Kommt es zu einem Happy-End?

Sebastian Vettel: Irre Gerüchte um Formel-1-Zukunft - Neues Interview mit Ferrari-Star lässt Fragen offen

Sebastian Vettel freut sich auf die Rückkehr der Formel 1.
+
Sebastian Vettel freut sich auf die Rückkehr der Formel 1.

Sebastian Vettel: Mercedes? Aston Martin? Karriereende? Wohin zieht es den Ferrari-Piloten? Die Gerüchte halten sich - er selbst bleibt schweigsam.

  • Der Vertrag des viermaligen Formel-1- Weltmeisters endet zu Jahresende.
  • Kommt es für Sebastian Vettel zum Mega-Deal mit Mercedes*?
  • Buhlt Aston Martin um Vettel * und Alonso? Nun startet die Saison - und der Deutsche hält sich bedeckt.

Update vom 2. Juli: Überraschend offen äußerte sich Sebastian Vettel bezüglich seiner Trennung von Ferrari zum Jahresende. Der Pilot meinte unter anderem, dass sein Abschied nicht im beiderseitigen Einvernehmen zustande kam.

Update vom 1. Juli: Es geht endlich los! Die Formel 1 startet am Wochenende in ihre Saison, der Große Preis von Spielberg* bedeutet nach monatelangem Bangen und Warten den Startschuss für die Königsklasse. Selten herrschte so viel Ungewissheit in der Formel 1. Wer setzt sich am Ende durch und wird Weltmeister*?

Sebastian Vettel durfte sich schon vier Mal feiern lassen. Nun startet er in seine letzte Saison im Ferrari*. In den vergangenen Wochen wurde viel über seine Zukunft spekuliert - wohin zieht es den Deutschen? Hört er vielleicht sogar komplett auf? Oder wird es „nur“ eine Pause? Die Gerüchte um Mercedes* reißen nicht ab, gleichzeitig wird Vettel immer wieder mit Aston Martin in Verbindung gebracht (siehe Erstmeldung vom 26. Juni). 

Sebastian Vettel: Formel-1-Zukunft weiter unklar - Weltmeister spricht über anstehende Saison

Nach langer Zeit hat Sebastian Vettel nun wieder einmal öffentliche Statements abgegeben. Nicht über seine Zukunft, das wäre zu schön gewesen. Nein, Vettel hat über die neue Saison gesprochen. 

Er freue sich auf den Grand Prix in Österreich, es sei eines der schönsten Rennen im Kalender. Die vergangenen Monate waren für die Formel 1, Ferrari und Vettel selbst natürlich hart. „Wir haben lange Zeit gewartet. Die Tests waren schön, aber jetzt freuen wir uns natürlich auf das Rennen“, erklärt er in einem Video seines Rennstalls.

Nach dem Auftakt am kommenden Wochenende geht es nur eine Woche später wieder in Spielberg zur Sache. „Wir müssen aus der ersten Woche so schnell wie möglich lernen, um die Erkenntnisse sieben Tage später gleich mitnehmen zu können“, betont Vettel. „Wir haben jetzt viele Rennen in kurzer Zeit. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns gut vorbereitet haben. Jetzt wollen wir das Maximum herausholen.“

Ein Faktor schmerzt Vettel besonders: „Wir werden die Fans vermissen. Es ist einfach nicht dasselbe ohne sie. Hoffentlich können sie bald wieder dabei sein, in der Zwischenzeit wollen wir ihnen natürlich eine schöne Show bieten, die sie im Fernsehen verfolgen können.“ 

Kein Wort also zu seiner Zukunft - vielleicht wissen wir ja nach dem ersten Renn-Wochenende mehr?

Sebastian Vettel: Formel-1-Hammer? Neues Team in Aussicht - Weltmeister als Konkurrenz

Erstmeldung vom 26. Juni: Mugello - Nach der Corona-bedingten Verzögerung * drehte der viermalige Weltmeister wieder Testrunden in Mugello. Die Gedanken des 32-jährigen Heppenheimers dürften sich jedoch nicht nur um den Saisonstart am 5. Juli in Spielberg kreisen, sondern auch um die Zeit danach *.

Seitdem Ferrari bekannt gab, den Vertrag mit Vettel nicht zu verlängern, brodelt die Gerüchteküche nur so. Nachdem sich Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zuletzt in der La Stampa irritierend über Vettel und Mercedes geäußert hatte, ist im Vettel-Poker ordentlich Brisanz. Klar ist jedenfalls auch, dass Toto Wolff weiterhin Vettel-Fan ist und eine Verpflichtung nicht ausschließt. Dabei sprach er jedoch lediglich von „Außenseiter-Chancen“. Heißer scheint dagegen die Spur zu Aston Martin zu sein.

Weiterhin von Vettel überzeugt: Holt Toto Wolff Vettel zu Mercedes

Sebastian Vettel vor richtungsweisender Saison: Bernie Eccelstone sorgt sich um den viermaligen Weltmeister

Sebastian Vettel steht vor einer schweren Saison. Während er im Vorjahr noch als Nummer eins für Ferrari auf die Strecke ging, stehen die Vorzeichen nun umgekehrt. Der italienische Rennstall setzt nun voll auf den Monegassen Charles Leclerc.  Ein Umstand, der auch Bernie Ecclestone Sorgen macht. „Ich hoffe nur, dass sie mit Sebastian fair spielen!“, sagte der 89 Jahre alte Brite der Schweizer Tageszeitung Blick: „Klar hat Sebastian jetzt nur ein Ziel: Schneller als Charles Leclerc zu sein.“

Sollte Vettel in dieser Saison aber nur hinterherfahren, rückt ein Mercedes-Wechsel in weite Ferne. Es scheint jedenfalls unwahrscheinlich, dass Mercedes-Teamchef Toto Wolff den hochbezahlten Vettel ins Team holt, sollte dieser sportlich weiter auf dem absteigenden Ast sein. Das Team hat mit Valteri Bottas eine günstigere Alternative - und dieser harmoniert mit dem Team und Lewis Hamilton.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

5 years ago

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Vettel (@vettelofficial) am

Sebastian Vettel: Hamiltons Zukunft weiter ungewiss - Ist das seine Chance?

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel gemeinsam bei Mercedes scheint sehr unwahrscheinlich. Selbst für Mercedes wäre es wohl problematisch die Gehälter beider Mega-Stars zu zahlen, zumal Hamilton bei einer Verlängerung noch teurer werden könnte. Doch ob es zu der Verlängerung überhaupt kommt, ist weiterhin unklar. Zuletzt fiel Hamilton, der seit jeher für sein Jet-Set-Leben bekannt ist, im Kampf gegen Rassismus und weiteren sozial-politischen Themen auf. 

Gut möglich, dass sich Hamilton statt der Formel 1 in naher Zukunft einen anderen Lebens-Inhalt wünscht. Doch ist es bereits nach dieser Saison soweit? Klar ist, dass Hamiltonnach seinen sechs WM-Titeln mit Rekord-Weltmeister Michael Schumacher (Sieben WM-Titel) gleichziehen könnte. Sollte der Brite dann genug von der Formel 1 haben, kommt Sebastian Vettel ins Spiel. Dieser wäre 2021 der einzige Top-Fahrer ohne Vertrag und hätte plötzlich beste Karten. Anzunehmen ist jedoch, dass Hamilton dann auch den achten WM-Titel jagen will.

Wen sehen wir in der nächsten Saison bei Mercedes? Hamilton, Vettel oder vielleicht sogar beide?

Sebastian Vettel bei Top-Teams vor verschlossener Türe: Alonso als Konkurrent?

Nachdem die Plätze bei den Top-Teams wohl belegt sind und auch Renault aufgrund der Corona-Krise nicht die nötigen finanziellen Mittel besitzt, wird nun der Poker mit Aston Martin ganz heiß. Der britische Sportwagenbauer übernimmt zur Saison 2021 Racing Point, da beide dem Milliardär Lawrence Stroll gehören. Dieser will das Werksteam Aston Martin langfristig an die Spitze führen.

Problem für Vettel: Mit Lance Stroll und Sergio Perez sind die Cockpits eigentlich besetzt. Laut der Gazzetta dello Sport ist der Platz von Perez, der noch drei Jahre Vertrag hat, fix. Lance Stroll konnte zwar bislang in der Formel 1 nicht überzeugen, hat aber natürlich seinen Vater Lawrence Stroll im Rücken. Trotz allem könnte sich dieser im Sommer verabschieden, sollte er sich dieses Jahr nicht etablieren können. Der Rennstall könnte von einem erfahrenen Top-Piloten jedenfalls nur profitieren. Neben Vettel bringt die Gazzetta dello Sport nun jedoch ausgerechnet den langjährigen Rivalen Fernando Alonso ins Spiel. Der zweimalige Weltmeister wird immer wieder mit einem Comeback in Verbindung gebracht. Zuletzt wurde der Spanier noch bei Renault gehandelt, gut möglich jedoch, dass denen auch hier das nötige Kleingeld fehlt. () *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare