600 gewaltbereite Anhänger erwartet

Nordderby in Bremen: Stadtamt erlässt Fanmarsch-Verbot

+

Zum Nordderby zwischen Werder und Hamburg am Ostersonntag hat das Stadtamt Bremen nun ein Fanmarsch-Verbot erlassen. Mit dem Verbot sollen Gewalttaten und Störungen vermieden werden. 

Wenn Werder am Sonntag, 16. April um 15.30 Uhr, auf den Hamburger SV trifft, reisen viele Fans mit der Bahn an. Laut Angaben der Polizei Bremen könnten auch rund 600 gewaltbereite Anhänger der beiden Vereine dabei sein. Um Gewalttaten zu verhindern, hat das Stadtamt Bremen nun ein Fanmarschverbot erlassen. Demnach dürfen Fans, die am Hauptbahnhof ankommen, nicht durch die Innenstadt zum Stadion ziehen. 

Reisende der Bahn müssen sich am Sonntag ab elf Uhr auf Verzögerungen im Bereich des Bremer Hauptbahnhofs einstellen. Neben den Fußballfans, finden am Bahnhof auch Bauarbeiten statt, die zu einigen Gleissperrungen führen. 

Außerdem gilt am Spieltag für die Bahnhöfe in Hamburg, Bremen sowie an allen Unterwegsbahnhöfen ein Alkoholverbot in den Zügen der Metronom. Auch das Mitführen von Glasflaschen, Dosen und Vermummungsutensilien ist untersagt.

Die Polizei Bremen empfiehlt jedem, der mit dem Auto zum Spiel anreist ausdrücklich, den Park-Ride-Verkehr zu nutzen, der vom Hemelinger Hafendamm aus zum Stadion führt. Denn der Osterdeich wird zwischen Sielwall und Stader Straße etwa zweieinhalb Stunden vor und eine Stunde nach Spielende gesperrt. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare