Bald verfügbar

WhatsApp: Neue Funktionen sollen Chatten leichter machen - eine war längst überfällig

WhatsApp ist für die meisten Smartphone-Nutzer unverzichtbar. Jetzt können sich die User auf neue Funktionen freuen, die die App bald noch besser und spaßiger machen sollen. 

  • Rund 58 Millionen Menschen in Deutschland haben WhatsApp* auf ihrem Handy installiert.
  • Bald bietet der Messenger gleich fünf neue Funktionen.
  • Diese sollen den Alltag der User deutlich erleichtern. Eine Neuerung wird von anderen Diensten bereits seit Jahren angeboten.

München - Im Februar 2020 durchbrach der Messenger WhatsApp eine Schallmauer: Rund zwei Milliarden Menschen auf der ganzen Welt nutzen mittlerweile die kostenlose App die zu Facebook gehört, um mit den Liebsten in Kontakt zu bleiben, Fotos und Videos zu teilen und Aktivitäten zu planen. Damit zählt WhatsApp neben Diensten wie Telegram oder Signal zu den beliebtesten Messenger-Diensten. Jetzt erwartet die User eine ganze Reihe an neuen Funktionen, die die Kommunikation noch schneller, besser und leichter machen sollen, wie WhatsApp in seinem Blog bekannt macht. 

Freuen können sich die User unter anderem auf animierte Sticker, den Dunkelmodus für WhatsApp Web und Desktop. Die Neuerungen sollen laut Blogbeitrag in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Um die neuen Funktionen zu nutzen, muss lediglich die aktuelle WhatsApp-Version auf dem Handy installiert werden.

Umfrage: Was halten Sie von Sprachassistenten?

WhatsApp: Animierte Sticker als neue Funktion sollen den Smartphone-Usern Spaß machen

Sticker gibt es bei WhatsApp* schon seit 2018, nun werden diese aber auch animiert. Einige Konkurrenten, wie unter anderem Telegram bieten diese Funktion bereits seit längerem an. „Sticker gehören zu den wachstumsstärksten und beliebtesten Kommunikationsmethoden in WhatsApp – Tag für Tag werden Milliarden von ihnen gesendet“, schreibt das US-amerikanische Unternehmen dazu. Längst überfällig also, dass das Unternehmen diese spaßige Funktion den Nutzern anbietet. Die Nutzer finden die Sticker mit einem Klick auf das Smiley im Textfeld, wenn sie im Dialogfeld anschließend das Symbol für Sticker wählen. Zusätzlich zu den vorgeschlagenen Sets können weitere heruntergeladen werden. 

Auch das Austauschen von Handynummern zur Kontaktaufnahme ist fürWhatsApp-User bald überflüssig. Denn mithilfe eines QR-Codes können bald Personen, die man gerade kennengelernt hat, zu den eigenen Kontakten hinzufügt werden. Das erspart das mühsame Eintippen der Handynummer. 

Neue Funktion für WhatsApp-Web: Der Dunkelmodus wird auch für den Desktop eingeführt

Was für das Smartphone bereits funktioniert, wird es bald auch für Nutzer der Web-Version von WhatsApp geben: den sogenannten Dark Mode. Weiße Flächen werden dabei abgedunkelt, die Schrift wird dafür in Weiß ausgespielt. Der dunkle Hintergrund soll die Augen schonen und für eine längere Akkulaufzeit sorgen. Auf dem Handy können die User diese Funktion bereits seit März dieses Jahres nutzen, jetzt kommt sie auch für den Desktop. 

Neues gibt es auch für Video-Gruppenanrufe. Eine neue Funktion erleichtert es, sich in den Gruppenanrufen, die für bis zu acht Personen möglich sind, auf einen Teilnehmer zu fokussieren. Dazu muss künftig einfach nur die Person angetippt und gehalten werden, um ihr Video im Vollbild-Modus zu sehen. Zudem hat WhatsApp ein besonderes Videosymbol in Gruppenchat s geplant, um direkt mit einem Video-Gruppenanruf starten zu können. 

Eine weitere Neuerung gibt es für Nutzer, die ein Feature-Phone mit dem Betriebssystem KaiOS verwenden. Auch sie können bald Status-Updates posten, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden. 

Die neuen Funktionen sollen die App für User noch besser machen, erklärt das Unternehmen. Doch es gibt auch einige längst veröffentlichte Funktionen, die für viele noch ein Geheimnis sind. Durch die App „Autoresponder für WhatsApp“ lässt sich der Messenger-Dienst sogar noch ein Feature erweitern, dass vielen Usern einen Menge Zeit sparen könnte. WhatsApp-Konkurrent Telegram punktet derweil in der Coronavirus-Krise mit einem besonderen Feature. Das dürfte bei den Usern gut ankommen. WhatsApp hat eine versteckte Funktion, mit der Schriftart verändert werden kann. Mit einem kleinen Trick können die kurzen Textnachrichten aufgehübscht werden. (mam) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Wegen der Corona-Krise speichert Google Fotos Whatsapp-Bilder nicht mehr automatisch - dieses Problem kann aber einfach umgangen werden.

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare