden war, tauchte ein paar hundert Meter vom Fundort des Autos entfernt auch das Handy des Vermissten auf. Auch auf dem Handy sucht die Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Hanau nun nach Hinweisen darauf, was dem Frankfurter passiert ist.

Die Familie des Vermissten hat außerdem eine Belohnung von 10.000 Euro auf Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Falles beitragen. Auch das bestätigt die Staatsanwaltschaft in Hanau am Mittwoch (27.01.2021) auf Nachfrage.

Mann aus Frankfurt seit Tagen vermisst: Polizei äußert schlimmen Verdacht

Update vom Mittwoch, 27.01.2021, 10.00 Uhr: Auch sechs Tage nach seinem Verschwinden fehlt von Alojzij Zitnik aus Frankfurt noch jede Spur. Der 79-Jährige hat nach Informationen der Polizei am vergangenen Donnerstag (21.01.2021) seine Wohnung in Frankfurt verlassen und wird seitdem vermisst. Am darauffolgenden Freitag hat die Polizei dann eine öffentliche Fahndung nach dem Frankfurter gestartet.

Wie ein Sprecher am Mittwochmorgen (27.01.2021) bestätigte, geht die Kriminalpolizei in Hanau derzeit davon aus, dass hinter dem Verschwinden des Frankfurters ein Gewaltverbrechen steht. Die Kripo hat zur Aufklärung des Falles nun eine Ermittlungsgruppe gegründet. Weitere Informationen zu den Ermittlungen kann die Polizei zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht mitteilen.

Vermisster aus Frankfurt gesucht – Polizei mit Hubschrauber im Einsatz

Erstmeldung vom Freitag, 22.01.2021, 19.45 Uhr: Frankfurt – Wo hält sich Alojzij Zitnik zurzeit auf? Mit dieser entscheidenden Frage wendet sich die Kriminalpolizei Hanau an die Öffentlichkeit und bittet um Hilfe bei der Personensuche. Erneut wird ein Mensch aus Frankfurt vermisst.

Der 79 Jahre alte Mann aus Frankfurt ist seit Donnerstag (21.1.2021) verschwunden. Am Freitag wurde sein Wagen, ein schwarzer Porsche Cayenne mit Münchner Kennzeichen, am Bahnhof in Maintal-Dörnigheim verlassen aufgefunden. Das Auto des Mannes ist der letzte Hinweis auf den Verbleib des Vermissten, seitdem fehlt von ihm jede Spur.

Mann aus Frankfurt vermisst: Befindet sich Alojzij Zitnik in einer hilflosen Lage?

Laut Polizei ist denkbar, dass der Vermisste mit einem Zug weggefahren ist. Zudem könnte es sein, dass sich Alojzij Zitnik in einer hilflosen Lage befindet.

Wo ist Alojzij Zitnik? Der 79-jährige Mann aus Frankfurt wird vermisst.

Die Suche der Beamten wird durch eine Personenbeschreibung unterstützt. So sieht der 79-jährige Alojzij Zitnik aus:

  • 1,90 Meter groß
  • Schlanke Statur
  • Sieht etwas jünger aus (Erscheinungsbild wird meist auf 70 Jahre geschätzt)
  • Bei seinem Verschwinden trug er eine Jeans

Frankfurt: Polizei sucht vermissten Mann

Die für den Fall zuständige Kriminalpolizei Hanau stellt der Öffentlichkeit zu dem Vermissten aus Frankfurt folgende Fragen:

  • Wer hat Alizij Zitnik am Donnerstag oder Freitag am oder in der Nähe des Bahnhofs in Maintal-Dörnigheim gesehen?
  • Wer kann Angaben darüber machen, wer das Fahrzeug dort abgestellt hat?
  • Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort des Vermissten machen?

Auch in Offenbach und der Umgebung sorgte der Fall des Vermissten für Aufregung. Über dem Stadtteil Rumpenheim kreiste ein Hubschrauber der Polizei* für lange Zeit in niedriger Höhe, um Alojzij Zitnik zu finden. Eine knappe halbe Stunde suchte die Polizei das Gebiet zwischen Frankfurt-Fechenheim und Maintal ab.

Vermisster Mann aus Frankfurt – Hinweisgeber können sich bei der Kripo melden

Um den Vermisstenfall des 79-jährigen Mannes aus Frankfurt aufzulösen, bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen. Unter der Rufnummer 06181/100-123 ist die Kripo Hanau zu erreichen – Hinweise nimmt jedoch auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Tim Vincent Dicke, Isabel Wetzel) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion