Winterspiele in Pyeongchang

Olympia-Ticker: Deutschland feiert Silber im Eishockey - Spiele beendet

+
Schlussfeier bei Olympia 2018 in Pyeongchang.

Olympia 2018 im Live-Ticker: Am letzten Tag holt Deutschland in einem Drama-Spiel Silber im Eishockey. Mittlerweile sind die Spiele von Pyeongchang beendet.

  • Die 23. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind beendet.
  • IOC-Präsident Thomas Bach sprach um 21.40 Uhr Ortszeit (13.40 Uhr MEZ) die offizielle Formel und lud die Jugend der Welt zu den nächsten Winterspielen 2022 in Peking ein.
  • Deutscher Fahnenträger bei der Schlussfeier im Olympiastadion war Eishockey-Profi Christian Ehrhoff, der mit der Nationalmannschaft sensationell Silber gewonnen hatte.
  • Mit 14 Gold, 10 Silber und 7 Bronze hat die 153-köpfige deutsche Mannschaft ihr bestes Ergebnis in der Geschichte der Winterspiele erzielt und im Medaillenspiegel Platz zwei hinter Norwegen (14-14-11) belegt.
  • Erfolgreichste deutsche Sportler in Pyeongchang waren Biathletin Laura Dahlmeier und Eröffnungs-Fahnenträger Eric Frenzel in der Kombination mit jeweils zweimal Gold und einmal Bronze.
  • Welche Entscheidungen am 16. und somit letzten Olympia-Tag wann und wo gezeigt wurden, das erfahren Sie hier. 
  • Alle Entscheidungen und Ergebnisse vom Samstag finden Sie in unserem Überblick.
  • Den finalen Medaillenspiegel finden Sie hier. 
  • Alle Informationen und Ereignisse vom vergangenen Wettkampftag können Sie in unserem Live-Ticker vom Samstag nachlesen. 
  • Francesco Friedrich gewann mit seinem Team die Goldmedaille im Viererbob. Nico Walther und seine drei Jungs holten Silber. 
  • Deutschland verliert im Eishockey-Finale nach einem unglaublichen Spiel, welches in die Olympia-Geschichte eingeht, erst in der Verlängerung. 
  • +++ Aktualisieren +++ 

    18:54 Uhr: Auch ohne Kufen unter den Füßen geht es bei unseren Eishockey-Helden heiß her. Die besten Bilder der Party-Nacht aus Pyeongchang - ein Gast sorgte für Schmelzgarantie.

    13.45 Uhr: Die XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind beendet. IOC-Präsident Thomas Bach beschloss die Spiele am Sonntag um 21.40 Uhr Ortszeit. Gleichzeitig lud er die Jugend der Welt zu den XXIV. Winterspielen 2022 nach Peking ein.

    13.09 Uhr: Riesen-Empfang für die Eishockey-Silber-Helden aus München: Die Spieler des EHC Red Bull München landen am morgigen Montag um 21.10 Uhr am Flughafen München am Terminal 2. Der Flug mit den EHC-Olympioniken kommt aus Frankfurt. Der EHC München wird seine Spieler mit dem Mannschaftsbus abholen, zum Empfang soll auch eine Kapelle organisiert werden. Fans sind willkommen.

    12.55 Uhr: In Pyeongchang läuft die Abschlussfeier zu Olympia 2018. Der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff trägt die deutsche Fahne.

    Der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff (M) trägt die deutsche Fahne bei der Abschlussfeier im Olympiastadion.

    12.48 Uhr: Erst nach dem Partybefehl von Marco Sturm verflog beim deutschen Olympia-Wunderteam die lähmende Enttäuschung über das um 55,5 Sekunden verpasste Eishockey-Gold.

    Minutenlang erklärte der Bundestrainer Deutschlands neuen Sport-Lieblingen, was sie mit dem größten Erfolg des deutschen Eishockeys geleistet haben. „Er hat gesehen, dass jeder nur enttäuscht war und hat uns dann klargemacht, dass wir eine Medaille haben. Das ist die Silbermedaille, das gab es noch nie im deutschen Eishockey, und wir sollen stolz sein“, sagte Kapitän Marcel Goc nach dem 3:4 (0:1, 1:0, 2:2) nach Verlängerung gegen die Stars der Olympischen Athleten aus Russland (OAR).

    Sturms Worte zeigten Wirkung. „Deshalb werden wir heute mal richtig die Sau rauslassen“, sagte Stürmer Patrick Reimer, der zuvor besonders geknickt war. Während einer Strafzeit gegen den Nürnberger schossen die Russen in der Verlängerung das Siegtor durch Kirill Kaprisow in der 10. Minute der Overtime. Der große Goldfavorit hatte gegen ein bravourös kämpfendes Team erst 55,5 Sekunden vor dem Ende ausgeglichen. „Hat Ihnen schon mal jemand ins Herz gestochen? So fühlt sich das an“, sagte der starke Goalie Danny aus den Birken.

    Olympia-Drama: Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gewinnt Silber

    12.18 Uhr: Die ARD zieht hinsichtlich ihrer Olympia-Berichterstattung aus Südkorea positiv Bilanz: Das Erste erreichte trotz der Zeitverschiebung an seinen zehn Sendetagen mehr als 40 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, dies entspricht mehr als 56 Prozent der deutschen Bevölkerung in Fernsehhaushalten. Mehrfach lag der Marktanteil der Live-Sendungen bei über 40 Prozent. Den höchsten Wert erzielte der Biathlon-Wettbewerb der Damen am 15. Februar (47,6 Prozent, 32,7 Prozent bei den 14 bis 49-Jährigen), die meisten Zuschauerinnen und Zuschauer versammelte der Biathlon-Wettbewerb der Herren am 11. Februar (7,46 Millionen). Auch dem Skispringen folgten wiederholt mehr als sechs Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

    11.16 Uhr: Der scheidende Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat dem deutschen Olympia-Team „zu einem grandiosen Erfolg und Platz zwei im Medaillenspiegel“ bei den Winterspielen in Pyeongchang gratuliert.

    „Es waren tolle Olympische Winterspiele! Wir wurden Zeuge großartiger Leistungen und Erfolge unserer Sportler, die wir so zum Teil ja gar nicht erwartet hatten“, sagte der CDU-Politiker am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

    „Unser Ziel bei diesen Winterspielen war es ja, besser abzuschneiden als seinerzeit in Sotschi - das haben die Sportler wahrlich erreicht“, sagte de Maizière, der das Team Deutschland in Pyeongchang zu Beginn der Spiele besucht hatte.

    Mit 31 Medaillen, darunter 14 aus Gold, habe Deutschland ein wirklich sehr gutes Ergebnis erzielt. „Darauf dürfen wir erstmal stolz sein. Gleichzeitig dürfen wir uns jetzt aber auch nicht darauf ausruhen“, mahnte er. „Wir haben die Spitzensportreform in der vergangenen Legislaturperiode aus gutem Grund auf dem Weg gebracht. Der Anschluss an die Weltspitze darf hier nicht abreißen.“

    Eine richtige Entscheidung ist für den Minister die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, Russlands Suspendierung wegen des Doping-Skandals vor der Schlussfeier nicht aufzuheben. „Es ist ein wichtiges und richtiges Signal“, meinte de Maizière. „Ich erwarte jedenfalls nach dieser Entscheidung mehr denn je, dass Russland sich jetzt endlich mal klar positioniert, sich eindeutig zu den eigenen Fehlern bekennt und Konsequenzen zieht.“

    10.30 Uhr: Mittlerweile gibt es erste Pressestimmen zum Eishockey-Krimi. Das schreibt die russische Presse. Ein Überblick.

    Olympia 2018 im Ticker: Norwegen im Medaillenspiegel vor Deutschland

    9.04 Uhr: Durch die letzte Entscheidung bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang ist Deutschland noch von Norwegen im Medaillenspiegel überholt worden. Langläuferin Marit Björgen sicherte am Sonntag über 30 Kilometer das 14. Gold für Norwegen, so viele hat auch das deutsche Team nach dem Viererbob-Triumph von der Crew um Pilot Francesco Friedrich. Dazu kommen zehnmal Silber und siebenmal Bronze. Die Norweger haben hingegen vier Silbermedaillen mehr auf dem Konto und liegen in der Endabrechnung damit vorne. 

    DEB verliert Eishockey-Krimi in der Overtime

    8 Uhr: Fazit zum Eishockey-Krimi: Zum "Wunder von Pyeongchang" fehlten nur 55,5 Sekunden, die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft beendete ihr Olympia-Märchen in Südkorea mit Silber.

    7:58 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:4, Overtime): Beim 4-gegen-4 waren die Russen besser. Und die Strafzeit hat zu viele Möglichkeiten gelassen. Und Kaprizov haut das Ding unter die Latte. 

    7:56 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:4, Overtime): Russland trifft und hat Gold. Deutschlands aufopferungsvoller Kampf wird nicht belohnt. 

    7:56 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Latte von Datsyuk. 

    7:55 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Strafe für Deutschland. 

    7:54 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Die Russen sind im Vorteil. Mehr Platz bedeutet mehr Möglichkeiten für die individuell stärkeren Spieler.

    7:53 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Hager verschafft den Deutschen mal Luft und schießt aufs Gehäuse der Russen. 

    7:52 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Noch 12 Minuten zu spielen. 

    7:51 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Aus den Birken mit dem Safe des Jahres. Kovalchuk geht alleine auf aus den Birken, spielt ihn aus und schlenzt den Puck an den Schlittschuh des Keepers. 

    7:50 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Wer hier nicht mitfiebert, hat Eishockey nie geliebt. 

    7:49 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): 15 Minuten noch zu gehen. 

    7:48 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Bully für die Deutschen im Russen-Drittel. 

    7:46 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Kovalchuk ist am Eis. Doch das ist Icing. Bully für Deutschland. 

    7:44 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Es geht nicht spannender. Die Russen sind technisch einfach super stark. Sie setzen sich im Drittel fest. Doch die Deutschen haben sie. 

    7:43 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): 20 Minuten geht die Overtime. 

    7:42 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Der Puck fällt. Sudden Death, noch nie passte der Begriff besser, ist gestartet. 

    7:41 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Die Deutschen treiben es auf die Spitze. Wie werden wir hier enden? Gold ist nun mehr als verdient. 

    7:38 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Wenn die hier genauso gut rauskommen wie aus den anderen Drittel, dann dürfte man keine Sorgen entwickeln. Allerdings sind die indivudell stärkeren Russen bei 4-gegen-4 im Vorteil. 

    7:36 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Gleich geht es hier weiter. Im Finale der Olympischen Spiele. Um Gold geht es für Deutschland. 

    7:33 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3, Overtime): Was hier passiert ist nicht in Worte zu fassen. Wir warten darauf, dass die Teams rauskommen und dem Spiel ein würdiges Ende setzen. Und das kann nur etwas kurioses sein. 

    7:31 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): Die Torschützen der Deutschen waren Felix Schütz, Dominik Kahun und Moritz Müller. Also Kölner Haie mit einer Brise EHC. Aber auf die drei kann man es nicht runterschrauben. Das ist eine irrsinnige Mannschaftsleistung.  

    7:28 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): Das wäre ein völlig verdienter Sieg gewesen. Ein völlig verdienter. Doch die Russen konterten das 3:2 für Deutschland genauso wie die Deutschen das 1:2 kurz zuvor. Das kannst du nicht erfinden. Das kannst du nicht erfinden. Kein Drehbuch der Welt wäre so geschrieben worden. Eishockey at its best. 

    7:27 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): Es geht in die Overtime.

    7:26 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): 9,5 Sekunden noch auf der Uhr. 

    7:25 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): Deutschland in Überzahl. 

    7:24 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): Was zur Hölle ist hier denn los? Gusev gleicht aus. Irgendwie aus dem Gewurschtel trifft er mit der Rückhand. 

    7:23 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:3): Empty Net der Russen und sie gleichen aus. 

    7:22 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:2): 1:33 Minuten noch zu gehen. 

    7:22 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:2): Noch 2:11 und Strafe für Russland. 

    7:21 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:2): Wie spannend kann Sport sein? Wie spannend kann Sport sein? Wie spannend kann Sport sein?

    7:20 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:2): Die drehen das Ding, die sind völlig bekloppt. Müller müllert den durch die Beine von Koshechkin. Völlig verdient. Noch 2:40 Minuten. 

    7:19 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 3:2): TOR. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR. TOR. TOR. TOR. TOR. 

    7:18 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 2:2): Overtime oder nicht? Das ist hier die Frage.

    7:17 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 2:2): Noch 4:30 Minuten zu gehen. 

    7:15 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 2:2): Jetzt überschlagen sich hier die Ereignisse. Was ein bitteres Gegentor? UND WAS FÜR EINE ÜBERRAGENDE ANTWORT? Die Deutschen setzen nach, bringen die Scheibe vor das Tor. Dort steht Kahun alleine und nagelt das Ding ins Tor. Vorlage kam von Frank Mauer. 

    7:13 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 2:2): JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA. Acht Sekunden nach dem Tor der Russen gleicht Deutschland aus. Dominik Kahun. 

    7:12 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:2): Ist das bitter? Gusev ist frei von außen und schleudert den Puck an die Maske. Der Puck geht rein. 

    7:11 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Aus den Birken du Teufelskerl. Kovalchuk muss bei einer Überzahl-Situation fast nur noch einschieben und aus den Birken pariert den Puck. 

    7:09 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Der Plan der Russen ist etwas undurchsichtig. Warten die auf den entscheidenden Fehler der Deutschen? Wenn das mal nicht nach hinten losgeht?

    7:06 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Viel Gestocher an der Bande und dann einfach mal der Rückhandschlenzer von Ehliz. 

    7:04 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Nun auch mal die Russen im Abseits. Info zu Kink. Vorher ist er mit schmerzverzerrten Gesicht vom Eis. Nun spielt er wieder. Kampf pur!

    7:03 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Noch 12 Minuten zu gehen.

    7:01 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Die Deutschen blocken weiterhin gut und helfen dabei aus den Birken sehr. Nun sollten sie aber mal wieder mehr entlasten. Kink fährt ins Abseits. Das machen die Deutschen noch zu oft. Zu viele unnötige Abseits-Läufe. 

    7:00 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Deutschland schlenzt den Puck in Richtung Tor. Nun Bully im Drittel der Russen. 

    6:58 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Ah, ein paar Nachlässigkeiten. Kleine Fehlpässe sollten sie sich nicht erlauben. 

    6:56 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Sehr gut hinten rausgespielt. Aber Macek und Seidenberg laufen ins Abseits. 

    6:55 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Icing der Deutschen jetzt. Gab es schon lange nicht mehr. 

    6:53 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): 2-gegen-1. Danny aus den Birken hält. Das ist jetzt ein hin und her. 

    6:52 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Kahun versucht immer wieder Akzente zu setzen. Gut so. Nur mutig geht hier was. 

    6:51 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Vielleicht werden die Russen jetzt nervös? Sie sind klarer Favorit. Deutschland kann hier nicht verlieren. 

    6:51 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Die Scheibe ist gefallen. Das Schluss-Drittel läuft. 

    6:45 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Patrick Hager sagte in der Drittelpause, dass ihm das Spiel unfassbar Spaß machen würde. Wenn sie diesen Spaß noch aufs Eis bringen, dann wird es ein unfassbares Schluss-Drittel. 

    6:41 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Die Deutschen müssen dran bleiben und genauso weitermachen. Hier ist wirklich was drin. Es sieht nicht danach aus, als würde Marco Sturm und seine Jungs sich mit Silber zufrieden gegeben haben. 

    6:35 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Deutschland gewinnt das zweite Drittel. Es steht 1:1. Beide Mannschaften leistungsmäßig gleich auf. Spannender kann es nicht sein. 

    6:33 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Domink Kahun mit einem irren Solo. Setzt sich gegen drei durch und scheitert am Keeper. Gleich in der nächsten Aktion hat Hager noch einmal die Möglichkeit, den Puck in die Mitte zu bringen. 

    6:31 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Rückhand Datsyuk, Fanghand aus den Birken. 

    6:29 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Eine ausgeglichene Partie nun. Der kleinste Fehler kann das Spiel drehen. 

    6:28 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Es geht weiter. Die Deutschen sind jetzt deutlich besser in der Partie. Respekt dafür. Doch das bietet den Russen auch Räume. Eine 2-gegen-1-Situation können diese nicht verwerten. Das war Glück. 

    6:26 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Ehliz mit einem Schuss. Koshechkin lässt Rebounds zu. Ist das vielleicht das Mittel? Schüsse aufs Tor und nachsetzen?

    6:25 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Doch keine Strafe. Sie wurde aufgehoben. Das ist die faire Lösung. Da konnte niemand etwas dafür. Für die Schiedsrichter schwer zu sehen. 

    6:23 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Eine Wunde bei Daryl Boyle. Russland bekommt vier Strafminuten. Die Ansage ist Stockschlag. Doch es war nicht der Russe, sondern Ehrhoff, der im Zweikampf daneben verwickelt war. Glück für Deutschland. 

    6:22 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Seidenberg mit einem Schuss. Doch er hackt den Puck über das Tor und Plexiglas auf die Tribüne. Bully in der neutralen Zone. 

    6:20 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Immer wieder sind die Deutschen mit ihrem Schlittschuh, ihrem Körper oder dem Stock dazwischen. Reimer ist zurück. Powerplay überstanden. 

    6:19 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Die Überzahl wird nicht mehr so eindeutig und souverän ausgespielt wie im ersten Drittel. Die Arbeit der Deutschen zahlt sich aus. 

    6:17 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Reimer muss wegen Hakens auf die Strafbank. Das war die richtige Entscheidung der Unparteiischen. 

    6:16 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): Jetzt gibt es den Videobeweis. Die Schiedsrichter untersuchen eine Kicking-Motion. Also ob Patrick Hager, der in der Mitte stand, den Puck mit dem Schlittschuh ins Tor geschoben hat. Aber Hager war nicht dran. Also das Tor steht. 

    6:14 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 1:1): BUMM BUMM BUMM. Da ist der Ausgleich. Irre. Felix Schütz mit der Rückhand. Er legt ihn quer und Koshechkin haut ihn sich selbst rein. 

    6:12 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Fast ein schlimmer Fehlpass der Russen. Doch Plachta bekommt die Scheibe nicht mehr vor der blauen Linien und läuft ins Abseits. 

    6:10 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Die Bewegungen von Kovalchuk sind schon beeindruckend. Der geht durch die Abwehr wie das Messer durch die Butter. Doch dabei springt nichts heraus. 

    6:08 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Frank Mauer, der Zauberer aus dem Kanada-Match, schießt verdeckt auf Koshechkin. Doch der Puck hoppelt auf den Keeper zu. Noch einmal Bully im OAR-Drittel. 

    6:06 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Ein weiters Abseits der Deutschen nun. Auch wenn das nervig ist, ist es ein positives Signal. Es wird jetzt schneller nach vorne gespielt. 

    6:05 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Bully im deutschen Drittel. Da waren die Russen im ersten Abschnitt überlegen. Dieses Mal können sich die Deutschen befreien. 

    6:02 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Die Deutschen sind eindeutig aktiver als im ersten Drittel. Sie trauen sich was und haben einen besseren Zug zum Tor. 

    6:00 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Kink geht vom Eis. Er hat sich verletzt, als er gegen den Rücken von Plachta gelaufen ist. Das ist bitter. Ein Schuss im Anschluss von Ehrhoff ging über das Tor. 

    5:58 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Jetzt die Chance der Deutschen. Doch aus den Nachschüssen können Mauer und Ehliz nichts machen. Schade. 

    5:56 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Das zweite Drittel hat begonnen. Die gesamte Mannschaft der Russen spielt übrigens in der KHL, der einheimischen Liga.  

    5:50 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Natürlich ist ein Gegentreffer niemals positiv. Doch vielleicht ist die Reaktion auf den Rückstand gerade das, was die Deutschen jetzt brauchen. Trainer Marco Sturm hat die Erfahrung von über 1000 NHL-Spielen auf dem Buckel. Ihm wird etwas einfallen. 

    5:46 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Für die Deutschen gilt es jetzt, nicht hektisch zu werden. Sie haben noch genügend Zeit, um den Rückstand aufzuholen. 

    5:42 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): Hoffentlich findet Marco Sturm einen Weg zurück ins Spiel. Die Deutschen müssen etwas verändern, sonst könnte das auch ganz bitter ausgehen. 

    Deutschland liegt nach dem ersten Drittel hinten

    5:40 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:1): 0,5 Sekunden vor Ende des ersten Drittels. 0,5 verdammte Sekunden noch und Voynov nagelt das Ding ins Kreuzeck. Bitter. Extrem bitter. 

    5:37 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Die Deutschen wären gute Bodyguards. So wie dich sich in den Puck schmeißen, ist es unglaublich. 

    5:35 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Die Deutschen machen das, was sie am besten können: giftig und geduldig sein. 

    5:33 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Ein Schuss der Deutschen, doch Seidenberg bekommt den Puck nicht. Schon sind die Russen wieder in der deutschen Hälfte.

    5:30 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Das Powerplay der Russen ist dominant. Schon mittlerweile über eine Minute im deutschen Drittel. Aus den Birken mit einer Doppelparade. Unter anderem war es Datsyuk. 

    5:27 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Plachta mit einem Alleingang. Doch mit seinem Trick kann er sich wirklich durchsetzen. Sein Schuss geht am Tor vorbei. Im Gegenzug foult Ehrhoff. Zwei Minuten für den Verteidiger. 

    5:25 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Hin und wieder Versuche von der blauen Linie. Die Russen versuchen damit, den abgefälschten Puck zu erzwingen. 

    5:24 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Es braucht zwei Deutsche um Kovalchuk den Puck abzujagen. Nach einigem Hin und Her gibt es ein Icing der Russen. 

    5:22 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Nun ein Angriffsphase der Deutschen. Kink überschlägt es nach einem fairen Check. Puck wird vom Keeper der Russen festgemacht. Bully im Drittel der Russen. 

    5:20 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Spielerisch sehr gut. Die Russen schalten auch noch ein Tick schneller als die Deutschen. Wieder ist aus den Birken zur Stelle. 

    5:19 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Die Russen schließen schnell ab. Eben ist wieder ein Puck knapp am Gehäuse vorbeigeflogen. 

    5:18 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Telegin schießt, aus den Birken mit der Stockhand. Gut gehalten. 

    5:17 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Die Russen sind auf den Kufen einfach schneller und wendiger. Doch das sagte man auch über Schweden, Schweiz und Kanada. Bisher halten die Jungs von Marco Sturm gut mit. 

    5:16 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Die Russen sind auch stark beim Bully. Doch die Deutschen wirken hellwach. Nach einem Fehler im eigenen Drittel hält aus den Birken den Puck fest. Dem ganzen war ein Fehlpass von Ehrhoff vorausgegangen. 

    5:15 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Nun ein Icing der Russen. 

    5:15 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Auch aus den Birken konnte schon beweisen und einen Puck souverän abwehren. 

    5:13 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Seidenberg mit einem Schuss von der blauen Linie. David Wolf verdeckt den Keeper der Russen. 

    5:12 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Bully in der neutralen Zone. Nach einem Querpass von Hager geht die Scheibe über das Plexiglas. 

    5:11 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): In den letzten Überzahl-Situationen waren die Deutschen brandgefährlich.  Wie ist es im Finale? Sie spielen sich fest, aber die erste Welle wird gestoppt. 

    5:11 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Zeitstrafe für die Russen. 

    5:10 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland - OAR, 0:0): Im weiteren Verlauf des Tickers werden die Olympischen Athleten aus Russland aus Zeitgründen als Russen bezeichnet. 

    5:10 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Die Scheibe ist gefallen. Das Olympische Finale läuft. Geht das Märchen weiter? 60 Minuten, dann sind wir schlauer. 

    5:05 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Glaube - das ist das Stichwort von Marco Sturm. Die Jungs wirken konzentriert und schauen so aus, als würden sie daran glauben. 

    5:00 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Wann ist man am Sonntag so früh das letzte Mal für etwas so spannendes aufgestanden? Noch zehn Minuten. Die Deutschen haben Silber sicher, vielleicht können sie befreit aufspielen und das Wunder vollbringen. 

    4:56 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Nur noch 14 Minuten, dann ist Bully in Südkorea. 

    4:54 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Unsere Jungs sind heiß und bereit!

    AUF AUF ‼️‼️‼️

    Ein Beitrag geteilt von Deutscher Eishockey-Bund e.V. (@deb_teams) am

    4:49 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Die Olympischen Athleten aus Russland haben mit Pavel Datsyuk und Ilya Kovalchuk zwei ehemalige NHL-Stars in ihren Reihen. Die beiden Altmeister sind auf den Kufen und am Stock unvergleichbar. 

    4:46 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Viele Menschen wachen jetzt auf. Guten Morgen erst einmal. Um 5:10 Uhr geht es los und der Ticker wird live dabei sein. 

    4:44 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Das wäre das ultimative Ende eines eh schon unfassbaren Auftritts der Deutschen bei Olympia. 

    4:35 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Nur noch 35 Minuten. Langsam wird es Ernst. Was ist drin für die Deutschen? Wird das Märchen weitergehen?

    4:26 Uhr (Eishockey-Finale, Deutschland gegen OAR): Nun gilt die komplette Konzentration dem Spiel der Deutschen gegen die Olympischen Athleten aus Russland. 

    4:19 Uhr (News): Der tschechische Popstar Janek Ledecky will seiner Tochter Ester Ledecka nach deren historischem Doppel-Gold von Pyeongchang ein Lied widmen. Ihr Bruder habe bereits eines geschrieben, berichtete Ledecka am Sonntag in Südkorea, "jetzt musst du ran, Papa!" Vater Janek, der bei der Pressekonferenz der Tochter mit Mutter Zuzana im Publikum saß, rief: "Versprochen!"

    4:11 Uhr (News): Deutschland ist wieder erster im Medaillenspiegel. Doch die Norweger können noch nachziehen. Im Langlauf der Frauen gibt es einige Favoriten. Aber auch die Eishockey-Herren haben noch alle Möglichkeiten. 

    4:08 Uhr (Eishockey, Finale, Deutschland - OAR): Nur noch eine Stunde bis zum großen Eishockey-Finale. So langsam dürften die ersten Fans aufwachen. Guten Morgen vom Live-Ticker. Wir sind auch schon heiß wie Frittenfett. 

    4:01 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Friedrich ist nun Doppel-Olympiasieger. Was waren das für Spiele für den Piloten? Wahnsinn. 

    4:00 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Gold für Friedrich, Silber für Walther. Was ein toller Abschluss der Bob-Herren. 

    3:58 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Francesco Friedrich nun auf seiner Sieges-Fahrt. 

    3:57 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Schon wieder eine Medaillen-Teilung! Wo gibt es das denn. Die Südkoreaner kommen zeitgleich mit Nico Walther ins Ziel. 

    3:56 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Der Start ist nicht gut. Können die Südkoreaner ihren Vorsprung halten?

    3:54 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nico Walther hat Bronze sicher. Jetzt stehen noch die Südkoreaner oben. 

    3:53 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nico Walther nun am Start.

    3:52 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Justin Kripps und Kanada fallen zurück. Die Schweiz ist immer noch Erster. 

    3:51 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nun der Goldmedaillen-Gewinner aus dem Zweierbob: Justin Kripps. 

    3:50 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Rico Peter aus der Schweiz und sein Team sind nun auf dem ersten Rang. 

    3:48 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Melbardis ist nun Erster. Noch fünf Viererbobs warten oben. 

    3:46 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nun Melbardis am Start. Es sind noch sechs Schlitten oben. 

    3:45 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Das wird nichts. Lochner fällt hinter die Österreicher zurück. 

    3:44 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nun Johannes Lochner. Was ist für den Deutschen noch drin?

    3:43 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nun haben sich die Österreicher an die Spitze gesetzt. 

    3:40 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Bascue und die anderen drei US-Amerikaner eröffnen die Top 9. Zur Erinnerung: Lochner, Walther und Friedrich kommen noch. Friedrich ist auf Gold-Kurs, Walther kann noch Silber erreichen. Lochner ist eher Außenseiter, Bronze aber noch nicht abgeschrieben. 

    3:36 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nun wollen es sich die Letten um Kibermanis noch einmal beweisen. Das sind 0,40 Sekunden Vorsprung vor den Kanadiern. Die Letten dürfen nun in die Leaders Box. 

    3:32 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Im Moment sind die Kanadier mit dem Piloten Poloniato in Front. 

    3:29 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Übrigens würden hier Friedrich und Co. den Rekord bei Olympia für Deutschland ausbauen. Noch nie gab es 14 Goldmedaillen.

    3:24 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Die Protagonisten die im Moment die Bob-Bahn rutnerdüsen, haben mit den Medaillen nichts zu tun. Jetzt sind die Briten unten angekommen. Gleich kommen die Top-15.

    3:20 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Die schwedischen Curlerinnen haben bei den Winterspielen von Pyeongchang ihr drittes Olympia-Gold gewonnen. Die Skandinavierinnen um Skip Anna Hasselborg setzten sich im Finale gegen Südkorea mit 8:3 durch und feierten ihren dritten Sieg bei den Frauen nach 2006 in Turin sowie 2010 in Vancouver. Bronze ging bereits am Samstag an Japan.

    Deutschland war erstmals seit der Wiederaufnahme des Curlingsports ins olympische Programm 1998 (Nagano) in keinem Wettbewerb vertreten.

    Bereits am Samstag hatten die Japanerinen um Skip Satsuki Fujisawa 5:3 gegen Großbritannien gewonnen. Die kanadischen Frauen, vor vier Jahren in Sotschi noch Olympiasieger, waren in Pyeongchang bereits in der Vorrunde gescheitert.

    3:15 Uhr (News): Die Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot haben ihr Mitwirken an der Eiskunstlauf-Gala zum Abschluss der Winterspiele am Sonntag absagen müssen. Der 29 Jahre alte Wahl-Oberstdorfer leidet an einem fiebrigen Infekt, bestätigte die Internationale Eislauf-Union in Pyeongchang. Nach ihrem Olympia-Gold war Savchenko krank geworden und Massot hatte zunächst allein trainieren müssen. Nun hat es den gebürtigen Franzosen erwischt. Die WM-Zweiten fliegen am Montag mit dem Großteil der deutschen Olympia-Mannschaft zurück nach Frankfurt zum Empfang. Direkt im Anschluss will das Gold-Duo bei der Showtournee „Art on Ice“ mitwirken - falls Massot bis dahin wieder gesund ist.

    3:14 Uhr (Viererbob der Herren, 4. Lauf): Nun beginnen die 20 besten Viererbobs in umgekehrter Reihenfolge den 4. Lauf. 

    3:03 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Mittlerweile steht es 7:3 für die Schweden. Es ist die Mitte des End 9.

    2:51 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Übrigens tragen alle vier Spielerinnen aus Südkorea den Namen Kim. 

    2:44 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Nach End 7 steht es 7:2 für die Schweden. Drei Ends noch zu gehen. Ob Südkorea überhaupt noch etwas dagegen zu setzen hat?

    2:34 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Nach End 6 steht es 4:2 für Schweden. 

    2:30  Uhr (News): Nach Vorschlag des Exekutivkomitees des Internationalen Olympischen Komitees soll die Suspendierung Russlands erst nach den Winterspielen von Pyeongchang aufgehoben werden. Eine endgültige Entscheidung über die Strafe wegen des Doping-Skandals will die IOC-Führung vor der Schlussfeier am Sonntag treffen.

    2:03 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf - Zusammenfassung): Zweierbob-Olympiasieger Francesco Friedrich steht vor dem olympischen Double-Gewinn. Nach drei von vier Läufen im Viererbob führt der Oberbärenburger am Sonntag im Olympic Sliding Centre in Pyeongchang mit 0,42 Sekunden vor dem Südkoreaner Won Yunjong. Friedrichs Vereinskollege Nico Walther liegt weiter auf Rang drei und hat nur sieben Hundertstelsekunden Rückstand auf den Lokalmatadoren. Der mit Friedrich im Vorjahr zeitgleiche Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner aus Berchtesgaden hatte erneut Probleme und fiel auf Rang sieben zurück.

    2:01 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Gedanken um 2 Uhr nachts? Wie schwer ist ein Stein im Curling? Die Antwort: Zwischen 17 und 20 Kilo. 

    1:58 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Die Schwedinnen führen nach End 4 mit 3:1. 

    1:52 Uhr (News): IOC-Präsident Thomas Bach ist begeistert von den XXIII. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gewesen. „Es waren großartige und erfolgreiche Spiele“, bilanzierte der deutsche Chef des Internationalen Olympischen Komitees am Sonntag wenige Stunden vor der Abschlussfeier zu Beginn der 132. IOC-Session. „Südkorea hat die Olympischen Winterspiele auf ein neues Niveau gehoben.“

    Friedrich nach 3. Lauf klar vorne 

    1:50 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): TV-Experte und Olympiasieger Andre Lange hat es schon verraten. Er denkt, dass Friedrich sicher Gold hat. . 

    1:43 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Johannes Lochner und sein Team hat nun nach dem dritten Lauf eine Sekunde Abstand. Eine Medaille rückt in weite Ferne. 

    1:39 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Die Schweizer machen auf Friedrich auch nichts gut. 

    1:38 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Kripps aus Kanada, der mit Friedrich zeitgleich Gold im Zweierbob holte, hat auf den Deutschen verloren und liegt nun 0,77 hinten. 

    1:35 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Walther ist 0,07 hinter den Südkoreanern. Der Abstand auf Friedrich beträgt schon 0,50. 

    1:34 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Nun Nico Walther.

    1:33 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Nun die Südkoreaner, die knapp hinter den Deutschen lagen. Der Abstand beträgt nun 0,42 Sekunden. 

    1:29 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Francesco Friedrich ist gestartet. Im 3. Lauf starten die Bobs in Reihenfolge des Rankings. 

    01:21 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): In diesem Finale wird auch der Medaillenspiegel zwischen Südkorea und Schweden entschieden. Gewinnen die Südkoreanerinnen, zieht das Gastgeberland an den Skandienaviern vorbei. 

    01:16 Uhr (Viererbob der Herren, 3. Lauf): Der letzte Tag der Olympischen Spiele ist nun voll in Gange. Der 3. Lauf im Viererbob steht ebenfalls an. 

    01:15 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Die Südkoreanerinnen führen nach dem ersten End mit 1:0.

    01:11 Uhr (Curling, Finale der Frauen, Schweden - Südkorea): Zwischen Schweden und Südkorea läuft das Match um Gold im Curling schon. Bisher haben die Schweden einen Stein im Punktebereich platziert. 

    0:49 Uhr: Die deutschen Viererbobs sind auf den Plätzen eins, zwei und sieben. Führend ist Pilot Francesco Friedrich mit seinem Team vor Pilot Nico Walther. In Schlagdistanz sind Pilot Johannes Lochner und seine Jungs. 

    0:34 Uhr: Für die Deutschen wird es in der Nacht natürlich auch rund gehen. Der Viererbob hat exzellente Chancen. Um 1:30 Uhr startet der dritte Lauf. Um 3:15 Uhr geht es dann um Gold, Silber und Bronze. Die Deutschen könnten im besten Fall sogar alle drei holen. Um 5:10 Uhr beginnt dann womöglich das nächste Kapitel des Eishockey-Wunders. 

    23:50 Uhr: In einer Stunde und 15 Minuten ist es dann endlich so weit. Das Curling-Finale der Damen kann losgehen. Schweden gegen Südkroea. 

    23:20 Uhr: Für alle Curling-Fans ist das hier ein absolutes Muss. Die Männer aus den USA haben bekanntlich Gold geholt. Angefeuert wurden die Jungs von einem Sohn eines Curlers. Er hat vor laufender Kamera gezeigt, wie er das Team unterstützt hat. 

    23:04 Uhr: Los gehen wird die Nacht mit dem Curling-Finale der Frauen. Apropos Curling. 

    Die Fast-Food-Kette hat eine ganz besondere Aktion gestartet. Wer also Hunger hat und die Nacht Olympia schauen will, der könnte sich billig etwas zum Essen holen. 

    21:30 Uhr: Damit Sie richtig vorbereitet in diese letzte Olympia-Nacht gehen. Diese fünf Dinge müssen Sie unbedingt vor dem Eishockey-Finale wissen. 

    +++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von Tag 14 der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang.

    Olympia 2018 im Live-Ticker: Schafft Deutschland die Sensation im Eishockey und holt sich die Gold-Medaille?

    Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gehen in den letzten Tag. Schade, wir hatten uns gerade so an den Medaillen-Jubel gewöhnt. Noch vier Entschediungen stehen am Sonntag an, und noch dreimal könnten wir theoretische jubeln.

    Ab 05.10 Uhr (MEZ) drückt ganz Deutschland dem Überraschungs-Team dieser Olympischen Winterspiele 2018 die Daumen. Das Interesse ist enorm und ganz Deutschland ist im Eishockley-Fieber. 

    Bundespräsident Steinmeier drückt die Daumen - und rief den Kapitän persönlich an

    Sogar Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird mitfiebern. Höchstpersönlich rief er den DEB-Kapitän Christian Ehrhoff an und wünschte ihm, im Beisein seiner Teamkollegen, viel Erfolg für das Finale. Der Bundespräsident: "Ich wünsche weiterhin gute Laune, ein gutes Spiel, das richtige Ergebnis am Ende. Ich gucke zu. Ihr habt ganz Deutschland für Eishockey ganz neu begeistert. Ich drücke natürlich, wahrscheinlich mit ein paar Millionen anderer Deutscher, die am Fernseher sitzen werden, die Daumen. Ich tue es jedenfalls“

    Die Ippen-Digital-Zentralredaktion berichtet rund um die Uhr in ihrem Live-Ticker über Olympia 2018. Außerdem haben wir für Sie zusammengefasst, wann und wo alle Wettkämpfe live im TV laufen und welche Entscheidungen heute fallen. Den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie hier.

    *tz.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

    mgo

    Das könnte Dich auch interessieren

    Kommentare

    Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.