Endspiel in Kopenhagen

Ticker: Schweiz verpasst Sensation gegen Schweden erst im Penaltyschießen

+
Im Finale der Eishockey-WM kommt es zum Duell zwischen Schweden und der Schweiz. 

Das Finale der Eishockey-WM 2018 zwischen Schweden und der Schweiz steht an, am Sonntagabend wurde in Kopenhagen der neue Champion gesucht. Alles zum Spiel erfahren Sie im Ticker zum Nachlesen. 

Schweden - Schweiz   3:2 n.P. (1:1, 1:1, 0:0)

SWE:

Nilsson (GK)

Larsson, Ekman-Larsson - Rakell, Zibanejad, Janmark

Klingberg, Lindholm - Hornqvist, Backlund, Nyquist

Wikstrand, Ekholm - Forsberg, Kempe, Avidsson

Everberg, Andersson - de la Rose, Larsson, Paajarvi

SUI:

Genoni (GK)

Josi, Diaz - Fiala, Corvi, Niederreiter

Kukan, Untersander - Meier, Vermin, Andrighetto

Muller, Fora - Hofmann, Haas, Moser

Frick, Baltisberger - Scherwey, Shaeppi, Rod

Tore:

0:1 Niederreiter (17. Minute), 1:1 Nyquist (18. Minute), 1:2 Meier (23. Minute), 2:2 Zibanejad (35. Minute), 3:2 Forsberg (80. Minute)

Spielort:

Royal Arena, Kopenhagen (Dänemark)

Aus! Schweden ist Weltmeister. Ein historisches Spiel ging bis ins Penaltyschießen. Unfassbare Spannung in Kopenhagen. In der Overtime hatte sowohl Fiala für die Schweiz als auch Larsson für die Schweden den Sieg auf der Schaufel. Doch zwei hervorragende Torhüter mit Genoni und Nilsson waren nur im Penaltyschießen zu bezwingen. Am Ende ein insgesamt verdienter Sieg der Schweden. Doch die Schweizer haben der Welt gezeigt, für was sie in der Lage sind. Unglaubliches Spiel mit unfassbaren Ende. Forsberg und Ekman-Larsson behielten die Nerven im Penaltyschießen. Für die Schweiz traf lediglich Andrighetto. Einen ausführlichen Spielbericht finden Sie hier

5. Versuch, SUI: Niederreiter muss treffen, sonst ist das Match vorbei. Der Schweizer läuft an und vergibt. SCHWEDEN IST WELTMEISTER! 

4. Versuch, SWE: Forsberg trifft. Die Schweden führen. 

4. Versuch , SUI: Haas verzieht. Der Schweizer kann nicht treffen. 

3. Versuch, SWE: Ekman-Larsson gleicht aus!

3. Versuch, SUI: Enzo Corvi legt sich den Puck zu weit vor. Nichts ist es mit dem zweiten Tor. 

2. Versuch, SWE: Rakell gegen Genoni. Genoni hält abermals. Weiterhin ist die Schweiz ein Tor besser. 

2. Versuch, SUI: Fiala gegen Nilsson. Der Schwede hält. 

1. Versuch, SWE: Genoni hält gegen Zibanejad. 

1. Versuch, SUI: Andrighetto versenkt den ersten Versuch. 

Es geht ins Penaltyschießen! Ein spannenderen Abschluss kann es nicht geben. Fünf Schützen dürfen für ihr Land antreten. 

Auch die Verlängerung endet torlos - Es geht ins Penaltyschießen

80. Minute: Der Bully bringt nichts ein. Und die Schweden noch einmal mit einem letzten Versuch!!! Larsson mit einem guten Schuss und der Puck knallt zwei Sekunden vor Ende an den Pfosten! Es geht ins Penaltyschießen. Ei ei ei, was ist hier denn los?

80. Minute: Es läuft die letzte Minute der Verlängerung. Es gibt Bully im Drittel der Schweden. Geht hier noch was für eines der beiden Teams? Schweiz nimmt eine Auszeit. 

79. Minute: Nyquist und Larsson mit dem nächsten Angriff auf das Tor der Schweizer. Doch der strenge Pass findet nicht die Schaufel von Larsson. 

78. Minute: Noch knappe drei Minuten bis zum Ende. Gibt es hier noch einen vorzeitigen Sieger?

77. Minute: Das gibt es nicht! Fukan mit einem super Querpass. Fiala steht frei vor dem Tor und schießt ihn ins lange Eck. Nilsson streckt sich und kann den Puck wirklich noch klären. Eine unfassbare Parade des Keepers. 

76. Minute: Und da ist Fora! Brutal gute Einzelleistung, doch Nilsson fährt den Schläger aus und stoppt die Schweiz. 

75. Minute: Das wäre der Pass des Turniers gewesen. Zibanejad ist durch, doch der Puck ist etwas zu fest gespielt. Glück für die Schweizer. Die Eidgenossen müssen jetzt wieder aufwachen, wenn sie den Pott nicht verlieren wollen. 

74. Minute: Klingberg mit einem Pfostentreffer! Das wäre beinahe der weltmeisterliche Schuss gewesen. Bitter für die Schweden. Die Skandinavier sind jetzt besser. 

73. Minute: Rakell will schießen, doch im flutscht der Puck durch. Kein Schweizer reagiert, Rakell ist wieder an der Scheibe und bringt sie vors Tor. Dort steht Zibanejad, doch der Angreifer trifft den Puck nicht richtig. Genoni hält ohne Schläger. 

72. Minute: Genoni ist mit der Fanghand da. Klingberg hat es halbhoch versucht. Doch der Schweizer Goalie ist sicher. 

72. Minute: Diaz ist alleine gegen vier und versucht einen Schuss von der blauen Linie. Das war kein Problem für Nilsson. 

70. Minute: Nun ist schon seit 35 Minuten kein Tor mehr gefallen. Das nächste wird die Partie entscheiden. Doch wer hat das größere Glück?

69. Minute: Nun ist mal wieder Ruhe in der Partie, weil Andrighetto ins Abseits gelaufen ist. Kurze Verschnaufpause für alle Akteure. 

68. Minute: Timo Meier mit einem super Schuss. Doch der Puck streift am Gehäuse vorbei. Beste Chance der Overtime. Rakell legt beim Konter auf Ekman-Larsson ab. Doch Meier ist mit hinten und wirft sich in den Schuss. 

67. Minute: Ein Schwede fällt, alle fordern eine Strafe. Doch weiter geht es. Am Ende des Spielzugs fährt Untersander ins Abseits. Beide Teams enorm konzentriert, lassen aber das Risiko minimal. 

66. Minute: Corvi und Niederreiter verstehen sich super. Die Scheibe geht hin und her. Niederreiter zieht ab, Nilsson hält. Auf der Gegenseite ist es Klingberg, der Genoni testet. Beide Goalies noch hellwach. 

65. Minute: Die Schweden sind geduldig. Beim Spielaufbau warten sie lange ab, bis ein Schweizer falsch steht. Doch die Schweizer stehen eben im Moment nicht falsch. 

64. Minute: Nun wieder die Schweiz. Müller versucht es von der blauen Linie. Nilsson macht die Scheibe aber fest und unterbindet einen Abpraller. 

63. Minute: Nun versuchen es Scherwey und Josi. Doch der Pass von Scherwey ist zu ungenau. Im Anschluss fahren die Schweden ins Abseits. Weiter 2:2. Die Spannung ist fast unerträglich. 

62. Minute: Backlund etwas zu verspielt im Drittel der Schweizer. Die Schweden müssen neu aufbauen, sind aber jetzt wieder spielbestimmend. 

61. Minute: Fiala ist mit dem Stock dazwischen. Ein Schwede fällt. Doch es gibt keine Strafe. 

Start der Overtime! Es geht 20 Minuten weiter, bis einer trifft. Nicht wie in der Vorrunde, in der 3-gegen-3 in fünf Minuten gespielt wurde. Vier Leute pro Team sind jetzt auf dem Eis. 

Es geht in die Overtime! Im dritten Drittel war das Spiel ausgeglichener als zuvor. Kein Team wollte hier Risiko gehen. Beinahe wäre am Ende die Entscheidung gefallen. Ekholm läuft alleine auf Genoni zu, doch der Schweizer Keeper hält. 

60. Minute: Die Schweden setzen sich nochmal fest. Und Ekholm mit der Riesen-Chance. Doch Genoni hält. 

59. Minute: Auch zu Ende der Begegnung wird jeder Check durchgefahren. Die Schweizer zeigen körperlich, dass sie noch voll da sind. 

58. Minute: Enzo Corvi mit einem hervorragenden Puck-Gewinn. Beim Gegenangriff schaufelt er die Scheibe in Richtung Nilsson. Gute Aktion des Schweizers. Es gibt jetzt Bully im Drittel der Schweden. 

57. Minute: Nun mal wieder ein Icing der Schweizer. Es gibt Bully im Drittel der Rot-Weißen. 

56. Minute: Bully in der neutralen Zone. Arvidsson mit einer guten Bewegung, aber ein Schweizer ist dazwischen. Wem gelingt hier der goldenen Treffer?

55. Minute: Wird hier der Weltmeister noch in der regulären Spielzeit gekrönt? Es sind noch fünf Minuten bis zur Overtime. 

54. Minute: Erst Klingberg mit einer guten Bewegung, dann Andrighetto. Es geht hier blitzschnell hin und her. Auf beiden Seiten ist kein Torschuss herausgesprungen. 

53. Minute: Immer wieder kleine Provokationen. Hornqvist und Fiala geraten beim Bully aneinander. Der Spielfluss wird im Moment von Remplern bestimmt. Keiner will hier nur einen Zentimeter kampflos abgeben. 

52. Minute: Josi ist wieder da und bekommt dieses Mal keine weitere Strafzeit. Die Schweizer haben also vier Minuten an Unterzahl überstanden. 

51. Minute: Arvidsson versucht es mit einem Schlagschuss, während zwei Schweden das Sichtfeld von Genoni verdecken. Doch es bleibt beim 2:2. Schweiz noch zehn Sekunden in Unterzahl. 

50. Minute: Fora fällt hin. Dadurch ist Ekman-Larsson durch. Der Schwede verkantet und stürzt in den Pfosten rein, verschiebt das Tor und prallt gegen die Bande. Die Nummer 23 bleibt länger liegen. Kein Schweizer kann für seinen Sturz etwas dafür. Einfach eine unglückliche Situation. 

50. Minute: Josi darf gleich wieder in die Kühlbox. Er hat die Scheibe noch gespielt, als beide Beine in der Box waren. Es ist nur erlaubt den Puck zu spielen, wenn man auch auf dem Eis steht. Bitter für die Schweiz. Gut gesehen von den Schiedsrichtern. 

49. Minute: Klingberg und Forsberg spielen sich eher zufällig die Scheibe zu. Forsberg legt quer, doch findet keinen Abnehmer. Schweiz wieder komplett. 

49. Minute: Die Schweizer können sich mal befreien. Das bringt wertvolle Sekunden in Unterzahl. Die Reihe kann wechseln. 

48. Minute: Zibanejad versucht es wieder. Abermals ist Rakell im Sichtfeld von Genoni. Ein Abbild des 2:2. Doch dieses Mal findet der Puck nicht den Weg in den Kasten.

47. Minute: Kaum wird hier von Fehlern geschrieben, schon passiert der erste. Meier mit einem bitteren Scheiben-Verlust. Backlund läuft alleine auf Genoni zu. Er legt sich den Puck auf die Rückhand, Genoni hält. Beste Chance des 3. Drittel. Josi muss nun auf die Strafbank. Er wurde für Holding rausgestellt. Powerplay Schweden. 

47. Minute: Im Moment ist es ein Spiel, bei dem sich beide neutralisieren. Niemand scheint zu großes Risiko gehen zu wollen.

45. Minute: Roman Josi wieder mit einer guten Aktion. Doch sein Doppelpass bekommt er nicht wieder. Das wäre eine tolle Einschuss-Chance gewesen. 

44. Minute: Andrighetto erobert sich den Puck im Drittel der Schweden. Sein Pass auf Diaz kommt an. Der Verteidiger mit einem Abschluss. Der Puck knallt aber hinter dem Tor an die Bande. 

43. Minute: Josi versucht wieder Ordnung in das Schweizer Match reinzubekommen. Fiala mit einem Versuch von der blauen Linie, der gut abgefälscht wird. Doch der Puck verfehlt das Gehäuse von Nilsson. Weiter 2:2. 

42. Minute: Backlund und Nyquist mit einer Doppel-Chance. Backlund mit einem sehenswerten Versuch - Volley aus der Luft. 

41. Minute: Genoni muss eingreifen. Doch beinahe lässt er den Puck frei. Puh, das wäre knapp geworden. Erste Unsicherheit des Keepers. 

Start des 3. Drittel. Wird der Weltmeister in der regulären Spielzeit gekrönt?

Wieder zwei Tore im Drittel - Es bleibt spannend

Ende des 2. Drittels: Ein Traum für alle Eishockey-Fans. Es geht hin und her. Das Finale ist bisher unheimlich spannend. Die Schweden haben wie am Anfang zehn Minuten gebraucht, bis sie endlich im Spiel waren. Der Führungstreffer von Timo Meier war komischerweise nicht gut für das Schweizer Aufbauspiel. Nach dem 2:1 waren die Schweizer zu passiv und die Schweden konnten in einer dreiminütigen Druckwelle zeigen, warum sie im Finale stehen. Die Konsequenz war ein tolles Tor von Zibanejad in Überzahl. Am Ende hatten dann doch die Schweizer wieder ein bis zwei Chancen, um sogar noch mit einer Führung in die Pause zu gehen. Sollten die Schweden weiter anrennen, wird es schwer für die Schweiz. 

40. Minute: In der letzten Minute des 2. Drittel geht es noch einmal ordentlich ab. Mirco Müller zieht für die Schweizer ab, doch verfehlt den Kasten. Daraufhin kontern die Schweden über Arvidsson. Er entscheidet sich für den Schuss statt abzuspielen. Genoni ist da. Kurz darauf ist das Drittel aus. Durchatmen für beide Teams. 

38. Minute: Timo Meier ist in diesem Drittel der überzeugendste Schweizer. Erst wehrt er sich mit einem Check gegen einen Schweden, dann fährt er den Konter. Als er hinter dem Tor von Nilsson steht, sieht er Andrighetto. Der versucht in die Stockhand-Ecke zu zielen. Nilsson kann halten. Kurz drauf ist es wieder ein Schweizer, der abzieht. Wieder ist Nilsson da. Glück für die Schweden. 

37. Minute: Die Schweden machen hier einfach weiter wie vor dem Ausgleichstor. Die Schweizer sind schon wieder ins eigene Drittel gedrängt. 

35. Minute: Es war zu befürchten und es ist verdient. Ekman-Larsson spielt Zibanejad frei, der noch ein zwei Berührungen am Puck macht und ihn dann wunderschön ins Eck schlenzt. Rakell steht dazu noch vor Genoni. Der Schweizer hat keine Chance 2:2. Ein weiteres Powerplay-Tor für die Schweden in diesem Turnier. 

35. Minute: Guter Aufbau der Schweden. Die Schweizer können sich auch nach 40 Sekunden nicht befreien. 

34. Minute: Corvi zieht ein Foul. Das war irgendwie vorherzusehen. Die stärkste Phase der Schweden wird mit Powerplay belohnt. 

34. Minute: Lindholm wieder. Die Schweden jetzt am Drücker. Der Ausgleich scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. 

32. Minute: Die Schweden bleiben weiter im Schweizer Drittel. Rakell versucht es mal. Doch immer wieder sind die Verteidiger um Mirco Müller dazwischen. Die Geduld der Skandinavier ist beachtlich. Da wird nicht zu überhastet abgeschlossen, sondern der freie Mann gezielt freigespielt. 

31. Minute: Die Schweden sind jetzt ein wenig zu ungenau. Ekman-Larsson mit einem gefährlichen Querpass, doch die Schweizer können keinen Konter fahren. Danach setzen sich die Schweden wieder fest. In einer kleine Druckphase verpassen drei Stürmer. 

30. Minute: Blindes Verständnis bei der Schweiz. Hofmann lässt die Scheibe liegen, Moser fährt auf den Puck zu und versucht es mit einem Schlagschuss. Nilsson fängt ihn ab. 

29. Minute: Nyquist versucht aus spitzem Winkel. Da war der Angreifer aber optimistisch. Denn Genoni macht hier die Ecke zu. Kein Durchkommen. 

27. Minute: Beim 4-gegen-4 bieten sich natürlich Räume. Erst sind es die Schweden, doch der Puck prallt von Genoni ab. Die Schweizer kontern mit einer 3-auf-1-Situation. Doch Timo Meier kann den Puck nicht in die Mitte bringen. Da wäre auf beiden Seite jeweils mehr drin gewesen. 

27. Minute: Nun gibt es Strafzeiten gegen beide Teams. Erst rettet Nilsson einen Schuss der Schweizer, dann geht es vor dem Tor rund. Fiala muss wegen Cross-Checkings raus. Auch Ekholm mit einem Cross-Check. 

25. Minute: Die Schweden wachen auf, konnten aber nicht umgehend ausgleichen, so wie es im 1. Drittel war. 

23. Minute: Erst nach eineinhalb Minuten sind die Schweizer körperlich und technisch da. Doch bei einem Wechsel der Schweden ist der Fehler drin. Timo Meier läuft alleine auf Nilsson zu und prügelt die Scheibe in den Winkel. Was ein Tor. Der Spieler von den San Jose Sharks mit einem super Tor. Die Schweiz führt hier mit 2:1.

22. Minute: Nyquist muss wegen High-Sticking auf die Strafbank. 

21. Minute: Die Schweizer beginnen wieder brisant. Doch ein Schuss fliegt am Gehäuse von Nilsson dabei. 

Start des 2. Drittels: Der Puck ist gefallen. Das Finale geht weiter. 

1. Drittel - Schweden gleicht umgehend aus

Ende 1. Drittel: Man dachte die flotte Anfangsphase war kaum zu überbieten. Denkste! Die Schlussphase im 1. Drittel war noch einmal brisant. Die Schweizer gehen zu dem Zeitpunkt überraschend in Führung. Denn nach einem guten Beginn wurden die Schweden peu a peu besser. Die Führung der Schweizer hielt aber nicht lange, denn Nyquist rückte mit einem Schlenzer unter die Latte die Verhältnisse wieder gerade. Schweden hat über das ganze Drittel gesehen vielleicht die Überhand. Doch die Schweizer halten gut mit und spielen sich ihre Chancen durch ihre blitzschnellen Konter heraus. 

20. Minute: Und die Schweden wollen hier mit der Führung in die Pause. Erst ist es Janmark, dann Arvidsson, die hier noch einmal zeigen, wer der Favorit ist. Doch einmal hält Genoni, ein anderes Mal ist ein Verteidiger aufmerksam. 

18. Minute: WAS IST HIER JETZT LOS? Die Schweden warten nicht lange mit ihrer Antwort. Ekholm schießt Nyquist an. Der Puck bleibt vor ihm liegen. Er steht zentral vor dem Kasten. Hornqvist verdeckt die Sicht von Genoni. Sein Schlenzer schlägt unter der Latte ein. 1:1. Was eine Antwort der Schweden. 

17. Minute: DA IST ES PASSIERT! Hervorragende Vorarbeit von Roman Josi. Der tankt sich gegen Larsson durch. Die Scheibe liegt frei, aber so niemand scheint zu wissen, wo der Puck gerade ist. Doch einer schaltet am schnellsten. Nino Niederreiter schiebt das Ding am Ende unter Nilsson durch. 1:0 für die Schweiz!

17. Minute: Noah Rod will sich hier unbedingt in die Torschützenliste eintragen. Der Schweizer war wieder durch. Doch durch einen Rempler wird das Tor von Nilsson verschoben. Es gibt am Ende Bully in der neutralen Zone. 

16. Minute: Wieder war es Klingberg. Der Verteidiger zeigt hier ein ums andere Mal seine Offensivkünste. Doch wieder verpasst sein Versuch das Gehäuse. 

15. Minute: Die Schweizer haben immer größere Probleme. Die Schweden werden jetzt besser. Die rasante Anfangsphase, die die Schweizer hier gezeigt haben, verflacht langsam. Eben versuchte es noch einmal Rakell. Doch Genoni ist da. Weiter 0:0.

14. Minute: Richtig befreien kann sich Schweiz nicht - bis 24 Sekunden vor Ende der Strafzeit von Niederreiter. Arvidsson bringt die Scheibe in die Mitte. Klingberg mit einer Doppelchance. Im Anschluss sieht er den Stürmer in der Mitte, doch sein Pass ist zu weit. Sofort kontern die Schweizer, die im Angriff wieder komplett sind. Es geht weiter mit 5-gegen-5.

13. Minute: Forsberg und Hornqvist schieben sich die Scheibe hin und her. Da sieht man die Klasse, die sie auch bei den Nashville Predators und Pittsburgh Penguins zeigen. Doch die Schüsse sind nicht genau genug. Genoni hält den Puck. Schweiz kann vorerst durchatmen. 

12. Minute: Nun gibt es Strafzeit für die Schweizer. Nino Niederreiter muss wegen Hohen Stock auf die Bank. 

11. Minute: Patrick Hornqvist versucht es erst von der Seite, doch Müller kann blocken. Der Puck landet wieder bei Hornqvist. Dieses Mal versucht es von links. Sein Schuss wird von Genoni gefangen. Beim Nachsetzen ist Horngvist nur zweiter Sieger. 

10. Minute: Ekman-Larsson spielt sich in eine gute Situation. Doch an Genoni findet er in dieser Situation seinen oft zitierten Meister. Den Bully im Drittel der Schweizer können die Schweden behaupten. Doch am Ende ist es wieder Genoni. 

9. Minute: Nun mal wieder die Schweden. Wikstrand von der blauen Linie. Doch das ist kein Problem für Genoni, dem nicht einmal die Sicht verdeckt war. 

8. Minute: Bully im Drittel der Schweden. Die Schweizer setzen sich fest. Doch der Puck wird ins Aus geklärt, über die Bande hinweg. Darauf folgt ein weiterer Bully im schwedischen Drittel. Andrighetto versucht es mit einem Schlenzer von der blauen Linie, doch die Schweden verteidigen gut. 

7. Minute: Hornqvist versucht den besser postierten Mitspieler zu finden. Aber ein Schweizer Stock ist dazwischen.  

5. Minute: Die Schweizer wollen ihre Chance nutzen - und zwar gleich zu Beginn. Eine flotte Anfangsphase, die der vermeintliche Außenseiter hier zeigt. 

4. Minute: Bully im Drittel der Schweizer. Die Schweden können sich nicht festspielen. Im Anschluss kontern die Schweizer. Rod ist durch und bringt die Scheibe vors Tor. Doch der Puck kommt nicht beim Teamkollegen an. 

3. Minute: Und da kontern die Schweden. Was ein schneller Angriff. Am Ende ist Arvidsson frei vor Genoni und umspielt den Keeper. Doch die Scheibe geht am Tor vorbei. Rasanter Start in das Finale!

2. Minute: Was ein zauberhafter Angriff! Die Fiala-Corvi-Niederreiter mit einer unfassbaren Kombination, die am Ende aber nicht im Gehäuse landet. Erste gute Möglichkeit. 

1. Minute: Die Schweizer beginnen forsch, aber die Schweden wissen gut zu verteidigen. 

20:15 Uhr: Puck ist gefallen. Das 1. Drittel hat begonnen. 

20:12 Uhr: Wer die Schweizer nicht auf seiner Eishockey-Landkarte eingezeichnet hat, der sollte das nicht nur wegen der WM ändern. Auch die Liga ist sehr gut besetzt. Bei den Schweizern spielen viele Akteure im eigenen Land. HC Davos und SC Bern stellen einige Spieler, aber auch Lausanne, Genf, Zürich und Lugano haben Spieler abgestellt. 

20:10 Uhr: Aber auch die Schweizer sind top aufgestellt. Mit Niederreiter, Fiala, Meier, Andrighetto und Co. sind einige NHL-Stars in den Reihen der Eidgenossen. 

20:07 Uhr: Top-Torjäger der Schweden ist Rickard Rakell. Der Stürmer ist Teamkollege von Korbinian Holzer bei den Anaheim Ducks. Auf die Reihe um Zibanejad, Rakell und Janmark darf sich der Eishockey-Fan auf jeden Fall freuen. Zibanejad (New York Rangers) und Janmark (Dallas Stars) verdienen ihr Geld in den USA. 

20:02 Uhr: Die beiden Final-Teams haben bei der WM schon einmal gegeneinander gespielt. In der Gruppenphase endete die Partie mit 5:3 für Schweden. 

19:56 Uhr: In knapp 20 Minuten beginnt das Finale der WM in Dänemark. Kann Schweiz die Sensation schaffen? Erst Finnland, dann Kanada - und niemand hat es ihnen zugetraut. Die Schweden sind ein Team, dass mit vielen NHL-Spielern gespickt ist. Wir dürfen gespannt sein, wer am Ende den Pott holt. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Finale der Eishockey-WM 2018! Schweden oder die Schweiz? Wer krönt sich mit dem Titel? Das Endspiel steigt in der Royal Arena in Kopenhagen mit 12.500 Plätzen, erstmals wird der neue Eishockey-Weltmeister in Dänemark gekrönt. Spielbeginn ist am Sonntag um 20.15 Uhr.

Finale der Eishockey-WM 2018: Vorbericht

Das Warten hat ein Ende, der Champion der 82. Eishockey-Weltmeisterschaft wird am Sonntag gekürt. Mit Finnland und Russland mussten zwei Mitfavoriten auf den Titel bereits im Viertelfinale die Segel streichen. Während die Russen im Gigantenduell mit Kanada in der Verlängerung verloren, unterlagen die Finnen vollkommen überraschend dem Team der Schweiz. 

Eishockey-WM-Finale: Schweden gegen Schweiz live im Free-TV und im Live-Stream*

Die Schweizer jedoch waren mit ihrer Mission auch im Halbfinale noch nicht fertig: Mit 3:2 setzte sich die „Nati“ gegen Kanada durch und sorgte damit für eine echte Sensation. Im Finale müssen es die Schweizer nun gegen Schweden aufnehmen, die den USA im Halbfinale nicht den Hauch einer Chance ließen und sie mit 6:0 nach Hause schickten. Was für eine Demontage! 

Die deutsche Nationalmannschaft dagegen konnte die starken Leistungen von den Olympischen Spielen 2018 nicht bestätigen und schied in der Vorrunde aus (Eishockey-WM 2018 in Dänemark: Das ist der Spielplan).

Durch das Aus von Russland ist übrigens klar, dass der Rekordchampion seine Spitzenposition im Ranking der erfolgreichsten Nationalmannschaften bei Eishockey-Weltmeisterschaften nicht ausbauen kann und bei 26 Titeln bleiben wird. Bislang konnten elf Nationen sich Medaillen bei den Turnieren sichern, zweimal sogar Deutschland. Das ist aber schon ein Weilchen her: 1930 und 1953 wurde man Vize-Weltmeister, 1932 und 1934 Dritter.

Rang

Land

Gold

Silber

Bronze

gesamt

1.

Russland

27

10

9

46

2.

Kanada

26

14

9

49

3.

Tschechien

12

13

21

46

4.

Schweden

10

19

17

46

5.

USA

2

9

7

18

6.

Finnland

2

8

3

13

7.

Großbritannien

1

2

2

5

8.

Slowakei

1

2

1

4

9.

Schweiz

-

2

8

10

10.

Deutschland

-

2

2

4

11.

Österreich

-

-

2

2


ank, fw, kus

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare