Bremer Pokal-Historie

Siege, Schmerz & skurrile Szenen: 12 denkwürdige Werder-Pokal-Momente der letzten 20 Jahre

+
Siege, Schmerz & skurrile Szenen: 12 denkwürdige Werder-Pokal-Momente der letzten 20 Jahre

Werders DFB-Pokal-Historie liest sich wie eine Achterbahnfahrt. Hoch, runter, furiose Siege, peinliche Niederlagen und allerhand skurrile Szenen. Vor dem diesjährigen Pokalauftakt der Bremer gegen Würzburg (Samstag, 20.45 Uhr) haben wir 12 denkwürdige Momente der letzten 20 Jahre rausgekramt – natürlich mit dem passenden Bild dazu.

1999: Rost - Matthäus = Pokalsieg

Der fruchtbare Augenblick vor dem Werder-Triumph: Werder-Torwart Frank Rost hält gegen Fußball-Legende Lothar Matthäus den entscheidenden Elfmeter im Finale 1999 gegen den FC Bayern.

Rost - Matthäus = Pokal-Sieg

2000: Ein Tritt in die Eier

Nach dem Sieg 1999 und dem Finale ein Jahr später war die Pokal-Saison 00/01 für Werder genau das: Ein Tritt in die Eier. Nach der 0:1-Niederlage in Freiburg und dem damit verbundenen Aus schon in der 2. Runde musste sich sogar der Vor-Vor-Saison-Held Rost krümmen.

Rost krümmt sich vor Pokal-Ausscheidungs-Schmerz

2001: Werder versetzt Uerdingen in Ausnahmezustand

Die Uerdinger außer Rand und Band, inklusive Platzsturm. Im Zentrum des Fotos dazu: KFC-Elfmeterschütze Sebastian Rodriguez, der nach dem 5:4-(n.E.)-Sieg des Regionalligisten gegen Werder von jubelnden Fans umringt wird. Die Uerdinger Spieler zogen nach dem Spiel ein T-Shirt mit der Aufschrift „Geil! Wir sind in der dritten Runde DFB-Pokal“ über... nun ja. Für Werder war es das zweite Zweitrunden-Aus in Folge.

Uerdingen dreht frei – dank Werder

2002: Off-Topic: Der Nackte aus dem Weser-Stadion

Ein kleiner, denkwürdiger Ausflug zu den Werder-Amateuren, die damals in der ersten Runde gegen den großen FC Bayern antreten mussten. Werder-Legende Claudio Pizarro gehörte beim 0:3 zu den Torschützen auf Seiten der Münchner. Individuelle Gewinner der Partie sind für dieses Foto aber auch Bayern-Keeper Oliver Kahn (links im Bild) und ein Flitzer. Dem Vernehmen nach wurde die DFB-Geldstrafe für Werder an den Nackten weitergegeben.

Der Nackte aus dem Weser-Stadion

2003: Miro Klose empfiehlt sich für Werder – und schaltet Grün-Weiß aus

Endlich mal wieder Halbfinale. Dass dann für Werder in der Saison 02/03 nach einem 0:3 in Kaiserslautern Schluss war, lag indes vor allem an Miroslaw Klose. Der schoss seine „Roten Teufel“ mit einem Tor und zwei Vorlagen souverän ins Pokal-Finale. Das war im März 2003. Nur 16 Monate später holte Werder den Stürmer dann nach Bremen, damit so was nicht noch mal vorkommt.

Miro Klose bewirbt sich erfolgreich bei Werder

2004: Das Double

Ivan Klasnic küsst die Eckfahne im Berliner Olympia-Stadion. Kann nur heißen, dass Werder den Pokal geholt hat (3:2 gegen Aachen). Das Double ist perfekt, nachdem die Bremer bereits den Meistertitel eingetütet hatten. In der Pokalsaison standen derweil vier Bremer in der Top-5 der besten Torschützen. Neben Klasnic auf der Eins: Ailton. Tim Borowski auf Drei und Johan Micoud auf Fünf.

Klasnic während des 3:2 gegen Aachen

2005: Rost hält schon wieder – diesmal auf der anderen Seite 

Muss man nicht lange drüber reden. Aus im Halbfinale nach dem gefühlt tausendsten Elfer nach der Verlängerung. Ex-Bremer Rost hält für Schalke den entscheidenden Ball, Werder ist raus. Immerhin: Vorher hat mit Ailton ein anderer Ex-Werderaner versemmelt. Entstand: 5:4 für die Gelsenkirchener.

Rost auf der anderen Seite

2006: Böses Wetter in Hamburg

Die Stadionbesucher im Hamburger Millerntor-Stadion sehen eher Eiskunstlauf als Fußball, und die Zuschauer am TV-Gerät können die Heimmannschaft des FC St. Pauli wegen der hellen Camouflage-Trikots kaum erkennen. Werders Klose verletzt sich auf dem rutschigen Schneerasen und die Bremer wurden mit 1:3 nach Hause geschickt. Der damalige SVW-Manager Klaus Allofs verstieg sich in seiner Wut nach dem Spiel in peinliche Verschwörungstheorien und überhaupt: Was für ein beschissener Pokal-Abend. Gehört auch dazu.

Böses Wetter auf St. Pauli

2006 die Zweite: Pirmasens? Echt jetzt?

Wieder Nackte auf dem Rasen, diesmal Spieler vom FK Pirmasens. Die haben allerdings auch gerade den SV Werder in der ersten Runde aus dem Pokal geworfen und somit einen guten Grund dafür. Die Partie endete 4:2 i. E. Der nackte Pirmasenser im Bild: Miguel Carvalho.

Wieder Nackte, diesmal Pirmasens-Spieler

2009: Schaaf fliegt durchs Olympiastadion

So wollen wir das sehen: Der damalige Werder-Trainer Thomas Schaaf wird quer durchs Berliner Olympiastadion geworfen, nachdem er mit dem SVW zum dritten Mal in seiner Trainer-Karriere den DFB-Pokal gewonnen hat. Leverkusen wurde im Finale 2009 mit 1:0 besiegt.

Schaaf fliegt durchs Olympiastadion

2015: Heißes Match in Würzburg

Die Geschichte zeigt: Wenn Würzburg gegen Werder spielt, kann das Match durchaus auch in Würzburg steigen. in der aktuellen Pokal-Saison wird die Partie neu aufgelegt, diesmal aber aus Lärmschutzgründen (oder so) in Offenbach ausgetragen. Damals wurden die Fans bei dem heißen Spiel ein bisschen runtergekühlt. Endstand: 2:0 für Werder nach Verlängerung (Puh!)

Heißes Match in Würzburg

2016: Gelde Karte, Rote Karte, Werder raus

Viertligist Sportfreunde Lotte ging als strahlender Sieger vom Feld, nachdem sich der SV Werder mal wieder eine Pokal-Blamage gegönnt hat. In der vergangenen Saison ging dann auch Fin Bartels vom Platz - allerdings vorzeitig mittels Roter Karte. In der aktuellen Saison fehlt er damit beim Werder-Pokal-Auftakt. Mit Geld kam Käpt‘n Clemens Fritz davon, trotz des Schubsers im Bild gegen Lottes Tim Wendel. Endstand: 2:1 für Lotte.

Fritz kommt mit Gelb davon. Bartels muss später mit Rot runter.

Mehr zum SV Werder

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare