Pressekonferenz vor dem Derby

Schwere Geschütze? Werder erwischt „HSV-Spion“ beim Geheim-Training

+
Florian Kohfeldt hat vor dem Nordderby mit dem HSV beim Werder-Geheim-Training einen „Mann in der Hecke“ entdeckt.

Anspannung und Vorfreude vor dem Nordderby steigen in Bremen gefühlt stündlich an. In der Pressekonferenz vor dem Kellerduell zwischen Werder und dem HSV am Samstag um 18.30 Uhr im Weser-Stadion, gaben Trainer Kohfeldt und Sportchef Baumann Auskunft über die aktuelle Lage. Bei einem Geheim-Training wurde indes ein „Mann in der Hecke entdeckt“.

Gute Nachrichten gab es bei der Werder-PK gleich vorneweg, denn vor dem prestigeträchtigen Duell mit dem Hamburger Sportverein ist das gesamte Personal gesund: „Alle Spieler stehen zur Verfügung. Junuzovic trainiert wie gestern auch heute mit der Mannschaft. Bei Bargfrede und Jóhannsson hat es sich ohnehin nur um eine Steuerung gehandelt“, so Cheftrainer Florian Kohfeldt, bei dem das Kribbeln nach eigener Aussage steigt. „Das ist ohne Frage ein besonderes Spiel. Ich freue mich auf die Anfahrt, den Vorlauf und natürlich das Spiel.“ 

Er erwarte ein emotionales Spiel am Limit. Grenze würden dabei jedoch nicht überschritten. Vom Druck fühle sich Werder indes nicht gehemmt, eher herrsche positive Anspannung. „Wir verkrampfen nicht, aber wir haben das Freiburg-Spiel aufgearbeitet und daraus gelernt“, so Kohfeldt. Fürs Derby gibt sich der Coach zuversichtlich und rechnet mit einem Sieg. Gleichzeitig mahnt er: „Aber wie gesagt, geht der Abstiegskampf danach weiter - egal wie die Partie ausgeht.“ 

Sein Sportchef Frank Baumann hob bei der Pressekonferenz noch einmal die Historie des Duells hervor. „Ich empfinde unsere Geschichte als Ansporn und nicht als Druck. Die Tradition und die vielen Erfolge spornen uns an, in der Tabelle wieder zu klettern“, so Baumann, der verriet momentan noch einen niedrigen Puls zu haben. „Anspannung und Derbyfieber gehen später los als bei Mannschaft und Trainerteam. Das Nordderby ist aber immer noch etwas ganz besonderes und aufgrund der sportlichen Brisanz noch spannender.“ Am Rande gab es von Baumann noch ein Update in Sachen Lamine Sané: „Es fehlen Unterschriften. Wir erwarten sie zeitnah. Solange nicht alles fixiert ist, vermelden wir nichts.“ Der Innenverteidiger steht vor einem Wechsel zu Orlando City in die USA.

Und dann war da ja noch der Herr im Gebüsch, den Kohfeldt als „HSV-Spion“ ausgemacht hat. Der Trainer berichtet: „Wir haben gestern auf ‚Platz 11‘ trainiert und den Mann in der Hecke entdeckt, lieber HSV!“ Werder wolle jedoch souverän bleiben und sich wenig auf Nebenkriegsschauplätze einlassen. „Mir ist sehr wichtig, dass man beim Abschlusstraining und kurz vor dem Spiel, die Stimmung spürt und Kontakt zur ‚richtigen Welt‘ hat“ fügt der Trainer hinzu. Und an die Anhänger gerichtet: „Ich hoffe sehr, dass morgen ein paar Fans da sind.“

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.