Abgänge bei Werder?

Baumann beharrt auf Gnabry-Verbleib – Johannsson: „Ziel ist es, in Bremen zu bleiben“

+
Sagen Gnabry und Johannsson am Ende der Saison tschüs?

Serge Gnabry und Aron Jóhannsson, zwei Werder-Profis über deren möglichen Abgang gerade reichlich spekuliert wird. Unterdessen betont Sportchef Frank Baumann, dass er trotz der Gerüchte um eine Einigung zwischen Gnabry und Hoffenheim mit einem Verbleib des Offensivmanns rechnet. Während sich Kollege Jóhannsson in einem Interview jetzt betont kämpferisch gibt.

Obwohl die „Sport Bild“ zuletzt berichtete, Gnabry und Hoffenheim seien sich längst einig über einen Wechsel des 21-Jährigen in den Kraichgau, betont Baumann, dass noch gar nichts entschieden sei. Mehr noch: „Wir glauben nach wie vor, dass Serge mindestens auch in der kommenden Saison bei uns spielt“, wird Baumann vom „Weser-Kurier“ zitiert.

Derweil zeigt sich Jóhannsson in einem Interview mit der „Werder-Stube“ enttäuscht über seine Rolle an der Weser. Trotz akribischer Arbeit bekomme der 26-Jährige bei den Grün-Weißen kaum eine Chance. Dennoch gibt der US-Amerikaner einen Verbleib in Bremen als „erstes Ziel“ aus. „Ich liebe den Club. Obwohl es zwei sehr, sehr, sehr schwierige Jahre für mich waren, fühle ich mich sehr wohl hier“, so Johannsson. Bedingung: „Ich will spielen und nicht nur immer trainieren, um am Wochenende dann zu Hause zu sitzen. Wir werden sehen, was passiert. Mein Traum ist es, hier zu spielen.“

Weiter betont er gegenüber dem Online-Portal: Ich weiß, dass ich gut genug bin, um hier zu spielen. Aber ich kann das nicht zeigen, wenn ich keine Chance bekomme. Schauen Sie sich meine Statistik an: Ich habe ein Tor und zwei Assists in 267 Minuten – also alle 90 Minuten eine Torbeteiligung. Das ist doch nicht schlecht. Aber der Trainer vertraut eben anderen Spielern.“

Konsequenz für Jóhannsson: „Wenn Werder mich dann nicht mehr will, muss ich Bremen wohl verlassen. Wohin, das weiß ich noch nicht. Aber eigentlich habe ich hier noch etwas zu beweisen, ich will keinen schlechten Eindruck hinterlassen.“

  • Das ganze Interview der „Werder-Stube“ mit Johannsson findet Ihr hier.
KLICK aufs Bild für die nordbuzz-Kolumne. Diesmal: Moritz Cassalette - „Abstiegsfinale ohne Werder! Was bleibt, sind Pfiffe, Gänsehaut und Sorgen um Pizarro“

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare