Durch Überhitzen der Batterie 

Feuer-Gefahr: Philips ruft beliebtes Babyprodukt zurück

+
Mehrere Video-Babyphone-Modelle der britischen Philips-Tochter Avent wurden wegen Überhitzungsgefahr zurückgerufen.

Das britische Philips-Tochterunternehmen Avent hat ein beliebtes Babyprodukt zurückgerufen. Es besteht die Gefahr, dass das Produkt durch Überhitzung in Brand gerät. 

  • Die Philips-Tochter Avent ruft ein Video-Babyphone wegen Überhitzungsgefahr zurück.
  • Betroffen sind Modelle, die im Zeitraum vom Januar 2016 bis März 2018 produziert wurden.
  • Bei Anschluss an eine Steckdose droht das Elterngerät in Brand zu geraten.

London - Bei Video-Babyphones des britischen Philips-Tochterunternehmen Avent ist äußerste Vorsicht geboten: In seltenen Fällen kann es zu einem Überhitzen der Batterie des Elterngeräts kommen, wenn dieses an eine Steckdose angeschlossen ist. Das gab Philips am Mittwoch in einer Kundenmitteilung bekannt. Das Unternehmen startete daher in Abstimmung mit den zuständigen Behörden einen Produktrückruf, den es auch auf Facebook teilte.

Produktrückruf wegen Brandgefahr: Ein Philips-Babyphone ist betroffen

Zu den möglicherweise betroffenen Produkten zählen alle sieben digitalen Video-Babyphone-Modelle der Serie SCD620, die im Zeitraum vom Januar 2016 bis März 2018 produziert wurden. Sie weisen folgende Produkttypennummern auf:

SCD620/79

SCD620/78

SCD620/93

SCD620/52

SCD620/26

SCD620/05

SCD620/01

Die jeweilige Produkttypennummer ist auf der Unterseite der Elterneinheit des Babyphones abgedruckt. Betroffen sind aber ausschließlich Babyphone-Modelle mit den folgenden Seriennummern: TM5AYYWWXXXXXX TM5BYYWWXXXXXX TM5CYYWWXXXXXX

Wie das Unternehmen auf seiner Website mitteilt, erhalten Kunden einen kostenlosen Ersatz für die betroffenen Produkte. Um ein Neugerät zu bekommen, können Kunden das Produkt auf der Philips-Website registrieren. Dort erhalten sie alle Infos zum Prozess der Zusendung. 

Philips empfiehlt Eltern, das Babyphone nicht weiter zu verwenden

Bisher kam es zwar weder zu Verletzungen, noch zu selbstständigen Bränden des Babyphones. Allerdings kann die Gefahr eines autonomen Brandes nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wie das Portal produktwarnung.eu berichtet, wird Eltern deshalb dringend empfohlen, betroffene Video-Babyphones nicht weiter zu verwenden und zudem die Elterneinheit von der Stromverbindung zu trennen.

Für Rückfragen steht der Philips-Kundenservice unter der Nummer 040 808010980 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung. 

Vor einem anderen beliebten Produkt warnt derzeit die Drogeriemarktkette dm. Es besteht Gefahr durch Edelstahlborsten einer Reinigungsbürste. Und auch ein Schnuller des niederländischen Einzelhandel-Unternehmens Hema birgt große Risiken für Babys. Weil ein Clip in seine Einzelteile zerbrechen könnte, besteht erhöhte Erstickungsgefahr. Ein Wildlachs-Produkt wird zurückgerufen, weil das abgedruckte Verbrauchsdatum falsch ist. Weil in einer der Zutaten eine krebserregende Substanz gefunden wurde, folgt auch ein Rückruf für zwei Fruchtriegel.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare