Individuelle Einheit am Dienstag

Comeback gegen Hertha? Werder-Angreifer Yuya Osako steht wieder auf dem Platz

+
Yuya Osako steht wieder auf dem Platz: Kehrt der Angreifer schon gegen Hertha BSC in den Kader des SV Werder Bremen zurück?

Bremen – Yuya Osako ist zurück! Der Offensivspieler des SV Werder Bremen stand nach seiner Oberschenkelverletzung erstmals wieder auf dem Trainingsplatz.

Update vom 17. Oktober 2019: „Vernunft vor Risiko“ - Claudio Pizarro packt es wohl - aber ein Trio um Yuya Osako fehlt Werder Bremen gegen Hertha BSC.

Zur ursprünglichen Nachricht:

Gute Nachrichten aus dem Bremer Lazarett: Yuya Osako hat am Dienstagvormittag eine individuelle Einheit auf dem Trainingsgelände des SV Werder Bremen absolviert – der Japaner stand nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel, die er sich Mitte September im Geheimtraining der Grün-Weißen zugezogen hatte, erstmals wieder auf dem Rasen.

Werder war ursprünglich von einer sechswöchigen Ausfallzeit ausgegangen, doch womöglich ist Yuya Osako schon früher zurück. „Sein Einsatz gegen Hertha ist möglich, aber noch nicht sicher. Wenn er spielen kann, kommt er eher von der Bank“, hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt in der vergangenen Woche erklärt. (tst)

Mehr News zu Werder Bremen

Bei dem einen läuft‘s, bei dem anderen weniger - so ergeht es den Leihspielern des SV Werder Bremen um Jean Manuel Mbom, Michael Zetterer und Co.. Derweil startet ein Neuzugang durch: Benjamin Goller von Werder Bremen ist auf den Spuren von Leroy Sane und Serge Gnabry. Auch interessant: Nach dem großen Lob bedankt sich Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, bei Miroslav Klose.

Zur letzten Meldung vom 8. Oktober 2019:

Osako-Comeback rückt näher, Entwarnung bei Klaassen

Die nächste Länderspielpause in der Fußball-Bundesliga – was für viele Fußball-Fans ein Graus ist, kommt für den SV Werder Bremen dieses Mal genau zum richtiger Zeit. 

„Wir sind jedenfalls nicht traurig darüber“, sagte Sportchef Frank Baumann nach dem 2:2 in Frankfurt – beim SV  Werder Bremen gehen sie nämlich davon aus, dass sich die nach wie vor prekäre Personalsituation bis zum Heimspiel gegen Hertha BSC (19. Oktober) deutlich entspannt.

So stelle Trainer Florian Kohfeldt zumindest vorsichtig in Aussicht, dass Yuya Osako sein Comeback für den SV  Werder Bremen feiern könnte: „Sein Einsatz gegen Hertha ist möglich, aber noch nicht sicher. Wenn er spielen kann, kommt er eher von der Bank.“ Gleiches könnte für Sebastian Langkamp gelten, der dann „auch wieder einen Schritt näher dran ist“.

Philipp Bargfrede sei für das Spiel von Werder Bremen gegen Berlin hingegen definitiv ein Startelf-Kandidat. Davy Klaassen ebenfalls. Der Niederländer hatte im Spiel von Werder bei Eintracht Frankfurt eine Fußprellung erlitten, wird nun individuell trainieren und könnte das Testspiel beim FC St. Pauli am Freitag verpassen, soll gegen Hertha BSC aber „auf jeden Fall“ wieder fit sein. Bei Ömer Toprak (Wadenprobleme) sieht es ganz ähnlich aus. (dco)

zur letzten Meldung vom 23. September 2019: 

Werder Bremen: Yuya Osako fehlt wegen schwerer Muskelverletzung sechs Wochen

Bremen - Auf den großen Schock am Mittwoch folgte am Donnerstag die offizielle Bestätigung: Der SV Werder Bremen wird in den kommenden sechs Wochen auf seinen Angreifer Yuya Osako verzichten müssen.

Yuya Osako habe sich eine Muskelverletzung am hinteren Oberschenkel zugezogen, erklärte Trainer Florian Kohfeldt während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel vom SV Werder Bremen gegen RB Leipzig, nannte aber keine konkrete Diagnose.

Osako habe sich während des nicht-öffentlichen Trainings am Mittwoch bei einer „relativ simplen Drehung“ verletzt. Florian Kohfeldt betonte, dass die Muskelverletzung nichts mit der Wadenblessur aus dem Spiel gegen Union Berlin zu tun habe, sie sei „an einer Stelle, die vorher nie auffällig war“, aufgetreten.

Werder-Coach Kohfeldt kündigte derweil an, dass Philipp Bargfrede und Milot Rashica nach ihren Verletzungen gegen RB Leipzig in den Kader zurückkehren. Rashica sei anders als Bargfrede auch ein Startelf-Kandidat. Bei Maximilian Eggestein entscheidet sich erst in den „nächsten ein, zwei Tagen“, ob er dabei sein kann. Niklas Moisander und Ömer Toprak stehen weiterhin nicht zur Verfügung. (dco/han)

Werder Bremen: Weitere grün-weiße News

Die Grün-Weißen müssen in der Offensive zwei Verletzungen auffangen: Ohne Herz und Hirn - so schwer wiegt der Ausfall von Niclas Füllkrug und Yuya Osako bei Werder Bremen.

Wegen des unglaublichen Verletzungspechs fragte Werder Bremen sogar bei unabhängigen Experten nach. Kaum zu glauben, aber wahr: Werder Bremen bekommt es am Samstag beim Heimspiel gegen RB Leipzig wieder mit Schiedsrichter Tobias Welz zu tun.

Zur letzten Meldung vom 18. September 2019:

Nächster Schock beim SV Werder Bremen: Yuya Osako hat sich im Geheimtraining schwer verletzt!

Es ist wirklich unfassbar! Yuya Osako hat sich im Geheimtraining des SV Werder Bremen vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr) eine schwere Oberschenkelverletzung zugezogen. Das teilten die Bremer am Mittwoch mit.

Yuya Osako der sich zuletzt in bestechender Form befand, werde sich nun weiteren Untersuchungen unterziehen, heißt es weiter. Eine genaue Diagnose und die Ausfallzeit werden laut Werder Bremen am Donnerstag erwartet. Immerhin verließ Osako trotz der Verletzung noch eigenständig das Stadion und humpelte auf den Parkplatz zu seinem Auto.

SV Werder Bremen: Yuya Osako bereits der elfte verletzte Spieler im Laufe der noch jungen Saison

Yuya Osako war erst am vergangenen Samstag im Gastspiel des SV Werder Bremen bei Union Berlin wegen eines Wadenkrampfs ausgewechselt worden. Eine zunächst befürchtete Verletzung bestätigte sich nicht. Vier Tage später hat es den Offensivspieler nun doch erwischt. Der 29-Jährige ist bereits der elfte Profi der Grün-Weißen, der im Laufe der noch jungen Saison verletzungsbedingt ausfällt. Das Verletzungs-Fiasko beim SV Werder Bremen scheint einfach kein Ende nehmen zu wollen. 

Zur Erinnerung: Gegen RB Leipzig muss Werder Bremen neben Yuya Osako auch noch auf Kapitän Niklas Moisander, Ömer Toprak, Ludwig Augustinsson, Sebastian Langkamp, Milos Veljkovic und Kevin Möhwald verzichten. Hinzu kommt Nuri Sahin, der Gelb-Rot-gesperrt fehlt. Abzuwarten bleibt, ob Maxi Eggestein, der sich in der vergangenen Woche ebenfalls im Geheimtraining verletzt hatte (Rücken), gegen den Tabellenführer aus Leipzig wieder zur Verfügung stehen wird. Bei den Trainingsrückkehrern Philipp Bargfrede und Milot Rashica stehen die Chancen dagegen gut. Letzterer darf sogar auf einen Startelfeinsatz hoffen. (mwi)

Mehr News zum SV Werder Bremen

Philipp Bargfrede spricht im DeichStube-Interview exklusiv über sein bevorstehendes Comeback bei Werder Bremen, die Verletzung von Yuya Osako und seine Pläne nach dem Karriereende.

Zur letzten Meldung vom 16. September 2019:

Aufatmen bei Werder Bremen: Yuya Osako nicht verletzt

Inmitten der bitteren Verletzungs-Pechsträhne hat der SV Werder Bremen jetzt auch mal etwas Glück: Yuya Osako, der im Spiel gegen Union Berlin mit Wadenproblemen ausgewechselt werden musste, hat sich nicht verletzt.

Der Japaner, unter der Woche noch mit der Nationalmannschaft unterwegs, hatte nur einen Krampf in der Wade erlitten und sich keine Muskelverletzung zugezogen. Das bestätigte Werder Bremen am Sonntag auf Nachfrage der DeichStube. Yuya Osako dürfte Trainer Florian Kohfeldt damit auch am kommenden Samstag gegen RB Leipzig zur Verfügung stehen.

Zur ersten Meldung vom 14. September 2019:

Die nächste Verletzung? Werder Bremen bangt um Yuya Osako

Nach 68 Minuten ging es dann einfach nicht mehr: Yuya Osako schleppte sich an der Alten Försterei vom Platz, ließ sich kurz darauf auf die Ersatzbank des SV Werder Bremen fallen - Feierabend! Allerdings war es ein erzwungener.

Kurz vor seiner Auswechslung während des Auswärtsspiels des SV Werder Bremen bei Union Berlin hatte Yuya Osako in Richtung Trainer Florian Kohfeldt signalisiert, dass er Probleme mit der Wade habe. Ein Schreckmoment, keine Frage, schließlich fallen aktuell bereits zehn Spieler verletzt aus – und dann auch noch den wichtigsten Offensivmann verlieren? „Unsere Situation ist grenzwertig“, sagte Kohfeldt, der nun die Untersuchungen bei Yuya Osako abwarten muss.

Nächste Verletzung beim SV Werder Bremen: Oder nur ein Krampf bei Yuya Osako?

„Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist. Das wäre extrem bitter“, hatte Sportchef Frank Baumann bereits kurz nach dem Spiel festgehalten. Kohfeldt zeigte sich da eine halbe Stunde später schon etwas entspannter, zumindest übte sich der 36-Jährige in Galgenhumor. „Yuya selbst sagt, dass es nur ein Krampf war. Jetzt hoffe ich nur, dass das nicht das japanische Wort für Muskelfaserriss ist.“ Es folgte ein lautes Lachen, Werders Trainer blieb auch in der Hauptstadt bei seiner Linie: Er hadert nicht mit der momentanen Personalsituation – er nimmt sie an. Und hatte auch gute Nachrichten zu verkünden.

„Bei Milot Rashica bin ich mir sicher, dass er gegen Leipzig zurückkommt, bei Niklas Moisander müsste es auch funktionieren.“ Zudem teilte Kohfeldt mit, dass Philipp Bargfrede, der die Mannschaft an der Alten Försterei von der Tribüne aus unterstützte, in der kommenden Woche wieder Teile des Teamtrainings absolvieren wird. „Ein Kandidat für Leipzig ist er aber normalerweise noch nicht.“ Ömer Toprak befindet sich in einem ähnlichen Schwebezustand. Kohfeldt: „Mit Blick auf Leipzig besteht die kleine Chance, dass es klappt, aber das ist keinesfalls sicher.“ Das Leipzig-Spiel definitiv verpassen wird Nuri Sahin, der sich mit seiner späten Gelb-Roten Karte gegen Union Berlin eine Sperre eingehandelt hat.

SV Werder Bremen: Mehrere Rückkehrer gegen RB Leipzig - auch Maximilian Eggestein wieder dabei?

Bei Maximilian Eggestein, der die Partie gegen Union Berlin kurzfristig wegen Rückenproblemen verpasst hatte, mochte Kohfeldt ebenfalls noch keine genaue Prognose abgeben. „Ich hoffe, dass es bei Maxi nicht so lange dauert“, sagte er nur. Und ließ eine weitere, humorvolle Anekdote folgen. „Maxi und ich haben uns am Freitag tränenreich voneinander verabschiedet, denn uns ist aufgefallen, dass es das erste Spiel war, dass wir nicht zusammen spielen, seit ich Bundesliga-Trainer bin.“ Eine beachtliche Serie, die da bei Werder Bremen zu Ende gegangen ist. Florian Kohfeldt wusste sich aber auch da zu helfen. „Ich habe einfach den anderen Eggestein in die Startelf gestellt, damit ich mich nicht so einsam fühle.“

Und auch für den Fall, dass alle Stricke reißen sollten, sich die Verletztenmisere weiter fortsetzt, hat Kohfeldt schon einen Plan: „Tim Borowski, Clemens Fritz und Frank Baumann trainieren schon seit Wochen im Hintergrund.“

Mehr News zum SV Werder Bremen

Es war ein verrücktes Spiel in Berlin: Turbulenzen ohne Ende und Schiedsrichter-Ärger – was Werder Bremen aufregt und was nicht. Und Niclas Füllkrug mit der Pointe auf den Elfmeter-Wahnsinn - unser Spielbericht zum Sieg des SV Werder Bremen bei Union Berlin. Und hier gibt es die Noten und die Einzelkritik zum Sieg des SV Werder Bremen in Berlin. Derweil ist Werder Bremen Letzter im Fairplay-Ranking der Bundesliga und damit die derzeit unfairste Mannschaft. Starke Ballaktionen und ein harter Banden-Crash: So lief das Debüt von Leonardo Bittencourt für Werder Bremen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare