Nicht sorgenfrei

Räikkönen und Vettel im dritten Training vorn

+
Sebastian Vettel konnte wegen diverser Probleme nur sieben Runden absolvieren. 

Barcelona - Ferrari-Star Sebastian Vettel hat sich im dritten und letzten Training zum Großen Preis von Spanien verbessert gezeigt.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister musste sich am Samstagvormittag in Barcelona nur seinem finnischen Teamkollegen Kimi Räikkönen geschlagen geben.

Vettels schärfster WM-Rivale Lewis Hamilton kam im Mercedes auf Rang drei vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Das Silberpfeil-Duo hatte die beiden Übungseinheiten am Tag zuvor bestimmt und Räikkönen und Vettel zweimal hinter sich gelassen. Nico Hülkenberg fuhr am Samstag im Renault auf Platz sieben, Pascal Wehrlein wurde im Sauber 20. und Letzter.

Ganz ohne Sorgen verlief das Samstag-Training kurz vor der Qualifikation am Nachmittag für die beiden Top-Teams nicht. Vettel fuhr wegen diverser Probleme an seinem Wagen nur sieben Runden. Auch Bottas konnte erst neun Minuten vor dem Ende der einstündigen Session sieben Durchgänge auf dem 4,655 Kilometer langen Kurs absolvieren.

An seinem Wagen war am Abend zuvor ein Elektronikproblem aufgefallen. Nachdem dieses gelöst war, wurde ein Wasserleck entdeckt. So musste der neue Motor durch das Aggregat ersetzt werden, das in den ersten vier Rennen Bottas Auto angetrieben hatte. Vor zwei Wochen in Sotschi hatte der Finne seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert.

Der zweimalige Saisonsieger Vettel führt vor dem fünften von 20 Saisonrennen am Sonntag das Klassement mit 86 Punkten an. 13 Zähler dahinter liegt Hamilton. Bottas (63 Punkte) ist Dritter vor Räikkönen (49).

dpa

Vorschau-Stimmen zum GP Spanien

News Circuit de Barcelona-Catalunya

Fakten zur Rennstrecke

Formel-1-Fahrerfeld

Regeländerungen zur Saison 2017

Mercedes-Teamchef Wolff auf mercedesamgf1.com

Vorschau Red Bull

Vorschau Ferrari

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare