Die Netzreaktionen zum Werder-Spiel in Stuttgart: "Man braucht auch Regen, damit was wächst"

+

Florian Kohfeldt verblüfft einmal mehr mit seiner Startelf, Milos Veljkovic kassiert früh Gelb-Rot und nach einem kuriosen Ausgleichstreffer verliert Werder am Ende doch. Und auch im Netz ging es hoch her.

11 Werder-Experten, eine Redaktion, alle Infos: Dafür steht das Team von MEIN WERDER. Damit Ihr immer informiert bleibt - holt Euch jetzt die MEIN-WERDER-App für iOS-Geräte oder Android-Smartphones.

Für die erste Überraschung des Tages sorgte Florian Kohfeldt, als er nicht Nuri Sahin oder Philipp Bargfrede, sondern gleich beide in die Startelf beorderte. Der Netzgemeinde gefiel es.

Die anfängliche Euphorie verflog allerdings schnell: Erst ging Stuttgart in Führung, dann sah Milos Veljkovic seine zweite Gelbe Karte.

An Schiedsrichter Tobias Welz schieden sich in der Folge die Geister. Zu kleinlich, sagten die einen, nicht schuld, die anderen.

Werders Ausgleichstor fiel gleichsam verdient wie kurios. Werder hatte etliche gute Chancen vertan, der Pfosten die Stuttgarter bereits einmal gerettet, da ließ VfB-Torwart Ron-Robert Zieler einen Einwurf von Borna Sosa über seinen Fuß ins eigene Tor hoppeln.

Die Freude währte nur wenige Minuten, dann traf Stuttgarts Gonzalo Castro zum 2:1-Endstand. Die Laune ließen sich die Werder-Fans im Netz dadurch allerdings nicht verderben. Die Art und Weise, wie sich Werder in Unterzahl präsentierte, sorgte trotz der Niederlage für Optimismus.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare