Vettel auf Hockenheimring Vierter

Streckenrekord: Verstappen dreht schnellste Runde im Freien Training

+
Schneller als jemals ein Formel-1-Pilot zuvor: Max Verstappen brennt beim Freien Training eine Rekordrunde auf den Asphalt vom Hockenheimring.

Max Verstappen hat den ersten Schlagabtausch auf dem Hockenheimring für sich entschieden. Der Niederländer verweist im Red Bull Lewis Hamilton auf Platz zwei. Sebastian Vettel landet auf Rang vier.

Hockenheim - Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat im Freitagstraining zum Großen Preis von Deutschland mit neuem Streckenrekord die Bestzeit gesetzt. Für seine Toprunde auf dem Hockenheimring benötigte der 20-jährige Niederländer nur 1:13,085 Minuten. Die Topstars der Formel 1 lagen bei hochsommerlichen Temperaturen aber dicht beieinander, WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel (Heppenheim/Ferrari) wurde mit nur 0,225 Sekunden Rückstand Vierter.

Vettels WM-Rivale Lewis Hamilton (England), der sich am Donnerstag bis 2020 zu Mercedes bekannt hatte, lag als Zweiter lediglich 0,026 Sekunden hinter Verstappen. Der Finne Valtteri Bottas, dessen Mercedes-Vertrag am Freitag bis 2019 mit Option für eine weitere Saison verlängert wurde, folgte dicht dahinter auf Rang drei (+0,105). Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) beendete die Einheit als Zehnter (+1,411).

Hat noch Rückstand aufzuholen: Sebastian Vettel muss sich am Freitag mit Rang vier begnügen.

Technische Probleme bei Verstappens Bolide

Wermutstropfen für Tausende niederländische Verstappen-Fans: Ihr Liebling klagte in der Endphase des Trainings über Probleme beim Runterschalten, sein Bolide wurde zur Sicherheit in die Box geholt.

Verstappens Teamkollege Daniel Ricciardo (Australien), der am Freitag als Sechster 0,440 Sekunden Rückstand hatte, ist kein Siegkandidat für das Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL): An der Power Unit seines Red Bull wurden drei Komponenten ausgetauscht. Der Monaco-Sieger wird in der Startaufstellung damit um 20 Plätze zurückversetzt.

Vorerst letzter Großen Preis von Deutschland

Vettel, der im rund 40 Kilometer entfernten Heppenheim geboren wurde, winkte bei seiner ersten Ausfahrt den Fans im Motodrom zu. Beim vorerst letzten Großen Preis von Deutschland zierte ein schwarz-rot-goldenes Ringmuster den Helm des viermaligen Weltmeisters.

2019 wird kein Formel-1-Rennen in Deutschland stattfinden, darüber hinaus sind die Aussichten derzeit düster. Am Sonntag werden die Tribünen in Hockenheim aber so voll sein wie zuletzt 2006, beim letzten Heimsieg von Rekordweltmeister Michael Schumacher waren 70.000 Fans an der Strecke.

Beim Qualifying am Samstag (15.00 Uhr/RTL) drohen den Fahren ungemütliche äußere Bedingungen: Gewitter und Regenschauer sind für die Kurpfalz vorhergesagt.

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare