Werder-Profi ganz vorne dabei

Platz vier am Final Table: Max Kruse verpasst Poker-Sieg in Las Vegas knapp

+

Zum Sieg bei der „World Series of Poker“ hat es für Max Kruse nicht ganz gereicht: Der 29-jährige Werder-Stürmer, der aus seiner Leidenschaft fürs Pokern noch nie einen Hehl gemacht hat, wurde am Final Table in der Nacht zu Samstag Vierter. Das finanzielle Trostpflaster kann sich trotzdem sehen lassen.

Der Trip von Kruse nach Las Vegas wurde mit einem Preisgeld von 28.740 US-Dollar versüßt – aber eben nicht mit dem Sieg. Den sicherte sich in der Nacht zu Samstag Brian Brubaker. Insgesamt spielten 326 Teilnehmer bei der Variante „1500 Limit 2-7 Lowball Triple Draw“ um den mit 109.967 Dollar dotierten ersten Platz.

Für Kruse ist der Vegas-Ausflug damit beendet, wie er via Facebook-Video mitgeteilt hat. Nun stehe noch Urlaub mit seinem Sohn an, ehe es mit dem Training losgehe. Um optimal vorbereitet zu sein, habe er sein Sportprogramm selbstverständlich durchgezogen: „Kennt Ihr ja von mir, ist nichts Neues, mache ich jedes Jahr.“

Hier das Video, das Kruse kurz vorm Start des Final Table veröffentlicht hat

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare