Corona-Virus

Medikament Dexamethason gegen Corona: Positiver Effekt überrascht Forscher

Experten in Großbritannien finden ein Mittel, dass das Sterberisiko bei schwer erkrankten Menschen deutlich reduziert. Für Forscher aus Frankfurt sind die Ergebnisse wenig überraschend.

  • Das Medikament Dexamethason kann die Immunreaktion unterdrücken und bei Entzündungen helfen
  • Bei einer Corona*-Infektion senkt das Medikament das Sterberisiko signifikant
  • Die Behandlung mit dem Medikament dauert nur wenige Tage und ist sehr kostengünstig

Update vom Freitag, 19.06.2020, 14.25 Uhr: Was die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als großen Durchbruch betrachtet, finden Forscher der Johann-Goethe-Universität Frankfurt wenig überraschend: Bei dem Medikament Dexamethason handelt es sich um synthetisch hergestelltes Kortison, dessen entzündungshemmende und immunschwächende Wirkung schon lange bekannt ist. 

Dexamethason: 

Da Patienten, die unter einer schweren Covid-19-Erkrankung leiden oft unter einer übermäßig starken Immunreaktion leiden, die bis zum Tod führen kann, ist es plausibel, dass Dexamethason hier helfen kann. Überraschend ist jedoch auch für die Forscher aus Frankfurt, dass der Effekt des Medikaments bei Corona derart positiv ist und das Sterberisiko stark senkt. Vor allem bei Patienten mit einem besonders schweren Krankheitsverlauf ist Dexamethason somit eine Bereicherung im Kampf gegen das Virus.

Experten warnen aber dringend davor, das Medikament bei einem leichten Krankheitsverlauf oder gar zum Schutz gegen das Virus einzunehmen. Durch die immunschwächende Wirkung hätte das Medikament keinerlei positiven Effekte, sondern könnte im Gegenteil einen sehr negativen Einfluss auf die Gesundheit haben.

Dexamethason: Testverfahren beweist Wirkung gegen Corona

Erstmeldung vom 16.06.2020, 16.28 Uhr: Dexamethason gehört zu den wichtigsten Arzneistoffen, die eingesetzt werden, um das eigene Immunsystem zu unterdrücken und Entzündungen im Körper zu bekämpfen. Jetzt wurde das Mittel im Rahmen eines Testverfahrens in England zur Behandlung des Corona-Virus* geprüft. Dort fand man heraus, dass sich das Mittel hervorragend zur Behandlung von Corona-Infektionen eignet.

Das Medikament Dexamethason kann einen tödlichen Verlauf bei einer Corona-Erkrankung verhindern

Forschern der Universität Oxford zufolge soll das Mittel das Sterberisiko bei Menschen, die sehr schwer an Corona erkrankt sind, deutlich senken. Das gilt vor allem für Risikopatienten, die an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind: Bei diesen Personen soll das Medikament das Sterberisiko um ein Drittel senken. Aber auch bei Menschen, die Sauerstoff benötigen, reduziert Dexamethason das Risiko eines tödlichen Verlaufs um ein Fünftel. 

Die Behandlung mit dem Medikament Dexamethason dauert nur zehn Tage

Dexamethason ist damit das erste Medikament, dass die Sterberate signifikant reduziert - für Experten ein großer Durchbruch im Kampf gegen das tödliche Virus. Im Zuge einer Infektion kommt es oft zu einer Überreaktion des Immunsystems, die dem Körper stark schaden und zum Tod führen kann. Indem Dexamethason einer solchen Überreaktion entgegengewirkt, kann dies verhindert werden. 

Das Medikament ist zudem äußerst günstig: Eine Behandlung mit Dexamethason dauert etwa zehn Tage und kostet dabei nur fünf Dollar. Somit kann das Mittel auch in ärmeren Ländern bei der Bekämpfung des sich schnell verbreitenden Virus eingesetzt werden.

Bei leichten Krankheitsverläufen hilft das Medikament Dexamethason gegen Corona nicht

Die Experten aus England raten jedoch dringend davon ab, das Medikament Dexamethason in der Apotheke zu kaufen und sich damit selbst zu behandeln. Bei leichten Krankheitsverläufen - also bei Menschen, die nicht auf Sauerstoff oder ein mechanisches Atmungsgerät angewiesen sind - zeigt Dexamethason wenig bis gar keine Wirkung.

Bisher gibt es außer Dexamethason nur ein anderes Medikament, das einen positiven Effekt auf die Behandlung gegen das Corona-Virus hat. Remdesivir, das ursprünglich bei Ebola-Erkrankungen eingesetzt wurde, verkürzt die Dauer der Corona-Symptome zwar, ein möglicher positiver Einfluss auf die Sterberate konnte hier jedoch nicht festgestellt werden.

Von Teresa Toth

In Russland wird ein Impfstoff gegen Covid-19* bereits an Freiwilligen getestet. Noch dieses Jahr soll die Produktion des Präparats beginnen.

Die Corona-Warn-App steht ab heute zum Download bereit. Doch wie funktioniert die App, was kann sie und wo kann man sie herunterladen? Hier finden Sie die Antworten.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Oliver Berg/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare