Auftakt in Melbourne

Hamilton rast im Training allen davon - Vettel hängt zurück

+
Lewis Hamilton fuhr allen davon.

Klare Angelegenheit: Hamilton gibt das Tempo vor beim Auftakt in den Großen Preis von Australien. Vettel kommt nicht hinterher. Das muss noch nichts heißen, kann es aber. Bemerkenswert: Vettel muss sich jeweils auch hinter seinem Teamkollegen Räikkönen einreihen.

Melbourne - Sebastian Vettel hat beim Trainingsauftakt der Formel 1 mit Weltmeister Lewis Hamilton nicht mithalten können. Der Herausforderer fuhr im Ferrari im ersten Freien Training am Freitag knapp eine Sekunde langsamer als Hamilton, im zweiten betrug der Rückstand auch noch über eine halbe Sekunde auf den Titelverteidiger im Mercedes. In beiden Einheiten kam Vettel in seinem Wagen mit dem Kosenamen Loria nicht über den fünften Platz hinaus und musste sich jeweils auch seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen geschlagen geben.

Da nutzte es auch nichts, dass Vettel der erste auf der Strecke in Melbourne war, als diese um 12.00 Uhr Ortszeit freigegeben wurde. In der ersten anderthalbstündigen Übungseinheit bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad Celsius sicherte sich Hamiltons finnischer Silberpfeil-Teamkollege Valtteri Bottas den zweiten Platz.

Dem 28-Jährigen fehlten allerdings auch 0,551 Sekunden. Dritter wurde Max Verstappen im Red Bull vor Räikkönen und Vettel. Der genaue Rückstand des viermaligen Weltmeisters aus Deutschland auf den viermaligen Weltmeister aus Großbritannien betrug 0,969 Sekunden.

Selbst mit schnellen Reifen: Vettel chancenlos

Auch im zweiten Trainingsdurchgang kam Vettel an Hamilton nicht heran. Er ließ als Erster die schnellen Reifen aufziehen, um eine Qualifikationsrunde zu simulieren. Blieb da aber schon 75 Tausendstelsekunden hinter Hamilton.

Als der Ernst machte, fuhr der 32-Jährige einen Vorsprung von 0,520 Sekunden auf Vettel heraus. Deutlich näher dran war Verstappen mit 0,127 Sekunden auf Rang zwei. Bottas (+0,228) wurde Dritter am Nachmittag bei 30 Grad im Albert Park, Räikkönen Vierter (+0,283).

Lokalmatador Daniel Ricciardo kam auf die Plätze sechs und sieben im zweiten Red Bull. Siebter im ersten und Sechster im zweiten Training wurde Romain Grosjean im Haas - der US-Rennstall wird von vielen als mögliches Überraschungs-Team im Kampf hinter den drei Top-Teams gehandelt. Nico Hülkenberg im Renault wurde beide Male 13.

dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.