Rashica wird wechseln!

Werder-Transfers: AC Mailand macht bei Milot Rashica ernst

Dass Milot Rashica den SV Werder Bremen im Sommer verlassen wird, gilt als gesichert. Wechselt der Flügelstürmer zum AC Mailand?
+
Dass Milot Rashica den SV Werder Bremen im Sommer verlassen wird, gilt als gesichert. Wechselt der Flügelstürmer zum AC Mailand?

Bremen - Jetzt wird die Personalie Milot Rashica richtig spannend. Der Stürmer des SV Werder Bremen hatte sich eigentlich schon mit RB Leipzig auf einen Wechsel im Sommer verständigt, doch nun macht der AC Mailand ernst.

Laut der italienischen Zeitung „Tuttosport“ haben die Offizielllen des Clubs Kontakt zu Milot Rashicas Beratern aufgenommen. Sie wollen offenbar versuchen, den 23-jährigen Angreifer des SV Werder Bremen von einem Wechsel zum AC Mailand zu überzeugen.

Dabei zieht der künftige Milan-Coach Ralf Rangnick im Hintergrund die Fäden. Der 62-Jährige wollte Milot Rashica in der Vergangenheit schon nach Leipzig lotsen, er gilt als Fan des Bremers. Nun steht der Ex-Coach der Leipziger, der für Red Bull die weltweiten Fußball-Projekte koordiniert, vor einem Wechsel zum AC Mailand, soll dort Trainer und Sportchef werden.

Werder Bremen-Transfers: Das Interesse des AC Mailand kann für Werder nur gut sein

Für Werder Bremen kann das Interesse der Mailänder nur gut sein. Die Bremer haben sich mit einem Wechsel des Kosovaren längst abgefunden, brauchen auch dessen Ablösesumme, um die finanziellen Probleme der Coronapandemie und des schlechten Abschneidens in der Bundesliga zu bewältigen. Nun kann Werder hoffen, dass zwei Clubs im Werben um Rashica die Ablösesumme nach oben treiben. Milot Rashica besitzt angeblich eine Ausstiegsklausel aus seinem noch bis 2022 laufenden Vertrag, bei einer Ablösesumme von 38 Millionen Euro kann er wohl gehen. Doch in Coronazeiten ist es eher unwahrscheinlich, dass Clubs so viel für ihn bezahlen. Zumal Rashica in der Rückrunde nur einen einzigen Treffer erzielt hat.

Der 23-Jährige macht erst mal Urlaub in der Heimat, ist mit seiner Familie in einem Privatflieger in den Kosovo gereist. Nach Bremen wird er wohl nicht mehr zurückkehren. (kni)

Zur letzten Meldung vom 10. Juli 2020:

Milot Rashica-Wechsel vor Abschluss - Werder-Boss Klaus Filbry: „Müssen ein bis zwei Spieler verkaufen“

Dass Milot Rashica Werder Bremen im Sommer verlassen wird, gilt schon länger als ausgemachte Sache - öffentliche Aussagen zum Thema hat der Verein aber stets vermieden. Bis jetzt.

Am Freitagmittag sagte Sportchef Frank Baumann: „Es gibt bei Milot Rashica definitiv Bewegung. Wir sind mit einem Club im Austausch und müssen davon ausgehen, dass er im nächsten Jahr nicht mehr für uns spielen wird.“

Den Namen des Vereins nannte der Sportchef des SV Werder Bremen nicht, es dürfte sich allerdings um den Bremer Bundesliga-Kontrahenten RB Leipzig handeln, der als Favorit auf eine Verpflichtung Milot Rashicas gilt. Es hätten generell aber auch noch andere Clubs Interesse am 24-Jährigen, erklärte Baumann. Zuletzt waren die italienischen Erstligisten AC Mailand und SSC Neapel mit dem Flügelstürmer in Verbindung gebracht worden. Baumann: „Es ist zu merken, dass der Markt langsam wieder ins Rollen kommt.“

Werder Bremen-Transfers: Milot Rashica soll teuer verkauft werden - welcher Club bietet am meisten?

Klar ist: Werder Bremen kann davon nur profitieren. Schließlich wollen und müssen die Bremer möglichst viel Geld mit dem Verkauf von Milot Rashica einnehmen, um damit einen schlagkräftigen Kader für die neue Saison aufbauen zu können. Im bis 2022 gültigen Vertrag des kosovarischen Nationalspielers ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 38 Millionen Euro verankert, die ihm einen vorzeitigen Wechsel erlaubt. Dass Werder tatsächlich die volle Summe einstreicht, ist angesichts der Corona-Krise, Rashicas jüngster sportlicher Auftritte sowie der notgedrungenen Bremer Bereitschaft zum Verkauf nahezu ausgeschlossen. „Wir werden ihn aber definitiv nicht unter Wert verkaufen.“

Werder Bremen: Milot Rashica will wechseln

Sein Geschäftsführerkollege Klaus Filbry sagte, dass Werder Bremen generell „erstmal einen oder zwei“ Spieler verkaufen müsse, um auf dem Transfermarkt überhaupt handlungsfähig zu sein. „Keiner ist unverkäuflich,  ich gehe aber davon aus, dass wir den einen oder anderen Stammspieler verlieren werden“, erklärte Baumann und berichtete, dass bisher noch kein Profi mit dem Wunsch nach Veränderung auf ihn zugekommen sei. Einzige Ausnahme: Milot Rashica. Dessen Seite habe den angestrebten Sommer-Wechsel bereits vor einigen Monaten angekündigt. (dco)

Zur letzten Meldung:

Milot Rashica vor Wechsel zu RB Leipzig? Werder-Boss Marco Bode: „Gibt noch ungeklärte Fragen“

Unabhängig vom Verlauf der beiden Relegationsspiele geht die Zeit von Milot Rashica beim SV Werder Bremen offenbar zu Ende. Ligakonkurrent RB Leipzig bestätigte Interesse an der Verpflichtung des Stürmers, und auch Werders Aufsichtsrats-Vorsitzender Marco Bode deutete einen Abschied des 24-jährigen Stürmers an.

„Vermutlich wird uns Milot im Sommer verlassen. Es gibt aber noch einige ungeklärte Fragen“, sagte Marco Bode, Chef des SV Werder Bremen, im „Doppelpass“ bei Sport1 über einen möglichen Transfer von Milot Rashica. „Rashica ist sicherlich ein Spieler, mit dem wir uns beschäftigen“, erklärte indes RB Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff.

Werder Bremen: Transfer von Milot Rashica - Grätscht Hertha BSC RB Leipzig dazwischen?

Milot Rashica könnte bei den Sachsen die Nachfolge von Timo Werner antreten, der in die Premier League zum FC Chelsea nach London wechselt. Neben RB Leipzig sind nach Informationen der DeichStube aber auch Hertha BSC und der AC Mailand an dem Stürmer des SV Werder Bremen interessiert. (sid/tst)

Letze Meldung vom 25. Juni 2020:

Werder Bremen-Transfers: Nach Leipzig und  Milan jagt jetzt auch Hertha BSC Milot Rashica

Milot Rashica wird denSV Werder Bremen im Sommer verlassen. Die Frage ist nur noch, wohin. Favorit ist RB Leipzig. Doch nach Informationen der DeichStube mischt nun auch Bundesliga-Konkurrent Hertha BSC mit, will den Stürmer in die Hauptstadt locken.

Auch der AC Mailand soll Interesse an einer Verpflichtung des 23-Jährigen haben. Das ist grundsätzlich gut für Werder Bremen: Denn die vielen Interessenten könnten den Preis nach oben treiben. Schließlich ist nicht ganz klar, welche Klausel bei nun bei Milot Rashica gilt.

Werder Bremen: Hertha BSC, RB Leipzig, AC Mailand - wohin wechselt Milot Rashica?

Für den Fall des Abstiegs besitzt Milot Rashica eigentlich eine Option, dass er Werder für eine festgeschriebene Ablösesumme von 15 Millionen Euro verlassen kann. Doch dieser Passus galt nur bis zum 15. Juni. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Saison aber verlängert, Rashica konnte von seiner Klausel also keinen Gebrauch machen. Es ist noch unklar, wie die Situation rechtlich bewertet wird. 

Falls Werder die Klasse doch noch halten sollte, ist diese Diskussion hinfällig, dann gilt eine andere Ausstiegsklausel im noch bis 2022 laufenden Vertrag - mit einer Ablösesumme von 38 Millionen Euro. Es ist allerdings schwer vorstellbar, dass ein Club in diesen schwierigen Zeiten bereit ist, so viel Geld für Milot Rashica zu bezahlen. Zumal der Angreifer eine ganz schwache Rückrunde gespielt hat und seinen sieben Treffern aus der Hinrunde keinen einzigen weiteren folgen ließ.

Werder Bremen: Milot Rashica nie wieder für Werder? Wechsel zu Hertha BSC?

Aber Werder Bremen hätte zumindest das Heft das Handelns wieder etwas mehr in der Hand, könnte mehr fordern als die 15 Millionen im Falle eines Abstiegs. RB Leipzig wäre dazu nach dem Verkauf von Timo Werner an den FC Chelsea sicherlich in der Lage. Milot Rashica ist dort auch als Nachfolger des Nationalspielers eingeplant. Aber auch Hertha BSC besitzt durch den Einstieg von Investor Lars Windhorst sehr gute finanzielle Möglichkeiten. Das Ziel lautet Europa, da könnte ein Bundesliga-erfahrener, junger, schneller Stürmer wie Rashica eine große Hilfe sein.

Und dann wäre da noch der AC Mailand, bei dem demnächst Ralf Rangnick als Manager und Coach einsteigen soll. Der ehemalige Leipzig-Coach gilt als Fan von Rashica und darf sich bei seinem eigenen Wechsel in die Serie A sicherlich den einen oder anderen Neuzugang wünschen. Es wird in jedem Fall spannend, wo Milot Rashica landet. Ob er überhaupt noch einmal für die Grün-Weißen stürmt, ist derweil offen. Am Mittwoch hat sich Rashica im Training eine Sprunggelenksverletzung zugezogen. (kni)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare