Insektenplage

Stinkwanzen werden zum Problem: So gehen Sie effektiv gegen die Quälgeister vor

Wenn im Herbst die Temperatur sinken, suchen sich Stinkwanzen ein warmes Plätzchen zum Überwintern. Mit ein paar einfachen Tricks schaffen Sie es, die Eindringlinge draußen zu halten.

  • Im Herbst suchen sich Stinkwanzen einen warmen Platz zum Überwintern.
  • Die kleinen Insekten, die auch marmorierte Baumwanze genannt werden, werden damit zur Plage.
  • Mit ein paar einfach Tricks ist es leicht, Stinkwanzen zuverlässig loszuwerden.

Offenbach - Wenn es im Herbst kälter wird, suchen verschiedene Insekten den Weg in Häuser und Wohnungen. Auch die unangenehme Stinkwanze möchte lieber trocken und warm überwintern. Bis auf ihren Geruch ist die Stinkwanze ungefährlich, in der Wohnung kann sie aber schnell zu Plagegeist werden. Doch mit ein paar einfachen Tricks und Tipps bekommt man sie wieder aus der Wohnung, oder verhindert sogar, dass sie hineinkommen.

Trick 1: Undichte Stellen abdichten, damit die Stinkwanzen nicht reinkommen

Gerade auf dem Dachboden gibt es häufig undichte Stellen. Durch diese Lecks kommen die Stinkwanzen schnell unbemerkt ins Haus. Mit einer Dichtungsmasse oder Silikon sind die undichten Stellen schnell beseitigt. Sowohl Silikon als auch Dichtungsmasse gibt es günstig im Baumarkt.

Trick 2: Fliegengitter und Türabdichtungen gegen Stinkwanzen

Auch Fliegengitter und Türabdichtungen helfen zuverlässig, das Eindringen der Stinkwanzen zu verhindern. Positiver Nebeneffekt: Auch andere Insekten und Schädlinge bleiben so draußen. Im Baumarkt gibt es zusätzlich Klebefallen für das Fensterbrett.

Im Herbst wird die Stinkwanze zur Plage in den eigenen vier Wänden (Symbolbild: dpa)

Trick 3: Mit Insektizid und Essigessenz das Eindringen der Stinkwanze verhindern

Insektengifte an Außenwänden sorgen dafür, dass Stinkwanzen lieber weiterfliegen. Dazu muss es kein chemischen Insektengift sein. Mit 125 ml Wasser, 60 ml Essig und 30 ml Geschirrspülmittel in einer Sprühflasche ist spielend leicht ein eigenes Insektengift hergestellt, das genau so gut hilft, wie fertige Sprays aus dem Fachhandel.

Trick 4: Stinkwanzen nicht einsaugen oder zerquetschen

Stinkwanzen sondern ihren ekligen Geruch ab, wenn sie in Panik geraten. Werden sie beispielsweise mit dem Staubsauger gefangen, geben sie ihren Gestank ab, der noch Tage später stinken kann. Noch schlimmer wird es, wenn die marmorierten Baumwanzen zerquetscht werden. Statt die Tierchen zu töten ist es also besser, sie tierfreundlich mit einem Glas und einem Blatt Papier einzufangen und anschließend ins Freie zu entlassen. (Von Mirko Schmid)

Ähnlich unwillkommen wie Stinkwanzen sind auch Stechmücken. Diese wird man ebenfalls mit ein paar ganz einfachen Tricks los.

Rubriklistenbild: © Stefanie Stark/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare