Nach Sieg von Hamilton

Pressestimmen zum Großen Preis der USA

+
Lewis Hamilton ballt auf seinem Rennwagen stehend nach seinem Sieg in Austin die Faust. Foto: Tony Gutierrez

Austin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat internationale Pressestimmen zum Großen Preis der USA zusammengestellt.

ITALIEN: "La Stampa": "Mercedes ist bereits Sieger, Hamilton fast, die Illusion für Vettel dauerte sechs Runden"

"La Repubblica": "Hamilton fehlt jetzt noch der letzte Sprint".

"Gazzetta dello Sport": "Sebastian Vettel erweist Lewis Hamilton die Ehre, es war nichts gegen den Engländer zu machen. Der Deutsche im Ferrari auf dem zweiten Platz hat das wahrscheinliche Fest des Engländers verzögert, er hat gekämpft, aber es gab nichts, was getan werden konnte."

ENGLAND: "The Guardian": "Hamilton hat sich die Krone so gut wie geholt dank eines Rennens mit Nervenstärke, Gelassenheit und Dominanz, wie er es so oft in dieser Saison abgeliefert hat."

"The Telegraph": "Lewis Hamilton hat Sebastian Vettel angeschaut und nach guter alter texanischer Tradition entschieden, dass diese Stadt nicht groß genug für die beiden war."

"BBC Sport": "Nachdem er die Führung übernommen hatte, schaute Hamilton nicht mehr zurück, hatte einen klaren Geschwindigkeitsvorteil, kontrollierte das Tempo und hat gerade eben genug getan, um das Rennen zu Ende zu bringen."

"The Independent": "Lewis Hamilton fuhr dominant zu seinem neunten Saisonsieg, dem fünften in Texas, und zu einer 66-Punkte-Führung in der Weltmeisterschaft an einem Tag, an dem Sebastian Vettel den dritten Platz verdient hatte, aber dank einer Teamanweisung aus dem Ferrari-Lager auf Platz zwei landete."

FRANKREICH: "L'Équipe": "Es fehlte nur noch ein Weltmeistertitel, um diesen strahlenden Tag (...) würdig abzuschließen. Lewis Hamilton, so entspannt wie bei einer Pariser Modeschau, hat seinen Teil des Vertrags erfüllt und dieses Rennen (...) mit eiserner Hand beherrscht. (...) aber er wird - noch ein bisschen? - warten müssen. Denn Sebastian Vettel, dieser Kämpfer, hat die Frist erneut hinausgezögert. Und das auf die brillantest mögliche Art. Der Ferrari-Pilot wird nie den Mut verlieren."

SPANIEN: "Sport": "Lewis Hamilton hat bestätigt, dass er in blendender Form ist. Er hat sich den Titelgewinn, der höchstwahrscheinlich beim nächsten Rennen in Mexiko besiegelt werden wird, redlich verdient."

"Mundo Deportivo": "Hamilton berührt schon die Trophäe. In den USA hat er erneut alle Erwartungen erfüllt. Der Brite ist in großer Form und hat die Gelegenheit nicht verpasst, um Vettel noch weiter zu versenken."

"AS": "Mit dem Sieg von Hamilton in Austin ist das Titelrennen praktisch entschieden. Der Brite hat beim Start Intelligenz bewiesen. Er hat Vettel wenig Widerstand geboten, um nichts zu riskieren, und hat dann auf seinen Moment gewartet."

"El País": "Das Tempo von Lewis Hamilton ist für die Konkurrenz unerreichbar. Das lässt den Titelgewinn von Nico Rosberg im vergangenen Jahr in einem noch besseren Licht erscheinen."

Hamilton-Profil

Infos zur Rennstrecke

Infos zum Renn-Wochenende

Informationen des Weltverbands

Fahrerwertung

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare