Geringe Nachfrage?

Kein Morning-Express mehr bei Amazon: Welche Optionen Kunden jetzt noch haben

Der Versandhändler Amazon hat die Lieferoption „Morning-Express“ stillschweigend aus dem Programm genommen. Vor allem Kunden ohne Prime-Abo dürfte das ärgern.

  • Offensichtlich hat Amazon eine beliebte Lieferoption aus dem Angebot entfernt.
  • Betroffen ist die sogenannte „Morning-Express“-Lieferung.
  • Besonders für Kunden ohne Prime-Abo hat sich der Service gelohnt.

Kassel - Hat man es bei einer Amazon-Bestellung besonders eilig, war die Express-Lieferung stets eine praktische Option für den Kunden. Wie es scheint, hat der Onlinehändler diesen Service jedoch stillschweigend aus dem Angebot entfernt.

Amazon schafft beliebten Service ab: Was Kunden jetzt tun können

Mit dem sogenannten „Morning-Express“-Service konnten sich Amazon-Kunden bisher immer darauf verlassen, ihre Bestellung bereits am nächsten Tag bis 12 Uhr Mittags zu erhalten. Besonders für Kunden, die keine Prime-Mitgliedschaft besitzen, war dieser Service eine praktische Zusatzoption.

Kunden, die kein Mitglied bei Amazon Prime sind, sparen zwar monatlich einige Euros, müssen aber grundsätzlich für den Versand ihrer Lieferungen bezahlen und warten in der Regel länger auf ihre Bestellungen als Prime-Mitglieder.

Amazon streicht bei Kunden beliebten Service

Wie die Lebensmittel Zeitung berichtet, scheint mit diesem Sonderservice aber nun Schluss zu sein: So sei die Morning-Express-Lieferung inzwischen nicht mehr in der Auflistung der verschiedenen Lieferoptionen zu finden. Stattdessen sei eine „Same-Day-Option“ (Evening-Express) nun möglich, die eine Lieferung sogar noch am Bestelltag verspricht.

Dieser Service gilt allerdings nur für qualifizierte „Same-Day-Artikel“ und bestimmte Postleitzahlbereiche, so Amazon. Der Konzern verspricht allerdings, dass diese ausgewählten Artikel noch am selben Tag zwischen 18 und 22 Uhr, abhängig von Bestellzeitpunkt und Verfügbarkeit, eintreffen sollen.

Amazon hat den Morning-Express-Service anscheinend einfach abgeschafft.(Symbolbild)

Für ausgewählte Artikel gibt es aber auch die Option „Premiumversand“, die oft das Eintreffen der Lieferung am kommenden Tag garantiert. Im Falle einer Blu-Ray zahlen Kunden dafür beispielsweise 3,86 Euro statt 2,89 Euro für den Standardversand.

Amazon sorgte unlängst mit Codes auf ihren Paketen für Verwirrung

Nicht nur die fehlende Wahlmöglichkeit der beliebten Lieferoption (bei nicht-Prime-Kunden), sondern auch „zu große“ Päckchen und mysteriöse Codes auf den Amazon-Paketen sorgen bei den Kunden für Verwirrung:

Branchendienst vermutet geringe Nachfrage von Service - Keine Stellungnahme von Amazon

Laut dem Technikmagazin Chip, vermutet der Branchendienst KEP-Meldungen, dass die Nachfrage für den Morning-Express-Service von Amazon schlicht und ergreifend stark gesunken ist. Demnach lohne es sich insbesondere für Prime-Kunden kaum noch, diese Option zu buchen, da man dank des Prime-Abos ohnehin schon sehr schnelle Lieferzeiten gewohnt sei.

Warum Amazon sich allem Anschein nach von der besonders schnellen Lieferoption tatsächlich verabschiedet hat, bleibt aber wohl ein Geheimnis. Geäußert hat sich der Versandriese mit Sitz in Seattle, Washington (USA) dazu jedenfalls noch nicht.

Eine Woche vor dem Black Friday 2020 kam es bei Amazon zu einer großen Störung: Viele Kunden konnten die Amazon-Seite nicht ansteuern - Grund könnte der Verkaufsstart für die neue Playstation 5 gewesen sein. (Nail Akkoyun)

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare