Alle Teilnehmer, alle Wettbewerbe

Olympia 2018: Diese 154 Athleten treten in Pyeongchang für Deutschland an

+
Wagen sich von der Schanze: Die Skispringer Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger und Richard Freitag (v. l.) wollen in Pyeongchang Edelmetall ergattern.

Im Februar steigen in Pyeongchang die 23. Olympischen Winterspiele. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, welche Athleten in Südkorea für Deutschland um Medaillen kämpfen.

München - 94 Männer und 60 Frauen treten in Pyeongchang an, um Medaillen für Deutschland zu gewinnen. In zwei Runden hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die 153 Athleten für die 102 Wettkämpfe in der südkoreanischen Stadt nominiert. Damit umfasst das „Team D“ genau so viele Sportler wie vor vier Jahren im russischen Sotschi. Dabei fallen Hoffnungsträger wie die Alpinisten Felix Neureuther und Stefan Luitz, die Skispringer Severin Freund und Svenja Würth, Freestylerin Lisa Zimmermann oder Skicrosserin Heide Zacher verletzt aus.

2014 in Russland ergatterte Deutschland acht Gold-, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen. Diese Ausbeute ist für Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport beim DOSB, auch diesmal „unsere Messlatte“. Wobei er auch hinzufügt: „Wir haben nicht definiert, ob es ein kleines oder großes X wird.“ Schimmelpfennig ist sicher: „In fast allen der 14 Sportarten haben wir Erfolgsaussichten.“

Pechvögel: Svenja Würth, Heidi Zacher und Stefan Luitz (v. l.) sind in Pyeongchang aus Verletzungsgründen nicht dabei.

Wir stellen Ihnen in diesem Artikel die nominierten Athleten vor, die Edelmetall für Deutschland gewinnen sollen.

Biathlon bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Jeweils sechs Frauen und Männer nimmt der DOSB mit nach Südkorea. Insgesamt stehen für die Biathleten elf Wettbewerbe auf dem Programm. In Sprint, Verfolgung, Massenstart und Einzel dürfen jeweils vier deutsche Athleten bzw. Athletinnen starten, bei Männer-, Frauen- sowie Mixed-Staffel ist jeweils ein Quartett als Team dabei.

In Russland holte das Team zweimal Edelmetall: Erik Lesser gewann Silber im Einzel, die Männer-Staffel mit Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp errang ebenfalls Platz zwei.

Hofft auf ihre erste olmypische Medaille: Laura Dahlmeier ist Deutschlands Aushängeschild im Biathlon.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Laura Dahlmeier

Benedikt Doll

Maren Hammerschmidt

Johannes Kühn

Denise Herrmann

Erik Lesser

Franziska Hildebrand

Arnd Peiffer

Vanessa Hinz

Roman Rees

Franziska Preuß

Simon Schempp

Bob bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

22 Athleten umfasst das Bob-Team, wobei acht Frauen und 14 Männer in Pyeongchang den Eiskanal hinunterrasen werden. Dabei sind zwei Sportler jedes Geschlechts als Ersatzleute gedacht und werden nur im Krankheits- oder Verletztenfall zum Einsatz kommen. Bei den Frauen steht der Zweierbob-Wettbewerb an, bei den Männern gibt es einen Zweierbob- und einen Viererbob-Wettbewerb. 2014 gingen die Bob-Piloten und -Pilotinnen leer aus. 

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Lisa-Marie Buckwitz

Candy Bauer

Annika Drazek

Joshua Bluhm

Mariama Jamanka (Pilotin)

Eric Franke

Anna Köhler (Pilotin)

Francesco Friedrich (Pilot)

Erline Nolte

Martin Grothkopp

Stephanie Schneider (Pilotin)

Kevin Kuske

Ann-Christin Strack (Ersatz)

Johannes Lochner (Pilot)

Lisette Thöne (Ersatz)

Thorsten Margis

Christian Poser

Christian Rasp

Nico Walther (Pilot)

Christopher Weber

Paul Krenz (Ersatz)

Alexander Rödiger (Ersatz)

Curling bei Olympia 2018 ohne deutsche Beteiligung

Weder das deutsche Frauen- noch das Männer-Team haben die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2018 geschafft. In Sotschi waren die Männer um Skip John Jahr noch auf Rang zehn gelandet.

Eishockey bei Olympia 2018: Deutschlands Kader steht - Frauen nicht dabei

Nachdem sie 2014 nicht dabei war, meldet sich die Männerauswahl des Deutschen Eishockey-Bundes in Südkorea zurück. Bundestrainer Marco Sturm hat seinen 25 Spieler umfassenden Kader sowie fünf Spieler auf Abruf (Konrad Abeltshauser, Sinan Akdag, Justin Krueger, Stefan Loibl und Goalie Matthias Niederberger) benannt für das Turnier, das mit den Gruppenspielen gegen Finnland, Schweden und Norwegen schwierige Aufgaben bereithält. Im Gegensatz zu den vergangenen Olympia-Turnieren sind diesmal keine Profis aus der NHL dabei, weil die US-Liga ihren Spielbetrieb im Februar aufrechterhält.

Diesmal sind die Frauen nur Zuschauerinnen. 2014 hielten sie mit einem siebten Platz die deutschen Fahnen hoch.

Deutsches Team

Verein

Danny aus den Birken (Goalie)

EHC München

Daryl Boyle

EHC München

Yasin Ehliz

Nürnberg Ice Tigers

Christian Ehrhoff

Kölner Haie

Dennis Endras (Goalie)

Adler Mannheim

Marcel Goc

Adler Mannheim

Gerrit Fauser

Grizzly Adams Wolfsburg

Patrick Hager

EHC München

Frank Hördler

Eisbären Berlin

Dominik Kahun

EHC München

Marcus Kink

Adler Mannheim

Björn Krupp

Grizzly Adams Wolfsburg

Brooks Macek

EHC München

Frank Mauer

EHC München

Jonas Müller

Eisbären Berlin

Moritz Müller

Kölner Haie

Marcel Noebels

Eisbären Berlin

Leonhard Pföderl

Nürnberg Ice Tigers

Timo Pielmeier (Goalie)

ERC Ingolstadt

Matthias Plachta

Adler Mannheim

Patrick Reimer

Nürnberg Ice Tigers

Dennis Reul

Adler Mannheim

Felix Schütz

Kölner Haie

Yannic Seidenberg

EHC München

David Wolf

Adler Mannheim

Eiskunstlauf bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Je vier Frauen und Männer reisen nach Pyeongchang. Dabei hat Deutschland jeweils einen Starter in den Einzel-Wettbewerben, im Eistanz ist ein deutsches Paar dabei, den Paarlauf bestreiten zwei Tandems für das „Team D“.

Die einzige Medaille für Deutschland 2014 holten Aljona Savchenko und Robin Szolkowy im Paarlauf. Sie landeten auf dem Bronzerang.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Annika Hocke (Paarlauf II)

Ruben Blommaert (Paarlauf II)

Kavita Lorenz (Eistanz)

Paul Fentz (Einzel)

Aljona Savchenko (Paarlauf I)

Bruno Massot (Paarlauf I)

Nicole Schott (Einzel)

Joti Polizoakis (Eistanz)

Eisschnelllauf bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Hier treten f ünf Frauen und vier Männer an. Pro Geschlecht finden vier Wettbewerbe mit deutscher Beteiligung statt, dazu stellt Deutschland eine Frauen-Equipe in der Teamverfolgung.

In Russland blieb das deutsche Aufgebot ohne Edelmetall. Die 45-jährige Claudia Pechstein tritt bereits zum siebten Mal bei Olympischen Winterspielen an. 

War schon 1992 in Albertville am Start: Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ist bereits ein Olympia-Urgestein.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Judith Dannhauser (läuft über 500 Meter)

Patrick Beckert (läuft über 5000 und 10.000 Meter)

Roxanne Dufter (läuft über 1500 Meter)

Joel Dufter (läuft über 1000 Meter)

Gabriele Hirschbichler (läuft eventuell in der Teamverfolgung)

Moritz Geisreiter (läuft über 5000 Meter)

Claudia Pechstein (läuft über 3000 und 5000 Meter)

Nico Ihle (läuft über 500 und 1000 Meter)

Michelle Uhrig (läuft eventuell in der Teamverfolgung)

Freestyle-Skiing bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Mit sechs Frauen und drei Männern geht das deutsche Team hier an den Start. Die Athleten verteilen sich auf insgesamt vier Wettbewerbe.

Ohne Medaille reisten die deutschen Freestyle-Athleten 2014 aus Russland ab. Seit 1998 wartet Deutschland hier auf Edelmetall.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Lea Bouard (startet auf der Buckelpiste)

Paul Eckert (startet im Skicross)

Sabrina Cakmali (startet in der Halfpipe)

Tim Hronek (startet im Skicross)

Julia Eichinger (startet im Skicross)

Florian Wilmsmann (startet im Skicross)

Katharina Förster (startet auf der Buckelpiste)

Celia Funkler (startet im Skicross)

Kea Kühnel (startet im Slopestyle)

Nordische Kombination bei Olympia 2018: Erneut nur Männer-Wettbewerbe

Mit fünf Männern tritt das deutsche Team an - Frauen-Wettbewerbe gibt es nach wie vor nicht. Dreimal wird Edelmetall bei der aus den Disziplinen Skispringen und Skilanglauf bestehenden Sportart verteilt: beim Gundersen-Wettkampf Normalschanze, beim Gundersen-Wettkampf Großschanze sowie beim Teamwettkampf. Grundsätzlich dürfen nur vier Athleten pro Nation teilnehmen, nur bei einem Ausfall im Teamwettbewerb dürfte ein Nachrücker starten.

In Russland brachten die deutschen Sportler einen kompletten Medaillensatz mit heim. Eric Frenzel gewann Gold von der Normalschanze, das Team mit Frenzel, Björn Kircheisen, Johannes Rydzek und Fabian Rießle Silber und Rießle Bronze von der Großschanze.

Gibt‘s wieder Gold? Eric Frenzel geht als Titelverteidiger in den Gundersen-Wettkampf Normalschanze der Kombinierer.

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Eric Frenzel

Vinzenz Geiger

Björn Kircheisen

Johannes Rydzek

Fabian Rießle

Rodeln bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Drei Frauen und sieben Männer vertreten Deutschland in den vier Rodelwettbewerben. Medaillen werden jeweils vergeben im Einsitzer bei Frauen und Männern, im Doppelsitzer der Männer sowie in der Teamstaffel mit jeweils einem weiblichen und männlichen Einsitzer sowie einem Doppelsitzer.

2014 waren die Rodler einmal mehr die Erfolgsgaranten. Dank Felix Loch, Natalie Geisenberger, Tobias Wendl/Tobias Arlt sowie dem Quartett in der Teamstaffel gab es in jedem Wettbewerb Gold, im Einsitzer der Frauen erfuhr Tatjana Hüfner zudem Silber.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Dajana Eitberger

Tobias Arlt (Doppelsitzer II)

Natalie Geisenberger

Sascha Benecken (Doppelsitzer I)

Tatjana Hüfner

Toni Eggert (Doppelsitzer I)

Andi Langenhan

Felix Loch

Johannes Ludwig

Tobias Wendl (Doppelsitzer II)

Shorttrack bei Olympia 2018: Wann klappt es mit der ersten Medaille?

Lediglich zwei Frauen umfasst das Kontingent des „Team D“ in Pyeongchang. Insgesamt stehen sechs Wettbewerbe an: neben Distanzen über jeweils 500, 1000 und 1500 Meter auch Staffeln bei Frauen und Männern - für letztere hat Deutschland allerdings zu wenig Athleten vor Ort.

2014 gab es kein Edelmetall für das deutsche Team, der schwarz-rot-goldene Shorttrack-Medaillenspiegel ist sogar noch komplett jungfräulich.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Anna Seidel

Bianca Walter

Skeleton bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Jeweils drei Frauen und Männer vertreten die deutschen Farben bei den bäuchlings den Eiskanal hinunterschießenden Skeletons. Es werden jeweils Einzelwettbewerbe ausgetragen.

2014 brachten die deutschen Athleten keine Medaillen heim.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Anna Fernstädt

Alexander Gassner

Tina Hermann

Christopher Grotheer

Jacqueline Lölling

Axel Jungk

Ski Alpin bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Mit je sechs Frauen und Männern versucht das „Team D“ sein Glück. Elf Wettbewerbe werden ausgetragen: Abfahrt, Alpine Kombination, Riesenslalom, Slalom und Super-G bei beiden Geschlechtern, außerdem ein Mixed-Teamwettkampf im Riesenslalom.

Vor vier Jahren gab es dreimal Edelmetall, dreimal durch die Frauen. Maria Höfl-Riesch gewann die Super-Kombination und wurde im Super-G Zweite, Viktoria Rebensburg errang im Riesenslalom Bronze.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Lena Dürr

Fritz Dopfer

Christina Geiger

Thomas Dreßen

Jessica Hilzinger

Josef Ferstl

Viktoria Rebensburg

Andreas Sander

Marina Wallner

Alexander Schmid

Kira Weidle

Linus Straßer

Skilanglauf bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Für die zwölf Wettbewerbe hat das deutsche Team sieben Frauen und fünf Männer nominiert. Auf dem Programm stehen jeweils der Sprint im klassischen Stil sowie der Teamsprint im freien Stil, der Skiathlon mit halber Strecke im klassischen und halber Strecke im freien Stil, bei den Frauen zudem zehn Kilometer im freien Stil und 30 Kilometer Massenstart klassisch, bei den Männern 15 Kilometer im freien Stil sowie 50 Kilometer Massenstart klassisch sowie jeweils die Staffel. Letztere wird bei den Frauen in vier mal fünf Kilometer-Etappen absolviert, bei den Männern läuft jeder Wettbewerber zehn Kilometer.

Eine Bronzemedaille gewannen die deutschen Langläufer in Russland: Stefanie Böhler, Nicole Fessel, Denise Herrmann und Claudia Nystad wurden in der Staffel Dritte.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Stefanie Böhler

Thomas Bing

Victoria Carl

Lucas Bögl

Nicole Fessel

Jonas Dobler

Katharina Hennig

Sebastian Eisenlauer

Hanna Kolb

Andreas Katz

Sandra Ringwald

Elisabeth Schicho

Skispringen bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

Das deutsche Team umfasst vier Frauen und fünf Männer. Bei den Einzelwettbewerben dürfen jeweils vier Sportler pro Nation mitmachen. Ein Ersatzathlet kann lediglich im Mannschaftsspringen eingesetzt werden. Für die Frauen steht ein Einzelspringen von der Normalschanze an, die Männer absolvieren je ein Einzelspringen von der Normal- und von der Großschanze sowie einen Teamwettbewerb von der Großschanze.

Zwei Goldmedaillen ergatterten die deutschen Skispringer in Russland 2014. Carina Vogt gewann die Premiere bei den Frauen. Das deutsche Männer-Quartett mit Andreas Wank, Marinus Kraus, Andreas Wellinger und Severin Freund landete im Teamwettkampf ganz vorne.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Katharina Althaus

Markus Eisenbichler

Juliane Seyfarth

Richard Freitag

Ramona Straub

Karl Geiger

Carina Vogt

Stephan Leyhe

Andreas Wellinger

Snowboard bei Olympia 2018: Diese deutschen Athleten treten an

In Pyeongchang kämpfen sechs Frauen und sieben Männer in den Snowboard-Contests um Medaillen für Deutschland. Die Athleten verteilen sich auf neun Wettbewerbe.

Der Parallelslalom der Frauen war 2014 der einzige Wettbewerb, in dem deutsche Athleten Edelmetall gewannen. Anke Karstens sicherte sich Silber, für Amelie Kober blieb immerhin Bronze.

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Jana Fischer (startet im Snowboardcross)

Stefan Baumeister (startet im Parallel-Riesenslalom)

Ramona Hofmeister (startet im Parallel-Riesenslalom)

Paul Berg (startet im Snowboardcross)

Selina Jörg (startet im Parallelslalom und im Parallel-Riesenslalom)

Alexander Bergmann (startet im Parallel-Riesenslalom)

Carolin Langenhorst (startet im Parallel-Riesenslalom)

Patrick Bussler (startet im Parallelslalom und im Parallel-Riesenslalom)

Silvia Mittermüller (startet im Big Air und im Slopestyle)

Johannes Höpfl (startet in der Halfpipe)

Anke Wöhrer (startet im Parallelslalom)

Martin Nörl (startet im Snowboardcross)

Konstantin Schad (startet im Snowboardcross)

Mit Nadja Flemming hat eine Big-Air-Starterin die nationalen Qualifikationskriterien erfüllt, steht jedoch wegen des fehlenden Quotenplatzes nur als Nachrückerin auf der Warteliste.

Konzentriert sich auf den Parallel-Riesenslalom: Ramona Hofmeister ist eine von 13 deutschen Snowboardern in Pyeongchang.

mg

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare