Vor Werder-Spiel gegen Augsburg

Werder-Trainer Kohfeldt kritisiert Bankdrücker Leonardo Bittencourt, spricht ihm aber auch Mut zu

Leonardo Bittencourt (Mitte) findet sich bei Werder Bremen zurzeit nur auf der Bank wieder.
+
Leonardo Bittencourt (Mitte) findet sich bei Werder Bremen zurzeit nur auf der Bank wieder.

Bremen – Während Werder Bremens Auswärtsspiels in Leverkusen hat es kürzlich eine Premiere für Leonardo Bittencourt gegeben, wenn auch eine ziemlich unerfreuliche: Erstmals in dieser Saison schmorte der 27-Jährige, obwohl vollkommen fit, 90 Minuten lang auf der Bank. Vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) hat Trainer Florian Kohfeldt diese Maßnahme erklärt, dabei Kritik am Spieler geübt, ihm aber gleichzeitig Mut gemacht.

„Es war eine sportliche Entscheidung“, sagte Kohfeldt, der Leonardo Bittencourt nach dessen schwachem Auftritt gegen Union Berlin vor der Partie in Leverkusen aus der Mannschaft genommen hatte. Es war im Grunde die nächst schärfere Maßnahme, ein Denkzettel, um den Offensivmann wieder in die Spur zu bekommen, denn unzufrieden mit den Auftritten Bittencourts war Kohfeldt auch davor schon gewesen.

Werder Bremen: Florian Kohfeldt seit Wochen mit Leonardo Bittencourt unzufrieden

Der Spieler habe sich in einer Phase befunden, „in der er gewisse Elemente, die ich von ihm sehen will, nicht auf den Platz bringt“, sagte Kohfeldt, „und das nicht nur in einem Spiel, sondern über ein paar Wochen hinweg.“ Ein Problem, das der Coach des SV Werder Bremen zunächst sanft zu lösen versucht hatte: „Ich habe versucht, ihn immer wieder zu schützen und ihm über weitere Startelfeinsätze Vertrauen zu geben.“ Dann sei aber der Punkt gekommen, „an dem ich es im Sinne des Leistungsprinzips anders lösen musste“. Heißt: Leonardo Bittencourt auf die Bank musste.

Im Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den FC Augsburg kann das am Samstag aber schon wieder anders aussehen. Einerseits, weil Kohfeldt den Spieler Bittencourt grundsätzlich „sehr schätzt“, und andererseits, weil dieser das Signal seines Trainers offenbar verstanden hat. „Leo hat sehr engagiert trainiert in dieser Woche“, berichtete Kohfeldt – und hielt fest: „Er ist ein Startelfkandidat für das Spiel gegen Augsburg.“ (dco) Auch interessant: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen den FC Augsburg live im TV und im Live-Stream.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare