Riesige Begeisterung für Sattelzüge

Lkw geklaut: Täter (13) springt Polizei in die Arme - Beamte sprachlos

Mit allem hatten Polizeibeamte gerechnet, als sie auf dem Gelände einer Spedition den 13-jährigen Einbrecher schnappten, der sich nachts Lkw bzw. Sattelzüge für „Spritztouren“ geschnappt hatte - aber damit nicht.

Am Steuer eines Lkw wurde der 13-Jährige aus Bad Laasphe während seiner Spritztouren zwar nicht erwischt - dafür sprang er Polizeibeamten nachts quasi in die Arme.
  • Im Wittgensteiner Land (NRW) unweit der hessischen Landesgrenze ist ein Dieb mit Vorliebe für Spritztouren mit Lkw bzw. Sattelzügen aufgeflogen.
  • Polizeibeamte erwischten den Täter in Bad Laasphe nachts auf frischer Tat samt Schlüssel fürs Speditionsfahrzeug in der Jackentasche.
  • Bei der Überprüfung der Personalien waren die Polizisten völlig sprachlos - damit waren sie in dieser Nacht aber nicht alleine.

Bad Laasphe - Unglaubliche Geschichte aus dem Wittgensteiner Land (NRW): Der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein ist jetzt ein Mehrfachtäter ins Netz gegangen, der sich in mehreren Nächten Lkw bzw. Sattelzüge einer Spedition für „Spritztouren“ ausgeliehen hatte.

Bad Laasphe
Fläche135,8 km²
Postleitzahl57334
Bevölkerung14.446 (30. Juni 2010)

Konkret war ein Firmengelände im Bad Laaspher Ortsteil Feudingen jener magische Anziehungspunkt, von dem der Täter offenbar einfach nicht lassen konnte. Dort aber wurde er schließlich auch am frühen Dienstagmorgen um 2.15 Uhr auf frischer Tat von Polizeibeamten der Wache Bad Laasphe geschnappt, die dann aus dem Staunen nicht mehr herauskamen.

Spritztouren mit Lkw und Sattelzügen: Mit dem Fahrrad zur Spedition

Denn: Beim widerrechtlichen Lkw-Fahrer handelte es sich um einen erst 13 Jahre alten Jungen, wie WA.de* berichtet. Die weiteren Ermittlungen brachten ans Licht, dass der Teenager schon in Nächten zuvor mit seinem Fahrrad zur Spedition gefahren und dort eingedrungen war - nicht um etwas zu klauen, sondern um heimlich Lkw zu fahren.

Der Teenager mit Vorliebe für Lkw und Sattelzüge wurde im Ortsteil der Stadt Bad Laasphe im Wittgensteiner Land auf frischer Tat erwischt (Symbolbild).

Die Polizeibeamten brachten den jungen Mann nach Hause und übergaben ihn der Mutter, die nicht minder erstaunt war und nicht mitbekommen hatte, dass sich der Sohnemann nachts mehrfach aus dem Staub gemacht hatte. Die Details der Serie von „Ausflügen“ des 13-Jährigen im Lkw haben es in sich.

Spritztouren mit Lkw und Sattelzügen: Flucht im Dunkeln gelingt

Am 31. Juli morgens gegen 4.30 wollte ein Mitarbeiter der Spedition mit Sattelzugmaschine und Auflieger (Kipper) seine Tour beginnen, doch auf dem Gelände fand er den Lkw nicht auf dessen regulärem Parkplatz.

„Dort wo er gestanden hat, war nur eine Lücke. Der Mitarbeiter suchte noch den gesamten Platz der Spedition nach dem Lkw ab, als er plötzlich außen vor dem Gelände einen Sattelzug ankommen hörte. Ein Unbekannter sprang aus der Fahrerkabine und verschwand im Dunkeln über eine Wiese. Den Lkw hatte er aber noch ordnungsgemäß verschlossen“, so die Kreispolizeibehörde -Siegen-Wittgenstein.

Spritztouren mit Lkw und Sattelzügen: 70 Kilometer zurückgelegt

Schnell war klar, dass vermutlich in die Halle eingebrochen worden war. Denn: „Ein Fenster stand offen, Hebelspuren waren zu sehen. Aus dem Schlüsselkasten hatte ein Unbekannter die Schlüssel für die Sattelzugmaschine genommen und war mit der Zugmaschine samt Auflieger vom Gelände gefahren, hatte diese dann allerdings um 4.30 Uhr wieder zurückgebracht und vor der Spedition abgestellt. Insgesamt waren laut GPS-System in der Nacht über 70 Kilometer mit dem Fahrzeug gefahren worden.“

Weitere Ermittlungen hätten ergeben, dass bereits in der Nacht zuvor (29. auf 30. Juli) ebenfalls die Fahrzeuge der Spedition bewegt worden und fast exakt wieder dort geparkt worden waren, wo sie auch vor der nächtlichen Fahrt gestanden hatten.

Spritztouren mit sechs verschiedenen Fahrzeugen unternommen

Die Polizei: „Nur durch das Auslesen des GPS-Speichers konnte festgestellt werden, dass insgesamt fünf Lkw/Sattelzüge und ein VW Caddy in den beiden Nächten gefahren wurden. Bei dem Caddy war zudem die Sitzeinstellung so weit nach vorne geschoben, dass keiner der Mitarbeiter den Wagen hätte fahren können.“

Schließlich in der dritten Nacht wurde der 13-Jährige geschnappt. Gegen 2.15 Uhr hatten Polizeibeamte Licht in der Speditionshalle entdeckt. „Als sie an ein Fenster herantraten, ging plötzlich das Licht aus und das Fenster wurde von innen geöffnet. Den Beamten in die Arme ‚sprang‘ ein 13-jähriger Junge. In seiner Jackentasche die Schlüssel für die auf dem Hof geparkten Lkw“, so die Polizei.

In Werne an der Lippe haben Unbekannte nicht etwa den Inhalt eines Lkw gestohlen - sie haben gleich den ganzen Sattelzug von einem Firmengelände mitgehen lassen*. Nur wenige Orte weiter fahndet die Polizei im Kreis Coesfeld nach einem Fahrer*, der in einem am selben Tag gestohlenen Lkw geblitzt worden ist. - *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler(dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare