„Sie haben meine Stimme erkannt...“

Ostern während der Corona-Krise: Papst Franziskus macht Überraschungsanruf bei TV-Moderatorin

Papst Franziskus an Karfreitag 2020 im Vatikan
+
Papst Franziskus an Karfreitag 2020 im Vatikan

Das Corona-Virus stellt auch die katholische Kirche vor eine große Herausforderung - an diesem Osterfest ist für Papst Franziskus kaum etwas wie gewöhnlich. 

  • Wegen der Corona-Krise können die Oster-Feierlichkeiten im Vatikan nicht wie sonst stattfinden.
  • Papst Franziskus betete diesmal an Karfreitag auf besondere Weise.
  • Außerdem überraschte er eine TV-Moderatorin mit einem Telefonanruf.
  • Hier finden Sie unseren Wegweiser zur Corona-Berichterstattung* sowie die grundlegenden Fakten* zum Coronavirus. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen in Deutschland als Karte*.

Vatikanstadt -  Es war ein ungewöhnliches Bild: Papst Franziskus hat an Karfreitag auf dem nahezu menschenleeren Petersplatz im Vatikan in Rom den Kreuzweg gebetet - wegen der Corona-Pandemie*. An der Prozession nehmen sonst tausende Pilger am Kolosseum teil. Der Pontifex wurde nur von fünf Gefängnisinsassen der schwer von der Pandemie betroffenen norditalienischen Stadt Padua und fünf Ärzten und Krankenschwestern des Vatikans begleitet.

Papst Franziskus leitet die Zeremonie des Kreuzweg auf dem Petersplatz.

Mit der Anwesenheit der Pflegekräfte sollte den Opfern der Corona-Pandemie*, die in Italien fast 19.000 Menschenleben forderte, Tribut gezollt werden. Die Kreuzweg-Meditationen wurden in diesem Jahr unter anderem von Häftlingen, einem Richter sowie von Eltern verfasst, deren Tochter ermordet wurde. Wie bei allen Feierlichkeiten mussten sich die Gläubigen in diesem Jahr mit Live-Übertragungen im Internet und im Rundfunk begnügen.

Papst-Franziskus zu Covid-19-Opfern: „Wie Soldaten an der Front“

Zuvor hatte Franziskus die im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie* gestorbenen Pflegekräfte mit Soldaten im Krieg verglichen. Die in Ausübung ihrer Tätigkeit gestorbenen „Ärzte, Pfleger, Pflegerinnen, Ordensschwestern und Priester“ seien „gefallen wie Soldaten an der Front“, sagte er in einer Live-Sendung im italienischen Fernsehen. „Sie haben ihr Leben aus Liebe gegeben.“

Der Karfreitags-Anruf in der Live-TV-Sendung sorgte für Aufmerksamkeit. „Sie haben meine Stimme erkannt...“, fragte das 83-jährige Kirchenoberhaupt am Anfang des Telefonats. Moderatorin Lorena Bianchetti bejahte. Sie stand im Studio, klatschte in die Hände und begrüßte Franziskus „von ganzem Herzen“. Der Sender nannte es einen Überraschungs-Anruf, der Vatikan veröffentlichte am Freitagabend den Text der kurzen Unterhaltung.

Mehr zum Thema im Video: Papst Franziskus nicht am Coronavirus erkrankt

Corona-Krise: Papst Franziskus sorgt mit Telefonanruf für Wirbel

Franziskus sagte, er denke in den Tagen um Ostern an die Opfer der Pandemie, unter denen viele Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Nonnen und Priester seien. „Ostern endet immer mit Auferstehung und Frieden, aber es ist kein Happy End“, sagte der Pontifex mit Blick auch auf die harten Tage der Corona-Krise*. „Es ist wirklich ein Kompromiss, die Verpflichtung der Liebe, die einen diesen harten Weg gehen lässt, aber Er hat ihn schon vorher zurückgelegt, und das tröstet uns und gibt uns Kraft.“

Der als spontan bekannte Argentinier sorgte schon vor Jahren mit Telefonanrufen für Gesprächsstoff. So klingelte er mal bei kritischen Journalisten an oder bei einem jungen Briefschreiber*. Er wurde damit als Vieltelefonierer und Selbstwähler bekannt. 

dpa/AFP/frs

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare