Schlimmer Crash schockt Rodlerinnen

Olympia-Ticker: Rodlerin Hüfner beendet nach vierten Platz ihre Olympia-Karriere

+
Tatjana Hüfner wurde am Ende nur Vierte. 

Die ersten Medaillen sind an diesem Dienstag bereits vergeben, Thomas Dreßen wurde bei der Kombination Neunter. Natalie Geisenberger holt bei Olympia 2018 Gold. 

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<  

16.27 Uhr (Kurioses vom Frauen-Eishockey): Mickie Krauses Ballermann-Hit: „Alles Klar im BH“ wird gespielt: Dieser schlüpfrige deutsche Gassenhauer in der olympischen Gangneung Ice Arena war für die Ohren der meisten Koreaner reichlich ungewohnt. Ausgerechnet beim Frauen-Eishockey spielte die Hallenregie nach jedem Gegentreffer, den das gemeinsame koreanische Eishockey-Team beim 0:8 gegen Schweden kassierte, ein Lied von Partysänger Mickie Krause ein - damit immerhin acht Mal. Hier geht es zum Artikel

16.15 Uhr (Kombination, News): Der österreichische Skirennfahrer Matthias Mayer hat bei seinem Sturz im Slalom der Alpinen Kombination bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang großes Glück gehabt. Der Sotschi-Abfahrtsolympiasieger stürzte am Dienstag und riss dabei einen Pistenarbeiter sowie dessen im Schnee steckenden Erdbohrer mit. Mayer zog sich bei dem Unfall lediglich einen Bluterguss in der Hüfte zu.

„Das hätte wirklich böse enden können“, sagte der Herrenchef des Österreichischen Skiverbandes ÖSV, Andreas Puelacher, der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge. Mit dem eisernen Arbeitsgerät werden Löcher für Torstangen in den harten Kunstschnee gebohrt. Der ÖSV wandte sich mit dem Fall an den Weltverband FIS.

15.36 Uhr (Rodeln):  Für Hüfner, die als Vierte denkbar knapp an einer Medaille vorbeifuhr, wird es dagegen keine fünften Winterspiele in Peking geben. „Bei den nächsten Olympischen Spielen sieht man mich auf jeden Fall nicht mehr“, sagte die 34-Jährige, die in ihrer Karriere bereits einen kompletten Medaillensatz eingefahren hat.

„Momentan habe ich wahnsinnig viel Spaß dabei. Ich bin noch relativ fit, warum soll ich aufhören? Ob ich noch vier Jahre machen werde, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen“, sagte Geisenberger nach ihrem Triumph bei den Frauen am Dienstag in Pyeongchang.

14.55 Uhr (Langlauf): Zwei Nachträge aus dem Langlauf-Sprint: Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen hat bei den Herren Gold gewonnen. Silber sicherte sich der Italiener Federico Pellegrino vor dem Bronze-Medaillen-Gewinner Alexander Bolschunow aus Russland. 

Bei den Frauen hat Stina Nilsson aus Schweden den ersten Rang erreicht. Silber gewinnt die Norwegerin Maiken Caspersen Falla vor der Russin Julia Belorukowa aus Russland, die sich Bronze holt. 

14.18 Uhr (Rodeln): Olympiasiegerin Natalie Geisenberger strahlt in die ARD-Kamera: „Ich war so entspannt wie noch nie. Ich wusste: Ich habe meine Goldmedaille schon in Sotschi geholt. Das ist jetzt ein I-Tüpfelchen.“ Auch die Zweitplatzierte Dajana Eitberger freut sich: „Eine Achterbahn der Gefühle. Man kann das gar nicht in Worten ausdrücken.“

14.03 Uhr (News): Eine gute Nachricht ist auch diese: Die Zahl der Norovirus-Fälle in der Region um die Olympia-Stadt Pyeongchang steigt nur noch langsam. Am Dienstag meldeten die Organisatoren lediglich fünf neue Erkrankungen, am Tag zuvor waren es noch 17 gewesen.

13.42 Uhr (Rodeln): Freudentränen wo man hinsieht und Hüfner gratuliert Geisenberger fair. Bitter für eine Deutsche aber die Freude bei Geisenberger und Eitberger ist dafür riesig.

13.42 Uhr (Rodeln): So, jetzt die Top 4. Dajana Eitberger gelingt eine super Fahrt. Bestzeit und damit Führung für die Deutsche.

Alex Gough ist an der Reihe. Die Dritte nach drei Durchgängen. Sie bleibt hinter Eitberger zurück. Gold ist Deutschland sicher! Eitberger ist eine Medaille sicher.

Hüfner startet. Sie legt alles rein, um den Rückstand auf Geisenberger aufzuholen. Aber sie schafft es nicht. Nur Rang drei für Hüfner. Gough hat eine Medaille sicher. Unfassbar. Eitberger hat Silber sicher.

Natalie Geisenberger aus Miesbach in Bayern kann jetzt ihr drittes Gold holen. Los geht‘s. Gute Startzeit. Das ist es, es reicht. Geisenberger holt Gold. Tolles Rennen, das war Werbung für diesen Sport.

13.41 Uhr (Rodeln): Die Rumänin Egle liegt in Front, schafft die Top 10 und jubelt entsprechend.

Die Amerikanerin Britcher startet ein wenig übermotiviert, flippert durch die Bahn und fällt einige Positionen zurück.

Immerhin gibt es bei Emily Sweeney laut ARD Entwarnung. Sie soll sich nichts gebrochen haben, aber zur Sicherheit und zur Überprüfung ins Krankenhaus gebracht werden.

Jetzt ist die Sechstplatzierte Kanadierin McRae in der Spur. Und sie setzt sich an die Spitze.

Hamlin ist jetzt dran. Kann sie noch in den Kampf um die Medaillen eingreifen? Nein, sie kommt als Zweite unten an.

Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger feiern ihre Medaillen.

13.28 Uhr (Curling): Noch eine Entscheidung: Kanadas Curler haben bei den 23. Winterspielen die Goldmedaille bei der olympischen Premiere des Mixed-Doubles-Wettbewerbs gewonnen. Kaitlyn Lawes/John Morris setzten sich am Dienstag im Finale gegen Jenny Perret/Martin Rios aus der Schweiz klar mit 10:3 durch.

Bronze hatten sich zuvor Anastassija Brysgalowa/Alexander Kruschelnizki für die Olympischen Athleten aus Russland mit einem 8:4 gegen die Norweger Kristin Skaslien und Magnus Nedregotten gesichert.

13.22 Uhr (Shorttrack): Arianna Fontana hat Italien bei den 23. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die erste Goldmedaille beschert. Die Weltranglistendritte setzte sich im Finale über 500 m im Fotofinish gegen die Südkoreanerin Choi Min Jeong durch, Dritte wurde Yara van Kerhof (Niederlande). Für Fontana ist es bereits die sechste Olympia-Medaille, aber ihr erstes Gold.

Choi (19), die im Halbfinale des Sprints in 42,422 Sekunden den Olympischen Rekord gebrochen hatte, musste sich in der Gangneung Ice Arena um wenige Zentimeter geschlagen geben.

Olympia 2018: Schlimmer Unfall sorgt für Schrecksekunde im Eiskanal

13.02 Uhr (Rodeln): Schlimmer Crash jetzt. Die US-Amerikanerin Emily Sweeney verliert die Kontrolle über ihren Schlitten, fährt quer in Kurve 12 rein und kracht mit den Beinen gegen die obere Bande und schließlich in weitere Banden. Ärzte und Betreuer eilen zu Sweeney, immerhin: sie kann sitzen.

Es verzögert sich jetzt natürlich, noch gibt es keine Informationen über ihren Zustand. Aber der Kopf dürfte nicht betroffen sein.

Sie muss gestützt werden, aber da geht ihr Daumen nach oben - offensichtlich geht es ihr zumindest ok. Das ist wichtig, alle dürften erleichtert durchschnaufen. 

13 Sportlerinnen warten noch oben.

Jetzt kann es weitergehen.

Emily Sweeney.

13.12 Uhr (Langlauf): Die deutschen Langläufer Sebastian Eisenlauer und Thomas Bing sind bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Viertelfinale des Klassik-Sprints gescheitert. Der Thüringer Bing profitierte in seinem Lauf zwar von einem Sturz von drei der sechs Konkurrenten, konnte das Halbfinal-Ticket aber dennoch nicht lösen. Nach einem Fotofinish fehlten dem 27-Jährigen zwei Hundertstel im direkten Duell gegen Baptiste Gros aus Frankreich. Schon im Skiathlon hatte Bing als Elfter überzeugt. Eisenlauer wurde in seinem Vorlauf chancenlos Letzter.

13.02 Uhr (Rodeln): So, jetzt gilt‘s für Natalie Geisenberger und Co. Der vierte Lauf hat begonnen. Wir warten auf die Top vier unter denen drei deutsche Starterinnen sind.

12.46 Uhr (Biathlon): Dickes Lob von Martin Fourcade an Laura Dahlmeier. „Es ist unglaublich. Sie ist ein unglaublicher Champion“, sagt der frisch gebackene Olympiasieger aus der Verfolgung der Herren über die doppelte Gold-Gewinnerin bei den Frauen bei Sport1.

„Sie ist eine absolute "Grande Dame" des Biathlons - und sie kann die größte Biathletin in der Geschichte unseres Sports werden. Sie wird das schaffen, wenn sie die Lust dazu hat“, so der Franzose. Eines steht für ihn fest: „Der Wind ist das Einzige, was Laura von wirklich unglaublichen Olympischen Spielen abhalten kann.“

Martin Fourcade.

12.43 Uhr (Rodeln): Der bittere vierte Lauf von Felix Loch ist allen noch gut in Erinnerung. Geisenberger aber sagt, sie will cool bleiben und auch Loch selbst hat ihr auch noch Mut zugesprochen. Loch verpatzte seine Goldmedaille in Kurve neun.

Olympia 2018: Wird es ein Super-Donnerstag? Rebensburg und Dreßen heiß

12.41 Uhr (News): Selbst mit der Goldmedaille um den Hals bleibt Biathlet Arnd Peiffer ein großer Olympia-Kritiker. „Ich bin nicht der Typ, der nur weil er erfolgreich war, alles in den Himmel lobt. Ich sehe durchaus den Gigantismus kritisch und stelle die Nachhaltigkeit der Olympischen Spiele in Frage“, sagte der 30-Jährige am Dienstag nach der Siegerehrung auf der Medal Plaza in Pyeongchang der Deutschen Presse-Agentur. Peiffer hatte am Sonntag überraschend den Sprint gewonnen und nach WM-Gold 2011 den zweiten großen Einzeltitel seiner Karriere geholt.

12.40 Uhr (Langlauf): Die deutsche Hoffnungsträgerin Sandra Ringwald ist bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Viertelfinale des Skilanglauf-Klassiksprints knapp ausgeschieden. Die 27-Jährige aus Schonach belegte in ihrem Rennen Platz drei und verpasste damit einen der zum Einzug in das Halbfinale nötigen ersten beiden Plätze. Ringwald fehlten 67 Hundertstel, um als eine von zwei "Lucky Losern" noch die Runde der letzten Zwölf zu erreichen.

Da auch Elisabeth Schicho (Schliersee) und Katharina Hennig (Oberwiesenthal) als jeweils Letzte ihres Viertelfinals ausschieden, ist keine deutsche Läuferin mehr im Wettbewerb vertreten. Für die beiden Olympia-Debütantinnen war das Erreichen der K.o.-Runde der besten 30 bereits ein Erfolg. Sprint-Spezialistin Hanna Kolb (Buchenberg) hatte als 36. der Qualifikation überraschend das Viertelfinale verpasst.

12.11 Uhr (Ski Alpin): Goldkandidatin Viktoria Rebensburg ist heiß auf den "Super-Donnerstag" der Ski-Rennläufer in Pyeongchang. "Ich bin schon gespannt auf den Super-Donnerstag und hoffe, dass dann (zu Hause) auch wirklich jeder aufsteht. Es gibt nichts Besseres aus Alpinsicht", sagte Rebensburg.

Die Olympiasiegerin von 2010 greift am Donnerstag am frühen Morgen (5.45 Uhr MEZ) nach ihrer zweiten Goldmedaille. "Ich freue mich sehr darauf und hoffe, dass es dann auch so ein Super-Donnerstag für uns wird", sagte Rebensburg auch in Bezug auf Thomas Dreßen, der am Donnerstag ebenfalls nach Abfahrts-Gold greift.

11.59 Uhr (Shorttrack): Shorttrackerin Anna Seidel hat beim olympischen Sprintrennen den Sprung ins Halbfinale verpasst. Die Dresdnerin wurde in ihrem Viertelfinale über 500 m am Dienstag in 44,325 Sekunden Letzte.

Seidels Vereinskollegin Bianca Walter war in Pyeongchang schon in der ersten Runde gescheitert. Die 27-Jährige kam nicht über den dritten Platz hinaus.

Olympia 2018: Geisenberger kurz vor dritter Goldmedaille

11.32 Uhr (Rodeln): Natalie Geisenberger ist auf dem besten Weg zu ihrem dritten Rodel-Gold bei Olympischen Winterspielen. Die 30-Jährige aus Miesbach behielt am Dienstag in Pyeongchang nach dem dritten von vier Läufen ihre Führung. Vor dem Final-Durchgang im Olympic Sliding Centre hat sie 0,319 Sekunden Vorsprung auf Tatjana Hüfner auf dem Silberrang. Die 2010-Olympiasiegerin schob sich vom vierten auf den zweiten Platz vor.

Dritte ist weiter die Kanadierin Alex Gough, die einen Rückstand von 0,336 Sekunden auf Geisenberger hat. Dajana Eitberger fiel vom zweiten auf den vierten Rang zurück. Ihr Abstand auf Bronze beträgt 0,081 Sekunden.

Mit ihrem dritten Gold würde Geisenberger zur erfolgreichsten Rodel-Olympionikin aufsteigen. Sie hatte in Sotschi 2014 sowohl im Einzel als auch im Teamwettbewerb gewonnen.

11.32 Uhr (Rodeln): Geisenberger legt im dritten Lauf vor. Und wie! Fehlerfrei!

Natalie Geisenberger will erneut Olympiasiegerin werden.

11.30 Uhr (Eishockey): Schon vor dem ersten Bully haben die deutschen Eishockey-Spieler in Pyeongchang abgeräumt - als Glücksbringer. "Wir waren dreimal draußen, und dreimal gab's Gold", berichtete Torjäger Patrick Reimer schmunzelnd. Ob bei Andreas Wellingers Sieg im Skispringen oder bei Laura Dahlmeiers Doppel-Triumph im Biathlon, die Puckjäger jubelten mit und fanden Gefallen daran.

"Natürlich hat man Lust auf Medaillen", sagte Reimer, "aber es ist ein langer und harter Weg." Am Donnerstag (4.10 MEZ), fast eine Woche nach der Ankunft in Südkorea, geht es für die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm gegen Finnland endlich los. Ab dann wird nur noch über eigene Treffer gejubelt. "Wir sind ja nicht als Touristen hier", betonte Reimer.

11.06 Uhr (Snowboard): Herrliche Geschichte am Rande der Spiele: Der 17-jährige Snowboarder Redmond Gerard holt sich in Südkorea den Olympiasieg. Doch dem Ganzen geht eine kuriose Story vor. Weil er beim Netflix-Schauen einnickte, verschlief er fast seinen Wettkampf.

11.02 Uhr (Rodeln): Noch eine halbe Stunde bis zu den beiden entscheidenden Durchgängen im Rodeln der Frauen. Gelingt ein Dreifacherfolg der Deutschen?

Sotschi-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat vor den beiden abschließenden Durchgängen im olympischen Einzel-Wettbewerb die besten Chancen auf Gold. Doch es könnte sogar einen Doppelerfolg geben. Mit nur 0,120 Sekunden liegt Dajana Eitberger aus Ilmenau dahinter auf Rang zwei. Auch Weltmeisterin und 2010-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hat als Vierte noch beste Aussichten auf eine vordere Platzierung.

10.58 Uhr (News): Für die Freiheitsstatue ist bei den Olympischen Spielen nun doch Platz. Nach Informationen von USA Today wurde das amerikanische Eishockey-Frauenteam unmittelbar vor dem Spiel gegen die Olympischen Athleten aus Russland (OAR) am Dienstag (13.10 MEZ) darüber informiert, dass entsprechende Bilder auf den Masken der Torhüterinnen bleiben dürfen. Zuvor war die Angelegenheit untersucht worden.

Wegen des Verbots der Verwendung politischer Botschaften bei Winterspielen sah es zunächst so aus, als müssten die Bilder entfernt werden. Dave Fischer, Sprecher des US-Eishockeyteams, bestätigte Gespräche mit dem IOC zu dem Thema.

Olympia 2018: Insgesamt fünf deutsche Langläufer im Viertelfinale

10.51 Uhr (Langlauf): Sebastian Eisenlauer und Thomas Bing haben das Viertelfinale der 30 besten Skilangläufer erreicht. Gewinner der Qualifikation war der Finne Ristomatti Hakola.

10.37 Uhr (Ski Alpin): Den ausgebliebenen Auftakt-Coup quittierte Thomas Dreßen mit einer wegwerfenden Handbewegung und einem Kopfschütteln. Seine erste Enttäuschung über Platz neun in der alpinen Kombination trotz Führung nach der Abfahrt wich aber schnell der Angriffslust vor dem deutschen Super-Donnerstag mit der Spezialabfahrt der Herren und dem Riesenslalom mit Viktoria Rebensburg. Dann soll es doppelt was zu feiern geben im olympischen Ski-Team. „Die Vicky ist mit Sicherheit Medaillenfavoritin und ich probier, wieder ein gutes Ergebnis zusammenzukriegen“, sagte Dreßen. „Ich nehme viel Selbstvertrauen mit und freue mich schon. Ich hoffe, dass es nach ganz oben geht.“

Thomas Dreßen legte eine bockstarke Abfahrt in der alpinen Kombination hin und wurde am Ende toller Neunter.

10.30 Uhr (News): Die Biathlon-Medaillen von Benedikt Doll und Laura Dahlmeier bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang haben dem ZDF erneut Top-Quoten beschert. Dolls Bronze in der Verfolgung sahen am Montagmittag 6,16 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 40,3 Prozent. Dahlmeiers Goldlauf zuvor verfolgten 5,34 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag am späten Vormittag sogar bei 44,4 Prozent.

10.12 Uhr (Langlauf): Gleich geht es mit der Quali der Männer los. 80 Sportler kämpfen um 30 Plätze. Die Strecke der Männer

10.05 Uhr (News): Das Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang hat auf das geringe Zuschauerinteresse an den Siegerehrungen reagiert. Ein Sprecher kündigte an, dass für Besuche nach 17.00 Uhr (09.00 Uhr MEZ) im olympischen Park von Pyeongchang kein Eintrittsgeld mehr genommen werde. Bislang mussten Besucher, die kein Ticket für einen Wettbewerb hatten, eine Eintrittskarte für umgerechnet 1,50 Euro kaufen. Bei den meisten Siegerehrungen waren bislang nur wenige Zuschauer.

9.58 Uhr (Langlauf): Sandra Ringwald, Katharina Hennig und Elisabeth Schicho haben bei den Olympischen Spielen im Klassiksprint das Viertelfinale der 30 besten Skilangläuferinnen erreicht. In der Qualifikation sorgte Ringwald (Schonach) im Kampf gegen die Uhr mit Rang 16 für das beste deutsche Ergebnis auf der 1,25 Kilometer langen Runde, ausgeschieden ist dagegen Hanna Kolb (Buchenberg) auf Platz 36. 

Gewinnerin der Qualifikation wurde die Schwedin Stina Nilsson mit einer Zeit von 3:08,74 Minuten.

Um 12.00 Uhr MEZ geht es mit dem Viertelfinale weiter.

Olympia 2018: Tongas berühmter Flaggenträger Pita Taufatofua in großer Sorge um Familie

9.45 Uhr (Nordische Kombination): Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek hat im letzten Sprungtraining der Nordischen Kombinierer vor dem ersten Olympia-Einzel eine überzeugende Leistung geboten. Der 26-Jährige sprang am Dienstag in Pyeongchang auf 104,5 Meter und musste sich damit nur Norwegens Superspringer Jarl Magnus Riiber, der auf 110 Meter flog, geschlagen geben. „Ich habe mich gut auf die Schanze eingestellt. Ich wollte einfach nur für das Gefühl die Stimmung im Training nochmal mitnehmen“, sagte Rydzek, der als einziger DSV-Athlet die finale Einheit vor dem Wettbewerb an diesem Mittwoch (9.45 Uhr/MEZ) bestritt.

Olympiasieger Eric Frenzel sowie Fabian Rießle, Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen ließen den letzten von drei Trainingsblöcken aus.

9.39 Uhr (News):

Tongas berühmter Flaggenträger Pita Taufatofua ist in großer Sorge um seine Familie, nachdem das pazifische Inselreich von einem schweren Wirbelsturm getroffen wurde. "Tonga wurde enorm hart vom Tropensturm Gita erwischt, der erhebliche Verwüstung angerichtet hat", schrieb der Langläufer am Dienstag bei Facebook. "Ich warte noch auf Nachricht, ob meine Familie und Freunde angesichts der Zerstörung in Sicherheit sind."

Taufatofua war vor den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro 2016, bei denen er als Taekwondo-Kämpfer antrat, bei der Eröffnungsfeier mit nackter, eingeölter Brust einmarschiert. Dies wiederholte er bei den Winterspielen in Pyeongchang trotz klirrender Kälte.

Erst einmal aber steht dem 34-Jährigen nicht der Sinn nach Wettkampf. "Ereignisse wie diese rücken gerade, was im Leben wirklich wichtig ist", schrieb er, "ich wünschte, ich wäre dort, um zu helfen." Der Sturm mit 200 km/h Windgeschwindigkeit hat unter anderem das Parlamentsgebäude Tongas völlig zerstört. Wir hoffen mit Taufatofua!

9.33 Uhr (Langlauf): Los geht‘s mit der Quali im Ski-Langlauf. Im Sprint zählen vor allem die Schwedinnen und Norwegerinnen zu den Favoritinnen. Die deutschen Starterinnen Hennig, Ringwald, Kolb und Schicho. Kolb und Ringwald dürfen aber auf das Halbfinale hoffen. dürften bei der Medaillenvergabe keine Rolle spielen. Die Bedingungen passen!

9.09 Uhr (Biathlon): Nach dem Kälte-Schock bei ihrem zweiten Olympiasieg will Laura Dahlmeier im Biathlon-Klassiker am Mittwoch ein neues Rezept ausprobieren. 

„Wir haben uns jetzt was Spezielles überlegt für Pyeongchang. Wir werden uns mit Glühwein verpflegen. Das ist auch ganz gut für die Haxen“, sagte die Doppel-Olympiasiegerin am Dienstag. Bei ihrem Verfolgungssieg hatte die siebenmalige Weltmeisterin heftig über die eisige Kälte geklagt.

Alkohol beim 15-Kilometer-Rennen gibt es aber natürlich nicht wirklich: „Scherz beiseite“, sagte Dahlmeier. „Wir haben einen Tee mit Kohlehydraten angereichert. Ich denke, das wird es diesmal auch wieder geben.“

7.59 Uhr (News): Für die Freiheitsstatue ist bei den Olympischen Spielen kein Platz. Nach Informationen von USA Today sollen zwei Torhüterinnen des amerikanischen Eishockey-Teams nach einer Beschwerde durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) entsprechende Bilder von ihren Masken entfernen. Grund dafür ist angeblich das Verbot der Verwendung politischer Botschaften.

Dave Fischer, Sprecher des US-Eishockeyteams, bestätigte Gespräche mit dem IOC zu dem Thema. Bis zum Spiel gegen die Olympischen Athleten aus Russland (OAR) am Dienstag (21.10 Uhr OZ/13.10 MEZ) soll das Problem gelöst sein.

Auf den Helmen von Nicole Hensley und Alex Rigsby prangen Bilder von "Lady Liberty". Beide kamen im Auftaktspiel gegen Finnland (3:1) nicht zum Einsatz, Maddie Rooney stand im Tor.

Olympia 2018: Dreßen fährt Top-Ergebnis ein, Hirscher gewinnt Kombinations-Gold

7.42 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): So jetzt gilt es für Dreßen! 1,32 Sekunden Vorsprung hatte er auf Hirscher. Aber es reicht nur zu Rang neun für Dreßen. Ein Top-Ergebnis aber leider eben keine Medaille. 

Hirscher holt sein erstes Olympia-Gold. Das ist dem Top-Fahrer aus Österreich auch einfach zu gönnen. Pinterault scheint nicht ganz glücklich über Silber. Und Muffat-Jeandet, der nach dem ersten Lauf noch auf Rang 29 lag, wird Dritter - unglaublich.

In der Übersicht:

Endstand der alpinen Kombination

Zeit

1.

Marcel Hirscher (Österreich)

2:06,52

2.

Alexis Pinturault (Frankreich)

+0,23

3.

Victor Muffat-Jeandet (Frankreich)

+1,02

4.

Marco Schwarz (Österreich)

+1,35

5.

Ted Ligety (USA)

+1,45

...

...

...

9.

Thomas Dreßen (Mittenwald)

+2,44

7.39 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Abfahrtsspezialist Jansrud wird hier fasst von einer Windböe verweht. Hinten raus verliert er enorm. Muffat-Jeandet bleibt auf dem Bronzerang, weil auch weil Mayer ausscheidet. Der rast fast in einen Kameramann. Hier liegt unglaublich viel Zeug herum. Hoffentlich hat er sich da nicht großartig weh getan.

Ski-Star Matthias Mayer (2.v.r) aus Österreich kümmert sich nach dem Zusammenprall um einen am Boden liegenden Offiziellen.

7.36 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Einer nach dem anderen scheidet hier aus. Hirscher hat die Medaille gleich sicher. Österreichs Innerhofer jetzt. Aber auch bei ihm reicht es nach ordentlichem Beginn nicht. Über drei Sekunden Rückstand häuft er auf Hirscher an.

7.31 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Noch einmal Pause, noch einmal Durchschnaufen. Hirscher und Pinterault haben wie erwartet beste Aussichten auf Gold und Silber. Kann Dreßen in den Kampf eingreifen? Slalom ist natürlich nicht die Paradedisziplin des Kitzbühel-Champions.

7.20 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Hirscher wird seiner Favoritenrolle gerecht. Trotz starkem Wind deklassiert er die Zeit des Franzosen Muffat-Jeandet. Der Österreicher liegt nun mit 1,02 Sekunden Vorsprung an der Spitze. Noch elf Läufer. Was macht jetzt gleich Top-Favorit Alexis Pinterault?

Pinterault gegen Hirscher war das große Duell - aber der Franzose kommt nicht an Hirscher ran, bleibt 0,23 Sekunden zurück. Aber er konnte nach Fehlern zu Beginn noch etwas Zeit gut machen. Das zeigt: Es war keine Überfahrt von Hirscher und dürfte den restlichen neun Startern Hoffnungen machen.

7.22 Uhr (Eiskunstlauf): Die Medaillen-Kandidaten Aljona Savchenko und Bruno Massot gehen nach einem gelungenen Abschlusstraining mit Optimismus in den olympischen Paarlauf-Wettbewerb am Mittwoch (10.00 Uhr MEZ) in Pyeongchang. „Ich bin recht zufrieden mit dem Training, alles hat geklappt“, sagte Trainer Alexander König am Dienstag in der Gangneung Eisarena. Die Erkältung der 34 Jahre alten Savchenko habe sich deutlich gebessert.

Aljona Savchenko und Bruno Massot aus Deutschland in Aktion.

7.21 Uhr: (Halfpipe): Snowboarder Johannes Höpfl hat den Einzug in das Halfpipe-Finale bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang deutlich verpasst. Der 22-Jährige aus Passau belegte in der Qualifikation am Dienstag mit 59,50 Punkten Platz 23. Für den Einzug in den Endkampf der besten Zwölf in der Nacht zum Mittwoch (02.30 Uhr) hätte der einzige deutsche Teilnehmer 17,50 Punkte mehr gebraucht.

Bester Snowboarder in den beiden Qualifikationsläufen war der zweimalige Olympiasieger Shaun White.

7.20 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Als erster nach dem ersten Lauf, ist Thomas Dreßen als letzter des zweiten Durchgangs an der Reihe. Wir müssen uns also noch gedulden. Der Zwischenstand nach den ersten zehn Läufern des zweiten Laufs: Muffat-Jeandet, vor Schwarz, vor Ligety.

Maria Höfl-Riesch analysiert im ARD-Studio: „Ein sehr schwerer Kurs für eine Kombination.“ Bestimmt kein Vorteil für Speedfahrer Dreßen. Aber mal sehen. Gleich kommen die besten 20.

Thomas Dreßen legte eine bockstarke Abfahrt in der alpinen Kombination hin.

Olympia 2018: Jetzt zählt‘s für Ski-Star Dreßen

7.15 Uhr: (Biathlon): Zwischendrin neues vom Biathlon: Neben Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) starten im olympischen Einzel über 15 km am Mittwoch (12.05 Uhr MEZ) die Biathletinnen Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Franziska Preuß (Haag) sowie Maren Hammerschmidt (Winterberg). Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Dienstag mit. Preuß und Hammerschmidt kommen damit bei den Winterspielen in Pyeongchang zu ihren ersten Einsätzen.

7.09 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Der Kombinationsslalom läuft. Justin Murisier eröffnet den Kampf um die Medaillen. Der Schweizer scheitert aber recht schnell nach einem Fahrfehler. Der Franzose Muffat-Jeandet setzt die erste Richtzeit. Favorit dürfte der Österreicher Marcel Hirscher bleiben.

6.43 Uhr: (Ski Alpin, Kombination der Herren): Schnappt sich Thomas Dreßen gleich die Medaille? Wir haben für Sie ein von merkur.de*-Portrait des Mannes aus Bayern (Mittenwald), der seinen Vater früh auf dramatisch Weise verlor.

6.21 Uhr (Eishockey der Herren): Seinen College-Abschluss hat Jordan Greenway noch nicht in der Tasche, aber er schreibt schon Geschichte. Der 20-Jährige ist der erste Afroamerikaner im Eishockey-Team der USA bei Olympischen Spielen. "Ich habe als Kind davon geträumt, aber ich habe nicht geglaubt, dass es passiert, bevor ich die Uni abschließe", sagte der Stürmer, der am Mittwoch (13.10 MEZ) gegen Slowenien ins Turnier von Pyeongchang startet. Dass der Psychologiestudent unbedingt seinen Abschluss machen wollte, kommt ihm jetzt zu Gute. Denn Greenway war bereits im vergangenen Jahr beim NHL-Draft von Minnesota Wild gezogen worden. Er entschied sich aber noch gegen Profi-Eishockey und für die Universität. Weil die NHL auf ihre Teilnahme an den Winterspielen in Südkorea verzichtete, kamen unter anderem die besten Collegespieler zum Zug.

5.56 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Vormerken! In rund einer Stunde steht der zweite Lauf der alpinen Kombination an. Um 7.00 Uhr deutscher Zeit geht es nach der Abfahrt dann im Slalom den Hang hinunter. Wo wird Thomas Dreßen landen, der derzeit führt?

5.39 Uhr (Snowboard, Halfpipe der Herren): Im Phoenix Snow Park sind jetzt die Männer in der Halfpipe dran, es geht um die Qualifikation für das Finale. Die deutschen Farben hält der Sportsoldat Johannes Höpfl (22) aus Passau hoch.

5.30 Uhr (Biathlon, 15 km der Damen):

Neben Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier starten im olympischen Einzel über 15 km am Mittwoch (12.05 Uhr MEZ) die Biathletinnen Franziska Hildebrand, Franziska Preuß sowie Maren Hammerschmidt. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Dienstag mit. Preuß und Hammerschmidt kommen damit bei den Winterspielen in Pyeongchang zu ihren ersten Einsätzen. Neben Vanessa Hinz, die im Sprint Fünfte wurde, erhält auch die Verfolgungs-Sechste Denise Herrmann eine Pause.

Der DSV beendete mit der Nominierung auch letzte Zweifel an der körperlichen Verfassung Dahlmeiers. Die hatte am Montag nach ihrem historischen Sieg in der Verfolgung wegen eines Schwächeanfalls einen Fernsehauftritt abgesagt, für kurze Zeit bestand die Befürchtung, sie könne das längste und kräftezehrendste Rennen im Biathlon nicht bestreiten.

Olympia 2018: Dreßen führt nach Abfahrt bei alpiner Kombination

5.27 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Thomas Dreßen hat zu Beginn des ersten alpinen Wettbewerbs der Olympischen Spiele in Pyeongchang seinen Anspruch auf eine Medaille in der auf Donnerstag verschobenen Spezialabfahrt unter Beweis gestellt. In der wegen starken Windes um etwa 20 Fahrsekunden verkürzten und zusätzlich entschärften Kombinationsabfahrt erzielte der 24-Jährige in 1:19,24 Minuten die Bestzeit.

Die Chancen von Dreßen auf eine Medaille in der Kombination sind allerdings eher gering, da sein Vorsprung auf starke Slalomfahrer wie Alexis Pinturault aus Frankreich (+1,04 Sekunden) und Marcel Hirscher aus Österreich (+1,32) nicht deutlich genug ist. Er selbst sieht es ähnlich, obwohl auch der Slalomlauf (Start 7.00 Uhr MEZ) ein wenig verkürzt werden soll.

"Ich versuche jetzt einfach im Slalom Gas zu geben und dann müssen wir schauen, was da rauskommt. Aber es sind schon viele Slalomfahrer, die nicht allzu weit hinten sind", sagte Dreßen. Respektabel schlug sich Linus Straßer (München) der mit 2,79 Sekunden Rückstand auf seinen Mannschaftskollegen ins Ziel kam.

Zwischenstand der alpinen Kombination

(nach 63 von 65 Startern)

Zeit

1.

Thomas Dreßen (GER)

1:19.24

2.

Aksel Lund Svindal (NOR)

+0.07

3.

Matthias Mayer (AUT)

+0.13

4.

Kjetil Jansrud (NOR)

+0.27

5.

Christof Innerhofer (ITA)

+0.53

...

...

...

32.

Andreas Sander (GER)

+2.44

36.

Josef Ferstl (GER)

+2.71

39.

Linus Straßer (GER)

+2.79

5.07 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Josef Ferstl aus Traunstein rangiert sich zunächst auf Platz 34 ein, Andreas Sander auf Platz 30. Beide werden wir im zweiten Durchgang nicht mehr sehen. Der Slalom der alpinen Kombination beginnt um 7.00 Uhr deutscher Zeit.

4.59 Uhr (News): Katharina Althaus hat ihre Silbermedaille im Skispringen gebührend gefeiert - stilecht mit Krönchen auf dem Kopf. Weil die Skispringerinnen keinen zweiten Wettkampf mehr haben, kann sie die Spiele von Pyeongchang nun genießen.

4.45 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Jetzt kommt der zweite Deutsche, Linus Straßer vom TSV 1860 München geht mit der Nummer 31 auf die Piste. Mit einer leichten Erkältung wagt sich der Slalomfahrer auf die Abfahrt und rangiert sich mit 1:22,03 zunächst auf Rang 27 ein, 2,79 Sekunden hinter Spitzenreiter Dreßen.

Linus Straßer auf der Abfahrtsstrecke der alpinen Kombination.

4.42 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Dreßen führt nach 30 von 65 Startern noch immer in der Abfahrt bei der alpinen Kombination. Was ist hier heute drin für den Kitzbührl-Sieger, der ja bekanntlich kein Slalomfahrer ist? Auf dem schweren Slalom-Hang können die Spezialisten sicher rund drei Sekunden herausfahren.

Olympia 2018: Rodel-Doppelsitzer Wendl/Arlt im Training gestürzt

4.30 Uhr (Rodeln, Doppelsitzer der Herren): Wir werfen fix einen kurzen Blick in Richtung Eiskanal! Die Rodel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken haben auch das Abschlusstraining im Olympic Sliding Centre dominiert. Die Gesamtweltcupsieger aus Thüringen fuhren am Dienstag in beiden Läufen Bestzeit. „Insgesamt wie in allen sechs Trainingsläufen haben wir uns die Bahn gut erarbeitet und uns auf die Bedingungen hier eingestellt. Wir sind gewappnet“, sagte der Suhler Benecken.

Pech hatten die Sotschi-Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt, die im letzten Lauf vor dem Rennen an diesem Mittwoch in Kurve neun stürzten. „Es passiert hier schnell. Der erste Lauf war nicht schlecht, im zweiten waren wir vom Speed her auch gut unterwegs. In der 12 sind wir eine andere Linie gefahren, und in der 13 sind wir in der Einfahrt zur Kurve gekippt, das geht hier sehr schnell, jetzt sind wir wachgerüttelt“, sagte Arlt.

4.24 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Was hat Thomas Dreßen hier für eine starke Fahrt hingelegt? Alle Abfahrtsspezialisten liegen hinter ihm. Im ersten Abschnitt waren alle schneller als der Deutsche, aber dann verlieren sie alle dermaßen massiv, dass Dreßen weiterhin führt.

4.12 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Junge, Junge, Junge, die Rennläufer haben ihre Mühe und Not auf der Piste im Jeongseon Alpin-Center, fast alle müssen oft korrigieren und sind Stürzen nahe. Der Wind ist einfach nicht zu unterschätzen. Und Thomas Dreßen vom SC Mittenwald (Bayern) führt auch nach dem 14. Starter noch immer.

4.04 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): „Der Schnee hat sicher verändert, auch der Wind spielt eine Rolle“, sagte ein nicht unzufriedener Thomas Dreßen eben am Mikrofon bei Eurosport. Er führt nach zehn Startern bei der alpinen Kombination. „Ich habe meinen Teil erfüllt.“

4.00 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Ein Mitfavorit auf die Goldmedaille ist Alexis Pinturault aus Frankreich - und auch er bleibt zunächst hinter Thomas Dreßen. Mit 1:20,28 landet er hinter Dreßen aber vor Hirscher auf Rang zwei. Und Pinturault wird direkt von Aksel Lund Svindal verdrängt, der nurt 0,07 Sekunden hinter Dreßen bleibt.

3.53 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Puh, durchatmen! Der Franzose Victor Muffat-Jeandet kommt sicher im Ziel an, doch auch er hatte auf der Piste Probleme. Er landet mit 1:21,57 auf Rang drei, hat auf Dreßen 2,33 Sekunden Rückstand.

Olympia 2018: Zwei Stürze zu Beginn der alpinen Kombi

3.36 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Das Rennen geht weiter - aber der Wind weht wie verrückt auf der Piste! Ist das Risiko da nicht zu groß? Fakt ist, Ryan Cochran-Siegle ist auf der Piste - und stürzt an der selben Stelle wie Trichitschew! Beide nahmen die gleiche Kurve zu eng.

3.36 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Das Rennen ist unterbrochen, Pawel Trichitschew aus Russland ist gestürzt! An einer Bodenwelle wird er hinauskatapultiert, rammt ein Tor und fliegt fast ungebremst in ein Fangnetz - das sah böse aus! Ihm scheint es aber einigermaßen gut zu gehen, auch wenn er im Gesicht blutet.

3.35 Uhr (Snowboard, Halfpipe der Damen): Snowboard-Wunderkind Chloe Kim ist ihrem Favoritenstatus gerecht geworden und hat im olympischen Halfpipe-Wettbewerb die Goldmedaille gewonnen. Die 17 Jahre alte US-Amerikanerin erzielte im Bokwang Snow Park den überragenden Bestwert von 98,25 Punkten in ihrem letzten von drei Läufen, schon zuvor war ihr der Olympiasieg aber nicht mehr zu nehmen gewesen. Die Silbermedaille holte sich die Chinesin Jiayu Liu mit 89,75 Punkten, Bronze ging an Ex-Weltmeisterin Arielle Gold (USA/85,75). Deutsche Snowboarderinnen hatten sich nicht für den Wettbewerb qualifiziert. Bereits in der Qualifikation hatte Kim die Konkurrenz dominiert und tritt mit ihrem Olympiasieg die Nachfolge ihrer Landsfrau Kaitlyn Farrington an, die vor vier Jahren in Sotschi triumphiert hatte.

Liu Jiayu, Chloe Kim und Arielle Gold (v.l.) freuen sich über ihre Medaillengewinne in der Snowboard-Halfpipe.

3.33 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Der zweite Starter ist Marcel Hirscher aus Österreich, der Slalomspezialist. Er bleibt mit 1:20,56 Minuten über eine Sekunde hinter Dreßen, doch das ist nur ein Wimpernschlag im Slalom.

3.31 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Thomas Dreßen meistert die verkürzte Abfahrtsstrecke in 1:19,24 Minuten. Seine Fahrt wirkte ruhig und sicher. Aber was ist die Zeit wert?

3.21 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Thomas Dreßen, der vor wenigen Wochen sensationell das Hahnenkammrennen gewonnen hat, wird in wenigen Minuten die Abfahrt der alpinen Kombination eröffnen. Schade nur, dass so wenige Zuschauer den Weg an die Strecke gefunden haben. Aber leere Tribünen gehören bei diesen Spielen ja leider zur Regel.

2.51 Uhr (Ski Alpin, Kombination der Herren): Der Wind in den Bergen von Pyeongchang beeinflusst weiterhin die alpinen Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen. Zwar kann die Kombination der Männer am Dienstag (3.30/7.00 Uhr MEZ) wie geplant beginnen, allerdings mit einer verkürzten Abfahrt. Gefahren wird nun vom Super-G-Start. Außerdem werden die Sprünge entschärft, es wird auf einer weniger windanfälligen Linie gefahren. Auch die Startintervalle wurden verkürzt. Starker Wind hatte zuvor bereits zur Verschiebung der Männer-Abfahrt und des Frauen-Riesenslaloms auf Donnerstag gesorgt.

2.49 Uhr (News): Die Olympischen Winterspiele von Pyeongchang haben ihren ersten Dopingfall. Betroffen ist ein Shorttracker, wie der Internationale Sportgerichtshof CAS am Dienstag bestätigte. Er ist bereits abgereist.

Olympia 2018: Erste Curling-Medaille im Mixed Double vergeben

Alexander Kruschelnizki (r) und Anastassija Brysgalowa vom Team “Olympischer Athleten aus Russland“ freue sich über Curling-Bronze im Mixed Double.

2.47 Uhr (Curling, Mixed Doubles): Die Russische Athleten aus Russland gewinnen Bronze im erstmals ausgespielten Mixed Doubles im Curling! Am Ende bezwangen sie Norwegen im Spiel um Platz drei mit 8:4. Um Gold spielen Kanada un die Schweiz um 12.05 Uhr.

2.29 Uhr (Snowboard, Halfpipe der Damen): Nach dem ersten Final-Lauf in der Halfpipe führt Chloe Kim (USA) vor Liu Jiayu (China) und Kelly Clark (USA). 

2.10 Uhr (Curling, Mixed Doubles): Und Norwegen ist zurück im Spiel um Bronze, die Skandinavier verkürzen nach dem fünften End auf 4:5. Das wird richtig eng!

2.00 Uhr (Snowboard, Halfpipe der Damen): Jetzt geht es auch im Phoenix Snow Park um Medaillen, denn der erste Lauf im Finale des Halfpipe-Wettbewerbs der Damen ist gestartet. Eine deutsche Athletin ist im Finale nicht dabei.

1.56 Uhr (Curling, Mixed Doubles): Zwischen den Olympischen Athleten aus Russland und Norwegen steht es nach dem vierten End 5:2. Kommt Norwegen noch einmal zurück? 

1.24 Uhr (News): Der Schweizer Ski Freestyler Fabian Bösch hat am Rande von Olympia 2018 in Pyeongchang zwei echte Internet-Hits gelandet. Die beiden verrückten Videos wurden bereits über 287.000 angesehen und sorgen für Mega-Lacher im Web.

1.03 Uhr (Curling, Mixed Doubles): Das erste Event der Dienstags ist das Spiel um die Bronze-Medaille im Mixed Doubles beim Curling. Es treffen Norwegen und die Olympischen Athleten aus Russland aufeinander.

Olympia 2018: Torhüter-Frage beim Eishockey wohl gefallen

0.11 Uhr (Eishockey der Herren): Deutschlands Nationalteam startet am Donnerstag wohl mit Danny aus den Birken im Tor ins olympische Turnier. Bundestrainer Marco Sturm deutete am Sonntag an, dass der Meisterkeeper des EHC Red Bull München gegenüber Timo Pielmeier (Ingolstadt) und Dennis Endras (Mannheim) die Nase vorn hat. „Danny hat gut gespielt beim 2:1 in der Schweiz“, sagte Sturm im Hinblick auf den einzigen Olympia-Test. Die Torhüterfrage gilt dieses Jahr als schwierig, da keiner der drei in der DEL diese Saison die unumstrittene Nummer eins ist. Aus den Birken hatte zudem bei seinen Einsätzen bei der Heim-WM im vergangenen Mai einige Male gepatzt.

Danny Aus den Birken (vorne) erhält im deutschen Eishockey-Team wohl den Vorzug vor Timo Pielmeier (hinten).

23.50 Uhr (Snowboard, Slopestyle der Damen): Sie war krank, sie stürzte und verletzte sich schwer - und dennoch ist Snowboarderin Silvia Mittermüller die Olympiasiegerin der Herzen. Der Pechvogel im deutschen Olympia-Team zeigte mit einer bemerkenswerten Aktion, was der Olympische Geist wirklich ist.

22.44 Uhr (News): Die Kollegen von BR Sport haben mal nachgesehen, wie viele Medaillen denn bayrische Athleten bisher gewonnen haben. Dank der Olympiasiege von Laura Dahlmeier (2x) sowie Andreas Wellinger und der Silbermedaille von Katharina Althaus würde Bayern im Medaillenspiegel aktuell Platz zwei hinter den Niederlanden belegen. Übrigens: Morgen fällt die Entscheidung im Damen-Rodeln mit der Miesbacherin Natalie Geisenberger.

22.05 Uhr (News): Während der nächste Wettbewerb erst in einigen Stunden startet, haben wir ein bisschen Zeit für schöne Geschichten rund um den Sport. Wie die der Eiskunstläuferin Meagan Duhamel und Hund Moo-Tae. Weil der Vierbeiner in Südkorea im Kochtopf landen sollte, adoptierte ihn die Kanadierin und rettete ihm das Leben. Hund Theo, den Duhamel bereits zuvor hatte, scheint sein neuer Mitbewohner zu gefallen.

21.29 Uhr: Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker der Olympischen Winterspiele  2018! Alle Medaillen, alle Infos, alle Wettbewerbe - bei uns verpassen sie nichts, was die Winterspiele in Pyeongchang betrifft. 

Olympia 2018: Vorbericht

Zwei Medaillen am Samstag, zwei am Sonntag - deutsches Olympia-Herz, was willst du mehr? Die Antwort: Einen kompletten Satz Medaillen, den es am Montag gab. 

Den Anfang machte Biathlon-Queen Laura Dahlmeier. Die Sprint-Olympiasiegerin lieferte auch in der Verfolgung eine souveräne Vorstellung ab und holte ihre zweite Goldmedaille im zweiten Wettkampf. Danach waren wieder die Biathlon-Herren dran und holten ebenfalls ihre zweite Medaille. Nach Arnd Peiffers Sieg im Sprint durfte diesmal Benedikt Doll über Bronze jubeln.

Den Medaillensatz komplett machte dann Skispringerin Katharina Althaus. Im einzigen Olympia-Wettkampf der Skisprung-Damen musste sich die 21-Jährige nur der Norwegerin Maren Lundby geschlagen geben und holte Silber. Daraufhin kündigte die Oberstdorferin eine Party bis zum Morgen an und verriet auch, was es da zu trinken geben wird: „Jetzt wird gefeiert wie in Bayern - also gescheit! Mit Bier!"

Keine Medaille holte dagegen Viktoria Rebensburg im Riesenslalom. Das hat allerdings den simplen Grund, dass der Wettbewerb aufgrund des starken Windes auf Donnerstag verschoben wurde. Dann peilt die Kreutherin ihre dritte Olympia-Medaille an.

Die deutschen Athleten grüßen auch nach dem Montag von der Spitze des Medaillenspiegels. Den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie hier

Der heutige Wettkampftag beginnt um 1.05 Uhr deutscher Zeit mit dem Herren-Halbfinale im Curling (südkoreanischer Zeit: 9.05 Uhr). Den Überblick über den gesamten Terminplan bekommen Sie hier

Alle Entscheidungen vom vergangenen Wettkampftag können Sie in unserem Olympia-Ticker vom Montag nochmals nachlesen. 

Wer wissen will, welche Wettkämpfe und Entscheidungen heute wo im TV und im Live-Stream zu sehen sind, der kann sich in diesem Artikel über die heutigen Sendetermine informieren.

sh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare