Bremer Gastspiel beim FC Bayern

Nach 0:6 gegen Spanien: Werder-Profi Augustinsson rechnet mit „sehr hungrigen“ Bayern-Profis

Ludwig Augustinsson von Werder Bremen am Ball
+
Ludwig Augustinsson fiel verletzungsbedingt die letzten drei Bundesliga-Partien aus. Am Samstag, beim Gastspiel von Werder Bremen gegen den FC Bayern, ist der Verteidiger wieder Einsatzbereit - und trifft zum siebten Mal auf den Rekordmeister aus München.

Bremen – Wenn es nur nach ihm gegangen wäre, wäre er natürlich liebend gerne dabei gewesen, aber dieses Mal ging es einfach nicht. Gleich zwei Gründe hatten es für Ludwig Augustinsson unmöglich gemacht, hatten ihn während des Länderspiels der schwedischen Nationalmannschaft in Frankreich in seiner Bremer Wohnung zum Zuschauen verdammt. Zum einen war da diese inzwischen auskurierte Oberschenkelzerrung, die eine Nominierung Augustinssons verhindert hatte. Und zum anderen hätte Werder Bremen seinem Verteidiger ohnehin die Reise in ein Corona-Risikogebiet untersagt.

Also verfolgte der 26-Jährige vom Sofa aus, wie seine Schweden in Frankreich eine 2:4-Niederlage kassierten und damit in die B-Liga der Nations League abstiegen. „Wir hätten den Abstieg gerne verhindert, aber aus dieser Erfahrung müssen wir jetzt lernen“, sagte Ludwig Augustinsson, den am Dienstagabend übrigens noch ein weiteres Spiel in der Nations League sehr interessiert hatte: Deutschlands historisches 0:6-Debakel gegen Spanien, das in den Augen des Linksverteidigers direkte Auswirkungen auf das Gastspiel des SV Werder Bremen beim FC Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) haben wird.

In Manuel Neuer, Niklas Süle, Leon Goretzka, Leroy Sane und Serge Gnabry waren gleich fünf Bayern-Profis während der Schmach von Sevilla zum Einsatz gekommen – und Augustinsson geht fest davon aus, dass sie nun gegen Werder Bremen auf Wiedergutmachung brennen. „Wenn du so ein Ergebnis kassierst, willst du danach so schnell es geht wieder spielen“, sagte der Schwede: „Die Bayern-Spieler werden es als Motivation nehmen und am Samstag sehr hungrig sein.“ Glücklich sah Augustinsson bei diesen Sätzen nicht aus, was kein Wunder ist. Schließlich wird die Aufgabe in München für die Bremer auch so schon knifflig genug.

Werder Bremen: „Gegen den FC Bayern zu spielen eine der schwersten Aufgaben weltweit im Fußball“

„In München zu spielen, ist momentan eine der schwersten Aufgaben weltweit im Fußball“, sagte Augustinsson, „die Bayern sind gerade vielleicht die beste Mannschaft der Welt.“ 22 Mal in Serie hat Werder Bremen zuletzt gegen den einstigen Erzrivalen aus dem Süden verloren. Augustinssons persönliche Bilanz weist sechs Niederlagen in sechs Anläufen aus. Und trotzdem: Der Abwehrspieler, so sagt er es zumindest, freut sich auf Duell Nummer sieben, „weil man sich gegen die besten Spieler gut testen kann“. Das alles natürlich nicht ohne die Hoffnung auf eine Überraschung: „Ich hoffe, dass wir inzwischen gelernt haben, dass es nicht reicht, nur eine gute Halbzeit gegen die Bayern zu spielen. Das ist uns schon ein paar Mal gelungen, und am Ende haben wir trotzdem verloren.“ Aktuell sei die Bremer Mannschaft sehr selbstbewusst: „Das wollen wir zeigen. Man geht doch immer in ein Spiel und glaubt fest daran, dass man es auch gewinnen kann.“

Ludwig Augustinsson selbst will dabei jedenfalls wieder mithelfen, nachdem er zuletzt drei Partien in Folge ausgefallen war. Sein Oberschenkel steht einem Einsatz wohl nicht mehr im Wege. „Ich fühle mich gut, ich hatte zwei volle Einheiten mit dem Team“, sagte er – und betonte: „Ich hoffe, dass es sich jetzt so weiterentwickelt und ich dann fürs Wochenende bereit bin.“ (dco) Auch interessant: So könnt Ihr Werder Bremen gegen den FC Bayern live im TV und Live-Stream schauen und Ludwig Augustinsson steht in der Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare