Bremen gewinnt beim BVB

Drei Punkte in Dortmund? Sehr gerne! Werder siegt beim BVB

+

Gehofft hatte es wahrscheinlich jeder Werder-Fan. Ein Sieg bei Borussia Dortmund, wie wäre das doch schön. Und bitte, da sind die drei Punkte! 2:1 (1:1) hat das Team von Coach Florian Kohfeldt am Samstag bei den Schwarz-Gelben gewonnen. Der Anschluss ans untere Mittelfeld ist endgültig geschafft.

Der BVB setzte wiederum seine Negativserie mit nunmehr acht Bundesligaspielen ohne Sieg fort. Vor 81.160 Zuschauern im Signal Iduna Park besiegelten die Bremer Torschützen Maximilian Eggestein (26.) und Theodor Gebre Selassie (65.) die bereits fünfte Saisonniederlage des Revierclubs.

Damit entfernen sich die Dortmunder immer weiter von den avisierten Champions-League-Rängen. Daran konnte auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Pierre-Emerick Aubameyang (57.) nichts ändern. Für Werder war es der erste Saison-Auswärtssieg und eine weitere Bestätigung für die Ende Oktober getroffene Entscheidung, auf Trainer Kohfeldt als Nachfolger von Alexander Nouri zu setzen.

Die im Vergleich zum Champions-League-Duell mit Real Madrid (2:3) drei Tage zuvor auf nur einer Position geänderte Dortmunder Startelf tat sich trotz aller guten Vorsätze von Beginn an schwer. Auf dem nach starken Schneefällen aufgeweichten Rasen hinterließen die Gäste den stärkeren Eindruck und erspielten sich folgerichtig die ersten Chancen. Zunächst verfehlte Kapitän Zlatko Junuzovic (9.) mit einem Fernschuss knapp das BVB-Tor. Drei Minuten später scheiterte Max Kruse aus aussichtsreicher Position am Dortmunder Torhüter Roman Bürki.

Eggestein ins lange Eck

Dieser Trend setzte sich auch im weiteren Spielverlauf fort. Zögerlich und ohne Selbstvertrauen trug der BVB seine Angriffe vor und war dabei harmlos wie selten. Nicht eine einzige Möglichkeit ihrer Mannschaft bekamen die Dortmunder Fans bis zur 45. Minute zu sehen.

Das ermutigte die Gäste zu einer noch forscheren Gangart. Ihr Führungstreffer kam deshalb nicht überraschend. Mit einem platzierten Fernschuss von der äußeren Strafraumgrenze ins lange Ecke nach Zuspiel von Kruse sorgte Eggestein für das verdiente 1:0 seiner Mannschaft.

Dieser Rückstand sorgte bei den Gastgebern für zusätzliche Verunsicherung. Bis zur Pause bemühten sie sich weiterhin vergeblich, sich dem Bremer Tor gefährlich zu nähern. Den blutleeren Auftritt ihres Teams quittierten viele BVB-Fans zur Halbzeit mit Pfiffen.

Bremen war dem 3:1 näher als Dortmund dem Ausgleich

Mit der Einwechslung von Nuri Sahin und André Schürrle versuchte Bosz, seine Mannschaft zu neuem Leben zu erwecken. Diese Maßnahme machte sich zunächst bezahlt. Zumindest erspielte sich der BVB erstmals Torchancen. So prüften Shinji Kagawa (47.) und Schürrle (52.) den bis dahin nahezu beschäftigungslosen Werder-Keeper Jiri Pavlenka binnen weniger Minuten gleich zweimal.

Wenig später führte der zunehmende Druck der Borussia zum Ausgleich. Ein Zuspiel von Kagawa per Kopf beförderte Aubameyang unter Mithilfe des Bremers Philipp Bargfrede ins Tor. Doch selbst dieser Ausgleich konnte beim BVB die Verkrampfung nicht lösen. Nur acht Minuten später sorgte Gebre Selassie für die erneute Führung der Bremer.

Es passte ins Bild der seit Wochen kriselnden Dortmunder, dass ein markanter Endspurt ausblieb. Sieht man von einer Großchance von Kagawa (72.) ab, waren die Bremer dem 3:1 in der Schlussphase näher als der BVB dem Ausgleich.

Mit Material von dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.