Im „Finale“ gegen Augsburg

Werder-Verteidiger Friedl kehrt gegen Augsburg zurück, für Mbom wird es knapp

Marco Friedl schuftet derzeit für sein Comeback beim SV Werder Bremen. Gegen den FC Augsburg soll der Innenverteidiger wieder zur Verfügung stehen.
+
Marco Friedl schuftet derzeit für sein Comeback beim SV Werder Bremen. Gegen den FC Augsburg soll der Innenverteidiger wieder zur Verfügung stehen.

Bremen – Werder Bremen kann für den Abstiegskrimi beim FC Augsburg vermutlich wieder mit Verteidiger Marco Friedl planen. Wegen einer Prellung am Beckenkamm hatte der Österreicher das DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig (1:2 n.V.) sowie zuletzt das 0:0 gegen Bayer Leverkusen verpasst. Nun steht seine Rückkehr aber unmittelbar bevor.

„Das Augsburg-Spiel ist für ihn eine Option. Wir haben Hoffnung, dass es klappt“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann. Allerdings ist keinesfalls sicher, dass Marco Friedl, der bis zu seiner Verletzung ein absoluter Stammspieler bei Werder Bremen war, auch in die Startelf gegen den FC Augsburg zurückkehren wird. Denn mit Milos Veljkovic und Niklas Moisander als Innenverteidiger einer Viererkette hat Werder zuletzt defensiv sicher gestanden, einen Grund zur Systemveränderung oder personellen Umbesetzung gibt es nicht.

Werder Bremen: Manuel Mbom wird „Abstiegskampf-Finale“ gegen den FC Augsburg wohl verpassen

Anders als Friedl wird Manuel Mbom wohl auch die Augsburg-Partie noch verpassen. Gegen Leipzig hat er sich eine Innenbandzerrung im Knie zugezogen. Für das Wochenende „wird es knapp“ für den 21 Jahre alten Mittelfeldspieler, meint Baumann. (csa) Auch interessant: Flaute vor dem Finale gegen den FC Augsburg: Werder Bremens Stürmer und das Kopfproblem!

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare