Werders Bode produziert RTL-Nitro-Doku: Wenn der Traum vom Fußball zu platzen droht

+
Marco Bode ist ehemaliger Spieler und Aufsichtsratsvorsitzender bei Werder Bremen.

In einer sechsteiligen Reihe will der TV-Sender RTL Nitro einen Blick hinter die Kulissen des Profi-Fußballs werfen. Marco Bode von Werder Bremen hat die Dokumentation "FC Arbeitslos – Zurück ins große Spiel" produziert.

11 Werder-Experten, eine Redaktion, alle Infos: Dafür steht das Team von MEIN WERDER. Damit Ihr immer informiert bleibt - holt Euch jetzt die MEIN-WERDER-App für iOS-Geräte oder Android-Smartphones.

Bremen - Mit weiteren dokumentarischen Formaten will Nitro sein Profil schärfen. Der Kölner Privatsender, der bereits die Rechte an der Europa League hält, will sich auch um die Schattenseite des Profifußballs kümmern. In der ab 29. Oktober (21.15 Uhr) geplanten sechsteiligen Reihe sollen Experten wie Trainer Peter Neururer Fußballer, die den Anschluss verloren haben, wieder an das Geschäft heranführen. Produzent des Formats ist Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode.

Marco Bode von Werder produziert "FC Arbeitslos – Zurück ins große Spiel" für RTL Nitro 

Bode, der auch als Formatentwickler und Produzent bei Nordisch TV tätig ist, sagt über die Sendung: "Unsere Protagonisten kämpfen um den nächsten Vertrag, wollen den Übergang aus dem Jugend- in den Erwachsenenfußball schaffen oder müssen sich am Ende der Karriere langsam mit dem Leben nach dem Fußball auseinandersetzen." Neben Neururer, der die arbeitslosen Profis trainieren soll, nimmt auch Stefan Brasas, früher Keeper bei Werder und mittlerweile Spielerberater, an der Sendung teil.

Werder-Angreifer Max Kruse ist vom „Kicker“ mit einem Platz in der „Elf des Tages“ geehrt worden - trotz ungewohnter Position. Bei seinem Team-Kollegen Florian Kainz hat Trainer Florian Kohfeldt einen Psychotrick angewandt. Der bei Werder aussortierte Luca Caldirola hat sich bei Twitter mit einer Kampfansage gemeldet.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare