DFB-Pokal-Duell in Regensburg: Werder winken Millionen

DFB-Pokal-Millionen für Werder Bremen nur „ein Tropfen auf den heißen Stein“

Im DFB-Pokal winken Werder Bremen mehr als zwei Millionen Euro, wenn im Viertelfinale der SSV Jahn Regensburg geschlagen wird.
+
Im DFB-Pokal winken Werder Bremen mehr als zwei Millionen Euro, wenn im Viertelfinale der SSV Jahn Regensburg geschlagen wird.

Bremen – Im Profi-Fußball geht es immer ums Geld – im DFB-Pokal wird das besonders deutlich, da pro Runde Prämien ausgeschüttet werden. Der SV Werder Bremen würde für den Sieg am Mittwochabend im Viertelfinale gegen Zweitligist SSV Jahn Regensburg mindestens 2,1 Millionen Euro kassieren. Werder-Sportchef Frank Baumann bezeichnete diese Summe allerdings angesichts der hohen Mindereinnahmen durch die Corona-Pandemie als „Tropfen auf den heißen Stein“.

Baumanns Aussage überraschte schon sehr. Schließlich betonen die Grün-Weißen stets so deutlich wie kaum ein anderer Club, wie hart sie von der Krise betroffen sind. Es wird ein harter Sparkurs im ganzen Verein gefahren. Und einem 20-Millionen-Euro-Kredit – abgesichert durch das Land Bremen – soll nun noch eine Anleihe in ähnlicher Höhe folgen, um das finanzielle Überleben des Bundesligisten sichern. Doch auf der Pressekonferenz des SV Werder Bremen vor dem Spiel gegen Jahn Regensburg rechnete Baumann vor, dass 2,1 Millionen Euro von den dann geliehenen 40 Millionen Euro prozentual gar nicht so viel seien.

Werder Bremen winken bei Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Jahn Regensburg 2,1 Millionen Euro

„Wenn wir eine Runde weiter kommen, dann wäre es ein finanziell attraktiver Betrag, der aber keine Auswirkungen auf die neue Saison hat. Wir haben in dieser Saison wie alle anderen Clubs extreme Mindereinnahmen. Das Geld aus dem Pokal hilft etwas, aber es ist trotzdem nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, meinte Baumann. Denn auch im DFB-Pokal würden die Zuschauereinnahmen fehlen.

Baumann sollte nun trotzdem nicht unterstellt werden, 2,1 Millionen Euro nicht wertzuschätzen. Der Ex-Profi bleibt aber offenbar einmal mehr seiner Linie treu, der Mannschaft neben dem sportlichen nicht auch noch finanziellen Druck aufzubürden. „Ich bin in erster Linie Sportler, auch wenn man mir das nicht mehr so ansieht“, scherzte der 45-Jährige und betonte: „Wir wollen im Wettbewerb das Bestmögliche erreichen.“ Das stehe absolut im Vordergrund. Aber gerade in diesen schwierigen Zeiten gehört auch mehr denn je das Geld dazu, schließlich müssen vor allem die Profis bezahlt werden. Die Spieler des SV Werder Bremen könnten mit einem Sieg gegen den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg einen spürbaren Beitrag dazu leisten – zumal bei einem Finaleinzug noch mal mindestens 3,5 Millionen Euro winken würden. (dco) Auch interessant: So könnte die Aufstellung von Werder Bremen gegen Jahn Regensburg aussehen!

Zur letzten Meldung:

DFB-Pokal-Viertelfinale: Für Werder Bremen geht es gegen Jahn Regensburg um Millionen

Update (1. März, 11.45 Uhr): Achtung, die Pläne ändern sich! Das DFB-Pokal-Spiel von Werder Bremen gegen Jahn Regensburg steht vor der Absage - Corona ist Schuld!

Bremen – Sportlich sowieso, weil es der kürzeste Weg zu einem Titel und in den europäischen Wettbewerb ist, aber auch wirtschaftlich ist der DFB-Pokal für Werder Bremen in dieser Saison attraktiver denn je: Sollte sich die Mannschaft morgen gegen den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg durchsetzen und ins Halbfinale einziehen, gäbe es dafür 2,1 Millionen Euro Prämie.

Weiter zur Original-Meldung: Eine Summe, die der wirtschaftlich stark angeschlagene SV Werder Bremen extrem gut gebrauchen könnte. Eigentlich schüttet der DFB sogar 2,4 Millionen Euro an jeden der vier Halbfinalisten aus. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Pokalprämien allerdings vorsorglich reduziert. 

Sollte der DFB jedoch alle aus dem Sponsoring und Marketing eingeplanten Einnahmen wie kalkuliert erhalten, würden an die Vereine auch hundert Prozent der vereinbarten Prämien ausgezahlt. Übrigens: Wie viel der Einzug ins Finale in Berlin Werder Bremen und Co. finanziell bringen würde, ist noch nicht festgelegt. In der Vergangenheit waren es 3,5 Millionen Euro für den Verlierer des Endspiels und 4,5 Millionen Euro für den DFB-Pokal-Sieger. (dco) Veränderte Werder-Startelf gegen Jahn Regensburg: Stürmt Josh Sargent für den Pokal-Traum?

Werder Bremen live im TV und im Live-Stream gegen Jahn Regensburg schauen – der TV-Guide zum DFB-Pokal!

Weiter zur letzten Meldung vom 22. Dezember 2020:

Es geht auch ums Geld: So viel kann der SV Werder Bremen im DFB-Pokal abkassieren

Bremen – In finanziell so schwierigen Zeiten wie diesen besitzt der DFB-Pokal für Clubs wie Werder Bremen eine noch größere Bedeutung als ohnehin schon. Denn es kann auch ohne Zuschauer eine Menge Geld verdient werden. Am Ende winkt sogar die Teilnahme am europäischen Wettbewerb. Doch für Werder geht es am Mittwochabend gegen Hannover 96 erst mal um den Einzug in das Achtelfinale und damit um eine Prämie von rund 700.000 Euro.

Der TV-Vertrag des DFB hat sich im Vergleich zur Vorsaison nicht verändert. Als Startprämie erhielten die Bundesligisten 137.000 Euro, für den Einzug in die zweite Runde gab es 351.000, das Erreichen des DFB-Pokal-Achtelfinals wird nun mit 700.000 Euro versüßt. Danach wird es für Werder Bremen und Co. richtig lukrativ: Die Viertelfinalisten erhalten 1,4 Millionen Euro, die letzten Vier im Wettbewerb 2,8 Millionen.

Werder Bremen im DFB-Pokal: So viel Geld gibt es für die nächste Runde

Euro. Noch offen sind die Summen für die Finalisten und den späteren Sieger. In der Vergangenheit waren es 3,5 Millionen Euro für den Verlierer des Endspiels und 4,5 Millionen Euro für den Pokalsieger. Im besten Fall sind für Werder Bremen und Co. also knapp zehn Millionen Euro an Prämien drin. (kni) Auch interessant: So könnt ihr das DFB-Pokal-Achtelfinale von Werder Bremen gegen Greuther Fürth live im TV sehen! Werder Bremen gegen Hannover 96 im DFB-Pokal - so seht Ihr das Spiel live im TV und im Live-Stream.

Werder Bremen gegen Hannover 96 gibt es hier im DeichStube-Liveticker - und so könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen H96 aussehen.

Zur letzten Meldung vom 24. November 2020:

Werders Pokalspiel gegen Hannover steigt am Abend vor Heiligabend

Legt sich der SV Werder Bremen selbst ein Geschenk unter den Weihnachtsbaum? Durchaus möglich - denn das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal gegen Hannover 96 findet am Abend vor Heiligabend statt.

Konkret heißt das: Das Spiel von Werder Bremen gegen Hannover 96 steigt am Mittwoch, 23. Dezember 2020, Anstoß ist um 20.45 Uhr in der HDI-Arena von Hannover. Das ergab die zeitgenaue Terminierung der zweiten Runde des DFB-Pokals, die der Deutsche Fußball-Bund jetzt bekanntgab.

„Hannover ist ein Top-Team der zweiten Liga und sicherlich eine der schwersten Aufgaben, die wir aus der zweiten Liga bekommen konnten“, sagt Florian Kohfeldt, Trainer des SV Werder Bremen, in einem Statement auf der Vereinshomepage. „Die Partie hat als kleines Nordderby auch eine gewisse Brisanz, aber wir freuen uns darauf und nehmen die Favoritenrolle in diesem Spiel an.“ Und dann entscheidet sich, wie besinnlich das Weihnachtsfest beim SV Werder wird... (han)

DFB-Pokal - Zweite Runde im Überblick:

Dienstag, 22. Dezember 2020:

FC Augsburg - RB Leipzig (18.30)

1. FC Köln - VfL Osnabrück (18.30)

TSG Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth (18.30)

SSV Ulm 1846 Fußball - Schalke 04 (18.30)

Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund (20.00)

1. FC Union Berlin - SC Paderborn (20.45)

SV Elversberg - Borussia Mönchengladbach (20.45)

Dynamo Dresden - Darmstadt 98 (20.45)

Mittwoch, 23. Dezember 2020:

VfB Stuttgart - SC Freiburg (18.30)

VfL Wolfsburg - SV Sandhausen (18.30)

Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf (18.30)

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt (20.45)

Hannover 96 - Werder Bremen (20.45)

FSV Mainz 05 - VfL Bochum (20.45)

SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg (20.45)

Mittwoch, 13. Januar 2021:

Holstein Kiel - Bayern München (20.45)

Zur letzten Meldung vom 8. November 2020:

Werder Bremen muss im DFB-Pokal gegen Hannover 96 ran - Niclas Füllkrug schon heiß auf persönliches Derby: „Besonderes Spiel für mich“

Köln/Bremen - Es kommt zum kleinen Nordderby! Werder Bremen spielt in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den Zweitligisten Hannover 96. Für den gebürtigen Hannoveraner Niclas Füllkrug „ein besonderes Spiel“.

Werder Bremen spielt in der zweiten Runde des DFB-Pokals auswärts beim Zweitligisten Hannover 96. Die Pokal-Spiele werden am 22. und 23. Dezember ausgetragen, die zeitgenaue Terminierung steht noch aus. „Hannover ist ein top Team der zweiten Liga und sicherlich eine der schwersten Aufgaben, die wir aus der zweiten Liga bekommen konnten. Die Partie hat als kleines Nordderby auch eine gewisse Brisanz, aber wir freuen uns darauf und nehmen die Favoritenrolle in diesem Spiel an“, wird Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt auf „werder.de“ zitiert.

Werder Bremen im DFB-Pokal gegen Hannover 96: Niclas Füllkrug schon heiß auf sein persönliches Derby

Eine besondere Brisanz hat die DFB-Pokal-Partie gegen Hannover 96 auch für Niclas Füllkrug. „Wow. Ich freue mich riesig auf das Spiel. Ich hoffe, ich werde dann topfit sein, um in meiner Heimatstadt in dem Stadion das Spiel genießen zu können. Wahrscheinlich wird es ohne Zuschauer ausgetragen, was sehr schade ist. Dennoch habe ich dort noch einige Bekannte und Freunde im Verein und deswegen wird das schon ein besonderes Spiel für mich“, so der Stürmer des SV Werder Bremen, der im Sommer 2019 von den 96ern an die Weser gewechselt ist und aktuell mit einer Wadenverletzung ausfällt.

Frank Baumann zum Pokal-Los des SV Werder Bremen: „Das Spiel in Hannover ist ein interessantes, aber auch schweres Los gegen einen ambitionierten Zweitligisten. Uns erwartet ein intensives Spiel gegen einen Gegner, der uns sicherlich alles abverlangen wird, aber wir haben den Anspruch in die nächste Runde zu kommen.“
  
Alle Spiele der zweiten Runde des DFB-Pokals 2020/2021:

SSV Ulm - FC Schalke 04

Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf

SV Elversberg - Borussia Mönchengladbach

Wehen Wiesbaden - SVV Jahn Regensburg

VfB Stuttgart - SC Freiburg

Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98

Union Berlin - SC Paderborn

Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund

Bayer 04 Leverkusen - Eintracht Frankfurt

Hannover 96 - Werder Bremen

FSV Mainz 05 - VfL Bochum

1. FC Köln - VfL Osnabrück

Holstein Kiel - FC Bayern München

FC Augsburg - RB Leipzig

TSG Hoffenheim - Greuther Fürth

VfL Wolfsburg - SV Sandhausen

Letzte Meldung vom 8. November 2020, 11 Uhr:

DFB-Pokal-Auslosung live im TV! Gegen wen muss Werder Bremen in der zweiten Pokal-Runde ran? 

Gegen wen spielt der SV Werder Bremen in der zweiten Runde des DFB-Pokals? Am heutigen Sonntag wird der nächste Pokal-Gegner der Bremer live im TV ausgelost. Alle Infos gibt es hier.

Um 18.30 Uhr geht es in der ARD-Sportschau los! Dann wird die zweite Hauptrunde des DFB-Pokals live im TV ausgelost – gegen wen spielt Werder Bremen? Fest steht bereits, dass die zweite Runde am 22. und 23 Dezember ausgetragen wird, die zeitgenaue Terminierung steht ebenso wie die Paarungen noch aus. Wegen der Coronavirus-Pandemie wird die Auslosung im Sportschau-Studio in Köln und nicht wie sonst üblich im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund durchgeführt. Ziehungsleiter am Sonntagabend ist DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, moderiert wird die Sendung von Alexander Bommes. Ex-Nationalspielerin Inka Grings wird die Lose ziehen.

Gegen wen spielt Werder Bremen im DFB-Pokal? So läuft die Auslosung der zweiten Runde live im TV

So läuft die Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals live im TV: Im ersten Lostopf befinden sich alle Profimannschaften der Bundesliga – also auch der SV Werder Bremen –  und 2. Liga. Im zweiten Lostopf, dem sogenannte Amateurtopf, sind alle Teams ab der 3. Liga. Zunächst wird jedem Amateurteam eine Profimannschaft zugelost, anschließend werden die verbleibenden Profiteams untereinander gelost. Das jeweils zuerst gezogene Team hat Heimrecht. Erst ab dem DFB-Pokal-Achtelfinale werden alle Kugeln aus einem Topf gezogen. In der ersten Runde hatte sich Werder übrigens mit 2:0 gegen Car-Zeiss Jena durchgesetzt.

Werder Bremen in der zweiten Runde des DFB-Pokals – Welche Mannschaften sind in den Lostöpfen?

Bundesliga: SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, RB Leipzig, 1. FSV Mainz 05, FC Augsburg, VfL Wolfsburg, 1. FC Köln, Union Berlin, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund, FC Bayern München, FC Schalke 04, TSG Hoffenheim, SC Freiburg, VfB Stuttgart, Bayer 04 Leverkusen

2. Bundesliga: Hannover 96, VfL Osnabrück, VfL Bochum, SpVgg Greuther Fürth, Fortuna Düsseldorf, Eintracht Braunschweig, Holstein Kiel, SV Sandhausen, Jahn Regensburg, SV Darmstadt 98, SC Paderborn 07

3. Liga: Dynamo Dresden, SV Wehen Wiesbaden

Regionalliga: Rot-Weiss Essen, SSV Ulm, SV Elversberg

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare