Für wen gibt eine Medaille?

Olympia 2018 in Pyeongchang: Das sind die deutschen Medaillenhoffnungen am 12. Februar

+
Die begehrte Goldmedaille der Olympischen Spiele. Darf sie sich am 12. Februar auch ein deutscher Sportler umhängen?

Auch heute gehen die deutschen Sportler auf Medaillen-Jagd bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. Hier sehen Sie, welche Entscheidungen und Favoriten es am 12. Februar gibt. 

Update vom 18. Februar 2018: Die deutsche Medaillenjagd in Pyeongchang geht weiter. Wir haben bereits zusammengefasst, welche Übertragungen Sie heute Nacht, am Montag, 19. Februar, live im TV und im Live-Stream sehen.

Pyeongchang - Eine Medaille bei den Olympischen Spielen ist wohl der größte Traum eines jeden Sportlers. Das Ziel nach jahrelangem, harten Training: am Tag der wichtigsten Entscheidung auf dem Treppchen stehen, am besten ganz oben. Das sind die Tage, an denen Sportler zu Helden werden, von allen gefeiert werden. Dies ist das Erlebnis, das für immer im Gedächtnis bleibt. Wer am 12. Februar aus deutscher Sicht die Chance hat, sich seinen Traum zu verwirklichen, haben wir hier in einer Übersicht zusammengestellt.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Termine und Zeitplan im Überblick

Olympia 2018 in Pyeongchang: Das sind die deutschen Medaillenhoffnungen am 12. Februar

Folgende Medaillen-Entscheidungen stehen am ersten Montag der Spiele an:

Montag, 12. Februar 2018:

  • 10.00 Uhr (2.00 Uhr MEZ): Eiskunstlauf (Team-Event)
  • 10.00 Uhr (2.00 Uhr MEZ): Snowboard (Slopestyle der Frauen)
  • 13.45 Uhr (5.45 Uhr MEZ): Ski Alpin (Riesenslalom der Frauen, 2. Lauf)
  • 19.10 Uhr (11.10 Uhr MEZ): Biathlon (Verfolgung 10 km der Frauen)
  • 21.00 Uhr (13.00 Uhr MEZ): Ski Freestyle (Buckelpiste der Männer) - ohne deutsche Beteiligung
  • 21.00 Uhr (13.00 Uhr MEZ): Biathlon (Verfolgung 12,5 km der Männer)
  • 21.30 Uhr (13.30 Uhr MEZ): Eisschnelllauf (1500 m der Frauen)
  • 23.45 Uhr (15.45 Uhr MEZ): Skispringen (Normalschanze der Frauen, 2. Durchgang)

Hier lesen Sie, wo Sie die Entscheidungen in Pyeongchang live im TV und Live-Stream verfolgen können.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Das Eiskunstlauf Team-Event am 12. Februar

Den Anfang der Medaillen-Entscheidungen machen am Montag die Eiskunstläufer. Neben dem Einzellaufen der Herren, Damen und dem Paarlaufen gibt es bei den Olympischen Winterspielen seit Sotschi 2014 auch einen Teamwettbewerb. Ein Team besteht aus einem Paarlaufpaar, einem Eistanzpaar und einem Mann sowie einer Frau im Einzellaufen. Jedes Mitglied läuft in seiner Disziplin um möglichst viele Punkte. In Sotschi 2014 belegte das deutsche Team Platz acht im Teamwettbewerb. 

Deutscher Kader Team-Event Eiskunstlauf

Aljona Savchenko/Bruno Massot

Kavita Lorenz/Joti Polizoakis

Nicole Schott

Paul Fentz

Als Alternative für Aljona Savchenko und Bruno Massot würden noch Annika Hocke und Ruben Blommaert bereit stehen. Dass aber die Vize-Weltmeister selbst den Wettbewerb bestreiten, teilte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union, am Mittwoch mit. Es wird schwer mit einer Medaille.   

Olympia 2018 in Pyeongchang: Ski Alpin, Riesenslalom der Frauen am 12. Februar

Viktoria Rebensburg in ihrer Spezialdisziplin, dem Riesenslalom. Gibt es eine Olympische Medaille für die 28-Jährige?

Das könnte ihr Tag werden. Viktoria Rebensburg aus Kreuth (Kreis Tegernsee) geht im Riesenslalom als Favoritin an den Start. Die 28-Jährige bestreitet ihre dritten Olympischen Winterspiele. Die Riesenslalomspezialistin gewann 2010 überraschend Gold in Vancouver, in Sotschi 2014 durfte sie sich die Bronzemedaille um den Hals hängen. Drei Saisonsiege, ein zweiter Platz im letzten Rennen vor Olympia und das Rote Trikot der Weltcup-Führenden in dieser Disziplin bestätigen die derzeitige Top-Form der 28-Jährigen. 

Zu den Favoritinnen zählen neben Rebensburg auch Tessa Worley (Frankreich), die derzeit Zweite im Riesenslalom-Weltcup ist und in dieser Saison einen Weltcup-Sieg einfahren konnte sowie Federica Brignone (Italien), die Ende Dezember den Riesenslalom in Lienz in Österreich gewinnen konnte. Auch zu rechnen ist mit Mikaela Shiffrin (USA), die zwar zuletzt wegen eines Form-Tiefs eine Pause eingelegt hatte, aber in dieser Saison auch schon zwei Siege in dieser Disziplin feierte und nach wie vor die Gesamt-Weltcup-Führende ist.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Biathlon der Frauen, 10 km Verfolgung, am 12. Februar

Eine der Vorzeige-Sportarten in Deutschland ist sicherlich der Biathlon, mit vielen vielversprechenden Athletinnen. Im Verfolgungsrennen dürfen die besten 60 Starterinnen des vorangegangenen Sprint-Wettbewerbs starten. Das sind die deutschen Damen, die im Verfolgungsrennen an den Start gehen: 

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Laura Dahlmeier

Maren Hammerschmidt

Denise Herrmann

Franziska Hildebrand

Vanessa Hinz

Franziska Preuß

Das Aushängeschild der deutschen Biathlon-Frauen ist derzeit Laura Dahlmeier. Sowohl im Gesamt-Weltcup, als auch in der Wertung im Verfolger liegt sie zurzeit auf Platz vier. Aber nicht nur Dahlmeier ist für eine Medaille gut, auch Denise Herrmann, Siegerin des ersten Verfolgers der Saison und derzeit fünfte in dieser Weltcup-Wertung, lieferte gute Ergebnisse in den vergangenen Rennen.  

Zu den Favoritinnen zählen neben den deutschen Damen auch Anastasiya Kuzmina (Slowakei), die in dieser Saison schon zwei Verfolgungsrennen gewinnen konnte und Dorothea Wierer (Italien), die die Weltcup-Wertung im Verfolger derzeit anführt. Immer auf dem Zettel sollte man auch die Gesamt-Weltcup-Führende Kaisa Makarainen aus Finnland haben. 

Olympia 2018 in Pyeongchang: Biathlon der Männer, 12,5 km Verfolgung, am 12. Februar

Ebenso wie bei den Frauen gibt es auch bei den Männern im Biathlon Top-Athleten im deutschen Kader. Und auch für diese steht am heutigen Montag das Verfolgungsrennen der besten 60 auf dem Programm. Hier gibt es eine Übersicht über die deutschen Männer und die Favoriten des Rennens.

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Benedikt Doll

Johannes Kühn

Erik Lesser

Arnd Peiffer

Roman Rees

Simon Schempp

Bester Deutscher im Verfolger-Weltcup ist Arnd Peiffer auf Platz fünf. Benedikt Doll folgt auf Platz 11, Simon Schempp auf Platz 14. Auch im Gesamt-Weltcup liegt Peiffer derzeit auf Platz fünf. Auf Platz zehn und zwölf liegen dort Schempp und Doll.

Zu den Favoriten gehören natürlich ganz klar Martin Fourcade (Frankreich) und Johannes Thingnes Boe (Norwegen). Der Sieg wird wohl nur über diese beiden gehen. Fast alle Biathlon-Rennen in dieser Saison haben die beiden unter sich ausgemacht. In den fünf Verfolgungsrennen der Sasion stand dreimal Boe ganz oben auf dem Treppchen, zweimal Fourcade. Der Franzose führt sowohl den Gesamt-Weltcup an, als auch alle Einzelwertungen. Immer dicht gefolgt von dem Norweger Boe. 

Das deutsche Biathlon-Team mit unter anderem (vorne von links) Trainer Andreas Stitzl, Laura Dahlmeier, Erik Lesser, Arnd Peiffer, Maren Hammerschmidt, Franziska Preuss und (2. Reihe Mitte) Damen-Bundestrainer Gerald Hönig sowie die Skirennläuferin Viktoria Rebensburg (2. Reihe, Mitte links) stehen vor dem Abflug nach Südkorea für ein Gruppenfoto auf der Bühne.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Eisschnelllauf der Frauen über 1500 Meter, am 12. Februar

In der Startliste des Eisschnelllauf-Rennens der Frauen über 1500 Meter stehen im deutschen Kader vier Sportlerinnen. Die große Favoritin kommt allerdings aus Japan. 

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Roxane Dufter

Gabriele Hirschbichler

Claudia Pechstein

Michelle Uhrig

Roxane Dufter konnte in dieser Saison schon mehrer Top-Ten Platzierung einfahren und liegt im Weltcup über 1500 Meter der Frauen derzeit auf Platz Zwölf. Gabriele Hirschbichler erreichte in den vergangenen Rennen auch einmal ein Platzierung unter den besten Zehn, im Weltcup liegt sie momentan auf dem 21. Rang. Michelle Uhrig ist mit ihren 22 Jahren noch eine sehr junge Sportlerin, die bei den Europameisterschaften Platz 14 in dieser Disziplin belegte. Ob die Langstrecken-Spezialistin Claudia Pechstein in diesem Rennen an den Start gehen wird, ist fraglich.

Zu den Favoritinnen zählt ganz klar Miho Takagi aus Japan. Sie hat vier der vergangenen fünf Rennen über diese Distanz gewonnen und ist sowohl die Führende im Weltcup über 1500 Meter, als auch im Gesamt-Weltcup. Am Ausgang des Rennens könnte auch Ireen Wüst (Niederlande) beteiligt sein, sie konnte in dieser Saison bereits einen Sieg über die 1,5 Kilometer einfahren. 

Hier gibt es eine Übersicht über alle 154 Athleten, die bei Olympia 2018 in Pyeongchang dabei sind.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Skispringen der Frauen am 12. Februar

Stark besetzt sind die deutschen Skisprung-Frauen nach Pyeongchang gereist. In der Nationenwertung führen die Deutschen in dieser Saison momentan vor Japan und Norwegen. Diese Frauen wollen aus deutscher Sicht auf das Treppchen springen:

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Katharina Althaus

Juliane Seyfarth

Ramona Straub

Carina Vogt

Angeführt wird das Skispringer-Quartett von Katharina Althaus, die derzeit Platz zwei im Gesamt-Weltcup belegt und in dieser Saison schon zwei Siege feiern konnte. Eine der bekanntesten Skispringerinnen weltweit ist wohl ihre Team-Kollegin Carina Vogt, die in Sotschi 2014 die erste Olympiasiegerin im Skisprung der Frauen überhaupt war. Mit ihrem derzeitigen fünften Platz in der Gesamt-Wertung ist sie auch immer für eine Top-Platzierung zu haben. Juliane Seyfarth und Ramona Straub, Rang 11 und 16 im Gesamt-Weltcup, komplettieren das deutsche Frauen-Team.

Zu den Favoritinnen gehören die Weltcup-Führende Maren Lundby aus Norwegen, die in dieser Saison schon sieben Mal ganz oben auf dem Treppchen stand, Sara Takanshi aus Japan und ihre Landsfrau Yuki Ito. Den letzten Wettkampf vor Olympia entschied allerdings eine Österreicherin für sich. Daniela Iraschko-Stolz zählt nach dem starken Comeback nach einer Knie-OP daher sicher auch zu den Favoritinnen.

Olympia 2018: Hier sehen Sie den Medaillenspiegel von Pyeongchang.

Lesen Sie auch auf tz.de*: Olympia 2018: Diese Wettkämpfe sehen Sie am 12. Februar live im TV und im Live-Stream

tas

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare