Testfahrten in Barcelona

Vettel vs. Hamilton: Brite gewinnt erstes Kräftemessen

+
Sebastian Vettel testet seinen Ferrari bei Winter-Wetter auf dem Circuit de Catalunya.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat am vierten Tag der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya im ersten direkten Vergleich des Jahres mit seinem Dauerrivalen Sebastian Vettel ein kleines Ausrufezeichen gesetzt.

Barcelona - Im ersten direkten Schlagabtausch mit Sebastian Vettel bei den Formel-1-Testfahrten hat sich Weltmeister Lewis Hamilton die Bestzeit gesichert. Der britische Mercedes-Pilot drehte am Donnerstag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona zum Abschluss der viertägigen Probefahrten in 1:19,333 Minuten die schnellste Runde. Vettel (1:20,241 Minuten) landete bei weiter niedrigen Temperaturen in seinem Ferrari hinter McLaren-Pilot Stoffel Vandoorne (1:19,854 Minuten) auf dem dritten Rang. Renault-Mann Nico Hülkenberg (1:22,507 Minuten) schloss den letzten Tag als Elfter ab.

„Es war eine schwierige Woche, es war einfach zu kalt. Wir haben bisher kaum Antworten bekommen“, sagte Vettel am Mittag: „Im Moment können wir nur zusehen, dass wir viele Kilometer machen. Ich hoffe, dass wir die wenigen Sonnenstrahlen mitnehmen können in die nächste Woche, um hier mehr zu fahren.“

Für Max Verstappen war die Einheit am Nachmittag vorzeitig beendet. Der Niederländer drehte sich mit seinem Red Bull im letzten Streckenabschnitt und rutschte ins Kiesbett. Verstappens RB14 musste mit einem Kran abtransportiert werden.

In der kommenden Woche absolvieren Vettel & Co. von Dienstag bis Freitag ihre zweite Testphase.

Lesen Sie auch:

Formel 1 bringt kostenpflichtigen Stream - Vettel hungrig auf den Titel

Ex-Ferrari-Brain Ross Brawn mit irrer Ansage

F1 plant 2019 weitere Stadtrennen und Comeback einer alten Rennstrecke

Lesen Sie auch auf tz.de*:

Ferrari mit Rückspiegel-Trick - gibt es 2018 einen Titel-Dreikampf?

Monster oder Müll? Das können die neuen F1-Flitzer von Ferrari, Mercedes und Red Bull

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa/SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.