Einzelspringen am Sonntag

Skispringen: Geiger und Eisenbichler springen aufs Podest, Sturz-Drama um Granerud

Markus Eisenbichler in Aktion beim Skispringen in Lahti.
+
Markus Eisenbichler in Aktion beim Skispringen in Lahti.

Der Weltcup 2020/21 im Skispringen wurde am Sonntag mit einem Einzelspringen in Lahti fortgesetzt. Dabei zeigten Markus Eisenbichler und Karl Geiger eine starke Vorstellung und Halvor Egner Granerud den Schock-Moment.

Lahti - Nach dem Teamevent am Samstag ging es am Sonntag mit dem Skispringen in Lahti weiter. Dabei hatten die deutschen Adler Grund zum Jubeln, bei den Norwegern herrschte ein Wechselbad der Gefühle.

Robert Johansson hat das Einzelspringen in Lahti gewonnen und damit seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der Norweger setzte sich am Sonntag mit 1,7 Punkten vor Markus Eisenbichler und 1,9 Zählern vor Karl Geiger durch.

Die beiden Deutschen zeigten wie schon im Teamspringen am Samstag einen starken Wettkampf, profitierten aber auch von dem Schock-Moment des Wettkampfs.

Skispringen in Willingen am Samstag: Deutsche Adler enttäuschen beim Heimspringen

Skispringen: Granerud stürzt und fällt zurück

Der Norweger Halvor Egner Granerud lag nach dem 1. Durchgang klar in Führung. Im zweiten Sprung sprang er nah an den Schanzenrekord ran, konnte den Sprung nicht stehen und fiel auf den vierten Platz zurück. Der Norweger blieb aber unverletzt und in der Gesamtwertung weiter an der Spitze.

Pius Paschke zeigte ein sehr solides Wochenende und ist nach seinem Formtief wieder auf dem Wege der Besserung. Mit 125,5 Metern im 2. Durchgang sprang er noch auf den zehnten Platz nach vorne.

Severin Freund (27.) und Martin Hamann (28.) konnten im 2. Durchgang nicht die erhoffte Steigerung erreichen und beendeten den Wettkampf im hinteren Feld. Constantin Schmid hatte als einziger DSV-Springer den 2. Durchgang verpasst.

Skispringen in Lahti: Das Ergebnis vom Sonntag

1. Robert Johansson (Norwegen)265.9 Punkte
2. Markus Eisenbichler (Deutschland)- 1.7
3. Karl Geiger (Deutschland)- 1.9
4. Halvor Egner Granerud (Deutschland)- 2.4
5. Stefan Kraft (Österreich)- 8.1

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Am kommenden Wochenende geht es dann in Willingen weiter. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Skispringen in Lahti: Das Springen im Liveticker

Ende: Granerud fällt auf den vierten Platz zurück, das ist bitter. Er ist aber unverletzt, das ist die beste Nachricht. Robert Johansson gewinnt vor Markus Eisenbichler und Karl Geiger.

17:38: Ja gibts denn das. Halvor Egner Granerud steht als letzter Springer oben. Er springt unglaublich weit, das sind 137,5 Meter. Das ist zu weit, er kann den Sprung nicht halten. Er stürzt, ist aber offenbar nicht verletzt.

17:37: Oh, Geiger kommt nicht so weit, wie erhofft. 126 Meter sind das, die Noten sind auch überschaubar. Johansson bleibt vorne, Geiger ist Dritter.

17:36: Aber schon ist die Führung wieder weg. Robert Johansson springt 126,5 Meter, erhält sehr gute Noten. Und das bringt ihn an die Spitze. Jetzt kommt Geiger.

17:35: Markus Eisenbichler setzt hier ein fettes Ausrufezeichen!! 128,5 Meter, leider ist die Landung nicht ganz sauber. Dennoch ist er vorne!

17:34: Geburtstagskind Daniel Andre Tande springt 123,5 Meter und ist damit ganz knapp Zweiter.

17:33: Michael Hayböck aus Österreich kommt nicht ran an den Teamkollegen und ist mit 122,5 Metern Dritter.

17:31: Schon ist die Führung wieder weg, Stefan Kraft aus Österreich geht mit 124 Metern an die Spitze.

17:31: Anze Lanisek aus Slowenien übernimmt jetzt die Führung. Das wurde auch Zeit. 15 Plätze hat Kobayashi aufgeholt. Lanisek springt 127,5 Meter, für ganz nach vorne wird das nicht reichen.

17:29: Der Pole Piotr Zyla kommt auf 125 Meter, bleibt hinter Kobayashi und Paschke. Paschke damit in den Top Ten.

17:27: Peter Prevc eröffnet die letzten Zehn. Der Slowene geht aber auch nur auf 123 Meter. Kobayashi kommt hier tatsächlich noch von 24 in die Top Ten.

17:25: Johann Andre Forfang springt 123 Meter und geht damit auf den dritten Platz. Zehn Springer sind noch oben, Kobayashi führt weiter vor Paschke.

17:23: Kobayashi hat schon zwölf Plätze gutgemacht, was für eine Steigerung. Auch Daniel Huber und Dawid Kubacki kommen nicht vorbei und Paschke bleibt Zweiter.

17:22: Kamil Stoch verzweifelt. Er macht keinen offensichtlichen Fehler, landet aber schon bei 121,5 Metern und fällt weit zurück.

17:21: Pius Paschke ballt die Faust im Auslauf. 125,5 Meter sind sehr solide, er ist nur 1,2 Meter hinter Kobayashi zurück.

17:20: Philipp Aschenwald aus Österreich springt eine ähnliche Weite und ist Zweiter. Kobayashi bleibt weiter vorne.

17:18: Andrzej Stekala aus Polen kommt mit 125,5 Metern nicht an Kobayashi vorbei, ist aber Zweiter.

17:16: Zehn von 30 Springern sind unten. Jetzt kommt die zweite Gruppe. Der Finne Niko Kytosaho eröffnet mit 120 Metern. Hier ist noch Luft nach oben. Kobayashi und die Satos bleiben vorne.

17:14: Was sehen wir jetzt von Martin Hamann? Leider nicht viel, die Ski sind extrem aufrecht während des Flugs. 114 Meter sind das nur, er fällt weit zurück.

17:13: Und jetzt kommen zwei Polen. Aleksander Zniszczol springt nur 114 Meter, Jakub Wolny geht auf 123.Kobayashi bleibt klar vorne.

17:11: Zwei Japaner direkt hintereinander. Keiichi Sato springt 125 Meter und ist Zweiter hinter seinem Namensvetter Yukiya. Ryoyu Kobayashi aber geht auf 129 Meter und damit klar an die Spitze.

17:09: Severin Freund ist nicht zufrieden, 119 Meter sind das. Er fällt hinter Deschwanden und Sato zurück.

17:08: Gregor Deschwanden geht mit guten 122 Metern an die Spitze. Yukiya Sato haut noch sechs Meter drauf und verdrängt den Schweizer prompt.

17:06: So, rein in den 2. Durchgang. Der Slowene Domen Prevc eröffnet. Nur 97 Meter, das ging total daneben.

Vor dem 2. Durchgang: Um 17:06 Uhr geht es mit dem 2. Durchgang weiter.

Nach dem 1. Durchgang: Karl Geiger und Markus Eisenbichler zeigten im 1. Durchgang einen super Sprung. Es führt aber der Norweger Halvor Egner Granerud. Geiger ist aber Zweiter mit 10.2 Punkten Rückstand auf Granerud. Dritter ist Rober Johansson, der nur 0.1 Punkte hinter Geiger liegt. Markus Eisenbichler geht als Vierte in den 2. Durchgang.

Ebenfalls im Finale mit dabei sind Pius Paschke (15.), Martin Hamann (21.) und Severin Freund (27). Nur Constantin Schmid verpasste den 2. Durchgang. Überraschend: Der Norweger Marius Lindvik, der vergangene Woche das Einzel in Zakopane noch gewinnen konnte, verpasst das Finale.

16:47 Uhr: Einer sitzt jetzt noch oben und das ist der Weltcup-Führende Granerud. Und der haut wieder einen raus! Der Norweger springt auf 132.5 Meter, die beste Weite in diesem 1. Durchgang. Damit schiebt er sich vor Geiger an die Spitze.

16:45 Uhr: Markus Eisenbichler zeigte in der Qualifikation die beste Weite und auch jetzt gelingt ihm ein klasse Sprung. Der Deutsche fliegt auf 129.5 Meter! Damit ist Eisenbichler jetzt Dritter!

16:44 Uhr: Der nächste ist der Tournee-Sieger Kamil Stoch. Er zeigt einen guten Sprung auf 125 Meter. Das reicht aber nur für den 12. Platz. Es führt weiter Geiger vor Johansson und Tande.

16:43 Uhr: Einer den man immer auf dem Zettel haben muss ist Dawid Kubacki. Aber heute muss er etwas abreißen lassen und landet nur bei 123.5 Meter. Der Pole ist damit jetzt auf dem 10. Platz.

16:42 Uhr: Der Pole Zyla kommt auch nicht an Geiger heran. Er kommt auf 124 Meter und ist jetzt Siebter.

16:41 Uhr: 125 Meter stehen für Lanisek zu Buche. Damit ist er jetzt Sechster.

16:40 Uhr: Kein guter Sprung von Marius Lindvik, der eigentlich in einer guten Form ist. Der Norweger kommt aber mit der Schanze nicht zurecht. Er springt auf 117 Meter und fällt auf den 27. Platz zurück und verpasst damit den 2. Durchgang!

16:39 Uhr: Auch Johansson gelingt ein super Sprung auf 128.5 Meter. Das reicht aber nicht, um an Geiger vorbeizuziehen. Der Norweger ist jetzt Zweiter.

16:38 Uhr: Jetzt sitzt Karl Geiger oben! Kann er an seine guten Sprünge aus dem Teamwettbewerb anschließen? Ja das kann er! Geiger fliegt auf 130.5 Meter, was ein Sprung des Deutschen. Es ist die beste Weite in diesem 1. Durchgang bislang und damit geht er in Führung.

16:36 Uhr: Auch Daniel Huber kommt nicht an Tande vorbei. Der Österreicher fliegt auf 124 Meter und reiht sich auf dem 6. Platz ein.

16:35 Uhr: Kein Guter Sprung von Ryoyu Kobayashi. Der Japaner landet bei 119.5 Meter und ist jetzt nur auf dem 15. Platz.

16:34 Uhr: Wir nähern uns dem Ende des 1. Durchgangs. Es führt Tande vor Hayböck und Kraft.

16:34 Uhr: Solider Sprung von Paschke. Der Deutsche fliegt auf 122 Meter, da war aber mehr drin. Er ist jetzt Sechster.

16:33 Uhr: Daniel Andre Tande ist jetzt in der Luft. Der Norweger kommt bei 126.5 Meter wieder runter. Damit führt Tande jetzt. Zweiter ist Hayböck. Jetzt kommt aber Pius Pasche.

16:31 Uhr: Kann Stefan Kraft mit seinem Landsmann mithalten. Nicht ganz, er landet bei 125.5 Meter. Das reicht aber für den 2. Platz.

16:30 Uhr: Michael Hayböck kam im Teamspringen nicht mit der Schanze zurecht. Heute zeigt er aber einen richtig guten Sprung auf 127 Meter und geht damit in Führung. Zweiter ist jetzt Prevc vor Forfang.

16:29 Uhr: Was macht jetzt Martin Hamann? Der Deutsche fliegt auf 120.5 Meter und kann zufrieden sein mit diesem Sprung. Damit ist Hamann jetzt Sechster und ist im 2. Durchgang mit dabei.

16:28 Uhr: Peter Prevc ist der nächste. Der Slowene zeigt einen guten Sprung und landet bei 125 Meter. Damit geht er in Führung!

16:27 Uhr: 20 Springer sind noch oben. Aschenwald führt vor Markeng und Boyd-Clowes. Severin Freund hat sich bereits für den 2. Durchgang qualifiziert, Constantin Schmid dagegen ist aus.

16:26 Uhr: Der nächster Österreicher sitzt jetzt oben. Aschenwald springt auf 123 Meter und geht damit in Führung. Toller Sprung von ihm.

16:24 Uhr: Noch will kein anderer Springer hier in Führung gehen. Der Slowene Pavlovcic fliegt auf 122 Meter, fällt aber auf Rang sechs zurück. Der Norweger Markeng führt weiterhin.

16:23 Uhr: Der Kanadier Boyd-Clowes fliegt auf 121.5 Meter und greift damit den Führenden Markeng an. Es reicht aber nicht ganz, er ist jetzt Zweiter.

16:21 Uhr: Jetzt Daumendrücken für Severin Freund, der immer besser in Form kommt. Heute gelingt ihm ein guter Sprung auf 119.5 Meter. Damit reiht er sich auf dem fünften Platz ein und ist für das Finale bereits qualifiziert.

16:19 Uhr: Mit Constantin Schmid sitzt jetzt der erste Deutsche oben. Aber auch ihm gelingt kein guter Sprung. Er fliegt auf 116.5 Meter und ist jetzt Zehnter.

16:18 Uhr: Kommt Antti Aalto an Markeng heran? Der Finne landet bei 118 Metern und verpasst die Führung. Er ist jetzt Neunter.

16:15 Uhr: Jakub Wolny kommt nicht ganz an die Weite von Markeng heran. Er springt auf 121.5 Meter. Damit ist der Pole Dritter.

16:14 Uhr: Pawel Wasek will jetzt in Führung gehen. Doch das gelingt ihm nicht. Er landet bei 118 Metern und ist jetzt Dritter.

16:12 Uhr: Tilen Bartol sitzt jetzt als erster Slowene oben. Aber auch er kommt an Markeng, der weitere in Führung bleibt, nicht vorbei und ist nur Sechster.

16:11 Uhr: An Markeng kommt bisweilen keiner vorbei. Auch Artti Airgo scheidet an dieser Weiter. Der Este springt auf 116 Metern und ist jetzt Vierter.

16:09 Uhr: Mit Steiner kommt jetzt der erste Österreicher. Er landet bei nur 99 Metern und reiht sich damit auf den vorletzten Platz ein.

16:08 Uhr: Zehn Springer sind bereits unten. Es führt aktuell der Norweger Markeng vor dem Japaner Iwasa und dem Finnen Maatta.

16:06 Uhr: Der erste Schweizer sitzt jetzt oben. Aber Hauswirth kann den Führenden Markeng nicht angreifen und landet bei nur 102 Metern.

16:04 Uhr: Nach fünf Springern führt jetzt der Norweger Markeng. Er fliegt auf 122.5 Meter, toller Sprung von ihm.

16:02 Uhr: Die Fähnchen sind ruhig, die Bedingungen sind top. Es sieht alles nach einem faieren Wettkampf heute aus. Drei Springen sind nun unten. Es führt aktuell Der Japaner Yuken Iwasa.

16 Uhr: Der Este Kevin Maltsev hat das Springen soeben eröffnet. Er setzt mit 100 Metern die erste kleine Duftmarke.

Vor dem Springen: In wenigen Minuten geht‘s los mit dem Einzelspringen in Lahti. Hoffen wir auf ein spannendes und faires Springen.

Vor dem Springen: Die Qualifikation am Nachmittag gewann der Pole Piotr Zyla. Die beste Weite allerdings legte Markus Eisenbichler mit 129.5 Meter hin. Das gibt Hoffnung für den Wettkampf.

Vor dem Springen: Neben Geiger und Eisenbichler sind die beiden Norweger Granerud und Lindvik die Favoriten auf den Sieg heute. Auch die Polen Kamil Stoch und Dawid Kubacki muss man auf der Rechnungen haben

Vor dem Springen: Sechs Deutsche springen gehen heute an den Start. Neben Paschke, Hamann, Eisenbichler und Geiger, die bereits im Teamspringen an den Start gingen, werden wir auch Severin Freund und Constantin Schmid sehen.

Vor dem Springen: Am Samstag zeigten die deutschen Adler einen guten Wettkampf und wurden am Ende Dritter. Allen voran Karl Geiger zeigte als Letzter einen super Sprung auf 129 Meter. Hoffen wir, dass die Deutschen auch im Einzel heute ihre Leistung abrufen können.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Skispringen heute in Lahti. Heute sehen wir ein Einzelspringen.

Dann wollen Markus Eisenbichler und Karl Geiger ihren guten Eindruck vom Teamevent bestätigen und auch im Einzel aufs Podest springen. Vor allem Karl Geiger hat dabei beste Voraussetzungen.

Skispringen heute im Liveticker: Geiger findet Gefallen an Lahti

Er zeigte am Samstag zwei sehr gute Sprünge und machte keinen Hehl daraus, was er von der Schanze hält. „Mir taugt Lahti einfach sehr, die Schanze passt optimal“, sagte der Skiflug-Weltmeister nach dem dritten Platz der deutschen Mannschaft.

Zu diesem trugen auch Pius Paschke und Martin Hamann bei, die einen soliden Wettkampf ablieferten. Ergänzt wird das Quartett aus dem Mannschaftsspringen um Constantin Schmid und Severin Freund.

Die Top-Favoriten für das Skispringen in Lahti sind neben Geiger die Protagonisten aus dem Teamevent. Die Norweger Halvor Egner Granerud, der im Gesamtweltcup führt, und der immer stärker werdenden Marius Lindvik sind da zu nennen.

Skispringen: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2020/21

Auch die Polen Kamil Stoch und Dawid Kubacki muss man auf der Rechnungen haben. Für die Deutschen geht es neben einem guten Resultat auch darum, Selbstvertrauen für die kommenden Wochen zu tanken.

Dann finden mit Willingen und Klingenthal gleich zwei Weltcups der Saison 2020/21 in Deutschland statt.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

ma, truf

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare