Vize-Kapitän des SV Werder Bremen

Sportchef Baumann froh über Verbleib von Davy Klaassen: „Ein wichtiges Zeichen“

Ein Wechsel ist vom Tisch: Davy Klaassen spielt auch in der kommenden Saison für Werder Bremen, sagt sein Berater Sören Lerby.
+
Ein Wechsel ist vom Tisch: Davy Klaassen spielt auch in der kommenden Saison für Werder Bremen, sagt sein Berater Sören Lerby.

Bremen – Das Bekenntnis kam überraschend früh: Am Donnerstag hatte Davy Klaassen über seinen Berater Sören Lerby die unmissverständliche Botschaft ausgesendet, auch in der kommenden Saison für Werder Bremen spielen zu wollen – was im Club wiederum mit Freunde aufgenommen wurde.

„Es ist als Zeichen sehr, sehr wichtig. Das unterstreicht auch nochmal Davys Charakter“, sagte Sportchef Frank Baumann gestern gegenüber der „Bild“-Zeitung. Zwar geht den Bremern durch den Klaassen-Verbleib die Chance auf einen üppigen Transfererlös in diesem Sommer verloren, es überwiegt aber die Erleichterung, einen Leistungsträger im Verein halten zu können. 

In der vergangenen Saison war Davy Klaassen mit sieben Toren und sechs Vorlagen nach Milot Rashica Werders bester Scorer, auch wenn dem Niederländer längst nicht alles gelang. Baumann: „Natürlich hat er nicht seine beste Saison gespielt und hatte wie die gesamte Mannschaft im Mitteldrittel eine schwächere Phase.“ Ab September hat Klaassen nun ausreichend Gelegenheit, es wieder besser zu machen. (dco)

Zur letzten Meldung vom 21. Juli 2020:

Kein Wechsel! Klaassen-Berater Sören Lerby: „Davy bleibt definitiv bei Werder Bremen“

Bremen - Davy Klaassen steht schon seit zwei Jahren beim SV Werder Bremen unter Vertrag - und aktuell es sieht sehr deutlich danach aus, dass mindestens noch ein drittes hinzukommt.

Davy Klaassen hat sich nämlich festgelegt, will unbedingt auch in der kommenden Saison für Werder Bremen auflaufen. „Die Spekulationen um Davys Zukunft können aufhören, er bleibt definitiv in Bremen“, sagte der Berater Sören Lerby am Donnerstag gegenüber der DeichStube.

Werder Bremen: Davy Klaassen bleibt - aber das ist auch ein Problem

Tags zuvor hatte Lerby mit Werders Sportchef Frank Baumann zusammengesessen, um über Klaassens Zukunft zu sprechen. Den ausdrücklichen Wunsch des Spielers, in Bremen bleiben zu wollen, hat der Berater dabei vorgetragen. Lukrative Angebote anderer Clubs dürfte er Baumann dementsprechend nicht vorgelegt haben - weil es sie für Davy Klaassen derzeit wohl auch gar nicht gibt.

Rein sportlich betrachtet wäre der Verbleib des Mittelfeldspielers, dessen Vertrag noch bis 2022 läuft, natürlich eine gute Nachricht für Werder Bremen, schließlich war der 27-Jährige in der vergangenen Saison mit sieben Toren und sechs Vorlagen gemeinsam mit Milot Rashica der Topscorer des Teams. Wirtschaftlich stellt Klaassens Bleibewunsch aber ein Problem für die Bremer dar. Mit einem Marktwert von zwölf Millionen Euro ist er nach Milot Rashica (22 Millionen) und Maximilian Eggestein (13 Millionen) der drittwertvollste Spieler im Kader - und damit automatisch ein heißer Verkaufskandidat im aktuellen Transferfenster. Werder ist bekanntlich dazu gezwungen, „den einen oder anderen Stammspieler“ (Baumann) abzugeben, um selbst auf dem Transfermarkt aktiv werden zu können.

Werder Bremen: Kein Wechsel - Davy Klaassen will nach schlechter Saison nicht weglaufen

Deshalb dürften sie im Verein mit Freude registriert haben, dass Ajax Amsterdam über eine Rückholaktion seines ehemaligen Kapitäns Davy Klaassen nachgedacht haben soll. Beim niederländischen Rekordmeister hatte Klaassens Karriere einst richtig Fahrt aufgenommen, ehe er 2017 zum FC Everton nach England wechselte. Konkret wurde das Ajax-Interesse bisher aber nicht - und dürfte es nach Klaassens klarem Bekenntnis zu Werder Bremen auch nicht mehr werden.

Da das Transferfenster noch bis zum 5. Oktober geöffnet ist, kann natürlich noch viel passieren, aber für den Spieler scheint die Sache schon jetzt klar. „Davy möchte mit Werder eine bessere Saison spielen als die letzte. Er ist nicht der Typ, der nach einem schlechten Jahr einfach wegläuft“, sagte Berater Lerby. (dco)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare