Wirbel in den USA

Area 51: Facebook-Flashmob will Basis stürmen - das ist der Plan!

+
Bald gehts los: Der Ansturm auf Area 51 - natürlich nur spaßeshalber.

Seit Jahrzehnten hält die US-Regierung geheim, was auf der US-Luftwaffenbasis Area 51 passiert. Gibts da Aliens? Millionen Facebook-Fans nehmen die Sache jetzt selbst in die Hand. 

  • 1,7 Millionen Menschen haben sich bei Facebook verabredet, um die geheime US-Militärbasis Area 51 zu stürmen
  • Dort wollen sie Aliens treffen
  • Einen Schlachtplan zur Erstürmung gibt es auch schon!
  • Dich packt jetzt der Aktionismus? Wir zeigen dir wo du mitmachen kannst, live und in Farbe!

Auf los gehts los: Bei Facebook haben sich 1,7 Millionen User verabredet, um die Luftwaffenbasis Area 51 in den USA zu stürmen . Am 20. September findet der Event statt, und einen Plan gibts auch schon: „Wenn wir rennen wie Naruto, sind wir schneller als ihre Kugeln", erklärten die Initiatoren bei Facebook. Naruto ist ein Held aus einer japanischen Manga-Reihe. Er ist für seine besondere Lauftechnik bekannt, mit der er den Luftwiderstand verringert, wie extratipp.com* berichtet.

Sturm auf Area 51: So sieht der Schlachtplan aus

Das ist jetzt der Plan? Nein, natürlich nicht. Denn das ist zu verrückt, um wahr zu sein, aber man weiß ja nie: Deshalb haben die Veranstalter vorsichtshalbereinen Hinweis angepinnt: „P.S. Hallo US-Regierung, es handelt sich um einen Scherz, ich habe nicht wirklich vor, diesen Plan umzusetzen.“

Aber wie das Internet so ist: Die Sache entgleitet einem - undnun gibt es einen Schlachtplan.

Der Schlachtplan Erstürmung von Area 51

Und wo genau wollen die 1,7 Millionen Facebook-User hin? Im Bundesstaat Nevada, in den USA, gibt es ein militärisches Gebiet, dass im Besitz der US Air Force und des amerikanischen Verteidigungsministeriums ist. Die Area 51 ist eine US-Luftwaffenbasis, dort werden unter anderem neue Flugzeuge entwickelt und erprobt. Lange wurde die Existenz verheimlicht, bis es 2013 die CIA bestätigte.

Area 51 ist aber nur ein Spitzname, offiziell heißt das Gelände Homey Airport oder Groom Lake. Soweit, so gut: Aber was wollen 1,7 Millionen Facebook-Fans in der Wüste von Nevada?

Ansturm auf Area 51 - was wollen die Facebook-User dort?

Es gibt Aliens! 

Und zwar ziemlich viele, das glauben zumindest zahlreiche Verschwörungstheoretiker. Denn in den USA sind schon öfter UFOs abgestürzt und die werden - mitsamt der Aliens darin - auf Area 51 versteckt, da sind sich Verschwörungstheoretiker sicher. 

Beleg dafür ist laut Fans unter anderem ein Ereignis, dass sich im Juni oder Juli 1947 in der Nähe der Kleinstadt Roswell im US-Bundesstaat New Mexico zugetragen haben soll: Beim „Roswell-Zwischenfall“ soll nämlich ein UFO abgestürzt sein. Die Army erklärte dazu, dass die Trümmer von Ballons mit Schallsensoren stammten, deren Eignung zum Aufspüren sowjetischer Atomtests getestet worden war (Projekt Mogul).

Ansturm auf Area 51 - Intelligentes Leben gibt es - vielleicht

Im Jahr 1989 behauptete dann Bob Lazar, dass er angeheuert wurde, um an einem Projekt im Area 51 zu arbeiten, dass „S-4“ hieß.In den Hallen der Air-Force-Basis, so Lazar, standen damals UFOs. Der Mann nennt sich Ufologe, betreibt heute United Nuclear, eine Zulieferfirma für wissenschaftliches Zubehör wie radioaktive Erze, Industriemagnete und Chemikalien.

Verschwörungstheorien und Mysterien gibt es auch in Deutschland immer wieder, zuletzt stand zum Beispiel in der Diskussion, ob Till Lindemann von Rammstein bei einem Konzert in Frankfurt eine versteckte Botschaft platziert hat.

Aber zurück zu den Fakten: Dass es irgendwo außerirdisches Leben gibt, ist laut Wissenschaftlern möglich . Das Problem nur: Schon Physiker Enrico Fermi bereits fragte sich 1950, „But where is everybody?" Wo bleiben all die Außerirdischen? Wenn die Entstehung intelligenten Lebens wahrscheinlich ist, müsste laut Spektrum der Wissenschaft mindestens eine Zivilisation genug Zeit gehabt haben,jeden Ort der Galaxie zu besiedeln.  Aber für die Existenz von Aliens gibt es immer noch keine gesicherten Beweise. Hm.

Ansturm auf Area 51 - Facebook-Fans planen die Invasion

Aber zurück zu unserem Treffen auf Area 51: Das Gelände ist ungefähr 100 Quadratmeter groß, das böte also Platz für das ein oder andere UFOs. Undnackt hingehen muss auch keiner. Denn die Veranstalter der Spaß-Aktion, unter anderem die Betreiber einer Facebook-Seite namens „Shitposting cause i‘m in shambles“ (deutsch ungefähr: Shitposting weil ich im Chaos bin), bieten Fans nun auf der offiziellen Seite zur Veranstaltung, stormarea51.us, ziemlich viele Merchandising-Artikel an: T-Shirts, Tanktops und  mit der Aufschrift „I clap alien cheeks“ oder „I m going“. 

Der Event „Storm Area 51, They Can't Stop All Of Us" sorgte für ziemlichen Wirbel im Internet. Zahlreiche Fans diskutierten bei Twitter,wie sich die Wachen vor der Militärbasis am besten ablenken ließen.

Zuviel für die US-Luftwaffe: Sie sah sich gegenüber der Washington Post zu einer Klarstellung genötigt: „(Area 51) ist ein offener Trainingsbereich für die US-Luftwaffe, und wir raten jedem davon ab, in das Gebiet einzudringen, in dem wir amerikanische Streitkräfte ausbilden", erklärte die Behörde.

Ob jemand kommen wird, wird sich dann am 20. September zeigen.

Das ist dir alles zu stressig? „LDG Station“ hat einen Streaming-Satelliten und will den Ansturm bei Youtube am 20. September live streamen. 

Fans verabreden sich zum Live Streaming bei Youtube

Von wegen Ansturm auf Area 51 - was du sonst noch Cooles machen kannst

Aber warte mal, auf „Zusagen“ bei Facebook klicken kann ja jeder. Wir zeigen dir, wo du richtig mitmachen kannst, live und in Farbe! 

1. Pancake-Rennen, England

Verkleidete Menschen laufen mit Pfannen in der Hand um die Wette, immer am Dienstag vor dem Aschenmittwoch. Regeln gibt es auch: Teilnehmer müssen sich als Hausfrauen verkleiden und an der Ziellinie müssen die Pfannkuchen dreimal gewendet werden. So sieht das aus: "

2. Golden Retriever Festival, Schottland

Du magst Hunde? Viele? Dann auf zum Golden Retriever Festival nach Tomich. Es gibt Wettbewerbe, Shows, und, du ahnst es:  .

3. Wattolümpiade, Deutschland

Wie Tough Mudder, nur cooler. Bei der Wattolümpiade im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel, um im Elbschlick Wattfußball, Watthandball, Wolliball oder Schlickschlittenrennen zu spielen. „Nicht etwa das Gewinnen steht bei der Wattolümpiade im Vordergrund, sondern der Spaß am Schmutzigmachen unter Wettkampfbedingungen“, sagt der Veranstalter auf seiner Website Wattolümpiade.

4. Kaljakellunta, Beer Floating Festival, Finnland

Beim Beer Floating Festival passiert überraschenderweise das: Menschen setzen sich in einen Gummiring und gleiten Bier-trinkend einen Fluss hinunter. Klingt nach Spaß?

5. Cooper Hill’s Cheese Rolling and Wake Festival, England

In Gloucester, England treffen sich jedes Jahr Tausende, um einem Käse hinterherzulaufen, der einen Berg hinunterrollt. Wer ihn fängt, gewinnt. Ohne Worte.

Viel Spaß! 

Blutbad im Wasserpark: Frau auf Wasserrutsche - was dabei mit ihrem Uterus passiert, ist krank, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare