Kaderplanung bei Werder

Personal-Karussell: Sané fliegt, Caldirola vor Absprung – Und wer kommt noch?

+
Der in Ungnade gefallene Lamine Sané blieb unter anderem zweimal dem Training fern.

Das Gesicht der Werder-Mannschaft soll sich in den kommenden Tagen noch verändern. Für die Offensive suchen die Verantwortlichen schon seit längerer Zeit. Doch plötzlich besteht auch in der Defensive wieder Bedarf.

Bis zum Ende der Wechselperiode am Mittwoch wird sich der Kader bei Werder Bremen noch verändern. Am Samstag teilte der Fußball-Bundesligist mit, dass er Abwehrspieler Lamine Sané bis auf Weiteres freigestellt hat. Der Senegalese habe zuletzt zwei Tage unentschuldigt beim Training gefehlt, erklärte Geschäftsführer Frank Baumann nach dem 0:0 gegen Hertha BSC. Nun streben beide Seiten einen Transfer an.

„Wir haben uns mit ihm und seinem Berater darauf verständigt, dass es für beide Seiten besser ist, dass wir im Winter einen Transfer forcieren werden“, sagte Baumann. „Wir sind zuversichtlich, dass wir da bis Mittwoch eine Lösung finden.“ Sané war 2016 an die Weser gewechselt und war in Bremen lange Zeit Stammspieler. Zuletzt saß der 30-Jährige unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt aber nur noch auf der Bank und hatte seinen Unmut darüber geäußert.

Neben Sané darf auch Luca Caldirola den Verein verlassen, wenn ein anderer Club ein „lukratives Angebot“ für ihn abgibt, wie Baumann sagte. Caldirola stand gegen Berlin nicht einmal im Kader, obwohl mit Sané ein weiterer Abwehrspieler ebenfalls fehlte. Die Zeichen beim Italiener stehen daher klar auf Trennung.

Neben dem von Werder-Coach Florian Kohfeldt ersehnten neuen Spieler für die Offensive könnte es daher sehr gut sein, dass die Bremer auch für die Defensive noch einen Profi verpflichten. Zuletzt hatte Werder bereits den 19 Jahre alten Verteidiger Marco Friedl von Bayern München ausgeliehen.

Priorität hat aber ein Angreifer. Zwar sei es für einen Club wie Bremen nicht leicht, in der Winterpause Spieler mit hoher Qualität zu holen. „Nichtsdestotrotz glauben wir, dass wir bis Mittwoch noch einen Spieler verpflichten können, der uns im Offensivspiel weitere Optionen bietet.“ 

Gerüchte: Wer könnte noch kommen

  • Der Däne Martin Braithwaite, Stürmer beim englischen Zweitligisten FC Middlesborough, soll ein Kandidat sein.
  • Gerüchte ranken sich auch um ein Engagement von Verteidiger Serdar Tasci, der momentan bei Spartak Moskau unter Vertrag steht.
  • Der Ex-Schalker Younes Belhanda (Offensives Mittelfeld) von Galatasaray Istanbul wurde derweil von einem französischen Portal ebenfalls ins Gespräch gebracht.
  • Die Gerüchte um Aue-Stürmer Pascal Köpke sind unterdessen ein wenig eingeschlafen. Kurzfristig kann man einen Wechsel des 22-Jährigen an die Weser wohl ausschließen.  

Mit Material von dpa

Kohfeldt schlägt nach Nullnummer Alarm: „Das ist Überlebenskampf“

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare