In Birmingham

Hallen-WM: Starker Storl gewinnt Silber - Zweite deutsche Medaille

+
David Storl.

David Storl gewinnt die zweite Medaille für Deutschland bei der Hallen-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Birmingham. Mit Saisonbestleistung musste er sich lediglich dem Neuseeländer Tomas Walsh geschlagen geben.

Birmingham - Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) hat bei der Hallen-WM in Birmingham Silber gewonnen und für die zweite deutsche Medaille der Titelkämpfe gesorgt. Der 27-Jährige erreichte im vierten Versuch Saisonbestleistung von 21,44 m, es war sein weitester Stoß in der Halle seit vier Jahren. Auch bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2012 und 2014 war Storl jeweils Zweiter geworden.

Es siegte wie 2016 der Neuseeländer Tomas Walsh mit starken 22,31 m, die viertbeste Weite in der Halle der Geschichte. Der bisherige Jahresbeste Tomas Stanek (Tschechien) erreichte wie Storl 21,44 m, hatte aber die schlechtere zweitbeste Weite. Das erste Edelmetall für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) gewann am Donnerstag Hochspringer Mateusz Przybylko mit Bronze.

Nach dem enttäuschenden zehnten Platz bei der Freiluft-WM in London im vergangenen Jahr hatte sich Storl von seinem langjährigen Trainer Sven Lang getrennt. Inzwischen arbeitet Storl mit Wilko Schaa zusammen und hat vor allem die Freiluft-EM in Berlin und mittelfristig Olympia 2020 in Tokio im Blick.

SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.