Slalom der Damen am Sonntag

Ski alpin: Vlhova triumphiert, Shiffrin verpasst Podest, Deutsche erleben Pleite

Ski alpin: Petra Vlhova ist derzeit das Maß aller Dinge im Slalom.
+
Ski alpin: Petra Vlhova ist derzeit das Maß aller Dinge im Slalom.

Der Weltcup 2020/21 im Ski alpin wurde am Sonntag mit einem zweiten Slalom in Levi fortgesetzt. Petra Vlhova feierte ihren zweiten Sieg, Mikaela Shiffrin verpasste das Podest deutlich und die deutschen Damen enttäuschten.

Levi - Der zweite Slalom im Weltcup 2020/21 im Ski alpin war von Spannung geprägt, fand in Petra Vlhova aber die erwartete Siegerin. Für die deutschen Damen endete der Sonntag im finnischen Levi in einem Debakel.

Petra Vlhova ist die Frau der Stunde im Weltcup 2020/21 im Ski alpin. Wie bereits am Samstag gewann die Slowakin den Slalom in Levi, feierte ihren fünften Slalomsieg in Serie und baute ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus.

Ski alpin: Fahren sich die deutschen Damen aus der Krise?

Ski alpin: Shiffrin verpasst das Podest in Levi

Die 25-Jährige setzte sich mit 31 Hundertstel Vorsprung vor der Schweizerin Michelle Gisin und der Österreicherin Katharina Liensberger durch, die bereits am Samstag aufs Podest gefahren war und am Ende eine halbe Sekunde zurücklag.

Vlhovas Dauerrivalin Mikaela Shiffrin war die fehlende Wettkampfpraxis anzumerken, der US-Superstar landete mit einer knappen Sekunde Rückstand auf dem fünften Platz. Shiffrin hatte am Samstag ihr Comeback nach über 300 Tagen Abwesenheit gefeiert.

Ski alpin: Deutsche Damen weit entfernt von der Weltspitze

Für die deutschen Damen endete der zweite Slalom in Levi mit einer herben Pleite. Von sieben DSV-Starterinnen erreichte einzig Lena Dürr den 2. Durchgang und wurde am Ende 21.

Jessica Hilzinger (32.), Andrea Filser (37.), Marina Wallner (37., zeitgleich), Marlene Schmotz (42.), Martina Ostler (58.) und Luisa Mangold (DNF) schieden im 1. Durchgang aus. Das ist ein großer Rückschritt, nachdem am Samstag immerhin drei deutsche Damen in die Punkte fuhren. Die deutschen Technikerinnen erleben also einen historisch schlechten Saisonstart.

Ski alpin: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2020/21

Lena Dürr; Verein: SV Germering; Geburtsdatum: 04.08.1991
Patrizia Dorsch; Verein: SC Schellenberg; Geburtstdatum: 15.02.1994
Andrea Filser; Verein: SV Wildsteig; Geburtsdatum: 25.03.1993
Jessica Hilzinger; Verein: SC Oberstdorf; Geburtsdatum: 26.05.1997
Ski alpin: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2020/21

Ski alpin: Das Ergebnis zum Slalom in Levi

1. Petra Vlhova (Slowakei)1:49.05 Minuten
2. Michelle Gisin (Schweiz) + 0.31 Sekunden
3. Katharina Liensberger (Österreich)+ 0.50
4. Wendy Holdener (Schweiz)+ 0.79
5. Mikaela Shiffrin (USA)+ 0.93
21. Lena Dürr (Deutschland) + 2.72

Das komplette Ergebnis im Überblick

Der Weltcup-Kalender der Damen wird am 26. November mit einem Parallel-Event in Lech/Zürs fortgesetzt, einen Tag später greifen auch die Herren wieder ins Geschehen ein.

Ski alpin: Der Slalom in Levi im Liveticker

Nach dem Rennen: Petra Vlhova gewinnt also auch den zweiten Slalom der Saison und baut ihre Führung im Gesamtweltcup aus. Die Slowakin siegt in einem spannenden Rennen vor Michelle Gisin aus der Schweiz und Katharina Liensberger aus Österreich. Mikaela Shiffrin fehlt es nach langer Abwesenheit noch am Feinschliff, die Amerikanerin wird Fünfte. Lena Dürr ist als 21. die beste Deutsche, alle anderen deutschen Damen schieden nach dem 1. Durchgang aus.

Michelle Gisin: Nur noch Michelle Gisin kann den zweiten Erfolg von Vlhova verhindern. Zeitgleich waren die beiden nach dem 1. Durchgang. Gisin fährt oben unruhig, noch ist aber nichts verloren. Im Steilen ist sie jetzt schon deutlicher zurück, unten holt sie das nicht mehr auf und wird Zweite. Petra Vlhova gewinnt auch den zweiten Slalom in Levi vor Gisin und Katharina Liensberger.

Petra Vlhova: Die Slowakin ist die Vorletzte, die auf die Strecke geht. 57 Hundertstel Vorsprung bringt sie mit, aber sie muss hier attackieren. Oben baut sie aus, Vlhova ist voll auf Kurs. Im Steilen fährt sie sehr konstant und geht hier ganz klar an die Spitze. Vlhova führt vor Liensberger und Holdener.

Wendy Holdener: Shiffrin ist geschlagen, das ist die Chance für Wendy Holdener. Die Schweizerin geht volle Attacke und baut oben den Vorsprung aus. Jetzt geht es im Steilen ins Duell mit Liensberger. Hauchdünn ist Holdener hinten, im Ziel sind es drei Zehntel. Holdener ist Zweite.

Mikaela Shiffrin: Es ist Showtime in Levi! Mikaela Shiffrin war Vierte, zwei Zehntel bringt sie auf Liensberger mit. Oben lässt sie etwas Zeit liegen, aber sie kann das Steile eigentlich. Sie rutscht aber stark und fällt hinter Liensberger zurück. Das ist der zweite Platz, Liensberger schlägt Shiffrin eindeutig.

Laurence St. Germain: Die Kanadierin ist die Entdeckung bisher hier in Levi. Kann sie ihren fünften Platz aus dem 1. Durchgang halten? Oben ist sie mit dabei, aber Liensberger war sehr stark im Steilen. Da kann St. Germain von der Linie nicht mithalten und ist Vierte im Ziel.

Katharina Liensberger: Zwei Österreicherinnen sind vorne, jetzt kommt die letzte ÖSV-Fahrerin. Katharina Liensberger verliert oben auch auf Gritsch, erst im Steilen kommt sie wieder in Fahrt. und das so richtig, sie holt da unten alles raus und geht mit 44 Hundertstel Vorsprung in Führung.

Mina Fürst Holtmann: Die Norwegerin bringt nur sieben Hundertstel mit, die sind oben schon weg. Kann sie das im Steilen kompensieren? Nein, das wird nicht reichen. Sie ist Sechste im Ziel. Das ist ein enges Rennen hier.

Martina Dubovska: Nur noch acht Fahrerinnen sind oben, die Tschechin macht den Anfang. Nur eine Hundertstel lag sie vor Gritsch. Oben verpasst sie die Linie und fällt schon zurück. Das zieht sich so durch, dennoch ist sie nah dran an Gritsch. Im Ziel ist sie aber nur Vierte, da war mehr drin. Gritsch führt vor Truppe und Curtoni.

Franziska Gritsch: Mit Kathi Truppe führt eine Österreicherin, jetzt steht die nächste oben. Franziska Gritsch packt oben eine Menge Holz drauf, das müsste sie bis ins Ziel bringen. Aber im Steilen macht sie Fehler, da verliert sie fast eine Sekunde. Unten holt sie aber nochmal auf und ist sechs Hundertstel vorne.

Irene Curtoni: Die beste Italienerin will auch heute wieder in die Top Ten. Die Linie ist eng, sie macht aber einen kleinen Fehler. Sie ist Zweite, nur 0.22 Sekunden hinter Truppe.

Erin Mielzynski: Die Kanadierinnen präsentieren sich hier mannschaftlich in guter Verfassung, Mielzynski ist aber etwas zu passiv. Das wird nicht für Truppe reichen. Hinter Mair reiht sie sich auf dem dritten Platz ein.

Katharina Truppe: Und weiter geht es mit der nächsten Österreicherin. Mair hat hier richtig einen vorgelegt, Truppe setzt da aber nochmal einen drauf. Sie geht mit vier Zehntel Vorsprung in Front. Die ÖSV-Damen sind hier bärenstark.

Chiara Mair: Die Österreicherin hat gestern einen fulminanten zweiten Lauf hingelegt, der sie noch auf den achten Platz spülte. Im Flachen ist sie sehr schnell unterwegs, auch im Steilen verliert sie kaum an Zeit. Mair geht ganz klar in Führung und löst ihre Landsfrau Huber ab.

Rosa Pohjolainen: 17 Jahre ist die Lokalmatadorin jung, oben macht sie schon einen großen Fehler. Aber sie beißt sich rein in diesen Lauf. Im Steilen geht ihr aber die Power aus, die Finnin ist nur 14.

Ana Bucik: Die Slowenin eröffnet die Gruppe der letzten 15 Fahrerinnen. Oben ist es jetzt neblig, dennoch baut sie ihren Vorsprung aus. Aber auch die Slowenin kriegt im Steilen eine Packung, da hat Huber gezaubert. Bucik ist Dritte im Ziel.

Thea Louise Stjernesund: Die Norwegerin bringt vier Zehntel auf Huber mit und baut oben aus. Jetzt aber kommt das Steile. Dort verliert sie fast eine Sekunde und ist im Ziel mit einer Zehntel Rückstand Zweite.

Katharina Gallhuber: Die nächste Österreicherin steht am Start. Gallhuber bringt Vorsprung auf ihre Landsfrau Huber mit, der ist aber im Steilen weg. Deutlich fällt sie zurück und ist nur Siebte im Ziel.

Leona Popovic: Die Kroatin ist mit einer hohen Startnummer in den 2. Durchgang gekommen, hat gestern schon gepunktet und fährt das technisch sauber bislang. Es fehlt aber an Tempo, Popovic ist Dritte.

Marta Bassino: Die Speed- und Riesenslalomspezialistin aus Italien will hier Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Sie scheidet aber aus und bleibt ohne Punkte.

Ali Nullmeyer: Die Kanadierin war 20. nach dem 1. Durchgang und will jetzt Huber von der Spitze verdrängen. Vor dem Steilen ist sie auf Kurs Bestzeit, dann aber ein dicker Patzer, der sie über zwei Sekunden kostet. Huber bleibt vorne.

Kristin Lydahl: Die Norwegerin ist im Flachen extrem stark, hat aber immer im Steilhang Probleme. So auch heute. Aus einem Vorsprung wird ein Rückstand, Lysdahl kommt als Zweite ins Ziel.

Lila Lapanja: Die Amerikanerin fährt hier unbekümmert drauf los, verliert im Steilen aber die Linie und fällt auf den siebten Platz zurück.

Katharina Huber: Die zweite von sieben Österreicherinnen im 2. Durchgang ist Katharina Huber. Im Steilen legt sie eine unglaubliche Fahrt hin und geht hier ganz klar in Führung. Das wird sie noch weit nach vorne spülen.

Federica Brignone: Die Gesamtweltcupsiegerin will hier jeden Punkt mitnehmen, der auf den Pisten liegt. Slalom mag sie eigentlich gar nicht, dennoch wird das ein paar Zähler geben. Brignone ist Fünfte im Ziel, Riis-Johannessen führt weiter vor Schild und Dürr.

Charlie Guest: Die einzige Britin, die am Start war, hat es auch in den 2. Durchgang geschafft. Sie will die Weltcuppunkte absichern, geht wenig Risiko und kommt als Fünfte ins Ziel.

Kristina Riis-Johanessen: Die Norwegerin baut oben ihren Vorsprung aus, verliert aber auch im Steilen fast eine Sekunde. Unten holt sie aber wieder Zeit auf und geht in Führung.

Paula Moltzan: Nachdem die Norwegerin Maria Therese Tviberg früh ausgeschieden ist, blicken wir auf die Amerikanerin Paula Moltzan. Auch sie macht oben einen dicken Patzer, verliert aber nicht so viel Zeit auf Schild. Im Ziel ist sie Dritte hinter Schild und Dürr.

Lena Dürr: Sieben Deutsche waren am Start, nur Lena Dürr ist noch übrig geblieben. Das sieht nach Schadensbegrenzung aus, oben ist sie deutlich vorne. Im Steilhang hatte sie das ganze Wochenende Probleme, auch heute wieder. Da verliert sie fast eine Sekunde und kommt mit sieben Hundertstel Rückstand auf Schild ins Ziel.

Bernadette Schild: Los geht es also mit dem 2. Durchgang von Levi. Die Österreicherin Bernadette Schild will nach langer Verletzungspause Selbstvertrauen und Rennpraxis sammeln, zeigt eine runde Fahrt und kommt mit einer Gesamtzeit von 1:51.70 ins Ziel.

Vor dem 2. Durchgang: So, gleich geht es los. Bernadette Schild aus Österreich wird den 2. Durchgang eröffnen. Danach folgt mit Lena Dürr die einzig verbliebene Deutsche.

Vor dem 2. Durchgang: Konzentrieren wir uns also auf den Kampf um den Sieg. Die Slowakin Petra Vlhova, die gestern gewann, liegt zeitgleich mit der Schweizerin Michelle Gisin an der Spitze. Nur 23 Hundertstel dahinter ist Gisins Landsfrau Wendy Holdener, auch Mikaela Shiffrin hat als Vierte mit 0.37 Rückstand noch alle Chancen auf den Sieg hier in Levi.

Vor dem 2. Durchgang: Während wir an der Spitze einen packenden Kampf um das Podest erleben werden, steht es um die deutschen Damen gar nicht gut. Einzig Lena Dürr erreichte als 29. ganz knapp den 2. Durchgang der besten 30., Jessica Hilzinger (32.), Andrea Filser (37.), Marina Wallner (37., zeitgleich), Marlene Schmotz (42.), Martina Ostler (58.) und Luisa Mangold (DNF) schieden im 1. Durchgang aus. Das ist ein großer Rückschritt, nachdem am Samstag immerhin drei deutsche Damen in die Punkte fuhren. Die deutschen Technikerinnen erleben also einen historisch schlechten Saisonstart.

Vor dem 2. Durchgang: Hallo und willkommen zurück im Liveticker zum Ski alpin heute in Levi. Der 2. Durchgang steht an, um 13:15 Uhr geht es los.

Zwischenfazit: Petra Vlhova bestätigte ihre starke Leistung von gestern und liegt zeitgleich mit der Schweizerin Michelle Gisin nach dem 1. Durchgang in Führung. Nur 23 Hundertstel dahinter ist Gisins Landsfrau Wendy Holdener, auch Mikaela Shiffrin hat als Vierte mit 0.37 Rückstand noch alle Chancen auf den Sieg hier in Levi.

Die deutschen Damen erleben beim zweiten Slalom der Saison ein echtes Debakel. Lena Dürr ist mit fast zwei Sekunden Rückstand die beste Deutsche und muss damit sogar um den 2. Durchgang zittern. Auch die anderen deutschen Starterinnen enttäuschten auf ganzer Linie.

Um 13:15 Uhr startet der 2. Durchgang, chiemgau24.de ist ab 13:00 Uhr im Liveticker zurück.

Andrea Filser: Puh, jetzt wird es richtig bitter für die deutschen Damen. Andrea Filser war gestern sehr ansprechend unterwegs, heute ist das ein enttäuschender 30. Platz im Ziel. Das ist ein echtes Debakel inzwischen.

Jessica Hilzinger: Kann Jessica Hilzinger für ein erfreuliches deutsches Ergebnis sorgen? Nein, da ist heute einfach der Wurm drin. Auch Hilzinger findet zu keiner Zeit ins Rennen und ist nur 26. Das wird ganz eng mit dem 2. Durchgang.

Marta Bassino: Auch Marta Bassino, die Siegerin des Riesenslaloms aus Sölden, macht das gut. Als 17. im Ziel wird sie den 2. Durchgang erreichen. Jetzt kommen zwei Deutsche.

Federica Brignone: Die Gesamtweltcupsiegerin will auch in ihrer schwächsten Disziplin punkten, dafür muss sie aber in den 2. Durchgang kommen. Nur 30 Damen sind für den zweiten Lauf qualifiziert, Brignone ist 20. im Ziel. Das wird reichen.

Marina Wallner: Eigentlich müsste der Inzellerin das Flache oben liegen, aber schon dort ist sie weit zurück. Im Steilen, mit dem sie immer Probleme hat, kommt eine dicke Packung hinzu. 2.17 ist sie zurück, die deutschen Damen erleben hier wieder einen rabenschwarzen Tag.

Ali Nullmeyer: Oha, die Kanadierin ist oben 19 Hundertstel vorne. Das sieht im Flachen alles sehr gut aus, im Steilen aber verliert sie an Zeit. dennoch kann sie mit dem 17. Platz und 1.5 Sekunden Rückstand zufrieden sein. Jetzt kommt Marina Wallner.

Marta Rossetti: Die junge Italienerin ist im Flachen schnell, dann aber bleibt sie an einer Stange hängen und verliert viel Zeit. Sie ist 23. im Ziel, das könnte aber für den 2. Durchgang reichen.

Melanie Meillard: Über zwei Jahre war die Schweizerin verletzt, gestern feierte sie mit dem neunten Rang ein furioses Comeback. Heute ist ihr das nicht vergönnt, nach einem Innenskifehler scheidet sie aus.

Martina Peterlini: Das Rennen wird fortgesetzt, die Italienerin Peterlini will ihr gutes Ergebnis von gestern bestätigen. Das gelingt ihr aber nicht, 1.84 ist sie im Ziel zurück und damit 22.

Roni Remme: Die nächste Kanadierin steht am Start, nach der Hälfte ist diese Fahrt aber vorbei. Remme stürzt ausgerechnet im Steilen und rutscht dann unkontrolliert weiter. Remme bleibt erstmal liegen, das Rennen ist unterbrochen. Das sieht nicht gut aus, die junge Kanadierin liegt noch immer. Jetzt bewegt sie sich aber und richtet sich so langsam auf. Eine schwerere Verletzung scheint das nicht zu sein.

Ana Bucik: Die Slowenin geht mit der Startnummer 23 ins Rennen und macht das oben ganz ordentlich. Im Steilen ist sie etwas zu vorsichtig und verliert da über einer Sekunde. Sie ist 14. im Ziel, das ist gut. Damit wären die Deutschen schon zufrieden.

Marlene Schmotz: Schmotz kommt aus einer schweren Verletzung und steht hier noch unter Welpenschutz. Gestern hat sie den 2. Durchgang verpasst, auch heute wird das wohl nichts. Schon vor dem Steilen ist sie eine Sekunde hinten, im Ziel sind das 2.33 Sekunden und damit der letzte Platz.

Martina Dubovska: Die Tschechin ist sehr gut dabei, die Zwischenzeiten passen. Das ist eine runde und aggressive Fahrt, die sie auf den achten Platz bringt. Jetzt kommt die nächste Deutsche.

Meta Hrovat: Die Slowenin rutscht auf dem Innenski weg und ist der erste Ausfall des Tages.

Franziska Gritsch: Die junge Österreicherin war gestern sehr schnell, fädelte dann aber ein und schied aus. Auch heute ist sie oben richtig gut unterwegs, im Steilen aber verliert sie fast eine Sekunde. Das war etwas zu vorsichtig im Steilen, unten aber drückt sie nochmal drauf. Nur 0.67 Sekunden hat sie Rückstand, das ist der achte Platz. Vlhova und Gisin bleiben zeitgleich vorne, Shiffrin ist Vierte.

Nastasia Noens: Die Französin hat im Steilen arg zu kämpfen, das ist sehr unrund. Im Ziel ist Noens 18. mit 1.83 Rückstand liegt sie knapp hinter Lena Dürr.

Thea Louise Stjernesund: Die Norwegerin fährt sehr aggressiv und attackiert auch im Steilen. So muss man das hier fahren. Sie ist zwar 1.12 Sekunden zurück, für die Pistenverhältnisse ist das aber sehr ordentlich.

Katharina Gallhuber: Die Österreicherin hat ähnliche Probleme wie Dürr und ist von der Linie her zu weit weg. Im Gegensatz zu Dürr ist unten aber die Linie sauberer, Gallhuber ist 12., Dürr 15.

Lena Dürr: Gestern war das nur der 17. Platz, heute muss Lena Dürr mehr attackieren. Oben ist das stark, da ist sie vorne. Aber auch gestern hatte sie Probleme im Steilen. Und auch heute ist sie zu weit weg, hängt auf den Kanten und kriegt im Ziel eine dicke Packung von 1.81 Sekunden. Die deutschen Damen tun sich weiter sehr sehr schwer in dieser noch jungen Saison.

Bernadette Schild: Jetzt noch die Österreicherin, dann kommt die erste Deutsche. Schild ist in ihrer Comeback-Saison, da fehlt es noch an Spritzigkeit und Routine. Mehrere kleine Fehler kommen hinzu, Schild ist 1.82 Sekunden zurück.

Erin Mielzynski: Die zweite Kanadierin steht oben. Mielzynski ist oben ganz ordentlich dabei, aber wie immer wird es sich jetzt im Steilhang entscheiden. Sie macht das gut und ist dabei. 0.79 Sekunden bedeuten den neunten Rang und damit eine gute Basis für den 2. Durchgang.

Katharina Huber: Die Österreicherin zeigte gestern eine starke Leistung und fuhr in die Top Ten. Heute liegt sie oben aber schon weit zurück, die Piste lässt jetzt auch schon etwas nach. Insgesamt ist das zu defensiv, Huber ist 1.55 zurück und damit 12.

Kristin Lysdahl: Zehn Fahrerinnen sind durch, Vlhova und Gisin liegen weiter zeitgleich vorne. Jetzt kommt Kristin Lysdahl. Der Norwegerin mangelt es an Konstanz, macht sie es heute besser? Oben ist sie stark, aber dann geht es dahin mit der Zeit. Die Linie passt überhaupt nicht, 1,52 Sekunden ist sie zurück und damit Elfte.

Laurence St. Germain: Die Kanadierin war die Überraschung des gestrigen Tages. Auch heute sieht das gut aus, St. Germain ist gut dabei und als Fünfte im Ziel nur einen Platz hinter Mikaela Shiffrin.

Irene Curtoni: Die Italienerin wurde Elfte gestern, da war aber mehr drin. Kann sie es heute auf die Piste bringen? Oben ist sie schon etwas zurück, das wird jetzt ganz schwer. Ein Innenskifehler vor der Einfahrt ins Steile wird ein sehr gutes Resultat verhindern. Curtoni ist Siebte, 0.69 Sekunden zurück.

Mina Fürst Holtmann: Die erste Norwegerin steht oben. Holtmann zaubert oben im Flachen, da ist sie klar in Führung. Aber der Steilhang, der hat es in sich. Sie verliert dort fast eine halbe Sekunde, sie sitzt zu weit hinten. Im Ziel ist sie Sechste, sechs Zehntel zurück.

Katharina Truppe: Die nächste Österreicherin steht oben. Mit der Startnummer 7 kommt Kathi Truppe. Oben ist sie gut dabei, aber auch Truppe hat im Steilhang Probleme. Im Ziel ist das der sechste Platz, fast eine Sekunde zurück. Vlhova und Gisin weiter zeitgleich vorne.

Katharina Liensberger: Die Dritte von gestern könnte heute ganz nach vorne fahren, wenn sie ihre Fehler von gestern abstellt. Oben ist sie leicht zurück, im Steilhang aber macht sie einen Fehler, der teuer wird. Liensberger ist Fünfte im Ziel, 0.57 Sekunden zurück.

Michelle Gisin: Die Schweizerin gehört hier zu den Anwärterinnen aufs Podest, oben attackiert Gisin. Und auch im Steilen sieht das gut aus, sie ist voll dabei. Im Ziel ist sie zeitgleich mit Vlhova, was für ein starker Auftritt.

Mikaela Shiffrin: Ihr Trainer hat den Lauf gesetzt, Shiffrin geht volle Attacke. Oben ist sie schon deutlich hinter Vlhova, aber ihr Abschnitt kommt erst noch. Da sind einige Rutschphasen mit dabei, das ist nicht ideal. 37 Hundertstel liegt sie zurück und ist damit Dritte. Vlhova führt weiter vor Holdener.

Chiara Mair: Die junge Österreicherin überzeugte gestern vor allen Dingen im 2. Durchgang. Heute tut sie sich im ersten Lauf auch etwas schwer und ist doch deutlich hinter Vlhova und Holdener zurück. Eine Sekunde fehlt ihr im Ziel. Jetzt kommt Shiffrin.

Wendy Holdener: Was Vlhovas Zeit bedeutet, sehen wir jetzt. Wendy Holdener aus der Schweiz ist eine der besten Slalomfahrerinnen der Welt und setzt oben eine Bestzeit. Jetzt geht es ins Steile, da fällt die Schweizerin etwas zurück. Im Ziel sind das nur 23 Hundertstel Rückstand, sie ist voll dabei.

Petra Vlhova: So, los geht es hier beim Slalom heute in Levi. Petra Vlhova geht dynamisch rein in diesen Lauf und versucht auf Tempo zu kommen. Im Steilhang wird sich auch heute wieder das Rennen entscheiden. Die Linie passt, auch das Tempo war gut. Mit 54.32 Sekunden setzt Vlhova die erste Zeit.

Vor dem Rennen: Gleich zum Start geht es hier richtig zur Sache. Die Siegerin von gestern wird die erste Zeit setzen. Petra Vlhova hat vier Slaloms in Folge gewonnen und ist auch heute gemeinsam mit ihrer Dauerrivalin Mikaela Shiffrin die Top-Favoritin.

Vor dem Rennen: So, noch gut zehn Minuten, dann geht es hier los. Die Piste ist auch heute in gutem Zustand, wir dürfen uns auf ein spannendes Rennen freuen.

Vor dem Rennen: Marlene Schmotz hat die 22, Marina Wallner die 29, Jessica Hilzinger die 33, Andrea Filser die 34, Martina Ostler die 60 und Luisa Mangold die 67. Hier gibt es die komplette Startliste

Vor dem Rennen: Werfen wir einen Blick auf die Startliste. Vlhova wird das Rennen um 10:15 Uhr eröffnen, ihr folgen Wendy Holdener, Chiara Mair und Mikaela Shiffrin. Die erste Deutsche ist dann Lena Dürr mit der Startnummer 15.

Vor dem Rennen: Werfen wir zunächst einen blick zurück auf gestern. Petra Vlhova setzte sich im ersten von zwei Slaloms knapp gegen Mikaela Shiffrin durch. Hier geht es zum Rennbericht

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Ski alpin heute in Levi. Der zweite Slalom der Damen steht auf dem Programm, um 10:15 Uhr geht es los.

Ski alpin heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Rennen

Vorhang auf zur zweiten Runde in Levi: Nach dem ersten Slalom am Samstag, den die Slowakin Petra Vlhova gewann, steht am Sonntag der nächste Slalom auf dem Programm.

Ski alpin: Shiffrin nur hauchdünn geschlagen

Es ist der zweite Slalom im Weltcup-Kalender der Damen und auch das zweite Rennen für Mikaela Shiffrin bei ihrem Comeback nach 300 Tagen. Am Samstag verpasste die Amerikanerin den Sieg nur knapp, 18 Hundertstel lag sie im Ziel hinter Vlhova. Die Slowakin hat damit auch die Führung im Gesamtweltcup übernommen und geht auch am Sonntag als Favoritin an den Start. Ski alpin: Die Favoriten auf den Gesamtweltcup 2020/21

Für den deutschen Skiverband sind beim zweiten Slalom der Saison 2020/21 im Ski alpin sieben Athletinnen am Start. Lena Dürr, Andrea Filser, Marina Wallner, Marlene Schmotz, Jessica Hilzinger, Luisa Mangold und Martina Ostler wollen sich im Vergleich zum rennen am Samstag steigern.

Ski alpin: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2020/21

Lena Dürr; Verein: SV Germering; Geburtsdatum: 04.08.1991
Patrizia Dorsch; Verein: SC Schellenberg; Geburtstdatum: 15.02.1994
Andrea Filser; Verein: SV Wildsteig; Geburtsdatum: 25.03.1993
Jessica Hilzinger; Verein: SC Oberstdorf; Geburtsdatum: 26.05.1997
Ski alpin: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2020/21

Die Herren greifen erst in der kommenden Woche in den Weltcup im Ski alpin ein. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Herren-Slalom in Levi abgesagt. Ski-Alpin-Weltcup 2020/21: Alle Termine der Herren

Ski alpin: Veranstalter lässt Zuschauer ins Stadion

Die Bedingungen in Finnland waren gut. Die Piste zeigte sich in einem robusten Zustand, auch 3.500 Zuschauer durften das Rennen verfolgen. Für Sonntag sind wieder gute Bedingungen vorausgesagt.

chiemgau24.de berichtet ab 09:45 Uhr im Liveticker vom zweiten Slalom in Levi. der 2. Durchgang ist ab 13:15 Uhr angesetzt, auch hier ist chiemgau24.de im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

truf

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare