90:96 gegen Miami

Reumütiger NBA-Profi Schröder: "Jeder macht Fehler"

+
Dennis Schröder von den Atlanta Hawks äußerte sich zu seiner vorübergehenden Festnahme: "Jeder macht Fehler". Foto: Todd Kirkland

Dennis Schröder hat Ärger mit der Polizei. Nach seiner Festnahme hat er aber schon wieder für die Hawks gespielt. Sein Club fordert von ihm eine Entwicklung.

Miami (dpa) - Der deutsche Basketball-Star Dennis Schröder hat nach seiner vorübergehenden Festnahme wegen des Vorwurfs der Körperverletzung Reue gezeigt.

"Wir sind alle Menschen. Jeder macht Fehler", sagte Schröder dem "Atlanta Journal Constitution". Es war die erste öffentliche Äußerung des 24 Jahre alten NBA-Profis, nachdem er am Freitagmorgen in einem Vorort von Atlanta festgenommen worden war.

"Ich versuche, daraus zu lernen und weiterhin das Vertrauen meiner Teamkollegen zu gewinnen", sagte der Aufbauspieler der Atlanta Hawks. Nach Abgängen zahlreicher Leistungsträger setzt Atlanta auf den Braunschweiger als Anführer in seiner fünften NBA-Saison.

"Enttäuscht", sei der Club, wenn irgendjemand in solch eine Lage gerate, sagte Hawks-Trainer Mike Budenholzer. "Ich denke, dass das eine Gelegenheit für ihn ist, zu lernen", sagte der Coach. "Er wird sich weiterentwickeln. Er ist in der Lage, ein Führungsspieler von uns zu werden." Dafür müsse er sich das Vertrauen und den Respekt des gesamten Teams verdienen.

Was genau bei dem Vorfall am frühen Freitagmorgen passierte, ist noch unklar. Schröder wurde der Polizei zufolge wie auch drei Begleiter festgenommen, nachdem er in Brookhaven in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen war. Es solle eine Rangelei gegeben haben, nach der ein Beteiligter mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus musste, berichteten mehrere Medien. Demnach kam Schröder gegen Zahlung einer Kaution frei.

Am Sonntag (Ortszeit) spielte er bereits wieder. Bei Atlantas erstem Testspiel in der Saisonvorbereitung zeigte er eine gute Leistung: Bei der 90:96 (42:39)-Niederlage gegen die Miami Heat erzielte er 12 Punkte in 21 Spielminuten. Zusätzlich verbuchte er fünf Assists und vier Rebounds. Neben Schröder konnten auch Dewayne Dedmon (12 Punkte) und Marco Belinelli (10 Punkten) zweistellig für die Hawks punkten. Auf Seiten der Heat war Tyler Johnson mit 14 Zählern der erfolgreichste Werfer. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare