Winterspiele in Pyeongchang

Olympia 2018 im Live-Ticker: Im Eishockey-Viertelfinale Revanche gegen Schweden möglich

+
Deutschland hat bei Olympia 2018 unglücklich gegen Schweden verloren. Im Viertelfinale kann es die Chance auf eine Revanche geben.

Olympia 2018: Silber für Deutschland im Massenstart der Biathleten, das Deutsche Eishockey-Team gewinnt im dritten Gruppenspiel knapp gegen Norwegen. Marcel Hirscher dominiert den olympischen Riesenslalom. Alle Entscheidungen vom Sonntag im Live-Ticker!

Update vom 18. Februar 2018: Was tut sich in Pyeongchang? Alle Infos gibt es im neuen Live-Ticker mit allen Entscheidungen, die heute Nacht anstehen

  • Der Olympia-Tag beginnt um 1.05 Uhr deutscher Zeit. Die Zeitverschiebung nach Südkorea beträgt acht Stunden
  • Die deutschen Alpinisten enttäuschten im Riesenslalom. Fritz Dopfer landete nach dem ersten Durchgang auf Platz 19, Linus Straßer auf Rang 30. Alexander Schmid schied nach einem Sturz aus. Den Sieg holte sich wie erwartet Marcel Hirscher.
  • Die deutsche Eishockey-Auswahl traf im letzten Gruppenspiel auf Norwegen. Das Team von Marco Sturm machte es extrem spannend - und setzte sich schließlich im Penalty-Schießen durch. 
  • Beim Massenstart der Biathleten liefern Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Simon Schempp und Erik Lesser ein Top-Mannschaftsergebnis, Schempp gewinnt Silber. 
  • Zweierbob-Pilot Nico Walther hat trotz eines Sturzes im Zielbereich die Halbzeit-Führung bei den olympischen Rennen in Pyeongchang übernommen.
  • Was passiert wann? Die Wettkämpfe am 18. Februar im Überblick.
  • Alle Entscheidungen und Ergebnisse vom Sonntag und wie Sie diese im TV und im Live-Stream verfolgen können, finden Sie in unserem Überblick. 
  • Alle Informationen und Ereignisse vom vergangenen Wettkampftag können Sie in unserem Live-Ticker vom Samstag nachlesen.

>>> AKTUALISIEREN <<<

17.24 Uhr (Eishockey, Herren): Die Schweden stehen bereits im Viertelfinale und wären dort deutscher Gegner, falls sich das Team von Bundestrainer Marco Sturm am Dienstag gegen die Schweiz durchsetzt. Gegen die Schweden bekämen die DEB-Herren die Möglichkeit zur Revanche. Vor wenigen Tagen hat Deutschland gegen Schweden unglücklich mit 0:1 verloren.  

16.30 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Die deutsche Eisschnellläuferin Judith Dannhauer beendet mit ihrem 16.Platz über die 500 Meter ihre Olympia-Karriere. Nach dem Rennen sagte sie: "Das war sicher nicht der beste Lauf des Jahres, auch nicht der schlechteste. Es war der letzte olympische Lauf meiner Karriere. Es ist atemberaubend, ich bin froh, dass ich hier nochmal laufen konnte."

15.32 Uhr (Eishockey, Herren):

Weltmeister Schweden und Olympiasieger Kanada haben sich nach den Olympischen Athleten aus Russland (OAR) und Tschechien direkt für das Viertelfinale bei den Winterspielen in Pyeongchang qualifiziert. Kanada gewann am Sonntag zum Abschluss der Vorrunde gegen das mit etlichen eingebürgerten Kanadiern verstärkte Heimteam Südkorea 4:0 (1:0, 1:0, 2:0).

Kanada zieht damit als bester Gruppenzweiter in die Runde der letzten Acht am Mittwoch ein. Südkorea erhält als Letzter der Vorrunde noch eine Chance, sich in einem K.o.-Spiel ebenfalls für das Viertelfinale zu qualifizieren. Gegner ist am Dienstag allerdings Finnland. Der Olympiadritte von Sotschi 2014 verlor das Prestigeduell gegen Schweden mit 1:3 (0:1, 1:0, 0:2).

Die Schweden stehen damit ebenfalls im Viertelfinale und wären dort deutscher Gegner, falls sich das Team von Bundestrainer Marco Sturm am Dienstag gegen die Schweiz durchsetzt. In der Viertelfinal-Qualifikation treffen zudem Slowenien und Norwegen sowie die USA und die Slowakei aufeinander. 

Olympia 2018 im Ticker: Zweierbob-Pilot Walther trotz Sturz auf Goldkurs

14.38 Uhr (Zweier-Bob, Herren):Zweierbob-Pilot Nico Walther hat trotz eines Sturzes im Zielbereich die Halbzeit-Führung bei den olympischen Rennen in Pyeongchang übernommen. Mit seinem Anschieber Christian Poser lag er nach den ersten beiden von vier Läufen am Sonntag eine Zehntelsekunde vor dem Kanadier Justin Kripps. Walther und Poser waren nach der Zieldurchfahrt im zweiten Durchgang mit ihrem Schlitten umgekippt, blieben aber unverletzt.

Auf Platz drei im Klassement folgte Johannes Lochner mit Christopher Weber. Der viermalige Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich und Thorsten Margis haben als Fünfte ebenfalls noch gute Chancen auf eine Medaille. Der nach dem ersten Durchgang führende Lette Oskars Melbardis fiel im zweiten Lauf auf Rang vier zurück. Die Entscheidung fällt am Montag (12.15 Uhr MEZ) in den Durchgängen drei und vier. Die deutschen Bobpiloten waren 2014 in Sotschi erstmals seit 50 Jahren ohne Medaille geblieben.

13.37 Uhr (Nordische Kombination): Bundestrainer Hermann Weinbuch lässt für die Einzel-Entscheidung der Nordischen Kombinierer von der Großschanze bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang sein Team unverändert. Wie beim Wettbewerb von der Normalschanze treten neben Olympiasieger Eric Frenzel am Dienstag (ab 19.00 Uhr Ortszeit/11.00 MEZ) Vinzenz Geiger, Fabian Rießle und Johannes Rydzek an. Björn Kircheisen, der vier Olympia- und zwölf WM-Medaillen gewonnen hat, ist erneut nur Zuschauer.

13.33 Uhr (Eisschnelllauf, Damen, 500 m): Der wohl stimmungsvollste Wettbewerb in Korea ist grade zu Ende gegangen. Die Japanerin Nao Kodaira sichert sich mit Olympischen Rekord die Goldmedaille vor der Südkoreanerin Lee Sang-Hwa, Bronze geht an die Tschechin Karolina Erbanova. Die Deutsche Judith Dannhauer wurde Sechzehnte.

13.25 Uhr (Zweier-Bob, Herren): Nico Walther als Lichtblick, Favorit Francesco Friedrich startet holprig: Die deutschen Bob-Piloten werden im Kampf um das ersehnte Gold im olympischen Zweier-Rennen wie erwartet hart gefordert. Nach dem ersten von vier Läufen liegt Walther (Oberbärenburg) mit Anschieber Christian Poser auf dem guten dritten Platz, nur vier Hundertstelsekunden trennen ihn vom Führenden Oskars Melbardis aus Lettland. Dazwischen liegt noch Gesamtweltcupsieger Justin Kripps aus Kanada (+0,02). Serien-Weltmeister Friedrich (Oberbärenburg) liegt mit Thorsten Margis dagegen nur auf dem fünften Rang, schon 0,14 Sekunden hinter der Spitze. Johannes Lochner (Stuttgart/+0,16) mit Anschieber Christopher Weber schloss den ersten Durchgang gleich dahinter auf dem sechsten Rang ab. Mitfavorit Won Yun Jong aus Südkorea startete auf seiner Heimbahn schwach und landete nur auf Position elf.

13.09 Uhr (Ski Freestyle, Sprungschanze):

Die Entscheidung ist gefallen - Ski-Freestyler Alexander Abramenko hat bei den Olympischen Winterspielen Gold im Sprung-Wettbewerb gewonnen und der Ukraine die erste Medaille von Pyeongchang beschert. Der 29-Jährige setzte sich im entscheidenden dritten Finaldurchgang mit 128,51 Punkten knapp vor dem Chinesen Jia Zongyang (128,05) durch, Bronze ging an Ilja Burow von den Olympischen Athleten aus Russland (122,17). Abramenko, Gesamtweltcupsieger 2015/16, holte beim Aerials-Finale in Bokwang für sein Land die erste Medaille in einem olympischen Freestyle-Wettbewerb. Weltmeister Jonathan Lillis (USA) scheiterte im zweiten Finaldurchgang. Für Sotschi-Olympiasieger Anton Kuschnir (Weißrussland) war bereits zuvor völlig überraschend in der Qualifikation Schluss gewesen. Auch sein Teamkollege Maxim Gustik, WM-Dritter von 2015 und aktuell Weltcup-Dritter, schied aus. Ein deutscher Teilnehmer war nicht dabei.

13.01 Uhr (News): Den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang droht ein Doping-Beben - denn ausgerechnet ein Russe steht im Mittelpunkt. Nach übereinstimmenden Berichten russischer Medien ist der einheimische Curler Alexander Kruschelnizki positiv auf das verbotene Herzmittel Meldonium getestet worden.

Olympia 2018: Herzschlagfinale, Foto-Finish, Wahnsinn: Schempp verpasst Gold

12.55 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Puh, was für ein Drama. Schempp holt also Silber hinter Fourcade und vor Svendsen, Lesser wird Vierter vor Doll, Peiffer belegt Platz 13 - eine ganz hervorragende Mannschaftsleistung der Deutschen -  das Ganze gibt‘s hier nochmal zum Nachlesen.

12.51 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Was für ein Herzschlagfinale!!! Foto-Ffinish!!! Fourcade hatte wohl hauchdünn den Skischuh vorne und gewinnt Gold, Simon Schempp darf sich über Silber freuen. Svendsen setzt sich gegen Lesser und Doll durch und holt Bronze.

12.47 Uhr  (Biathlon, Massenstart Herren): Drei Deutsche unter den ersten Fünf, Doll Lesser und Svendsen kämpfen um Bronze, Fourcade und Schempp um Gold.

12.45 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren):  Doll bleibt fehlerfrei, setzt sich mit 20 Sekunden Rückstand auf Rang drei hinter Fourcade und Schempp. Peiffer hat sich noch zwei Fehlschüsse geleistet und ist raus aus dem Kampf um die Medaillen.

12.44 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren):  Ouuuuh, Fourcade und Schempp leisten sich jeweils einen Fehler, Lesser muss zwei Mal in die Strafrunde.

12.43 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Alles oder nichts - das vierte Schießen wird wohl über die Medaillen entscheiden. Wie schlagen sich unsere Athleten? Wie viel Kraft hat der Zwischenspurt auf der Strecke gekostet?

12. 40 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Fourcade, Schempp und Lesser teilen sich die Führungsarbeit und drücken aufs Tempo. Eder als Vierter liegt 23 Sekunden zurück.

12.35 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Und mit Lesser, Doll und Schempp liegen gleich drei deutsche vor dem ersten Stehend-Anschlag in Führung. Doch am schnellsten - und fehlerfrei - schießt Fourcade. Der Franzose setzt sich auf Platz 1. Lesser und Schempp treffen alles und folgen Fourcade auf den Fersen. Peiffer und Doll leisten sich jeweils einen Fehler, sind Siebter und Achter. Auch zwei Österreicher mischen noch vorne mit: Simon Eder und Julian Eberhard sind Vierter und Sechster.

12.34 Uhr (Eisschnelllauf, Damen, 500 m): Die erfolgsverwöhnten Eisschnellläufer aus den Niederlanden sind bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ohne Mühe ins Halbfinale der Teamverfolgung eingezogen. Das Trio um 5000-m-Sieger Sven Kramer zeigte am Sonntagabend allerdings keinen sauberen Lauf und belegte in 3:40,03 Minuten hinter Südkorea (3:39,29) den zweiten Platz. Die weiteren Startplätze für das Halbfinale am Mittwoch (20.22 Uhr OZ/12.22 Uhr MEZ) sicherten sich Norwegen (3:40,09) und Neuseeland (3:41,18). Das Rennen fand ohne deutsche Beteiligung statt. Bei den Frauen kämpfen am Montag (20.00 Uhr OZ/12.00 Uhr MEZ) Claudia Pechstein (Berlin), Roxanne Dufter und Gabriele Hirschbichler (beide Inzell) um den Halbfinaleinzug. Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) hofft auf Bronze. Die Entscheidung fällt wie bei den Männern am Mittwoch.

12.30 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Und das zweite Liegendschießen läuft blendend: Alle vier Deutschen bleiben fehlerfrei, Johannes Thingnes Bö leistet sich drei Fehler, bei Fourcade steht die Null. Doll und Lesser fahren als Erste aus dem Schießstadion - klasse!

12.26 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Benedikt Doll zeigt sich läuferisch gut in Form, nach 4,6 km liegt er auf Platz 1. Simon Schempp ist mit drei Sekunden Rückstand Siebter.

12.24 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Die erste Schießübung ist durch! Doll, Schempp und Lesser bleiben fehlerfrei, Peiffer muss nach dem Liegend-Anschlag ein Mal in die Strafrunde, ebenso wie Favorit Martin Fourcade. Der Franzose stürzt kurz in der Extrarunde, rappelt sich aber schnell wieder hoch. Johannes Thingnes Bö ist übrigens auch fehlerfrei geblieben. 

12.19 Uhr (Zweier-Bob, Herren): Francesco Friedrich und sein Anschieber Thorsten Margis sind im Eiskanal unterwegs - und kommen vorerst als Zweite ins Ziel, hinter dem favorisierten Kanadier Justin Kripps.

12.15 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Und los geht‘s! Die 30 Biathleten sprinten gleichzeitig los - ein ziemliches Gewimmel da in der Loipe.

12.11 Uhr (Biathlon, Massenstart Herren): Die Freestyler springen schon spektakulär durch die Lüfte, und die Biathlon-Herren machen sich startklar. Die Spannung steigt!

11.54 Uhr (Eiskunstlauf): Der Eislauf-Weltverband ISU wird am Saisonende die Notengebung des chinesischen Preisrichters Chen Weiguang überprüfen. Der Juror war dadurch aufgefallen, dass er bei der olympischen Kürentscheidung der Herren seinen Landsmann Jin Boyong deutlich höher bewertete, als es die übrigen acht Preisrichter taten. Einfluss auf das Gesamtergebnis hatte dies nicht, da laut Wertungsbestimmungen die höchste und niedrigste Note gestrichen werden. Jin Boyong kam im Schlussklassement auf den vierten Platz.

11.45 Uhr (News): Um 12 Uhr beziehungsweise kurz danach starten gleich drei spannende Wettbewerbe. Im Biathlon-Massenstart der Herren geht es um Edelmetall, die Zweierbobs der Herren absolvieren die ersten beiden von insgesamt vier Läufen und bei den Ski-Freestylern fällt die Entscheidung auf der Sprungschanze. Wir konzentrieren uns zunächst auf die Biathleten - da könnte es schließlich deutsche Medaillen geben -, und liefern die Ergebnisse der anderen beiden Disziplinen gegebenenfalls nach.

11.36 Uhr (Skicross): Nach den vielen Stürzen bei den Snowboardcrossern und im ersten Training der Skicrosser mahnt der Deutsche Skiverband (DSV) bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Änderungen an. Skicross-Sportdirektor Heli Herdt kritisierte am Sonntag vor allem den weiten Sprung im Zielbereich, der im Rennen gefährlich werden könne. Bei den Snowboardern hatte der Kurs, darunter auch den Zielsprung, teils harsche Kritik hervorgerufen. Die Strecke der Skicrosser unterscheidet sich von der der Snowboardcrosser im mittleren Abschnitt. Die Entscheidung bei den Herren fällt am Mittwoch, die Damen sind am Freitag dran. Für das deutsche Team gehen Paul Eckert, Florian Wilmsmann und Tim Hronek sowie Celia Funkler und Julia Eichinger an den Start.

11.32 Uhr (Biathlon, Damen): Nach zuvor drei Medaillen landet Laura Dahlmeier im Massenstart von Pyeongchang nur auf Rang 16. Noch hat die Doppel-Olympiasiegerin bei den Winterspielen weitere Medaillenchancen. Doch hat die Bayern auch die Kraft dazu?

11.21 Uhr (Ski Alpin): „Wir vermissen den Felix": Den deutschen Alpinen droht die Nullnummer Die deutschen Alpinen werden Pyeongchang wohl ohne Medaille verlassen - weil Viktoria Rebensburg ihre Chancen nicht nutzte und ein Retter in Gestalt eines Felix Neureuther fehlt.

10.51 Uhr (Biathlon, Herren): Aktuell haben sich die Norweger zwar an den Deutschen im Medaillenspiegel vorbei geschoben, doch der Wettkampftag ist ja noch nicht beendet. Um 12.15 Uhr treten die Biathleten im Massenstart an, Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Simon Schempp und Erik Lesser heißen die deutschen Kandidaten auf Edelmetall. Topfavorit ist in Johannes Thingnes Bö allerdings ebenfalls ein Norweger. 

10.43 Uhr (Eishockey, Herren): Das Gruppenspiel zwischen Tschechien und der Schweiz ist beendet - die Eidgenossen unterliegen mit 1:4. Damit steht fest, dass Deutschland im K.o.-Spiel um die Viertelfinal-Teilnahme auf die Schweiz trifft. Die Tschechen qualifizierten sich als Gruppenerster noch vor Olympiasieger Kanada direkt für das Viertelfinale am Mittwoch. Einen Tag zuvor trifft Deutschland auf die Schweiz. Der Sieger zieht ebenfalls in die Runde der letzten Acht ein. Die Uhrzeit für dieses Match stand zunächst noch nicht fest. Deutschland qualifizierte sich zuletzt 2002 in Salt Lake City für ein olympisches Viertelfinale.

10.41 Uhr (Eisschnelllauf): Zum Auftakt der olympischen Team-Verfolgung treffen die deutschen Eisschnellläuferinnen am Montag auf das Trio aus Kanada. In der Qualifikation (12.00 Uhr MEZ) wird aber erstmals nicht nach dem K.o.-System verfahren. Es gilt, sich mit einer der besten vier Zeiten für das Halbfinale am Mittwoch zu qualifizieren. Die großen Favoriten sind Japan und die Niederlande. Mit den anderen fünf Teams will das deutsche Trio mit Claudia Pechstein, Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter um die Bronzemedaille kämpfen.

In der Entscheidung über 500 Meter trifft Vizeweltmeister Nico Ihle im 15. von 18 Paaren auf den Polen Artur Was. Auch dieses Rennen wird am Montag im Gangneung Oval (12.53 Uhr MEZ) ausgetragen.

10.23 Uhr (Riesenslalom, Herren): Marcel Hirschers Sieg im Riesenslalom war wahrlich beeindruckend. Der Österreicher hat seine Konkurrenz deklassiert. Wieviel Vorsprung der Doppel-Olympiasieger hatte, zeigt dieses Aufbereitung der New York Times eindrucksvoll:

9.50 Uhr (Nordische Kombination): Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek und Olympiasieger Eric Frenzel haben beim Sprungtraining der Nordischen Kombinierer in Pyeongchang überzeugt. Vor der olympischen Entscheidung von der Großschanze belegte Rydzek auf der Anlage im Alpensia Nordic Park am Sonntag die Ränge vier und sechs, Kollege Frenzel darf nach den Plätzen zwei und sieben auf das nächste olympische Gold nach dem Titel von der Normalschanze hoffen. Nachdem es an der Schanze gut lief, ließen die beiden deutschen Top-Kombinierer den dritten Trainingsdurchgang aus. Auch Fabian Rießle präsentierte sich in ordentlicher Sprungform.

9.43 Uhr (News): Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat sich zwei Tage nach ihrem achten Olympia-Platz über 5000 Meter via Facebook zu ihren Gefühlen geäußert. „Ich konnte mir bei meinen ersten beiden Auftritten bei meinen 7. Olympischen Spielen leider meinen Traum einer 10. Olympia-Medaille nicht erfüllen. Aber wer auf dieser Welt kann sich schon immer alle Träume erfüllen. Niemand!“, schrieb Pechstein am Sonntag. Sie habe „immer gesagt, dass in meinem Alter die letzte Medaille schon da gewesen sein kann. Und ich schäme mich auch nicht für meine Top-Ten-Leistungen über 3 & 5 km - Im Gegenteil“.

9.31 Uhr (Eishockey, Herren): In der Gruppe A treffen aktuell Tschechien und die Schweiz aufeinander - nach dem ersten drittel steht es 1:1.

9.12 Uhr (News): Die erfolglose Medaillenjagd von Laura Dahlmeier und Co. hat in der ARD am Samstag für die olympische Top-Quote gesorgt. Das Massenstartrennen der Biathletinnen am Mittag verfolgten 6,83 Millionen Zuschauer vor dem TV, dies entsprach einem Marktanteil (MA) von 46,8 Prozent. Beide Werte sind die bislang zweithöchsten der Spiele in Südkorea. Das Gold von Arnd Peiffer im Biathlon-Männersprint am 11. Februar hatten 7,49 Millionen Zuschauer live gesehen, Bronze im Einzelrennen von Laura Dahlmeier erzielte am 15. Februar einen Marktanteil von 47,4 Prozent. Hinter Biathlon erzielten am Samstag noch zwei weitere Wettbewerbe gleich doppelt Einschaltquoten von mehr als sechs Millionen Zuschauern: das Silber von Andreas Wellinger im Skispringen (6,36 und 6,01/MA 37,5 und 38,2) sowie die Fahrten zu Silber von Jacqueline Lölling im Skeleton (6,25 und 6,01/MA 38,5 und 40,4).

Olympia 2018: Norwegen löst Deutschland auf Platz 1 im Medaillenspiegel ab

8.55 Uhr (News): Durch die neunte Goldmedaille für die Norweger hat Deutschland Platz 1 im Medaillenspiegel eingebüßt. Hier geht‘s zur Übersicht!

8.48 Uhr  (Langlauf, Herren, Staffel 4x10km): Wow, großes Kino, was Kläbo da auf den letzten Kilometern abliefert. Spitsov will angreifen, doch der Norweger dreht den Spieß um, zieht an und läuft dem Russen auf und davon. GOLD FÜR NORWEGEN!! Die OAR sichern sich Silber, Bronze geht an die Franzosen. Jonas Dobler hat die deutsche Staffel immerhin noch auf den 6. Platz gebracht.

8.44 Uhr (Langlauf, Herren, Staffel 4x10km): Wie erwartet liefern sich die Russen und Norwegen ein spannendes Duell um Gold. Knapp vier Kilometer vor dem Ziel haben sich Denis Spitsov und Johannes Hösflot Kläbo abgesetzt. Die Franzosen liegen relativ sicher auf Platz 3.

8.31 Uhr (News): Ski-Superstar Lindsey Vonn hat nach ihrem sechsten Platz im olympischen Super-G Spott und Häme über Twitter einstecken müssen. "Du hast bekommen, was du verdienst", "Karma" und "Kein Besuch im Weißen Haus. Das dürfen nur Sieger, keine Nörgler" lauteten drei der vielen Posts von Sympathisanten des US-Präsidenten Donald Trump. Vonn hatte vor den Winterspielen angekündigt, im Falle eines erneuten Olympiasieges eine Einladung Trumps ins Weiße Haus nicht anzunehmen. "Es ist okay. Nicht jeder muss mich mögen. Meine Familie liebt mich und ich schlafe gut. Wenn sie mich nicht mögen, ihr Problem", antwortete Vonn via Twitter. Die nächste Chance auf ihr zweites Olympiagold nach 2010 bietet sich der Speed-Spezialistin am Mittwoch (3.00 Uhr MEZ) in der Abfahrt.

8.27 Uhr (Langlauf, Herren, Staffel 4x10km): So, jetzt wird‘s ernst - der letzte Wechsel bei den Langläufern ist durch. Norwegen und Frankreich haben das Kommando übernommen und liegen gemeinsam vorne. Die Athleten aus Russland haben als Drittplatzierte aktuell 16 Sekunden Rückstand, dahinter klafft eine größere Lücke zu Finnland (58 Sekunden Rückstand auf Norwegen) und Italien (1:1 Minuten zurück). Lucas Bögl hat ein starkes Rennen abgeliefert, die Deutschen liegen mit knapp 2 Minuten Rückstand auf Platz 7.

Olympia 2018: Über eine Million Tickets verkauft

8.15 Uhr (News): Der Ticketverkauf bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang hat die Millionenmarke geknackt. Am Sonntag waren 1,06 Millionen Eintrittskarten verkauft. Insgesamt bieten die Veranstalter 1,18 Millionen Tickets an. Dennoch zeigten sich die Organisatoren mit der Auslastung der Arenen weiter nicht zufrieden. Viele Plätze blieben bisher leer. "Wir sind überrascht, dass so viele Plätze nicht besetzt werden", sagte POCOG-Sprecher Sung Baik You. Etliche Ticketinhaber würden in den Stadien nicht erscheinen. Die Organisatoren versuchen die Plätze an andere Personen zu vergeben. "Vielleicht müssen wir mehr Tickets verkaufen, als wir Plätze haben", meinte Sung.

8.05 Uhr (Langlauf, Herren, Staffel 4x10km): Die Russen legen mächtig vor und liegen nach dem zweiten Wechsel mit 24,5 Sekunden Vorsprung auf Platz 1 vor den Italienern. Frankreich liegt aktuell auf dem Bronze-Rang, die favorisierten Norweger haben als Vierte 32 Sekunden Rückstand. Das deutsche Team ist Achter mit 1:53 Minuten Rückstand. Lucas Bögl ist jetzt in der Loipe.

7.49 Uhr (News): Die Inzellerin Gabriele Hirschbichler hat für die 500-Meter-Konkurrenz der Eisschnellläuferinnen am Sonntag (12.56 Uhr MEZ) abgemeldet. „Ihr Fokus liegt jetzt ganz auf der Team-Verfolgung“, begründete Robert Bartko, der Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, am Sonntag die Absage. Damit geht über 500 Meter für den deutschen Verband nur Meisterin Judith Dannhauer aus Erfurt an den Olympia-Start

7.40 Uhr  (Langlauf, Herren, Staffel 4x10km): Der erste Wechsel ist erreicht, Kasachstan führt knapp vor den Athleten aus Russland, zehn Sekunden dahinter dann Italien und Frankreich, Norwegen als Fünfter schon mit 18 Sekunden Rückstand. Und Andi Katz? Puh, eine Minute und 14 Sekunden nach dem Kasachen kommt er zum Wechsel, damit ist die Medaillenchance eigentlich schon so gut wie dahin. Aber vielleicht kann Thomas Bing ja jetzt ein bisschen aufholen.

7.15 Uhr (Langlauf, Herren, Staffel 4x10km): Der Startschuss zur Herren-Staffel ist gefallen. Gelingt dem deutschen Team eine Überraschung? Hinter Norwegen und Russland ist an einem guten Tag eigentlich alles möglich. Für Deutschland gehen Andreas Katz, Thomas Bing, Lucas Bögl und Jonas Dobler an den Start.

7.13 Uhr (Skispringen, Herren): Karl Geiger hat sich mit seinem sechsten Platz von der Großschanze einen Startplatz für das Teamspringen. Der Oberstdorfer sei genauso wie Olympiasieger Andreas Wellinger und Richard Freitag am Montag (13.30 Uhr/MEZ) für das DSV-Team dabei, sagte Bundestrainer Werner Schuster am Sonntag im Deutschen Haus. „Er ist eine stabile Größe“, sagte der Österreicher: „Diese drei Springer sind auf jeden Fall sicher für morgen.“ Um den vierten Platz kämpfen Stephan Leyhe und Markus Eisenbichler, der als 14. von der Großschanze nicht überzeugt hatte. „An sich ist die Schanze eigentlich wie gebaut für ihn, aber er weiß es noch nicht“, sagte Schuster über Eisenbichler. Die finale Entscheidung zwischen den beiden Adlern soll am Sonntag nach dem Training fallen. Darauf werden Wellinger, Freitag und Geiger verzichten, wie Schuster mitteilte.

7.10 Uhr (Riesenslalom, Herren): Also, so richtig erfolgreich lief‘s im Riesenslalom heute nicht für die deutschen Starter. Hier haben wir das Renngeschehen nochmal zusammengefasst.

6.55 Uhr (Eishockey, Frauen): Dem vereinten koreanischen Frauen-Eishockey-Team droht bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang der letzte Platz. Die Gastgeberinnen verloren am Sonntag ihr erstes Platzierungsspiel gegen die Schweiz 0:2 (0:1, 0:1, 0:0). Damit geht es für Korea zum Abschluss im Spiel gegen Schweden oder Japan nur um die Ränge sieben und acht.

6.51 Uhr (Eishockey, Herren): So, inzwischen haben wir den Spielbericht zum packenden Eishockey-Drama online - hier geht‘s lang! Und ein Video vom packenden Penalty-Schießen gibt‘s auch:

Olympia 2018: Hirscher sichert sich im Riesenslalom zweites Gold

6.48 Uhr (Riesenslalom, Herren): Und jetzt Marcel Hirscher!! Der Österreicher fährt selbstbewusst und aggressiv wie immer - und hat am Ende klar die Nase vorn: 1,27 Sekunden Vorsprung, GOLD FÜR HIRSCHER, GOLD FÜR ÖSTERREICH! Linus Straßer hat zwar die viertbeste Zeit im zweiten Durchgang hingelegt, am Ende steht allerdings der doch enttäuschende 22. Platz in der Gesamtabrechnung.

6.46 Uhr (Riesenslalom, Herren): Nein, Pintaurault kann Kristoffersen auch nicht verdrängen, der Norweger hat also mindestens Silber, der Franzose sichert sich aber auch Edelmetall.

6.44 Uhr (Riesenslalom, Herren): Nestvold-Haugen haut in den Sack und fährt an den Medaillenrängen vorbei. Jetzt kommt Pinturault.

6.43 Uhr (Slopestyle, Herren): Der norwegische Ski-Freestyler Öystein Braaten (22) ist Olympiasieger im Slopestyle. Der zweimalige X-Games-Gewinner entschied das Finale mit 95,00 Punkten für sich, Silber ging an den US-Starter Nick Goepper (93,60), Bronze holte Alex Beaulieu-Marchand (92,40) aus Kanada. Braaten kam in Pyeongchang/Südkorea im ersten und letzten von drei Durchgängen auf die 95,00 Punkte. Goepper, der vor vier Jahren in Sotschi Bronze gewonnen hatte, schob sich erst im letzten Versuch auf den Silberrang vor. Weltmeister McRae Williams hatte überraschend das Finale verpasst. Der US-Amerikaner belegte nach zwei Qualifikations-Durchgängen lediglich Rang 15. Nur die zwölf Punktbesten kamen weiter. Ein Deutscher war im Wettbewerb nicht dabei.

6.42  Uhr (Riesenslalom, Herren): Die letzte Hoffnung der Italiener, Riccardo Tonetti, scheidet aus - bitter.

6.41 Uhr (Riesenslalom, Herren): Die Entscheidung naht, vier Fahrer stehen noch oben.

Olympia 2018: Deutschland besiegt Norwegen im Penalty-Schießen

6.40 Uhr (Eishockey, Herren): Was ein Spiel! Deutschland gewinnt gegen Norwegen im Penalty-Schießen und sichert sich zwei wichtige Punkte. 

6.35 Uhr (Eishockey, Herren):  Es beginnt Patrick Hager. Der schüttelt vor dem Tor einmal nach rechts und einmal nach links und versenkt die Scheibe im Tor. Die Dänen treffen im Gegenzug nur den Pfosten.

Als nächster schießt Matthias Plachta und auch er bringt den Puck im Tor unter. Jetzt muss Danny aus den Birken halten.... und ER HÄLT DIE SCHEIBE. Deutschland gewinnt im Penalty-Schießen.

6.35 Uhr (Eishockey, Herren): Wer darf als erster Schütze ran bei den Deutschen. Dominik Kahun ist in der Liga ein verlässlicher Penalty-Schütze. Gibt Sturm ihm das Vertrauen? 

6.33 Uhr (Riesenslalom, Herren): Victor Muffat-Jeandet fällt auf der Piste zurück und verspielt seinen Vorsprung deutlich. Kristoffersen bleibt weiterhin an der Spitze.

6.31 Uhr (Eishockey, Herren): Turbulente Schlussphase mit Chacnen auf beiden Seiten, aber am Ende sind aus den Birken und Haugen einfach zu stark und lassen nichts mehr zu. Es geht ins Penalty-Schießen. 

6.30 Uhr (Eishockey, Herren): Deutschland hat die Unterzahl überstanden und jetzt wir hier Drei-gegen-Drei gespielt. Kahun probiert es mal nach einer tollen Bewegung, aber Haugen ist wie schon so oft in dieser Partie zur Stelle.

6.23 Uhr (Riesenslalom, Herren): Kristoffersen brennte einen wahnsinnig starken Lauf in die Piste und übernimmt die Führung deutlich. Wieweit geht es noch nach vorne für den Norweger?

6.25 Uhr (Eishockey, Herren): Und die Overtime beginnt. Norwegen mit einem Mann mehr. 

6.23 Uhr (Riesenslalom, Herren): Jetzt kommen die Favoriten. Myhrer als erster der Top-Gruppe leistet sich einen schweren Bock und kann sein Ausscheiden noch knapp verhindern. Platz 14 für den Schweden. In Führung liegt der Schweizer Loic Meillard.

Olympia 2018: Eishockey-Herren müssen in die Verlängerung

6.20 Uhr ( Eishockey, Herren): Und das war‘s, die reguläre Spielzeit ist um. Zehn Sekunden vor dem Spiel gibt es aber noch die Strafe gegen Deutschland: Wechselfehler. So eine Strafe in einer solchen Situation ist einfach nur dämlich. Die Partie geht in die Overtime.

6.18 Uhr (Eishockey, Herren): Keine zwei Minuten mehr. Es riecht nach der Overtime. Diese wird dann im übrigen im Modus 3gg.3 ausgespielt. Doch noch ist es nicht so weit - Noch einmal Bully vor dem deutschen Tor. 

6.14 Uhr (Eishockey, Herren): Wem gelingt hier noch der Lucky Punch? Mehr verdient hätte es sicherlich das deutsche Team. Gerade im zweiten Drittel spielte die Sturm-Truppe extrem stark.

6.12 Uhr (Riesenslalom, Herren): Doppelführung im Riesenslalom: Der Kanadier Erik Read kommt mit der exakt selben Zeit wie Cochran-Siegle ins Ziel und beide freuen sich zu Recht über dieses Kuriosum. Jetzt kommen die besten 15. 

6.10 Uhr (Eishockey, Herren): Aber der fällt nicht. Deutschland und vor allem der Münchner Seidenberg immer wieder mit starken Schüssen, aber Haugen ist im Moment einfach nicht zu bezwingen. Fünf Minuten noch, dann gibt es die Overtime. 

6.07 Uhr (Eishockey, Herren): Deutschland übersteht die Strafzeit unbeschadet und im Gegenzug holt sich Reichenberg eine Strafe ab. Jetzt also zwei Minuten Überzahl für Deutschland. Ein Treffer wäre jetzt gold wert. 

6.05 Uhr (Riesenslalom, Herren): Jetzt kommt Dopfer. Über die ganze Fahrt hinweg merkt man, dass Fritz Dopfer einfach noch nicht bei 100 Prozent ist und auch im Ziel gibt es die harte Realität. 1.33 Sekunden Rückstand - Platz elf. In Führung liegt weiterhin der US-Amerikaner Cochran-Siegle.

6.03 Uhr (Eishockey, Herren): Das könnte teuer werden. Übertriebene Härte von Felix Schütz. Deutschland für zwei Minuten in Unterzahl. 

6.02 Uhr (Eishockey, Herren):  Die Leichtigkeit und die Spielstärke des deutschen Teams aus dem zweiten Drittel sind weg. Dafür ist die Hektik aus dem ersten Durchgang wieder zurück aufs Eis gekehrt. Hier ist noch alles möglich.

6.00 Uhr (Riesenslalom, Herren): Neun Athleten haben sich bis jetzt auf den Kurs gewagt und neun Athleten sind auch unten im Ziel angekommen. Der Kurs scheint im zweiten Durchgang ein wenig risikoärmer gesteckt worden sein. Straßer belegt mittlerweile Platz sechs. 

5.58 Uhr (Eishockey, Herren): Und da ist es passiert. Norwegen gewinnt das Bully vor dem deutschen Tor und Reichenberg zieht einfach mal ab. Die Scheibe schlägt unhaltbar für aus den Birken im Tor ein: 1:1.

5.56 Uhr (Eishockey, Herren): Es wäre ein extrem wichtiger Sieg für Deutschland, wenn sie den Vorsprung über die Zeit retten können. Mit den zusätzlichen Punkten würde man in der Zwischenrunde auf einen „leichteren“ Gegner treffen und hätte somit bessere Chancen auf den Einzug in die Endrunde. Noch knapp 15 Minuten auf der Uhr. 

5.53 Uhr (Riesenslalom, Herren): Die ersten fünf Fahrer im zweiten Durchgang sind im Ziel. Die Führung übernommen hat der Schweizer Luca Aerni. Linus Straßer steht auf Platz vier und hat schon einen Rang gut gemacht.

5.52 Uhr (Eishockey, Herren): Aus den Birken muss erstmals im dritten Drittel eingreifen und klärt einen verdeckten Schuss artistische mit dem Kopf. Der deutsche Schlussmann ist heute extrem gut aufgelegt.

5.50 Uhr (Eishockey, Herren): Das Schlussdrittel beginnt. Deutschland führt immer noch mit 1:0.

5.48 Uhr (Riesenslalom, Herren): Schöner Lauf von Straßer. Der Münchner kommt souverän unten im Ziel an und kann sich mit dieser Zeit vielleicht noch ein paar Plätze nach vorne schieben.

5.46 Uhr (Riesenslalom, Herren): In wenigen Minuten beginnt auch der zweite Durchgang im Riesenslalom. Kann Marcel Hirscher seinen Vorsprung zu Gold ins Ziel retten? Den Durchgang eröffnet Linus Straßer.

5.39 Uhr (Ski-Slopestyle, Herren): Der erste Final-Durchgang im Slopestyle ist Geschichte. Der Norweger Oystein Braaten führt mit sensationellen 95.00 Punkten. Seine Konkurrenten haben noch zwei Durchgänge Zeit dieses Vorgabe zu überbieten.  

5.31 Uhr (Eishockey, Herren): Forsberg mit dem Beinstellen gegen Felix Schütz. Noch einmal Überzahlspiel für die Sturm-Truppe. Und dann der Breakaway für Norwegen und die Eins-gegen-eins-Situation gegen Danny aus den Birken. Der Münchner Goalie bleibt cool und verhindert das Unterzahl-Tor. Jetzt ist Pause. 

5.26 Uhr (Eishockey, Herren): Chaos vor dem deutschen Tor. Danny aus den Birken wird gleich mehrfach geprüft, überzeugt jedoch auch mit starken Reflexen. Im zweiten Drittel sind noch vier Minuten zu spielen - Deutschland ist wieder komplett.

5.22 Uhr (Eishockey, Herren): Strafe gegen Deutschland. Zwei Minuten Behinderung gegen Wolf. Norwegen in Überzahl.

Olympia 2018: Deutsche Eishockey-Cracks führen 1:0 gegen Norwegen

5.20 Uhr (Eishockey, Herren): Unfassbar! Die Scheibe will nicht ins Netz. Es ist zum Haare raufen...Und dann geht es auf einmal doch! Patrick Hager bekommt neben dem Tor den Puck zu gespielt, dreht sich einmal um die eigene Achse und netzt um 1:0 für Deutschland ein. Überfällig und mehr als verdient.

5.17 Uhr (Eishockey, Herren): Wechselfehler der Norweger und erneut Powerplay für das Deutsche Team. Jetzt muss es doch mal klingeln.

5.12 Uhr (Eishockey, Herren): Erinnerungen an das Spiel gegen Schweden werden wach. Deutschland hat die besseren Chancen, aber bekommt den Puck nicht im gegnerischen Gehäuse untergebracht. Seit langem mal wieder ein Angriff der Norweger - aus den Birken ist da und packt zu. 

5.10 Uhr (Eishockey, Herren): Die Deutschen beackern hier regelrecht den Torraum der Norweger, bisher jedoch ohne Erfolg und so vergeht auch diese Strafzeit ohne Treffer von Deutschland. Ein Pfosten-Treffer und mehrere Glanztaten von Haugen verhinderten den verdienten Führungstreffer - Norwegen wieder zu fünft auf dem Eis.

5.02 Uhr (Eishockey, Herren): Verletzung im Deutschen Team. Sinan Akdag kassiert einen harten Bandencheck und wird erst einmal zur Behandlung in die Kabine geführt. Für den Check gibt es eine Fünf Minuten plus Spieldauer-Strafe gegen Kristiansen. Hoffentlich ist bei Akdag nichts schlimmeres passiert.

5.00 Uhr (Eishockey, Herren): Deutschland wieder komplett. Das Penalty-Kill der Deutschen funktioniert bis hierhin sehr gut.

4.57 Uhr (Eishockey, Herren): Das zweite Drittel beginnt. Deutschland befindet sich noch in Unterzahl. 

4.47 Uhr (Ski-Slopestyle, Herren): Auch die Qualifikation im Ski-Slopestyle ist zu Ende und die Finalisten stehen fest. Gleich drei Schweizer haben es ins Finale geschafft. Der beste von ihnen ist Andri Ragettli auf Platz zwei und wie der sich vor dem Wettkampf warm macht, sehen sie hier. 

4.43 Uhr (Riesenslalom, Herren): Inzwischen ist auch der letzte Starter beim Riesenslalom gewertet worden und der erste Durchgang beendet. Für die Deutschen Athleten hat sich nichts geändert. Fritz Dopfer steht auf Platz 19 und Linus Straßer rettet sich über Platz 30 in den zweiten Durchgang.

4.39 Uhr (Eishockey, Herren): Aus den Birken wird geprüft und der Münchner Goalie ist schnell unten und kann den Puck unter sich begraben. Hördler bekommt danach zwei Minuten wegen Haken und mit dieser Strafe geht es in die erste Drittelpause. Spielstand zwischen Deutschland und Norwegen: 0:0.

4.37 Uhr (Eishockey, Herren): Noch knapp zwei Minuten im ersten Drittel. Geht da noch was für Deutschland?

4.34 Uhr (Eishockey, Herren): Was eine Chance für Deutschland! Nach einem sehr starken Pass von Hördler ist Frank Mauer frei durch und läuft alleine auf den Torwart zu. Der Stürmer zögert und legt sich den Ball auf die Rückhand, scheitert jedoch erneut am starken Haugen.

4.29 Uhr (Eishockey, Herren): Jetzt die Chance für Deutschland es besser zu machen. Erneut eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Norwegen und Überzahl für das Team von Marco Sturm. Offensiv-Spektakel im gegnerischen Drittel. Deutschland schafft es immer wieder Schüsse loszuwerden, die der norwegische Goalie jedoch parieren kann - Überzahl wieder zu Ende. 

4.24 Uhr (Eishockey, Herren): Und die erste Strafe gegen die Norweger. Zwei Minuten wegen Hakens. Können die Deutschen ihre Überzahl nutzen? Nein. Deutschland spielt sich gut im gegnerischen Drittel fest, kann aber zu selten den Schuss setzten. Seidenberg probiert es kurz vor dem Ablauf der Strafe mit einem Schlagschuss, der vor dem Tor geblockt werden kann - Norwegen wieder komplett. 

4.22 Uhr (Eishockey, Herren): Die Deutschen müssen versuchen mehr Ruhe in ihr Spiel zu bringen. Das ist in der Offensive wie in der Defensive noch zu hektisch und ineffektiv. Norwegen drückt derweil weiter.

4.20 Uhr (Curling, Herren): Neben dem hektischen Eishockey hier noch mal ein Video zum genießen. Der Klasse-Stein vom Schweizer Skip Benoit Schwarz.

4.17 Uhr (Eishockey, Herren): Norwegen in Überzahl weitgehend ungefährlich und Deutschland stellt es hinten gut zu. So bekommt das Team von Marco Sturm die zwei Minuten ohne Gegentor herum. 

4.14 Uhr (Eishockey, Herren): Drei Minuten gespielt und die erste Strafzeit gegen Deutschland. Christian Erhoff mit dem Cross-Check. Jetzt müssen die Deutschen ihr Unterzahl-Spiel unter Beweis stellen.

4.10 Uhr (Eishockey, Herren): Und los geht‘s in der Halle. Deutschland ist gleich körperlich da. 

Olympia 2018: Gelingt Deutschlands Eishockey-Herren gegen Norwegen der erste Sieg seit 16 Jahren?

4.02 Uhr (Eishockey, Herren): Wie schon erwähnt steht sowohl Deutschland, als auch Norwegen nach den ersten beiden Spielen ohne Punkte da. Die Sturm-Truppe konnte jedoch im zweiten Gruppenspiel gegen Schweden zeigen, dass sie sehr wohl Eishockey spielen kann und verlor unglücklich mit nur 1:0.

Heute gegen Norwegen soll dann vor allem für die Moral endlich ein Sieg her. Im Tor beginnt heute übrigens nicht Timo Pielmeier vom ERC Ingolstadt sondern Danny aus den Birken vom amtierenden Meister EHC Red Bull München. 

3.57 Uhr (Eishockey, Herren): In knapp zehn Minuten fällt der erste Puck beim dritten Vorrundenspiel der Deutschen Mannschaft. Das Team von Marco Sturm steht noch ohne Punkte da und trifft auf die norwegische Auswahl.

3.54 Uhr (Curling, Herren): Vorbei! Der Schweiz gelingt der Überraschungssieg. Kanadas Skip Koe mit einem weiteren schwerwiegenden Fehler. Den können die Schweizer in Form von Benoit Schwarz nutzen und den Sieg gegen den Topfavoriten eintüten. 

3.42 Uhr (Curling, Herren): Die Schweizer behalten die Nerven. Kanada steht mit drei Steinen im Haus und kann das Spiel drehen, doch dann kommt Benoit Schwarz und spielt einen perfekten Stein. Der Schweizer nutzt seinen eigenen Stein als Bande und drängt das Spielgerät entscheidend in die Haus-Mitte. 8:6-Führung für die Schweiz. 

Die Parallel-Spiele sind mittlerweile schon zu Ende: Norwegen gewinnt mit 10:8 gegen Dänemark und Japan schlägt die USA mit 8:2.

3.24 Uhr (Curling, Herren): Doch noch einmal spannend wird es derweil beim Curling. Zu Beginn des neunten Ends haben die Kanadier ihren Rückstand auf 6:7 verkürzt. Das wird ein Herzschlagfinale. 

3.17 Uhr (Riesenslalom, Herren): 34 Athleten haben sich bis hierhin an dem Olympia-Hang versucht. Zeit Bilanz zu ziehen. Marcel Hirscher dominiert und führt das Feld an. Ganze 0.63 Sekunden hat der Österreicher Vorsprung auf Alexis Pinturault aus Frankreich. Dann wird es ganz eng. Zwischen Platz zwei und Platz sechs liegen nur 0.29 Sekunden. Das verspricht Spannung für den zweiten Durchgang, vor allem im Kampf um das Podest.

Mit diesem haben die deutschen Athleten jedoch leider nichts zu tun. Fritz Dopfer liegt als bester DSV-Starter auf Platz 19,  Linus Straßer, aktuell auf Platz 28, muss noch um den Einzug in den zweiten Durchgang bangen. Alexander Schmid schied nach einem Sturz aus. Das war es erstmal vom Ski Alpin.

Olympia 2018: Deutsche Herren fahren im Riesenslalom nur hinterher

3.13 Uhr (Riesenslalom, Herren): Und auch der Skifahrer vom TSV 1860 München kann seine Leistung nicht abrufen und passt sich dem deutschen Gesamtbild an. Am Ende stehen bei Straßer 3.27 Sekunden Rückstand auf der Uhr. Das ist bisher die langsamste Zeit. Der 25-Jährige muss hoffen überhaupt in den zweiten Durchgang zu kommen.

3.09 Uhr (Riesenslalom, Herren): Die Erwartungen an die Deutschen waren vielleicht nicht hoch und doch ist dieses Ergebnis ein wenig enttäuschend. Alexander Schmid beginnt aggressiv, stürzt nach guter Zwischenzeit in der Mitte des Kurses und scheidet aus.

Auf ihn folgt Fritz Dopfer, der einfach nicht in sein Rennen findet und mit 2.42 Sekunden Rückstand im Ziel ankommt. Die letzte Hoffnung der Deutschen heißt also Linus Straßer.  

2.58 Uhr (Riesenslalom, Herren): Andre Myhrer aus Schweden kommt mit 1.33 Sekunden Rückstand ins Ziel. Keine schlechte Ausgangslage um auf das Treppchen anzugreifen. Jetzt kommt der Amerikaner Tommy Ford und dann, mit Alexander Schmid, endlich der erste Deutsche. 

2.55 Uhr (Riesenslalom, Herren): Riccardo Tonetti will vorne mitmischen. Der Italiener kommt nur neun Hundertstel hinter Nestvold-Haugen ins Ziel und belegt Platz vier.

2.51 Uhr (Riesenslalom, Herren): Wer kann noch rankommen an die Spitzengruppe um Marcel Hirscher? Die letzten Starter konnten es auf jeden Fall nicht. Florian Eisath aus Italien hat im Ziel knapp zwei Sekunden Rückstand. Der Norweger Kilde kommt dort nicht einmal an.

Auch der nächste Schweizer, Loic Meillard, fällt deutlich hinter die Führungsgruppe zurück. Können die Deutschen Starter für eine Überraschung sorgen? Gleich kommen Schmid und Dopfer. 

2.48 Uhr (Curling, Herren): Ein kurzer Blick zurück in die Eishalle. Die Schweizer Curling-Herren konnten ihre Führung ausbauen und könnten gegen Kanada einen Überraschungserfolg einholen. Nach dem fünften End steht es 7:3 für die Europäer. 

2.44 Uhr (Riesenslalom, Herren): Die erste kleine Überraschung. Leif Kristian Nestvold-Haugen zeigt einen souveränen Lauf und kommt nur drei Hundertstel hinter Alexis Pinturault ins Ziel. Platz drei für den Norweger.

Nach Nestvold-Haugen kommt Manfred Moelgg aus Südtirol, der aber seine Leistung nicht in den Schnee bekommt. 1.76 Sekunden Rückstand für den Italiener - Platz zehn. 

2.38 Uhr (Riesenslalom. Herren): Victor Muffat-Jeandet, der Bronzemedaillengewinner aus der Kombination, kann seine Leistung ebenfalls nicht abrufen und schiebt sich vor Ted Ligety auf Platz fünf. 

Thomas Fanara aus Frankreich zeigt einen soliden Lauf und kommt mit einem Rückstand von 0.95 Sekunden ins Ziel. Damit stehen hinter Marcel Hirscher gleich drei Franzosen in Schlagdistanz.

2.37 Uhr (Riesenslalom, Herren): Nein kann er nicht. Über zwei Sekunden Rückstand für den Olympiasieger von Sotschi. Das ist der letzte Platz. Hirscher führt weiterhin vor Pinturault.

2.33 Uhr (Riesenslalom, Herren): Mr. Riesenslalom war einst der Spitzname von Ted Ligety, weil er es wie kein zweiter verstand zwischen den Toren hindurchzugleiten. Kann der US-Amerikaner in Pyeongchang seine Höchstleistung bringen?

2.30 Uhr (Riesenslalom, Herren): Was für eine Enttäuschung für den Norweger. Krisoffersen versucht zu krampfhaft seine Linie zu fahren und kann nicht die Leichtigkeit an den Tag legen, wie sie Hirscher gezeigt hat. Im Ziel trennen die beiden Dominatoren 1.31 Sekunden. Kristoffersen belegt damit erst einmal den letzten Platz. 

Luca de Aliprandini aus Italien ist als nächster am Start und zeigt eine gute Leistung. Er ist bis auf ein paar Hundertstel dran an Marcel Hirrscher, bis auch er eine Bodenwelle übersieht und seine Fahrt unsanft im Fangzaun endet.

2.28 Uhr (Riesenslalom, Herren): Mit Justin Murisier geht der erster Schweizer an den Start und scheidet auch gleich wieder aus dem Wettbewerb aus. Eine Bodenwelle wurde ihm zum Verhängnis. Jetzt kommt Kristoffersen.

2.22 Uhr (Riesenslalom, Herren): Manuel Feller fährt stark und liegt bei der letzten Zwischenzeit mit mehreren Zehntel in Front, doch dann kommt der Fehler. Der Österreicher kommt in Rücklage und kann einen Sturz nur mit viel Mühe verhindern. Dabei verpasst er leider das letzte Tor und scheidet aus. 

Jetzt Hirscher: Der Dominator fährt ohne sichtliche Fehler. Ein wirklich toller und souveräner Lauf denn der Rekord-Mann auch sicher ins Ziel bringt. Die Bestzeit von Pinturault wurde pulverisiert. Hirscher führt mit 0.63 Sekunden Vorsprung.

2.20 Uhr (Riesenslalom, Herren): Pinturault hält erstmal die Führung. Weder sein Landsmann Mathieu Faivre noch der Schwede Matts Olsson konnten an dem Franzosen vorbei ziehen. Jetzt stehen zwei Österreicher oben im Starthaus. Auf Manuel Feller folgt der Dominator Marcel Hirscher. 

Olympia 2018: Wer kann Dominator Hirscher im Riesenslalom stoppen?

2.17 Uhr (Riesenslalom, Herren): Der erste Durchgang läuft. Alexis Pinturault stürzt sich als erster in den olympischen Stangenwald und setzte eine erste Richtzeit: 1:08.90. Kein schlechter Lauf aber da geht wohl noch mehr. 

2.14 Uhr (Ski-Slopestyle, Herren): Der Norweger Felix Stridsberg-Usterud stürzte beim ersten Kicker nach einer unsauberen Landung, ist jedoch beim letzten Sprung wieder oben auf und zeigt dem Publikum einen beeindruckenden Double-Superman-Frontflip. Kann sich sehen lassen. 

2.07 Uhr (Ski-Slopestyle, Herren): Mittlerweile hat auch die Vorrunde im Slopestyle bei den Skifahrern begonnen. Führender ist nach den ersten vier Athleten der Brite James Woods. 

1.56 Uhr (Curling, Herren): Seltene Szene im Curling. Die Schiedsrichterin betritt das Eis und misst nach welcher Stein näher am Haus liegt. In der Mitte des Hauses liegen ein gelber und ein roter Stein so nah beieinander, dass mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist welches der beiden Spielgeräte näher am Zentrum ruht.

Die Entscheidung wird noch zweimal überprüft und bleibt aber letztlich eindeutig. Die Schweiz entscheidet dieses knappe End für sich und erhöht auf 5:2. 

1.48 Uhr (Riesenslalom, Herren): Keine halbe Stunde mehr dann geht es los für die alpinen Skifahrer im Riesentorlauf. Die Favoriten für den Wettkampf sind bekannt und leider befinden sich unter ihnen keine Deutschen. 

Über Henrik Kristoffersen aus Norwegen, Alexis Pinturault aus Frankreich und Marcel Hirscher wird die Entscheidung heute wohl gehen. Letzterer konnte ja bei der alpinen Kombination am Dienstag seine erste olympische Goldmedaille gewinnen und ist sicherlich immer noch hungrig.  

1.38 Uhr (Curling, Herren): Die Kanadier lassen sich von dem verkorksten ersten End nicht beirren und können im zweiten End ihr Spiel durchziehen. Am Ende stehen zwei rote Steine im Haus und der Rückstand ist halbiert: 4:2.

1.33 Uhr (Curling, Herren): Aber auch Sportliches gibt es aus den Parallel-Spielen zu berichten. Im Duell der beiden Skandinavier steht es nach zwei Ends Unentschieden 1:1. Im dritten Spiel führt Japan mit 2:0 gegen die USA.

1.30 Uhr (Curling, Herren): Sehenswert ist im Parallel-Spiel vor allem auch die Hosenmode der Norweger. Die Skandinavier zeigen sich stilbewusst. 

Ausgefallene Hosenmode bei den norwegischen Curling-Herren.

1.22 Uhr (Curling, Herren): Was für ein erstes End in der Eishalle. Kanadas Routine Kevin Koe schießt einen Bock. Der 43-Jähriger jagt seinen vorletzten Stein ohne Berührung durch das Haus durch und gibt somit den Schweizern die Chance in Führung zu gehen. Und die Europäer nehmen die Einladung an.

Der letzte verbleibende Stein der Kanadier wird souverän aus dem Haus geschoben und nach dem ersten End lautet der Spielstand deutlich 4:0. 

1.17 Uhr (Riesenslalom, News): Während beim Curling noch um das erste End gekämpft wird sind die Gedanken der deutschen Fans wohl schon beim anstehenden Riesenslalom der Herren. Der erste Durchgang beginnt in weniger als einer Stunde um 2.15 Uhr.

Von den deutschen Athleten ist keiner in der Favoriten-Startgruppe um die Dominatoren Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen vertreten. Alexander Schmid startet als erster DSV-Fahrer mit Startnummer 23, dicht gefolgt von Fritz Dopfer. Ski-Löwe Linus Straßer wird als Dreißigster in das Rennen starten.

Olympia 2018: Wettkämpfe am Sonntag starten mit Curling

1.06 Uhr (Curling, Herren): Und los geht‘s am fünften Wettkampftag im Curling mit der Top-Partie der heutigen Nacht. Kanada, der Tabellenzweite, musste sich nach vier Siegen in Folge im letzten Spiel gegen die starken Schweden geschlagen geben. Das Schweizer Team konnte nach zwei Niederlagen zum Auftakt die letzten drei Spiele gewinnen und stehen nun hinter Schweden und Kanada auf Tabellenplatz drei.

Die besten vier Teams ziehen in das Halbfinale ein.

0.58 Uhr (Curling, Herren): Ein skandinavisches Duell gibt es gleich beim Curling zu bewundern. Die Auswahl von Norwegen trifft auf die dänischen Curling-Herren. Auf den anderen Eisbahnen treffen die USA auf die japanische Auswahl und im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und Tabellendritten trifft die Schweiz auf Kanada. In weniger als zehn Minuten geht es endlich los.

0.16 Uhr (News): Nach deutscher Zeit ist der Olympia-Sonntag gerade einmal 16 Minuten alt und in weniger als einer Stunde beginnen die ersten Wettkämpfe. Zu Beginn geht es in die Eishalle zum vielleicht entspanntesten Sport bei Olympischen Winterspielen: Curling. 

Danach geht es im Phoenix Park bei den Ski-Slopestyle-Wettkämpfen der Herren wohl etwas heißer her, ehe deutsche Fans gegen 2.15 Uhr deutscher Zeit mit den DSV-Athleten im Riesenslalom mitfiebern dürfen.  Alexander Schmid, Fritz Dopfer und Linus Straßer gehen stürzen sich für Deutschland in den Riesentorlauf. 

Gegen 4.00 Uhr bestreiten dann das deutsche Eishockey-Team ihr drittes Vorrundenspiel gegen Dänemark. Sowohl die Dänen, als auch das Team von Marco Sturm stehen noch mit null Punkten da. Wir versorgen sie mit allem Wissenswerten zu den Ereignissen.

23.24 Uhr (Biathlon, News): Laura Dahlmeier blieb zwar beim heutigen Massenstart-Rennen hinter den Erwartungen der Fans zurück, kann aber mit insgesamt drei Medaillen schon auf eine erfolgreiche erste Woche bei den Olympischen Spielen zurückblicken. Wie viel finanzielle Unterstützung man braucht, um in der Loipe Top-Leistungen zu bringen hat die Deutsche Sporthilfe in dieser spannenden Grafik zusammengefasst. 

21:50 Uhr (Skilanglauf, News): Vielleicht sehen wir bei diesen Spielen sogar den oder die erfolgreichste Winter-Olympionikin aller Zeiten. Bei den Damen ist Marit Björgen bereits die Erfolgreichste aller Zeiten. Insgesamt stehen nur noch zwei Landsmänner vor ihr: Der ehemalige Langläufer Björn Dählie und Biathlet Ole Einar Björndalen.

Nachdem Björgen am Samstag Gold mit der Staffel geholt hat, fehlt ihr nur noch ein Gold um auch den beiden Wintersportlegenden Dählie und Björndalen die Hacken zu zeigen. Die Gelegenheit dazu bietet sich der 37-Jährigen noch zweimal: Im Teamsprint am Mittwoch sowie im Massenstart über 30 Kilometer am Sonntag.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von Tag acht der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang.

Heute könnte es mit weiteren Medaillen aus deutscher Sicht schwierig werden. Beim Riesenslalom der Männer ab 2.15 Uhr sind die DSV-Athleten Außenseiter. Das gilt auch für die Männer-Staffel im Langlauf ab 7.15 Uhr sowie dem 500-Meter-Sprint der Eisschnellläuferinnen ab 12.56 Uhr.

Chancen dürfen sich dagegen die Biathleten im Massenstart der Männer ab 12.15 Uhr ausrechnen. Die Voraussetzungen für Edelmetall können die Zweier-Bob-Teams der Männer mit den ersten beiden Durchgängen ab 12.05 Uhr legen.

Das deutsche Eishockey-Team spielt ab 4.10 Uhr um die ersten Punkte in Pyeongchang. Gegner im finalen Gruppenspiel, in dem es um den Einzug ins Olympische Viertelfinale geht, ist Norwegen. 

Am Samstag erkämpften sich zwei deutsche Athleten Edelmetall. Skispringer Andreas Wellinger gewann nach Gold von der Normalschanze diesmal Silber von der Großschanze – hinter Titelverteidiger Kamil Stoch aus Polen. Im Skeleton fuhr Jacqueline Lölling ebenfalls auf Rang zwei hinter der Britin Elizabeth Yarnold, die schon in Sotschi triumphiert hatte. 

Die Ippen-Digital-Zentralredaktion berichtet rund um die Uhr in ihrem Live-Ticker über Olympia 2018. Außerdem haben wir für Sie zusammengefasst, wann und wo alle Wettkämpfe live im TV laufen und welche Entscheidungen heute fallen. Den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie hier.

mg/sh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare